Friedensplatz altes Stadthaus

Gesundheitsamt

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Corona

DSW21 und Prävent öffnen den Impfsaal21 jetzt für alle

Nachricht vom 15.12.2021

Schon seit Nikolaus bietet die Dortmunder Stadtwerke AG – DSW21 zusammen mit der Prävent GmbH Erst-, Zweit- und Booster-Impfungen für Beschäftigte der 21-Gruppe und deren Angehörige an. Kurz darauf wurde der Personenkreis auf Freunde und Bekannte erweitert. Jetzt steht der Impfsaal21 allen Bürger*innen ab 18 Jahren offen.

Voraussetzung für das Boostern ist allerdings, dass der Termin der Zweitimpfung mindestens fünf Monate zurückliegt. Die von der NRW-Landesregierung eingeräumte Option, sich schon nach vier Wochen boostern zu lassen, wird im Impfsaal21 (zunächst) nicht umgesetzt. Unter 30-Jährige werden mit BioNTech, über 30-Jährige mit Moderna geimpft.

Kapazitäten sind vorhanden

Vier Arztboxen mit acht Impfboxen stehen im umgebauten Werkssaal von DSW21 an der Von-den-Berken-Straße 10 zur Verfügung. Die Kapazität liegt bei 1.500 Impfungen pro Tag. Die Auslastung ist hoch, es gibt aber immer noch freie Kapazitäten sowohl für Erst- und Zweit- als auch für Booster-Impfungen.

Die Infrastruktur im Impfsaal21 ist ideal, die organisatorischen Abläufe sind längst eingeübt, die Rädchen greifen ineinander. Schon im Frühjahr/Sommer hat Prävent dort mehr als 7.000 Impfungen durchgeführt. Rund 3.500 Mitarbeiter*innen aus Unternehmen der 21-Gruppe und vielen anderen Betrieben nutzten die Einrichtung. Das komplette Verfahren wird digital abgewickelt. Lange Wartezeiten und Schlangestehen in der Kälte gibt es nicht.

MIt kluger Voraussicht geplant

"Die Idee, unseren Werkssaal zum Impfsaal21 umzufunktionieren und dort ein niedrigschwelliges, komfortables Impfangebot für die Beschäftigten der 21-Gruppe zu schaffen, hat sich als Volltreffer erwiesen", sagt Guntram Pehlke, Vorstandsvorsitzender von DSW21. "Dieser Service ist bei den Mitarbeitenden nicht nur gut angekommen. Er ist vor allem auch sehr gut angenommen worden. Zweifellos ist er einer der Gründe dafür, dass wir unter den mehr als 2.000 Beschäftigten von DSW21 eine Impfquote von deutlich über 90 Prozent haben. Wäre das überall so, hätten wir weniger Probleme."

Als die Bundesregierung unlängst das schnelle Boostern, also die Auffrischung des Schutzes durch eine dritte Impfung, ausrief, saß man bei DSW21 längst in den Startlöchern. "Impfen, impfen, impfen!", lautet das Motto, das Guntram Pehlke ausgab – sowohl Beschäftigte als auch deren Angehörige. Auch das "Bürgerimpfen" hatten Pehlke und Henrik Fibbe, Kaufmännischer Leiter der Prävent GmbH, von Anfang an im Hinterkopf. "Wir freuen uns, den Impfsaal21 ab sofort allen Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung stellen und damit einen weiteren wichtigen Beitrag im Kampf gegen die Pandemie leisten zu können", sagen sie.

Für die Reaktivierung der Infrastruktur benötigten DSW21 und Prävent nur wenige Tage. "Räumlichkeit, Rahmenbedingungen, Technik und handelnde Personen – das alles war uns ja schon bekannt. Deshalb brauchten wir keinen langen Vorlauf", sagt Fibbe. "Dieses Hand-in-Hand mit DSW21 erzeugt in der aktuell schwierigen Phase der Pandemie einmal mehr eine Situation, von der alle profitieren."

Zum Thema

Terminbuchungen für Erst-, Zweit- und Boosterimpfungen sind ab sofort möglich.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.

Gesundheitsamt