Corona Grafik

Informationen zum Coronavirus

Informationen zum Coronavirus

Bitte beachten Sie, dass ab dem 13.12.2021 das Tragen einer FFP2, KN-95- oder N95-Maske in einigen städtischen Gebäuden und Räumen mit Publikumsverkehr zwingend erforderlich ist!

Informationen zu den aktuell geltenden Regelungen finden Sie hier:

Häufig gestellte Fragen zum Thema Testung

Die Möglichkeit, sich gegen das Coronavirus testen zu lassen, wurde seit Beginn der Pandemie immer weiter ausgebaut. Infektionen mit dem Coronavirus können so frühzeitig entdeckt werden, um weitere Ansteckungen zu verhindern. Tests sind neben den Impfungen und der Einhaltung von Abstand, Hygiene, Alltagsmasken, Lüften und der Nutzung der Corona-Warn App ein wichtiges Mittel, um das Coronavirus zu bekämpfen.
Auch ein negativer Coronatest ist jedoch nur eine Momentaufnahme und entbindet nicht von Hygiene- und Schutzmaßnahmen.

Wann und wo kann ich mich auf das Coronavirus testen lassen?

Alle Bürger*innen können (z.B. für den Zugang zu bestimmten Dienstleistungen oder Einrichtungen oder zur Erhöhung des Schutzes vor einem privaten Treffen) in einer Schnellteststelle einen Test durchführen lassen. Eine Liste der Dortmunder Schnellteststellen finden Sie hier. Das Ergebnis wird Ihnen bescheinigt, so dass Sie es auf Verlangen vorweisen können.

Personen, die Anzeichen einer Coronavirus-Erkrankung oder ein positives Selbsttestergebnis haben, können sich bei der niedergelassenen Ärzteschaft auf das Coronavirus testen lassen. Bitte suchen Sie in diesen Fällen nicht unmittelbar eine Teststelle oder eine Praxis auf, sondern nehmen Sie vorher telefonisch Kontakt auf und klären Sie das weitere Vorgehen ab.

Wenn Ihre Corona-Warn-App den Status "erhöhtes Risiko" anzeigt, können Sie sich an einer der beauftragten Corona-Teststelle des Gesundheitsamtes (Bornstraße 181, Rennweg 70, Borussiastr. 120) kostenlos testen lassen. Die Risikomeldung muss vorgelegt werden. Eine vorherige Anmeldung oder Terminvereinbarung ist nicht notwendig.

Ein positives Testergebnis verpflichtet Sie, sich in Quarantäne zu begeben (gemäß Quarantäneverordnung NRW). Das gilt auch, wenn Sie keine Symptome haben, eine Infektion Ihnen unwahrscheinlich erscheint oder wenn es sich bei dem Test um einen Schnell- oder Selbsttest handelt. Positive Schnell- oder Selbsttests müssen mit einem PCR-Test überprüft werden.

Wo finde ich eine Schnellteststelle?

Teststellen im Stadtgebiet

Die Übersicht der Dortmunder Teststellen wird laufend aktualisiert. Bei Fragen nehmen Sie bitte direkt mit der Teststelle Ihrer Wahl Kontakt auf.

Teststellen in NRW

Über das Buchungsportal des Apothekerverbands Westfalen-Lippe können Sie nach Teststellen in ihrer Nähe suchen und online Termine vereinbaren.

Wichtiger Hinweis:

Wenn Sie Symptome einer COVID-19-Erkrankung haben, gehen Sie nicht zu einer der aufgeführten Teststellen, sondern rufen Sie Ihren Hausarzt oder Ihre Hausärztin an!

Wer kann sich in einer Schnellteststelle kostenlos testen lassen?

Jede*r Bürger*in kann sich an einer Schnellteststelle kostenlos testen lassen.

Wie verhalte ich mich bei einem positiven Schnelltest?

Bei einem positiven Corona-Schnelltest beachten Sie bitte die nachfolgenden amtlichen Hinweise:

Was muss ich über Corona-Selbsttests wissen?

Selbsttests können von jedem selbst, z. B. zu Hause oder in der Schule, durchgeführt werden. Die Tests sind einfach zu handhaben, auszuwerten und preiswert im Handel oder in Drogerien erhältlich. Wenn für eine Dienstleistung, einen Veranstaltungs- oder Einrichtungsbesuch ein negatives Testergebnis erforderlich ist, benötigen Sie ein bescheinigtes Testergebnis aus einer offiziellen Schnellteststelle.

Selbsttests haben gegenüber den PCR-Tests eine höhere Fehlerrate. Sie können sowohl falsch positiv als auch falsch negativ ausfallen. Ein positives Ergebnis muss immer durch einen PCR-Test bestätigt werden. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte überprüft zusammen mit dem Paul-Ehrlich-Institut Qualität und Aussagekraft der Selbsttests, Informationen dazu finden Sie auf der Internetseite des Instituts.

Wie verhalte ich mich, wenn ich den Status "erhöhtes Risiko" auf meiner Corona-Warn-App erhalte (rote Meldung)?

Wenn Ihre Corona-Warn-App die Meldung "erhöhtes Risiko" anzeigt, hatten Sie in den vergangenen 14 Tagen mindestens eine Begegnung mit einer später positiv getesteten Person. Reduzieren Sie dann vorsorglich Ihre persönlichen Kontakte und achten Sie besonders gewissenhaft auf das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes und die Abstandsregeln.
Lassen Sie außerdem einen Test durchführen. Dazu können Sie sich entweder an ihre hausärztliche Praxis oder an eine der Dortmunder Teststellen wenden.

An den folgenden Stellen können Dortmunder Bürger*innen ohne Anmeldung eine kostenfreie PCR-Testung erhalten, wenn sie die rote Warnmeldung vorzeigen:

  • Teststelle Bornstraße 181, 44145 Dortmund
  • Teststelle Galopp-Rennbahn, Rennweg 70, 44143 Dortmund
  • Teststelle IKEA, Borussiastr. 120

Was bedeuten die Regelungen 3G, 2G und 2G-plus?

Um das Ansteckungsrisiko mit dem Coronavirus zu reduzieren, ist der Zugang zu bestimmten Dienstleistungen oder Einrichtungen von einem Nachweis abhängig. Grundlage dafür sind aktuelle gesetzliche Bestimmungen, in manchen Bereichen auch das Hausrecht des Betreibers bzw. der Betreiberin. Kinder und Jugendliche bis zu einem Alter von 15 Jahren sowie ältere Schülerinnen und Schüler mit Nachweis sind normalerweise von diesen Regeln nicht umfasst. Eine Ausnahme bilden die Schulferien.
Unterschieden werden die Regeln 3G, 2G und 2G-plus.
Eine 3G-Regel bedeutet: Zutritt besteht nur für für Geimpfte, Genesene oder aktuell Getestete.
Eine 2G-Regel bedeutet: Zutritt erhalten nur Geimpfte oder Genesene.
Bei Anwendung einer 2G-plus-Regel dürfen nur Geimpfte oder Genesene teilnehmen, die zusätzlich einen aktuellen, negativem Coronatest vorweisen können. Die Testpflicht besteht jedoch nicht für immunisierte Personen, die zusätzlich zur vollständigen Grundimmunisierung entweder über eine Auffrischungsimpfung verfügen oder in den letzten drei Monaten von einer Corona-Infektion genesen sind.
Erforderliche negative Testnachweise dürfen nicht älter als 24 Stunden sein (bei einem Antigen-Schnelltest, bei einem PCR-Test nicht älter als 48 Stunden). Für die Gültigkeit ist immer der Zeitpunkt maßgeblich, an dem der Zutritt zu einer Veranstaltung oder einem Angebot erfolgt. Bei manchen Angeboten sind auch Selbsttests unter Aufsicht möglich.

Welche der Regelungen jeweils Anwendung findet, erfahren Sie auf der Homepage des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW.