Dortmund überrascht. Dich.
4 Kinder luken hinter einer Mauer hervor

Gesundheitsamt

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): pixelio / S. Hofschlaeger

Netzwerk :"Kinder drogenabhängiger Eltern" (Kidro)

Das Netzwerk "Kidro" hat seine Anfänge 1999 und arbeitet aktiv seit 2002 mit einer basisdemokratischen Geschäftsstruktur. Es lebt und entwickelt sich aus der Initiative seiner Mitglieder, einer Gemeinschaft vieler Institutionen in Dortmund, die Berührungspunkte zur illegalen Sucht haben. Bei den 4 – 6 x jährlichen Treffen wechseln Veranstaltungsort, Moderation und Protokoll. Gegenseitige Wissensstanderweiterung und Kooperations-vertiefung, Fortbildungen, Fachtagungen, Workshops, Öffentlichkeitsarbeit, Veröffentlichungen (Handlungsleitlinien "Schwangerschaft und Sucht"), fallübergreifende Supervisionen, Kinderschutzvereinbarungen etc. führen zu stetiger Weiterentwicklung.

Das Gesundheitsamt bietet Familiensystemen mit Drogenproblemen die Aufsuchende Elternberatung an.

Ansprechpartner/-innen der Einrichtungen im Netzwerk:

  • Aufsuchende Elternberatung – Gesundheitsamt
  • Beratung für Kinder und Jugendliche mit seelischen Problemen – Gesundheitsamt
  • Beratungsstelle für Prostituierte – Dortmunder Mitternachtsmission e.V.
  • Drogenberatung DROBS Dortmund – Soziales Zentrum Dortmund e.V.
  • Drogenhilfe-Einrichtung KICK
  • Erzieherische und Wirtschaftliche Hilfen – Jugendamt
  • Fachstelle für Suchtvorbeugung – Soziales Zentrum Dortmund e.V.
  • Frauenzentrum Huckarde 1980 e.V.
  • Methadonambulanz Dortmund – Gesundheitsamt
  • Praxis Manuela Bindi – niedergelassene, substituierende Ärztin für Allgemeinmedizin
  • PUR e.V. Dortmund
  • Sozialpsychiatrischer Dienst – Fachbereich Drogen – Gesundheitsamt
  • "Start mit Stolpern" – Sozialpädiatrisches Zentrum – Klinikum Dortmund gGmbH

Ansprechpartner

Stadt Dortmund - Gesundheitsamt - Gesundheitsdienst für Kinder und Jugendliche Birgit CastonguayAnsprechpartnerin

Gesundheitsamt