Dortmund überrascht. Dich.
Altes Stadthaus und Berswordthalle

Büro für Internationale Beziehungen

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): GPM Foto

Europarat würdigt Stadt Dortmund mit Ehrenplakette

Dortmund erhält die Ehrenplakette des Europarates für das vielfältige Engagement zur Förderung des europäischen Gedankens. Ein Grund zur Freude für OB Thomas Westphal: Das Ziel sei, gemeinsam mit den Bürger*innen das Bewusstsein für Europa zu stärken.

Europa-Regenbogen-Fahne vor dem Museum Dortmunder U

Eine EU-Regenbogen-Fahne weht vor dem Dortmunder U.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

Der Stadt Dortmund wird die Ehrenplakette verliehen, das hat ein Ausschuss der Parlamentarischen Versammlung des Europarates am Donnerstag, 15. April. beschlossen. Damit würdigt der Europarat Dortmunds europäisches Engagement vor Ort, in Verbänden und Netzwerken sowie Aktivitäten in Städte- und Projektpartnerschaften. Mit der Ehrenplakette hat Dortmund die dritte von vier Stufen auf dem Weg zum Europapreis erreicht.

Oberbürgermeister Thomas Westphal begrüßte die Würdigung aus Straßburg: "Ein Ziel unseres internationalen Engagements ist es, den europäischen Gedanken gemeinsam mit unseren Bürgerinnen und Bürgern zu fördern, das Bewusstsein für Europa zu stärken und Europa zu einem Symbol für Solidarität werden zu lassen. Deswegen freue ich mich sehr über die Auszeichnung des Europarates, die uns natürlich weiter motiviert. Wir wollen Großstadt der Nachbarn sein - nach außen und innen."

Zu Leeds wurde digital Kontakt gehalten

Trotz der Coronavirus-Pandemie hielt die Stadt Dortmund auch 2020 engen Kontakt zu ihren internationalen Partnerstädten. Verschiedene virtuelle Formate wie das Stadtfest Dortmund.Live oder die Online-Ausstellung "50 Jahre Dortmund Leeds. Was uns verbindet" haben den Zusammenhalt in schwierigen Zeiten gestärkt. Die Zusammenarbeit bei Projektpartnerschaften, etwa mit der rumänischen Stadt Cluj-Napoca und der Stadt Kumasi in Ghana, wurde benfalls ausgebaut.

Auch vor Ort fanden im vergangenen Jahr vielfältige Veranstaltungen statt, bei denen sich Bürger*innen mit Europa beschäftigten. Hierzu gehörten die Europa-Projektwochen zum Thema Klima- und Umweltpolitik der EU. Die Veranstaltungsreihe mit Vorträgen, Diskussionen und Schüler*innen-Workshops wird jährlich durch das Europe Direct Informationszentrum Dortmund in der Auslandsgesellschaft.de e.V. gemeinsam mit der Stadt Dortmund und dem DGB Dortmund-Hellweg organisiert.

Internationales Engagement wächst seit Jahren

Bereits 1979 war Dortmund mit der Ehrenfahne des Europarates für die Aktivitäten im Zuge der Städtepartnerschaften mit Leeds (Großbritannien) und Amiens (Frankreich) ausgezeichnet worden. Die Würdigung durch die Ehrenplakette zeigt nun, wie sehr das internationale Engagement der Stadt in den vergangenen Jahren gewachsen ist - sowohl mit Blick auf die steigende Zahl internationaler Kontakte und Partnerschaften als auch auf thematische Kooperationen, etwa im Bereich Klimaschutz und -anpassung.

Die offizielle Übergabe der Ehrenplakette an die Stadt Dortmund wird durch ein Mitglied der Parlamentarischen Versammlung des Europarates im Rahmen einer öffentlichen Feier erfolgen. Wegen der Pandemie ist hierfür eine Präsenz- beziehungsweise Hybrid-Veranstaltung in der zweiten Jahreshälfte geplant. Mit der Ehrenplakette werden 2021 neben Dortmund noch vier weitere Kommunen ausgezeichnet: Memmingen, Stuttgart, Edremit (Türkei) und Lviv (Ukraine). Den Europapreis als höchste Auszeichnung erhält 2021 die Stadt Khmelnytskyi in der Ukraine.

Büro für Internationale Beziehungen