Dortmund überrascht. Dich.
Corona Grafik

Informationen zum Coronavirus

Häufig gestellte Fragen zu Kitas, Schulen und Familien

Stand: 18.06.2020, 18:30 Uhr

Seit dem 23. April wird nach entsprechenden Vorbereitungen der Schulbetrieb zunächst für Schüler*innen aus Abschlussklassen wieder aufgenommen. Seit dem 7. Mai wird in den Grundschulen der Präsenzunterricht zunächst ausschließlich für die Schüler*innen der 4. Klassen wiederaufgenommen. Weitere Informationen finden Sie beim Land NRW.

Seit dem 8. Juni 2020 wird das Betretungsverbot für die Kindertagesbetreuungsangebote in Nordrhein-Westfalen aufgehoben und ein eingeschränkter Regelbetrieb aufgenommen. Alle Kinder haben dann wieder grundsätzlich einen – allerdings durch die Maßgaben des Infektionsschutzes eingeschränkten – Anspruch auf Bildung, Betreuung und Erziehung in einem Angebot der Kindertagesbetreuung. Weitere Informationen dazu finden Sie hier [pdf, 159 kB] bzw. beim Land NRW.

In den Newslettern für Dortmunder Eltern finden Sie darüber hinaus aktuelle Informationen zur Betreuung von Kindern in Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflege sowie Schule / Offene Ganztagsbetreuung:

Newsletter für Dortmunder Eltern vom 22.06.2020 [pdf, 809 kB]
Newsletter für Dortmunder Eltern vom 08.06.2020 [pdf, 719 kB]
Newsletter für Dortmunder Eltern vom 20.05.2020 [pdf, 714 kB]
Newsletter für Dortmunder Eltern vom 18.05.2020 [pdf, 620 kB]
Newsletter für Dortmunder Eltern vom 11.05.2020 [pdf, 807 kB]
Newsletter für Dortmunder Eltern vom 30.04.2020 [pdf, 945 kB]
Newsletter für Dortmunder Eltern vom 24.04.2020 [pdf, 909 kB]

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum eingeschränkten Regelbetrieb der Kindertagesbetreuung nach Maßgaben des Infektionsschutzes (Stand 09.06.2020) finden Sie hier [pdf, 375 kB] .
Weitere Antworten auf häufig gestellte Fragen und Antworten zur Betreuungssituation in Dortmund finden Sie in den FAQs unten auf dieser Seite sowie auf der Seite von FABIDO.

Werden in den Monaten Juni und Juli Elternbeiträge erhoben?

Der Verwaltungsvorstand hat beschlossen, die Gebühren für die Angebote der OGS und die Kindertagesstätten für die Monate Juni und Juli zu halbieren. Daher werden im Juni keine Gebühren eingezogen, im Juli hingegen der gesamte Betrag.

Muss ich für mein Kind, das in einer vom städtischen Träger FABIDO betriebenen Kindertageseinrichtung betreut wird, Verpflegungsentgelt für den Monat Juni oder Juli bezahlen?

Hierzu wird es in Kürze Informationen geben (Stand: 18.06.2020).

Hat die Stadt Dortmund auch eine Entscheidung über das Verpflegungsentgelt in Kindertageseinrichtungen mit nicht-städtischer Trägerschaft getroffen?

Die Erhebung des Verpflegungsentgelts für die Tageseinrichtungen für Kinder wird zwischen Eltern und Träger der Einrichtung geregelt. Daher kann die Stadt diese Entscheidung nur für den städtischen Träger FABIDO und nicht für andere Einrichtungen treffen.

Gibt es Unterstützungsangebote bei Erziehungs- und Familienfragen?

Ja. Die Erziehungs- und Familienberatungsstellen des Jugendamtes und der freien Träger bieten in der jetzigen Situation, in der viel Zeit gemeinsam zu Hause verbracht wird, allen Kindern, Jugendlichen und Eltern eine telefonische Beratung an.

Die Beratungsstellen in den Stadtbezirken sind telefonisch direkt erreichbar. Zusätzlich sind die Erziehungsberatungsstellen des Jugendamts und freier Träger zu allen familiären Fragen unter der zentralen Telefonnummer 0231 50-23269 erreichbar.

Für die Gespräche stehen Fachkräfte der Erziehungsberatungsstellen zu folgenden Zeiten zur Verfügung: montags bis donnerstags von 8:00 bis 12:00 Uhr sowie von 12:30 bis 16:00 Uhr (donnerstags bis 17:30 Uhr) und freitags von 8:00 bis 12:30 Uhr. Die Gespräche werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

Wo finde ich Hilfsangebote zum Thema "Häusliche Gewalt"?

Für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die von Gewalt im direkten sozialen Umfeld betroffen sind, kann die aktuelle Situation bedeuten, Täter*innen ständig ausgeliefert zu sein.

Das Gleichstellungsbüro möchte Betroffene und Bezugspersonen ermutigen, sich Unterstützung bei sexualisierter oder häuslicher Gewalt zu suchen und damit nicht allein zu bleiben. Fachberatungsstellen und andere Hilfseinrichtungen sind auch weiterhin telefonisch und online erreichbar und unterstützen im Einzelfall.

Eine Übersicht zu Beratungsstellen, Hilfsangebote und Hotlines finden Sie auf der Seite des Gleichstellungsbüros.

Wo finde ich Informationen zu Erreichbarkeiten und aktuellen Angebote des Jugendamtes der Stadt Dortmund?

Auf dieser Seite finden Sie weitere Informationen.