Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Dortmund in Europa

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Grußwort

Oberbürgermeister Sierau wünscht gesegnetes Ramadan-Fest

Nachricht vom 04.06.2019

Anlässlich des Ramadan-Festes am Dienstag, 4. Juni 2019, senden Oberbürgermeister Ullrich Sierau und die Integrationsratsvorsitzende Aysun Tekin Grüße an die Bürger*innen muslimischen Glaubens.

Oberbürgermeister Ullrich Sierau

Oberbürgermeister Ullrich Sierau

Liebe Bürgerinnen und Bürger muslimischen Glaubens!

Allen Musliminnen und Muslimen in unserer Stadt wünschen wir zum Ende des Ramadan ein gesegnetes Fest.

Der Ramadan hat sich in den vergangenen Jahren zu einer starken sozialen Komponente der hiesigen Gesellschaft entwickelt und die vielen allabendlichen Feiern des Fastenbrechens sind zu einer feststehenden Größe im interreligiösen und gesellschaftlichen Dialog geworden.

Der verbindende Charakter des Fastenmonats ist von großem Wert: Er bietet die Möglichkeit, die Glaubenspraxis der Muslime mitzuerleben und mehr über ihr Leben und ihre Bräuche zu erfahren. Um das Miteinander und den Zusammenhalt in der Gesellschaft zu stärken wurden Freunde, Bekannte und Nachbarn zum gemeinsamen Fastenbrechen eingeladen. Dieses gelebte Miteinander in unserer Gesellschaft ist wichtig und von ihr geht ein Zeichen von Mitmenschlichkeit, gegenseitigem Respekt und Toleranz aus.

Besonders in einer Zeit, in der viel über kulturelle und religiöse Unterschiede geredet wird, wollen wir anlässlich des Ramadan-Festes betonen, was uns alle verbindet:

Der Wunsch nach Frieden, Respekt, Toleranz und Gerechtigkeit.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen allen ein besinnliches und friedliches Ramadan-Fest.

Ullrich Sierau, Oberbürgermeister
Aysun Tekin, Vorsitzende des Integrationsrates

Dortmund in Europa