Körnerbrot und Apfel

Gesundheitsamt

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Alle Rechte vorbehalten Rainer Sturm / PIXELIO

Lebensmittel-Belehrung

Wer gewerbsmäßig Lebensmittel verarbeiten will, muss vorher durch das Gesundheitsamt über die gesundheitlichen Voraussetzungen für diese Arbeit mündlich und schriftlich belehrt werden. Die Bescheinigung darüber darf vor erstmaliger Aufnahme der Arbeit nicht älter als drei Monate sein. (§ 43 Abs.1 Nr.1 Infektionsschutzgesetz).

Durchführung der Lebensmittelbelehrung / Infektionsschutzbelehrung

Die Belehrungen nach § 43 Abs. 1 Infektionsschutzgesetz (Lebensmittelbelehrung) finden im Rahmen einer Online-Belehrung oder in Präsenz statt. Das Gesundheitsamt der Stadt Dortmund ist nur für Personen zuständig, die ihre Tätigkeit innerhalb des Gebietes der Stadt Dortmund ausüben.

Zu Hause und unterwegs

Onlinebelehrung

Sie können die Belehrung von zu Hause, an Ihrem Arbeitsplatz oder wie es für Sie passend ist, durchführen. Sie benötigen einen PC, Notebook, Tablet oder ähnliches und eine stabile Internetverbindung. Die Gebühr für die Belehrung beträgt 25 Euro. Sie können diese per Giropay (Onlineüberweisung), Kreditkarte, PayDirekt oder PayPal bezahlen.

Die kostenpflichtigen Anmeldung zur Online-Belehrung können Sie über diesen Link vornehmen:  mehr…

Im Gesundheitsamt

Belehrung in Präsenz

Aktuell finden krankheitsbedingt keine Belehrungen nach dem Infektionsschutzgesetz (§ 43 IfSG) in Präsenz statt. Wir verweisen auf das Online Angebot auf dieser Seite.

Besonderheit: Ehrenamt

Ehrenamtlich Tätige

Bitte melden Sie sich per E-Mail an. Geben Sie dabei ihren Namen, den Vornamen, das Geburtsdatum, ihre Anschrift und ihre Rufnummer an. Fügen Sie außerdem eine schriftliche Bestätigung der ehrenamtlichen Tätigkeit an: lebensmittelbelehrungen@stadtdo.de.

Besonderheit: Schulpraktikum

Schüler*innen

Schüler*innen, die zur Ableistung eines Schülerbetriebspraktikums eine Belehrung benötigen, wenden sich an ihre Schule. Die Schule bekommt dann alle weiteren Informationen.

Verloren Gegangene Bescheinigung

Zweitschrift der Bescheinigung nach § 43 Infektionsschutzgesetz

Ist Ihre Bescheinigung über die Erstbelehrung nach § 43 Infektionsschutzgesetz nicht mehr auffindbar oder abhanden gekommen, dann haben Sie die Möglichkeit eine Zweitschrift zu beantragen. Vorausssetzung hierfür ist, dass der Termin der Erstbelehrung nicht länger als 10 Jahre zurückliegt.Für die Zweitschrift wird eine Verwaltungsgebühr von 10 Euro erhoben. Zur Überprüfung der Daten wird bei der Aushändigung der Zweitschrift ein Ausweisdokument benötigt.

Kontakt

Stadt Dortmund - GesundheitsamtN. N.

44137 Dortmund
Öffnungszeiten:

Montag bis Mittwoch 08:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 15:30 Uhr
Donnerstag 08.00 - 12.00 Uhr 13:00 - 17:00 Uhr
Freitag 08:00 - 12:00 Uhr

Gesundheitsamt