Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Dortmund in Europa

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

"Deine Zukunft – nach der Schule!"

Ausbildungsmesse im Dietrich-Keuning-Haus vernetzt Schüler und Arbeitgeber

Nachricht vom 29.04.2019

Die Ausbildungsmesse "Deine Zukunft - nach der Schule!" bringt Schüler und potentielle Ausbildungsbetriebe in der Nordstadt zusammen. Am Dienstag, 14. Mai, von 13:00 bis 16:30 Uhr, sind Schüler, die eine Ausbildung oder ein Praktikum suchen, ins Dietrich-Keuning-Haus eingeladen.

Reyhan Güntürk (Leiterin MIA-DO-Kommunales Integrationszentrum), DKH-Direktor Levent Arslan, Aysun Tekin (Leiterin Unternehmen.Bilden.Vielfalt), Stadtdirektor Jörg Stüdemann, Brigitte Möller (MIA-DO KI), Kristina Sandmeier (Personalamt Stadt Dortmund) und Murat Koc (KAUSA-Servicestelle) (v.l.) stellten das Angebot vor.

Reyhan Güntürk (Leiterin MIA-DO-Kommunales Integrationszentrum), DKH-Direktor Levent Arslan, Aysun Tekin (Leiterin Unternehmen.Bilden.Vielfalt), Stadtdirektor Jörg Stüdemann, Brigitte Möller (MIA-DO KI), Kristina Sandmeier (Personalamt Stadt Dortmund) und Murat Koc (KAUSA-Servicestelle) (v.l.) stellten das Angebot vor.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Torsten Tullius

Bereits zum dritten Mal laden das Dietrich-Keuning-Haus (DKH) und "Unternehmen.Bilden.Vielfalt (UBV) e.V." gemeinsam mit vielen Kooperationspartnern zur Ausbildungsmesse.

44 potenzielle Ausbildungsbetriebe

Rund 1.800 Jugendliche sind momentan in Dortmund auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Dem gegenüber stehen 2.430 unbesetzte Ausbildungsstellen, die die Agentur für Arbeit momentan zu vermelden hat. Die Messe "Deine Zukunft – nach der Schule!" am Dienstag, 14. Mai, im Dietrich-Keuning-Haus bringt die Akteure in der Nordstadt zusammen. 44 potenzielle Ausbildungsbetriebe präsentieren sich den Abgängerklassen der Schulen. Der Eintritt ist frei.

Direkte Bewerbung vor Ort möglich

Vertreten sind vor allem kleine und mittlere Unternehmen von Inhabern mit Zuwanderungsgeschichte. Außerdem gibt es Workshops rund um das Thema Bewerbung. An den Ständen erwarten die Schüler Informationen und Ideen für ihre berufliche Zukunft - mit der Möglichkeit, sich praktisch zu erproben und Berufsbilder kennenzulernen. Auch die direkte Bewerbung vor Ort ist möglich. "44 Stände sind eine Hausnummer", sagt Aysun Tekin vom UBV. "Die Aussteller sind gut gemischt, das Spektrum reicht von Anwaltskanzleien über Handwerks- und Pflegeberufe bis zu kaufmännischen Betrieben", betont Tekin die Vielfalt der Angebote. "Letztes Jahr hatte jeder Betrieb, der vor Ort war, am Ende einen oder mehrere Auszubildende".

Stadt, Polizei und Feuerwehr präsentieren sich als Arbeitgeber

Zu den Ausstellern gehören neben kleinen und mittleren Betrieben auch Polizei, Feuerwehr und Bundeswehr sowie die Stadtverwaltung Dortmund als großer öffentlicher Arbeitgeber. "Wir sind froh, dass es diese Messe gibt", sagt Kristina Sandmeier, die für Personalentwicklung im Personalamt der Stadt Dortmund zuständig ist. "Die Stadt hat die Ausbildungsangebote in der Vergangenheit deutlich erhöht, entsprechend benötigen wir mehr Bewerber. Es macht richtig Spaß, den Jugendlichen zu erzählen, was Stadt zu bieten hat." Auch diesen Mai wird Sandmeier zusammen mit Auszubildenden der Stadt im DKH präsent sein.

Bewerbungsmappen-Check

Neben Einblicken in Job-Möglichkeiten bei der Stadt gibt es Tipps für die richtige Bewerbung. Das Jugendberufshaus des Jobcenters bietet zudem eine Mitmach-Fotoaktion, einen Bewerbungsmappen-Check und das Angebot, bei einer individuellen Kurz-Bewerbung zu unterstützen.

Schirmherr und Stadtdirektor Jörg Stüdemann freut die erfolgreiche Entwicklung der Messe, und er betont deren Bedeutung: "Als UBV und Dietrich-Keuning-Haus die Messe zum ersten Mal planten, war das Ganze noch ein Pilotprojekt: Funktioniert das? Wird die Messe auf Resonanz stoßen? Mittlerweile ist sie ein Riesenerfolg, ich bin sicher, das wird sie auch in diesem Jahr."

700 Schüler informierten sich 2018

Bereits in den vergangenen Jahren lief die Messe mit großem Erfolg: Rund 700 Schüler informierten sich letztes Jahres im Dietrich- Keuning-Haus. "Das ist eine beeindruckende Zahl, denn die Teilnahme an der Messe ist nicht schulverpflichtend", sagt Levent Arslan, Direktor des DKH. Für einen wichtigen Erfolgsfaktor hält er die Teilnahme vieler ethnischer Betriebe. "In dem Stadtteil mit den meisten Kindern und Jugendlichen gehört unbedingt auch eine Ausbildungsmesse", sagt er. Die Nordstadt ist mit rund 60.000 Einwohnern außerdem das bevölkerungsstärkste Stadtviertel Dortmunds. Aber nicht nur die Zahlen, auch die Rahmenbedingungen sprechen für sich. So habe man mit dem DKH ein Haus, "wie es kein vergleichbares im Ruhrgebiet mit seinen 5, 5 Millionen Einwohnern gibt, das in allen Kulturkreisen, bei Kindern sowie bei Jugendlichen hoch angesagt is", so Stüdemann.

Außerdem ist der Dreiklang aus Schule, Ausbildung und Beruf mit der Messe nicht zu Ende. Im Sinne eines ganzheitlichen Coachings würden UBV und Kausa-Servicestelle Dortmund auch im Nachgang der Messe am Ball bleiben, den Jugendlichen Beratungstermine anbieten und bei Bewerbungen helfen, erklärt Levent Arslan.

Zum Thema

Die Ausbildungsmesse "Deine Zukunft - nach der Schule!" ist eine gemeinsame Veranstaltung von Dietrich-Keuning-Haus, Kausa Servicestelle Dortmund, "Unternehmen.Bilden.Vielfalt (UBV) e.V.", MIA-DO-Kommunales Integrationszentrum Dortmund, Jugendamt Dortmund und Jugendberufshilfe Dortmund.

Dortmund in Europa