Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Dortmund in Europa

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Kultur

Micro!Festival bringt Musik, Artistik und Performance-Kunst auf den Friedensplatz

Nachricht vom 02.07.2019

Internationales Straßentheater und Weltmusik aus 13 Nationen bringt das Micro!Festival vom 23. bis 25. August auf den Friedensplatz. Los geht es am Freitag, 23. August, um 17:00 Uhr. Gesang, Artistik und Clown-Shows bringen die Besucher*innen zum Lachen und Staunen - bei freiem Eintritt.

Circo Pitanga Artisten

Die Clowns des "Circo Pitanga" sorgen am Sonntag, 25. August, für Spaß.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Kulturbüro Dortmund

Spektakuläre Straßentheater-Inszenierungen sind aus den vergangenen Jahren im Gedächtnis geblieben – mit atemberaubender Akrobatik, Feuer, Pyrotechnik und meterhohen Kunstwerken. Doch auch die sanften Töne sowie nachdenkliche Inszenierungen gehören zum Micro!Festival dazu. Das Kulturfestival verbindet ein kulturell anspruchsvolles Programm mit dem Charakter eines Stadtfestes.

Auftakt mit Berliner Band

Den Auftakt am 23. August macht die Band Il Civetto. Die vier Berliner mischen bei ihrer Musik nicht nur Stile und Instrumente, sondern auch Sprachen. Gitarre, Bass und Klarinette kommen genauso zum Einsatz wie Ukulele und Saxophon. 2018 waren sie bereits im Westfalenpark zu Gast - zum Juicy Beats Festival. 2019 können die Dortmunder*innen sie im Herzen der City erleben. "Sie kommen aus Berlin, klingen aber mit ihrer kreativen Mischung aus Swing, Folk und Balkanmusik nach Südafrika, Bulgarien oder Frankreich", so Ilka Seuken, verantwortlich für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Zirkus-Show und Live-Musik

Nach dem Auftakt bringt La Trócola Circ aus Spanien eine Zirkus-Show mit Live-Musik auf die Bühne. Einer der Finalisten des Global Music Contests "creole" bringt Orient-Zauber zum Micro!Festival: Das Kioomars Musayyebi Quartett aus Iran. Die vier Musiker spielen orientalische Melodien und Rhythmen, kombiniert mit Arrangements und Einflüssen aus dem Jazz.

Der Perfomace-Künstler Peter Trabner steht danach auf der Bühne und sorgt mit Sprechtheater zum Thema Umwelt- und Klimaschutz für Unterhaltung. "Trabner wirft in diesem rund 60-minütigen Ein-Mann-Stück sein ganzes Können in die Waagschale. Mal agiert er sarkastisch kritisch, ein anderes Mal charmant und witzig", so Festivalleiterin Katrin Gellermann. Frauenpower aus Russland bringt die Band Iva Nova mit. "Die vier Damen changieren zwischen kraftvollem Punk und gefühlvollem Soul, ihre Themen beziehen sie etwa aus mythologischen Motiven. Da geht es um Hexen oder Natur, außerdem fließt die Atmosphäre einer Großstadt in die Texte mit ein", so Ilka Seuken.

Mehrsprachige Musik und Straßentheater

Am Samstag geht es um 17:00 Uhr weiter mit Musik aus Bayern: Unterbiberger Hofmusik ist eine Familie, die Blasmusik mit Jazz und Balkan-Musik mixt. Über musikalische Schubladen hinweg setzen sich Marion & Sobo Band ab 18:45 Uhr. Das Quintett um die franko-amerikanische Sängerin Marion Lenfant-Preus und den polnischen Gitarristen Sobo feiert die Kultur-Diversität mit Liedern auf Französisch, Deutsch, Englisch, Spanisch und Mazedonisch. Danach können sich Besucher*innen auf Comedy freuen: Sitting Duck aus Belgien mimen zwei Barkeeper, die bei der Eröffnung einer Bar ins Straucheln geraten.

Von links: Claudia Kokoschka (Leiterin Kulturbüro), Annika Bender (Praktikantin), Sophie Schmidt (Freie Mitarbeiterin), Katrin Gellermann (Festivalleitung), Ilka Seuken (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit)

Von links: Claudia Kokoschka (Leiterin Kulturbüro), Annika Bender (Praktikantin), Sophie Schmidt (Freie Mitarbeiterin), Katrin Gellermann (Festivalleitung), Ilka Seuken (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit)
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Torsten Tullius

Um 19:45 Uhr folgt der Clown Fausto Giori aus Italien: Er mimt den stummen Demenzio, der exzentrisch und verwirrt über jegliche Logik hinweggeht. Aus Südafrika und den Niederlanden kommen die Mitglieder von Sowetro Soul, die um 20:15 Uhr Musik aus den südafrikanischen Townships auf die Bühen bringen. Dabei heraus kommt tanzbare Musikgeschichte. Zum Abschluss am Samstag kommen zwölf junge Schauspieler, die zusammen das "AlarmTheater" bilden. In der Straßentheaterproduktion "Schutzschilde" balancieren sie zwischen Spaß und Ernst.

Familientag am Sonntag

Sonntag ist Familientag auf dem Friedensplatz: DEW21-Maskottchen Pido lädt von 15:30 bis 18:30 Uhr Kinder zum Gesichter schminken ein. Dazu gibt es ab 16:00 Uhr Programm auf der Bühne. Zuerst bringen Boris, Maggie, Jojo und ihre Freunde "Lauschelieder" mit und binden dabei das junge Publikum mit ins Konzert ein. Gorilla Rudi, der Wanderbär und andere Fabelwesenerzählen von ihren Abenteuern. Komisches aus der Kiste gibt es um 17:00 Uhr aus den Niederlanden: Jaap Slagman und sein Partner Danny Molenaar zeigen als buchstäbliche "Kerls in der Kiste" skurrile Situationen - und schlüpfen dafür in verschiedene Rollen.

Die Kinderkulturkarawane kommt um 17:45 Uhr: Der Nablus Circus School bietet Kindern und Jugendlichen in Palästina einen geschützten Raum, wo sie fern von Gefahren und Unruhen ihre Kreativität entdecken können. Dort erlernen sie Zirkuskünste und präsentieren ihre Shows in den Gebieten rund um Nablus im Westjordanland. Am 25. August zeigen sie ihr Können auf dem Friedensplatz.

Abschluss mit Songs aus dem Süden

Akrobatische Künste, Pantomime und Clownerie bringen "Circo Pitanga" aus der Schweiz auf den Platz. In ihren Rollen verstricken sie sich auf witzige Weise in Hochzeitsplanungen. Die Handstand-Artistin Natalie Reckert gibt als Forscherin, als akrobatische Superheldin oder als Lakritzstange dem Publikum während ihrer Performance humorvolle Einblicke in das Leben einer Artistin. Den Abschluss des Micro!Festivals macht die italienische Sängerin Flo Cangiano. Festivalleiterin Katrin Gellermann: "Cangiao verbindet italienischen Folk mit Einflüssen aus Rock und Pop. Aufgrund ihrer kraftvollen kantigen Stimme erinnert sie an Künstler*innen wie Zaz oder Gianna Nannini." Passend zum multikulturellen Programm können sich die Besucher*innen auf internationale Küche und Souvenirs aus aller Welt freuen.

Zum Thema

Das komplette Programm mit den Uhrzeiten kann dem Flyer entnommen werden. Das Programmheft ist auch bei DortmundTourismus, Kampstraße 80, erhältlich. Auf der Facebook-Seite und dem Instagram-Account des Kulturbüros bekommt man außerdem bereits einen kleinen Vorgeschmack auf einige der Festival-Acts.

Dortmund in Europa