Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Dortmund in Europa

Bild: Jesús González Rebordinos

Fußball-WM 2018

Gerd Kolbe hilft Rostow am Don bei WM-Planungen

Nachricht vom 05.09.2017

Der Dortmunder WM-Botschafter Gerd Kolbe war zu Besuch in der Partnerstadt Rostow am Don in Russland, um ihnen mit den WM-Vorbereitungen zu helfen. Rostow am Don hat mehrere Vorbereitungen getroffen, die den internationalen Gästen den Aufenthalt so unkompliziert und unterhaltsam wie möglich machen sollen.

WM Besuch Gerd Kolbe

Gerd Kolbe, der Beauftragte von Oberbürgermeister Ullrich Sierau für die WM-Zusammenarbeit mit unserer russischen Partnerstadt, ist von einem einwöchigen Informations- und Gedankenaustausch aus der Donstadt zurückgekehrt.
Bild: Gerd Kolbe

Ein wichtiger Indikator in Sachen Gastfreundschaft ist der Einsatz von Volunteers zur Betreuung von Hundertausenden WM-Touristen und - Fans während des vierwöchigen Fußball-Spektakels. Kolbe: "Und auf diesem Sektor hat Rostow richtig was zu bieten. 800 Freiwillige werden im Einsatz sein, dazu kommt eine Personalreserve von weiteren 1.200 Personen. Zum Vergleich: Dortmund verfügte zur WM 2006 über 126 freiwillige Helfer, die bei Bedarf auf maximal 200 aufgestockt werden konnten."

Alle wurden akribisch ausgewählt und in Zusammenarbeit mit Tourismus-Fachleuten und der Uni Rostow geschult. Da spielen sprachliche Kompetenzen eine wichtige Rolle, Infos rund um die fünf WM-Spiele, Hilfen in fast allen Lebenslagen, das Fan-Fest und die Fan-Meile, aber auch Tipps für die WM-Touristen für den Besuch von Sehenswürdigkeiten in der Stadt und im Umland. Immerhin ist die Region rund um Rostow "die" historische Kosakenhochburg schlechthin und verfügt in Asow über archäologische Originalfunde von außergewöhnlicher Güte und internationaler Bedeutung. Eine rund um die Uhr erreichbare und mehrsprachig besetzte Fan-Hotline soll das WM-Angebot abrunden.

Rostow am Don wird ein sehr guter Gastgeber der Fußball-WM 2018 in Russland werden

Dortmunder WM-Botschafter Gerd Kolbe

Kolbes Gespräche erstreckten sich weiter auf die internationale Medienarbeit im Rahmen einer WM, die Vorbereitung auf das Final Draw am 1. Dezember 2017 im Kreml mit der Auslosung der Vorrundenspiele, das Internet-Angebot vor und während der WM, die bunte Palette des Übernachtungsangebots, das Fan-Fest, die Fan-Meile sowie „Alleinstellungsmerkmale“ einer WM-Stadt wie das legendäre "Stadion am Hauptbahnhof" und der vielbeachtete "Rote Teppich", mit dem die Gäste Dortmunds 2006 vom Fan-Fest zum WM-Stadion geleitet wurden. Auch die besonderen Hilfsangebote der Dortmunder Apotheker und niedergelassenen Ärzte und die Kooperationsprojekte mit den Dortmundern, also den eigentlichen WM-Gastgebern 2006, wurden erörtert.

In Rostow werden im Rahmen der WM 2018 vier Vorrundenspiele und eine Begegnung des Achtelfinales ausgetragen. "Die WM-Investitionen werden allein für das WM-Stadion am Don und den künftigen internationalen Flughafen mehr als eine Milliarde Euro betragen. Beide Bauvorhaben sind voll im Zeitplan und dürften modernsten Ansprüchen gerecht werden. Dabei dürfte der neue Airport das Tor Rostows in eine moderne Zukunft werden", so Gerd Kolbe.

Dortmund in Europa