Dortmund überrascht. Dich.
Corona Grafik

Informationen zum Coronavirus

Anfahrt und Barrierefreiheit

Anfahrt

Das Impfzentrum Dortmund befindet sich in der Warsteiner Music Hall, Phoenixplatz 4, 44263 Dortmund.
Parkmöglichkeiten stehen in ausreichender Anzahl an der Konrad-Zuse-Straße zur Verfügung.

Zwischen dem Bahnhof Hörde und dem Impfzentrum wird ein zusätzlicher Shuttlebus verkehren.
Für Ihre Fahrtenplanung mit Bus & Bahn nutzen Sie den interaktiven Liniennetzplan der DSW21.

Für Radfahrende stehen 50 Meter vom Haupteingang entfernt 40 Abstellbügel am östlichen Ende der Warsteiner Music Hall / des Impfzentrums bereit. Erreicht werden sie über die nördliche Rampe, den Geh- und Radweg aus nordöstlicher Richtung oder über die südliche Auffahrt zum Vorplatz.

Weitere Informationen zur Anfahrt finden Sie in den nachfolgenden Dokumenten:

Barrierefreiheit & Unterstützung

Shuttleservice "Impf-Express" vor dem Impfzentrum

Der "Impf-Express" des Impfzentrums in Dortmund, der bei Bedarf vom Besucherparkplatz bis zum Eingang des Impfzentrums verkehrt.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

Das Impfzentrum ist selbstverständlich barrierefrei erreichbar.
Behindertenparkplätze stehen direkt an der Rampe neben dem Treppenaufgang zur Verfügung.
Der Zugang ins Gebäude ist ebenfalls barrierefrei.

Vom Besucherparkplatz bis zum Eingang des Impfzentrums wird der "Impf-Express" verkehren. Bei Bedarf können sich die Besucher*innen beim Personal am Parkplatz melden und werden dann mit Elektrofahrzeugen vom Parkplatz zum Eingang gefahren.

Darüber hinaus stehen, falls erforderlich, Rollstühle - und falls erforderlich - Helfer*innen ebenso bereit, sowie Unterstützende, die beim Besuch im Impfzentrum behilflich sind.

Auch im Impfzentrum wurde die Barrierefreiheit berücksichtigt und die Impfstraßen können sowohl mit dem Rollstuhl oder einer Gehhilfe, wie z.B. einem Rollator, problemlos genutzt werden.

Ebenfalls kann zum Termin auch eine Begleitperson mitgebracht werden. Dies gilt sowohl bei körperlichen Einschränkungen zur Mobilitätsunterstützung, wie auch zur Überwindung von Sprachbarrieren und Erleichterung der Kommunikation. Begleitpersonen können jedoch nicht mitgeimpft werden. Dafür ist ein eigener Termin erforderlich und die Voraussetzungen (z.B. 80. Lebensjahr vollendet) müssen erfüllt sein.

Ergänzende Hinweise zur Anfahrt bei Mobilitätsproblemen [pdf, 544 kB]