Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Dortmund in Europa

Bild: Jesús González Rebordinos

Kampagne

"Wir alle sind Dortmund" geht weiter

Nachricht vom 17.03.2017

Am Internationalen Tag gegen Rassismus laden Oberbürgermeister Ullrich Sierau und der Dialogkreis der Abrahamsreligionen am 21. März von 12 bis 12:30 Uhr zu einer Mahnwache auf dem Friedensplatz ein.

Die Mahnwache steht in der Tradition der Kampagne "Wir alle sind Dortmund", die vor zwei Jahren startete. "Ziel ist und bleibt eine gemeinsame Friedensbotschaft für alle Menschen in der Stadt", heißt es im Aufruf zur Mahnwache.

Beginn ist um 12 Uhr auf dem Friedensplatz. Geplantes Ende gegen 12:30 Uhr. Oberbürgermeister Ullrich Sierau hält ein Grußwort. Mit dabei sind Rabbiner Baruch Babaev, Superintendent Ulf Schlüter, Propst Andreas Coersmeier, Ahmad Aweimer vom Rat der Muslime sowie Vertreter der Geflüchteten und eine Gruppe von Jugendlichen.

Auch der Verwaltungsvorstand der Stadt beteiligt sich. Für die musikalische Begleitung sorgt Christoph Maihöfer.

Gruppenfoto

Bild: Dortmund-Agentur / Anja Kador

Auf Initiative von Oberbürgermeister Ullrich Sierau fand seit Februar 2015 ein Beratungsprozess mit den Kirchen, dem Rat der muslimischen Gemeinden und der jüdischen Kultusgemeinde statt. Anlass waren die Anschläge in Paris sowie Drohungen gegen Muslime und Juden in Dortmund. Ziel war eine gemeinsame Friedensbotschaft, die das friedliche und respektvolle Miteinander aller Menschen aufzeigt und fördert. So startete die Kampagne "Wir ALLE sind Dortmund" am 25. April 2015 und setzte mit unterschiedlichen Aktionen im Stadtgeschehen wichtige Akzente. Die Basis bildete ein gemeinsamer Aufruf.

Mehr als 110 Bürgerinnen und Bürger sowie 249 Unternehmen, Organisationen haben sich seitdem dem Aufruf angeschlossen. In Geschäften, öffentlichen Gebäuden, Gemeindehäusern und privaten Schaufenstern hängen die Kampagnenplakate. Insgesamt konnten so 2.000 Plakate, 5.000 Postkarten und 15.000 Aufkleber verteilt werden, um für die Kampagne zu werben. Außerdem fanden im Laufe des Jahres Aktionen und Veranstaltungen im Rahmen der Kampagne u.a. statt:

  • der "Fahnenlauf der Nationen" beim Fußballturnier der Religionen,
  • die Konferenz "Wir alle sind Dortmund – Vielfalt anerkennen und Zusammenhalt stärken" im Rathaus
  • eine zur Verteilaktion des Kampagnenmaterials an alle Einzelhändler in der Innenstadt durch Radio 91,2 mit Unterstützung des Cityrings
  • Flüchtlinge nahmen mit Logo am Citylauf in der Innenstadt teil,
  • die 120 städtischen KiTas und Kinderstuben haben das Kampagnenlogo und ein Schild für Vielfalt, Toleranz und Demokratie an den Einrichtungen angebracht,
  • über 90 Grundschulen erhielten ebenfalls das Eingangsschild für Vielfalt, Toleranz und Demokratie

Dortmund in Europa