Dortmund überrascht. Dich.
Spritze

Gesundheitsamt

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): aboutpixel / Ronald Leine

Das Masernschutzgesetz

Seit dem 1. März 2020 gilt das Masernschutzgesetz. Es soll den Schutz vor Masern in Kindergärten, Schulen und anderen Gemeinschafts- und Ausbildungseinrichtungen, in denen überwiegend minderjährige Personen betreut werden, sowie in medizinischen Einrichtungen fördern.

Es sieht vor, dass alle Kinder ab dem vollendeten 12. Lebensmonat beim Eintritt in den Kindergarten, die Kindertagespflege oder in die Schule, die von der Ständigen Impfkommission für das entsprechende Alter empfohlenen Masern-Impfungen vorweisen.

Alle nach 1970 geborenen Personen, die in Gemeinschaftseinrichtungen oder medizinischen Einrichtungen arbeiten/betreut werden, wie z.B. Lehrer*innen, Erzieher*innen, Tagespflegepersonen und medizinisches Personal müssen ebenfalls einen ausreichenden Masernschutz nachweisen.

Dies gilt auch für Asylbewerber und Geflüchtete, die vier Wochen nach Aufnahme in eine Gemeinschaftsunterkunft ebenfalls einen entsprechenden Impfschutz haben müssen.

Zum Thema

DIe Nachweisfrist gilt bis 31. Juli 2021.

Gesundheitsamt