Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz, Berswordthalle und altes Stadthaus

Integrationsrat

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Kommunalwahlen

Briefwahlantrag-Online ist nur noch bis Mittwoch 12:00 Uhr möglich

Nachricht vom 08.09.2020

In den letzten Tagen vor der Wahl besteht für die Wähler*innen das Risiko, dass die Briefwahlunterlagen nicht mehr rechtzeitig postalisch zugestellt werden können bzw. die Wähler*innen selbst diese nicht mehr rechtzeitig zur Auszählung am Wahlsonntag um 18:00 Uhr zurücksenden können. Aus diesem Grund wird der Briefwahlantrag-Online ab Mittwoch, 12:00 Uhr, abgeschaltet.

Die Bürgerdienste – Bereich Wahlen – der Stadt Dortmund empfiehlt, sich die Briefwahlunterlagen persönlich im Briefwahlbüro ausstellen zu lassen.

Das Briefwahlbüro hat in der Woche vor der Wahl folgende Öffnungszeiten:

  • Dienstag, 8. September, und Mittwoch, 9. September: 8:00 bis 16:00 Uhr
  • Donnerstag, 10. September, und Freitag, 11. September: 8:00 bis 18:00 Uhr

Wer die Briefwahlunterlagen rechtzeitig erhalten hat, hat noch bis zum Wahlsonntag um 16:00 Uhr die Möglichkeit, diese in die Hausbriefkästen des Stadthauses (Südwall 2-4) und des Rathauses (Friedensplatz 1) einzuwerfen. Diese Wahlbriefe werden bei der Ergebnisermittlung noch berücksichtigt.

Verpackung der Briefwahlunterlagen für die Kommunalwahlen

Ganz besonders wichtig bei der Briefwahl für die Kommunalwahlen ist, dass die beigefügten Verpackungshinweise unbedingt beachtet werden. Der weiße Wahlschein muss an der Faltmarkierung gefaltet und so in den roten Wahlbriefumschlag eingelegt werden, dass die Adresse des Kommunalen Wahlbüros der Stadt Dortmund im Adressfenster erscheint.

Das falsche Einlegen des Wahlscheins kann dazu führen, dass die roten Wahlbriefe und somit die Stimmen der Wähler*innen nicht oder nicht rechtzeitig im Kommunalen Wahlbüro ankommen und bei der Ergebnisermittlung nicht berücksichtigt werden.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.

Integrationsrat