Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Dortmund in Europa

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Vielfalt

Stadt und Partner veranstalten Diversity Wochen mit Mitmach-Parcours

Nachricht vom 14.05.2019

"Flagge zeigen für Vielfalt" - unter diesem Motto steht über 1.000 Beschäftigten der Stadt Dortmund, der DSW21, DEW21 sowie des Jobcenters vom 13. bis 24. Mai der "DiversityParcours" vom Institut für Diversity Management zur Verfügung. Initiiert wurde die Aktion anlässlich des 7. Deutschen Diversity-Tages am 28. Mai 2019.

v.l.n.r.: Manfred Kossak (Vorstandsmitglied und Arbeitsdirektor bei DSW21 / Geschäftsführer und Arbeitsdirektor bei DEW21), Susanne Hildebrandt ( Koordienierungsstelle für Lesben, Schwule und Transidente, Stadt Dortmund federführend zuständig für Organisation des DiversityParcours), Frank Neukirchen-Füsers (Geschäftsführer Jobcenter Dortmund), Dr. Sabine Seidel (Direktorin des Studieninstituts Ruhr), Christian Uhr (Personaldezernent der Stadt Dortmund)

Manfred Kossak (Vorstandsmitglied und Arbeitsdirektor bei DSW21 / Geschäftsführer und Arbeitsdirektor bei DEW21), Susanne Hildebrandt ( Koordienierungsstelle für Lesben, Schwule und Transidente, Stadt Dortmund federführend zuständig für Organisation des DiversityParcours), Frank Neukirchen-Füsers (Geschäftsführer Jobcenter Dortmund), Dr. Sabine Seidel (Direktorin des Studieninstituts Ruhr), Christian Uhr (Personaldezernent der Stadt Dortmund) (v.l.) eröffneten den "DiversityParcours".
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

Die Stadtverwaltung beteiligt sich gemeinsam mit den Dortmunder Stadtwerken (DSW21), der Dortmunder Energie- und Wasserversorgung (DEW21) und dem Jobcenter Dortmund am bundesweiten Aktionstag zu Diversity Management und setzt sich gemeinsam mit Hunderten von deutschen Unternehmen und Institutionen für Vielfalt am Arbeitsplatz ein.

Vielfalt wertschätzen und fördern

Mit dem Parcours wollen die Dortmunder Unternehmen ein klares Zeichen für Vielfalt und Toleranz in der Arbeitswelt setzen. "Mit unserer Aktion möchten wir zeigen, dass wir Vielfalt in unseren Institutionenn wertschätzen und fördern", sagt Personaldezernent Christian Uhr. "Wir geben eine klare Absage an Populismus und Intoleranz. Wir sehen in Diversity eine große Chance für unsere Verwaltung und den gesamten Wirtschaftsstandort Dortmund. Von einer vielfältigen Belegschaft und Gesellschaft profitieren wir am Ende alle. Als Stadtverwaltung wollen wir Spiegel der Stadtgesellschaft sein."

Raus aus dem Schubladendenken

So werden die Beschäftigten eingeladen, sich beim Gang durch den "DiversityParcours" mit Schubladendenken und dem Thema Vielfalt in all seinen Facetten auseinanderzusetzen.

Seit 2013 beteiligen sich bundesweit zahlreiche Unternehmen und Institutionen am Deutschen Diversity-Tag. Initiiert wird der Tag von dem Verein Charta der Vielfalt e.V. Dieses Jahr werden über 2.000 Aktionen erwartet. Mitmachen können alle - vom Mittelständler über den gemeinnützigen Verein zum Großunternehmen. "In Zeiten, in denen Vielfalt in Frage gestellt wird und als Folge dessen der Wirtschaft schadet, müssen wir uns gemeinsam positionieren und Flagge für Vielfalt zeigen. Wir sind überzeugt, dass vielfältige Teams die besseren Lösungen bringen und jede Organisation erfolgreicher machen. Mit dieser Überzeugung wollen wir gemeinsam lauter werden", sagt Aletta Gräfin von Hardenberg, Geschäftsführerin des Vereins Charta der Vielfalt.

Dortmund in Europa