Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Dortmund in Europa

Bild: Jesús González Rebordinos

DFB

Oliver Bierhoff zeichnet Gewinner des Integrationspreises aus

Nachricht vom 17.03.2017

Im Deutschen Fußballmuseum wurde am 17. März zum zehnten Mal der DFB-Integrationspreis vergeben. Die drei Gewinner erhielten die Ehrung für ihre erfolgreiche Integrationsarbeit mit Hilfe des Fußballs.

Die diesjährigen Gewinner sind der Fußballverein Blau-Weiß Gonnesweiler (Kategorie Verein), Spirit of Football Erfurt (Kategorie freie und kommunale Träger) sowie die Werkrealschule Bad Wurzach (Kategorie Schule). Fast 2000 Bewerbungen sind in den vergangenen zehn Jahren eingegangen, 30 Sieger wurden geehrt. Jedes Jahr gewannen die Erstplatzierten jeder Kategorie einen Mercedes-Benz Vito. Die beiden Zweitplatzierten erhielten ein Preisgeld, seit dem letzten Jahr jeweils in Höhe von 10.000 Euro.

DFB-Präsident Reinhard Grindel betont die Wichtigkeit: "Als große gesellschaftliche Bewegung kann der Fußball einen Beitrag leisten, eine der größten gesellschaftlichen Aufgaben zu meistern und eine große Chance für Deutschland mitzugestalten: die Migration."

Bild

Hatten sichtlich Spaß im Fußballmuseum: Gerald Asamoah, Oliver Bierhoff und Cacau

Prominente Gäste im Museum

Die diesjährigen Gewinner wurden im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung im Fußballmuseum in Dortmund geehrt. Zu den prominenten Gästen des Abends gehörten Oliver Bierhoff, Manager der deutschen Fußball-Nationalmannschaft und Schirmherr des Integrationspreises, Cacau, 23-maliger Nationalspieler und DFB-Integrationsbeauftragter, viele ehemalige Nationalspielerinnen und Nationalspieler, darunter Bundestrainerin Steffi Jones, Jimmy Hartwig und Thomas Hitzlsperger sowie Dr. Dirk Jakobs, Leiter Global Diversity Office der Daimler AG.

Zum Thema

Seit 2007 verleihen der DFB und Mercedes-Benz gemeinsam den renommierten Sozialpreis, um Solidarität, Respekt und den interkulturellen Austausch zu fördern - und den Menschen eine große Bühne zu bereiten, die sich engagiert dafür einsetzen.

Dortmund in Europa