Corona Grafik

Informationen zum Coronavirus

Omikron-angepasste Impfstoffe bei städtischen Impfstellen erhältlich

Mit der 22. Aktualisierung der STIKO-Empfehlung können im Rahmen der städtischen Impfangebote die dritten und vierten Auffrischimpfungen mit den bivalenten Impfstoffen von BioNTech/Pfizer und Moderna erfolgen.

Dazu stehen die an die BA.1-Variante angepassten Impfstoffe von BioNTech/Pfizer und Moderna zur Verfügung sowie der an die BA.4- und BA.5-angepasste Impfstoff von BioNTech/Pfizer.

Impfungen in Dortmund

Grundsätzlich sollen die Impfungen vorrangig durch die Impfmöglichkeiten der niedergelassenen Ärzteschaft durchgeführt werden. Sprechen Sie daher bitte zunächst Ihren Hausarzt oder Ihre Hausärztin an.

Ergänzend bestehen mobile und stationäre Impfangebote der Stadt Dortmund.

Bitte beachten Sie die Hinweise zu den unterschiedlichen Impfstoffen und Abständen zwischen den Impfungen.

Mobile Angebote vor Ort

Sie suchen einen Impftermin in Ihrer Nähe?
Dann können Sie sich hier die Übersicht der mobilen Impfangebote ansehen:

Stationäre Impfangebote

Sie suchen ein Impfangebot mit mehreren Impfstraßen zu festen Zeiten?
Eine Übersicht aller stationären Impfstellen finden Sie hier:

Valneva, Nuvaxovid (Novavax) - und Johnson & Johnson - Impfungen

Wenn Sie sich mit den Impfstoffen von Valneva, Johnson & Johnson oder Nuvaxovid (Novavax) impfen lassen wollen, können Sie gerne einen Termin bei den nachstehenden Praxen dazu vereinbaren:

  • Praxis Prosper Rodewyk
    Alte Benninghofer Str. 10, 44263 Dortmund
    Anmeldung unter: 0231 411141
  • Praxis Bernd Saikowski
    Frohlinder Str. 1, 44379 Dortmund
    Anmeldung unter: 0231 671227
  • Praxis Dr. Andreas Bellmunt
    Münsterstr. 119, 44145 Dortmund
    Anmeldung unter: 0231 816206

Häufig gestellte Fragen

Wie läuft die Impfung am Impfbus oder an einer mobilen Impfstation ab?

Bis auf den Personalausweis und – falls vorhanden – den Impfpass müssen Sie zur Impfung nichts mitbringen. Vor Ort werden Sie ausführlich von medizinischen Fachpersonal aufgeklärt und beraten. Aufklärungs- und Einwilligungsblätter werden vor Ort ausgefüllt.

Die Impfbusse sind leider nicht barrierefrei erreichbar.

Wer kann sich am Impfbus oder an einer stationären Impfstation impfen lassen?

An den Impfstationen und den Impfbussen können alle Dortmunder Bürger*innen eine Erst, Zweit- und Auffrischimpfungen gegen COVID-19 erhalten. Eine Impfung von Kindern ab fünf Jahren ist in der Impfstelle in der Thier-Galerie möglich.Die erste und zweite Auffrischimpfung ("Boosterimpfung") ist gemäß der Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) möglich. Diese erfolgen mit einem bivalenten mRNA-Impfstoff (BioNTech oder Moderna).
Angesichts des aktuellen Nachweises von Infektionen durch die Omikron-Variante von SARS-CoV-2 in Deutschland und neuester Daten zur Virus-Neutralisation und Schutzdauer gegenüber der Omikron-Variante nach Grundimmunisierung aktualisiert die Ständige Impfkommission (STIKO) ihre COVID-19-Impfempfehlung.

Danach sollen Auffrischimpfungen frühestens in einem Abstand von drei Monaten, in der Regel aber erst nach sechs Monaten, nach Abschluss der Grundimmunisierung verabreicht werden sowie nach durchgemachter SARS-CoV-2-Infektion eine einmalige Impfstoffdosis mit einem Abstand von mindestens drei, in der Regel aber erst nach sechs Monaten zur Infektion.
Eine Abweichung von dieser Vorgehensweise, etwa eine Verkürzung auf den Zeitraum von vier Wochen, kann im Einzelfall bei bestimmten medizinischen Indikationen nach Rücksprache mit dem behandelnden Hausarzt oder der Hausärztin sinnvoll sein. Wenden Sie sich bitte diesbezüglich direkt an Ihren Hausarzt oder Ihre Hausärztin.

Die Zweite Auffrischimpfung können Menschen ab 60 Jahren, Bewohner*innen und Betreute in Einrichtungen der Pflege, Menschen mit Immunschwäche ab 5 Jahren sowie Tätige in medizinischen Einrichtungen und Pflegeeinrichtungen (insbesondere bei direktem Patient*innen- und Bewohner*innenkontakt) erhalten. Dabei sind folgende Abstände zur ersten Auffrischimpfung zu berücksichtigen: bei gesundheitlich gefährdeten Personengruppen soll die zweite Auffrischimpfung frühestens 3 Monate, in der Regel aber erst nach sechs Monaten, nach der 1. Auffrischungsimpfung erfolgen. Personal in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen soll die 2. Auffrischungsimpfung frühestens nach 6 Monaten erhalten. Die zweite Auffrischimpfung erfolgt mit einem bivalenten mRNA-Impfstoff (BioNTech oder Moderna).

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des RKI.

Welche Impfstoffe werden an den Impftstellen eingesetzt?

Die städtischen Impfteams verfügen über die Impfstoffe folgender Hersteller:

  • Moderna
  • BioNTech
Es besteht grundsätzlich Wahlfreiheit im Rahmen der Zulassung. Die aufgeführten Impfangebote der anderen Institutionen verfügen teilweise nur über bestimmte Impfstoffe. Bitte informieren Sie sich diesbezüglich über deren Webpräsenz.

Was ist bei Impfungen von Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren zu beachten?

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt die Impfung gegen Covid-19 mit dem Impfstoff von BioNTech für alle Kinder und Jugendliche ab einem Alter von 12 Jahren. Die Impfungen können bei einem niedergelassenen Arzt oder einer niedergelassenen Ärztin beziehungsweise im Impfbus oder in einer mobilen Impfstelle durchgeführt werden.

Jugendliche im Alter von 16 bis 17 Jahren
entscheiden im Rahmen ihrer Einsichtsfähigkeit selbst und benötigen für die Impfung keine Einwilligung der Sorgeberechtigten.

Kinder im Alter von 12- bis 15 Jahren
benötigen die Einwilligung eines oder einer Sorgeberechtigten.
Eine Begleitung der sorgeberechtigte Person zur Impfung ist nicht zwingend erforderlich, in diesem Fall muss aber die von der sorgeberechtigten Person unterschriebene Einwilligungserklärung und der unterschriebene Aufklärungsbogen zur der Impfung mitgebracht werden.

Coronaschutzimpfung Familienleitfaden [pdf, 971 kB]
Aufklärungsmerkblatt [pdf, 912 kB]
Anamnese: Einwilligung [pdf, 899 kB]

Wo finde ich Informationen zu Impfungen von Kindern zwischen 5 und 11 Jahren?

Informationen dazu finden Sie auf unserer Seite Informationen für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene.