Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz, Berswordthalle und altes Stadthaus

Integrationsrat

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Gesundheit

Entwicklungen zum Coronavirus vom 1. Januar bis 15. Januar 2021

Nachricht vom 09.01.2021

Unsere Nachricht fasst aktuelle Entwicklungen zur Corona-Lage zusammen. Maßnahmen zur Eindämmung der Virusausbreitung sind weiterhin erforderlich. Bereiche der Verwaltung mit Publikumsverkehr unterliegen betrieblichen Einschränkungen.

Update (15. Januar, 15:50 Uhr): 136 weitere positive Testergebnisse – Inzidenz-Wert voraussichtlich bei 130,6 – vier weitere Todesfälle – aktuelle Stadtbezirkszahlen

Am Freitag, 15. Januar, sind 136 positive Testergebnisse hinzugekommen. Davon lassen sich 20 Fälle neun Familien zuordnen. Insgesamt befinden 2.270 Personen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 15.709 positive Tests vor. 13.939 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.563 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Zurzeit werden in Dortmund 142 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 21 intensivmedizinisch, davon wiederum neun mit Beatmung.

Bedauerlicherweise wurden dem Gesundheitsamt heute vier weitere Todesfälle gemeldet. Es handelt sich um drei Frauen und einen Mann. Alle vier Personen sind mit COVID-19 (nicht ursächlich) verstorben. Die Verstorbenen waren 82 bis 92 Jahre alt. Zwei der Patient*innen lebten zuvor in Pflegeheimen, drei der Patient*innen Patienten verstarben im Krankenhaus.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 130,6 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0:00 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

In Dortmund haben 6.245 Personen die Erst-Impfung erhalten (Stand 14. Januar 2021). Die Zahl erhebt die Kassenärztliche Vereinigung (KVWL) und wird werktäglich aktualisiert. Weitere Informationen unter www.corona-kvwl.de/impfbericht

Update (15. Januar, 13:15 Uhr): KVWL warnt vor Betrugsversuchen

Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) weist darauf hin, dass im Zuge der bevorstehenden Terminvergabe für die Corona-Impfung niemand angerufen und auch niemand mit Besuchen beauftragt wird. In den vergangenen Tagen habe es anscheinend verschiedenen Betrugsversuche in diese Richtung gegeben. Die impfberechtigten Personen – Bürger im Alter von 80 Jahren und älter – werden in Kürze von der Stadt Dortmund darüber in Kenntnis gesetzt, dass sie in der ersten Phase impfberechtigt sind und gebeten, ab 25. Januar online oder telefonisch einen Termin zu vereinbaren. Im Moment werden noch keine Termine vergeben und es gibt auch keine Wartelisten.

Update (14. Januar, 17:00 Uhr): 102 weitere positive Testergebnisse – Inzidenz-Wert voraussichtlich bei 126,5 – zwei weitere Todesfälle

Am Donnerstag, 14. Januar, sind 102 positive Testergebnisse hinzugekommen. Davon lassen sich 21 Fälle auf neun Familien zurückführen. Insgesamt befinden 2348 Personen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 15.573 positive Tests vor. 13.900 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.470 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Zurzeit werden in Dortmund 132 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 23 intensivmedizinisch, davon wiederum elf mit Beatmung.

Bedauerlicherweise wurden dem Gesundheitsamt heute zwei weitere Todesfälle gemeldet. Es handelt sich dabei um einen Mann im Alter von 64 Jahren und eine Frau im Alter von 93 Jahren. Beide Personen sind nicht ursächlich an COVID-19 verstorben. In Dortmund verstarben bislang 132 Menschen ursächlich an COVID-19, weitere 71 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 126,5 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0:00 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

Informationen zum aktuellen Stand der durchgeführten Impfungen enthält der Impfbericht der KVWL unter www.corona-kvwl.de/impfbericht.

Update (13. Januar, 16:45 Uhr): 164 weitere positive Testergebnisse – Inzidenz-Wert voraussichtlich bei 135 – fünf weitere Todesfälle

Am Mittwoch, 13. Januar, sind 164 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von diesen Neuinfektionen sind 40 Fälle 19 Familien zuzuordnen. Aktuell befinden sich 2.213 Personen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 15.471 positive Tests vor. 13.717 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.553 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Zurzeit werden in Dortmund 129 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 22 intensivmedizinisch, davon wiederum 14 mit Beatmung.

Bedauerlicherweise wurden dem Gesundheitsamt heute fünf weitere Todesfälle gemeldet. Eine 92-jährige Frau, ein 94-jähriger Mann, ein 93-jähriger Mann und ein 78-jähriger Mann starben nach stationärem Aufenthalt ursächlich an Covid-19. Ein 75-jähriger Mann starb nicht ursächlich an Covid-19. In Dortmund verstarben bislang 132 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 69 mit Corona infizierte Menschen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 135 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0:00 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

Update (12. Januar, 16:55 Uhr): 164 weitere positive Testergebnisse – Inzidenz-Wert voraussichtlich bei 137,7 – drei weitere Todesfälle

Am Dienstag, 12. Januar, sind 164 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von diesen Neuinfektionen sind 17 Fälle acht Familien zuzuordnen. Aktuell befinden sich 2.138 Personen in Quarantäne.

Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 15.307 positive Tests vor. 13.504 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.607 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Zurzeit werden in Dortmund 127 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 20 intensivmedizinisch, davon wiederum 13 mit Beatmung.

Bedauerlicherweise wurden dem Gesundheitsamt heute drei weitere Todesfälle gemeldet. Es handelt sich um zwei Frauen und einen Mann. Alle drei Personen sind mit Covid-19 (nicht ursächlich) im Krankenhaus verstorben. Das Alter der Frauen war 92 und 93 Jahre. Der Mann verstarb im Alter von 85 Jahren. Die 93-jährige Frau und der Mann wohnten zuvor in Pflegeeinrichtungen. In Dortmund verstarben bislang 128 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 68 mit Corona infizierte Menschen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 137,7 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0:00 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

Update (12. Januar, 15:00 Uhr): Stadtspitze gibt Überblick zur Infektionslage – Impfzentrum öffnet im Februar für Über-80-Jährige – Stadt benachrichtigt Impfberechtigte

Über die aktuelle Corona-Lage in Dortmund hat die Stadtspitze in einer Konferenz am Dienstag, 12. Januar, informiert. Ab dem 18. Januar soll mit den Impfungen in den Krankenhäusern begonnen werden. Das Impfzentrum Dortmund soll schließlich am 1. Februar öffnen. Im ersten Schritt können sich dann über 80-Jährigen impfen lassen. Dabei wird die Stadt zuerst jene Bürger*innen informieren, die bis Ende Januar das 80. Lebensjahr abgeschlossen haben. Die Stadt versendet Briefe, die die betroffenen Dortmunder*innen bis zum 23. Januar erhalten haben sollen. Beiliegen werden Schreiben von NRW-Gesundheitsminister Laumann, des Oberbürgermeisters sowie weitere Informationen.

Update (12. Januar, 12:50 Uhr): KVWL vergibt ab 25. Dezember Impf-Termine an Über-80-Jährige

Nach den Corona-Impfungen in den Alten- und Pflegeheimen über die mobilen Teams startet bald auch die Arbeit in den Impfzentren in Westfalen-Lippe, so auch in Dortmund. Laut NRW-Gesundheitsministerium wird es in ganz Nordrhein-Westfalen am 1. Februar soweit sein. Geimpft werden hier zunächst Bürge*rinnen und Bürger, die 80 Jahre oder älter sind und einen Termin vereinbart haben. Die Terminvergabe erfolgt online und telefonisch ab Montag, 25. Januar, 8:00 Uhr. Impfberechtigte Bürger*innen können online unter www.116117.de einen Termin vereinbaren. Darüber hinaus wird auch eine telefonische Terminvergabe unter den kostenfreien Telefonnummern 116 117 sowie ausschließlich in Westfalen-Lippe auch unter 0800 116 117 02 möglich sein. Wichtig: Es sind zunächst ausschließlich diejenigen Bürger berechtigt einen Termin zu vereinbaren, die ein Informationsschreiben erhalten haben. Es gibt keine Wartelisten.

Update (11. Januar, 16:55 Uhr): 28 weitere positive Testergebnisse – Inzidenz-Wert voraussichtlich bei 146,2 – zehn weitere Todesfälle

Am Montag, 11. Januar, sind 28 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von diesen Neuinfektionen sind zwei Fälle zwei Familien zuzuordnen. Aktuell befinden sich 2.069 Personen in Quarantäne.

Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 15.143 positive Tests vor. 13.318 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.632 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Zurzeit werden in Dortmund 131 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 18 intensivmedizinisch, davon wiederum neun mit Beatmung.

Bedauerlicherweise wurden dem Gesundheitsamt heute zehn weitere Todesfälle gemeldet. Es handelt sich zum einen um sieben Frauen zwischen 68 und 96 Jahren, die alle ursächlich an Covid-19 verstorben sind und zum anderen um drei Männer zwischen 75 und 86 Jahren, zwei sind ursächlich an Covid-19 verstorben, einer nicht ursächlich. Alle zehn Menschen verstarben nach einem mehrtägigen stationären Aufenthalt im Krankenhaus, sieben wohnten zuvor in Pflegeeinrichtungen. In Dortmund verstarben bislang 128 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 65 mit Corona infizierte Menschen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 146,2 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0:00 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

Update (11. Januar, 15:40 Uhr): KVWL veröffentlicht Impfbericht

Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) veröffentlicht unter www.corona-kvwl.de/impfbericht ab sofort regelmäßig, wie viele Pflegeheimbewohner*innen und -mitarbeiter*innen in den Kreisen und kreisfreien Städten von den mobilen Teams geimpft wurden. Es ist zu beachten, dass es ggfs. zu zeitlichen Verzögerungen zwischen der Meldung der Impfzahlen an die KVWL und der Anzahl der tatsächlich bereits durchgeführten Impfungen kommen kann.

Update (10. Januar, 16:15 Uhr): 43 weitere positive Testergebnisse – Inzidenz-Wert voraussichtlich bei 154,9

Am Sonntag, 10. Januar, sind 43 positive Testergebnisse hinzugekommen. Acht der neuen Fälle gehören zu drei Familien. Aktuell befinden sich 2.087 Menschen in Dortmund in Quarantäne.

Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 15.115 positive Tests vor. 13.247 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.685 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

Zurzeit werden in Dortmund 132 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 19 intensivmedizinisch, davon wiederum 10 mit Beatmung.

Bedauerlicherweise wurde dem Gesundheitsamt ein weiterer Todesfall gemeldet. Ein 87 Jahre alter Mann mit chronischen Vorerkrankungen starb am Freitag im Krankenhaus ursächlich an Corona. Er lebte in einer Pflegeeinrichtung. In Dortmund verstarben bislang 119 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 64 mit Corona infizierte Menschen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 154,9 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0:00 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

Update (9. Januar, 16:00 Uhr): 131 weitere positive Testergebnisse – Inzidenz-Wert voraussichtlich bei 157,2

Am Samstag, 9. Januar, sind 131 positive Testergebnisse hinzugekommen. 24 der neuen Fälle gehören zu 14 Familien. Aktuell befinden sich 1.929 Menschen in Dortmund in Quarantäne.

Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 15.072 positive Tests vor. 13.206 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.684 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

Zurzeit werden in Dortmund 136 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 20 intensivmedizinisch, davon wiederum 12 mit Beatmung. In Dortmund verstarben bislang 118 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 64 mit Corona infizierte Menschen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 157,2 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0:00 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

Update (8. Januar, 15:20 Uhr): 112 weitere positive Testergebnisse – Inzidenz-Wert voraussichtlich bei 142,1 – fünf weitere Todesfälle

Am Freitag, 8. Januar, sind 112 positive Testergebnisse hinzugekommen. 25 der neuen Fälle gehören zu 10 Familien. Aktuell befinden sich 2.200 Menschen in Dortmund in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 14.941 positive Tests vor. 13.157 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.602 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Zurzeit werden in Dortmund 135 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 24 intensivmedizinisch, davon wiederum 14 mit Beatmung.

Bedauerlicherweise sind dem Gesundheitsamt fünf weitere Todesfälle gemeldet worden. Es handelt sich um fünf Männer im Alter zwischen 74 und 96 Jahren, die alle ursächlich an Covid-19 nach einem mehrtägigen Krankenhausaufenthalt verstorben sind. Zwei der Verstorbenen lebten in Pflegeeinrichtungen. In Dortmund verstarben damit bislang 118 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 64 mit Corona infizierte Menschen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 142,1 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0:00 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

Update (7. Januar, 16:35 Uhr): 152 weitere positive Testergebnisse – Inzidenz-Wert voraussichtlich bei 129,9 – ein weiterer Todesfall

Am Donnerstag, 7. Januar, sind 152 positive Testergebnisse hinzugekommen. 13 der neuen Fälle gehören zu 5 Familien. Aktuell befinden sich 2.320 Menschen in Dortmund in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 14.829 positive Tests vor. 13.034 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.618 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Zurzeit werden in Dortmund 145 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 26 intensivmedizinisch, davon wiederum 15 mit Beatmung.

Bedauerlicherweise ist dem Gesundheitsamt ein neuer Todesfall gemeldet worden. Ein Mann im Alter von 95 Jahren verstarb heute ursächlich an Covid-19. Er lag seit Ende Dezember im Krankenhaus. In Dortmund verstarben damit bislang 113 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 64 mit Corona infizierte Menschen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 129,9 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0:00 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

Update (7. Januar, 11:15 Uhr): Oberbürgermeister Westphal gibt Statement zur Impfaktion ab

Die nächsten Monate werden für die Bekämpfung des Corona-Virus sehr entscheidend sein. Die von Bund und Ländern verabredete Verlängerung des Lockdowns bis Ende Januar ist aus Sicht von Oberbürgermeister Thomas Westphal zwingend nötig, damit die Zahl der Neuinfektionen auf Dauer sinkt. Für den Dortmunder Oberbürgermeister muss parallel zu den Maßnahmen des Lockdowns die nationale Impfaktion allerdings jetzt gleichzeitig deutlich mehr Fahrt aufnehmen .

Update (6. Januar, 16:45 Uhr): 180 weitere positive Testergebnisse – Inzidenz-Wert voraussichtlich bei 135,3

Am Mittwoch, 6. Januar, sind 180 positive Testergebnisse hinzugekommen. 31 der neuen Fälle gehören zu 15 Familien. Aktuell befinden sich 2.137 Menschen in Dortmund in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 14.677 positive Tests vor. 12.786 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.715 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Zurzeit werden in Dortmund 157 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 25 intensivmedizinisch, davon wiederum 16 mit Beatmung.

Bedauerlicherweise sind dem Gesundheitsamt heute vier neue Todesfälle gemeldet worden. Ein 73-jähriger Mann verstarb gestern ursächlich an Covid-19, nachdem er am 4. Januar ins Krankenhaus gekommen war. Zwei weitere Männer im Alter von 68 und 88 Jahren starben heute ebenfalls ursächlich an Corona im Krankenhaus. Eine 69-jährige Frau starb gestern im Krankenhaus. Sie war mit Covid-19 infiziert, starb aber aufgrund anderer Ursachen. In Dortmund verstarben damit bislang 112 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 64 mit Corona infizierte Menschen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 135,3 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0:00 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

Update (6. Januar, 13:00 Uhr): Corona-Impfung in Westfalen-Lippe - KVWL zieht erstes Fazit

Rund 44.000 Pflegeheimbewohner*innen und -mitarbeiter*innen konnten – trotz Weihnachtsfeiertage und Jahreswechsel – in Westfalen-Lippe bereits geimpft werden. Das gibt die Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) bekannt. "Derzeit können wir die Impfzahlen leider noch nicht auf die einzelnen Städte in Westfalen-Lippe herunterbrechen. Die Kolleg*innen in der Fachabteilung erarbeiten gerade ein Berichtssystem und wir hoffen, dass wir Ihnen hier in der nächsten Woche nähere Informationen geben können.", erklärt die KVWL.

Positive Rückmeldungen gibt es auch von den Pflegeheimen, die vor allem die gute Organisation und Zusammenarbeit mit der KVWL betonen: Mehr als 80 Prozent werteten den Ablauf der COVID-Impfungen in ihrer Einrichtung als gut bis sehr gut. Die KVWL ist neben der Organisation und Durchführung der Impfungen in den Alten- und Pflegeheimen auch für die Bestelllogistik zuständig.

"In Westfalen-Lippe sind wir beim Corona-Impfschutz der Pflegebedürftigen bereits sehr gut vorangeschritten. Wichtig ist, dass sich die laut NRW-Gesundheitsministerium berechtigten Heime in Westfalen-Lippe, die sich noch nicht bei uns gemeldet haben, dies nun zeitnah nachholen. Sobald der Großteil der Pflegeheimbewohner*innen und Mitarbeiter*innen geimpft ist, können die verfügbaren Impfdosen auch in den Impfzentren eingesetzt werden. Es ist deshalb wichtig, dass wir mit der COVID-Impfung in den Heimen weiterhin gut vorankommen", erklärt Thomas Müller, KVWL-Vorstandsmitglied. Die KVWL wird die Bürger informieren, sobald eine Terminvergabe für eine Impfung in den regionalen Impfzentren möglich sein wird.

Die KVWL stellt zum Thema Impfungen alle relevanten Informationen und ein FAQ (Fragen und Antworten) auf ihrer Website bereit.

Update (5. Januar, 16:50 Uhr): 214 weitere positive Testergebnisse – Inzidenz-Wert voraussichtlich bei 141,4

Am Dienstag, 5. Januar, sind 214 positive Testergebnisse hinzugekommen. 17 der neuen Fälle gehören zu acht Familien. Aktuell befinden sich 1.990 Menschen in Dortmund in Quarantäne. Aktuell sind 1.770 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 14.497 positive Tests vor. 12.555 Menschen gelten als genesen. Die Zahl der Genesenen entspricht heute der Zahl von gestern. Der Grund: Da am 22. Dezember wegen einer technischen Panne die Zahl der Neuinfektionen nicht übermittelt werden konnte, betrifft dies heute, zwei Wochen später, auch die Zahl der Genesenen.

Zurzeit werden in Dortmund 165 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 26 intensivmedizinisch, davon wiederum 14 mit Beatmung. In Dortmund verstarben bislang 109 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 63 mit Corona infizierte Menschen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 141,4 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0:00 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

Update (4. Januar, 16:55 Uhr): 79 weitere positive Testergebnisse – Inzidenz-Wert voraussichtlich bei 137,5 – ein weiterer Todesfall

Am Montag, 4. Januar, sind 79 positive Testergebnisse hinzugekommen. Zwei der Fälle gehören zu einer Familie. Aktuell befinden sich 1.854 Menschen in Dortmund in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 14.283 positive Tests vor. 12.555 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.556 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

Zurzeit werden in Dortmund 165 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 25 intensivmedizinisch, davon wiederum 16 mit Beatmung. Bedauerlicherweise wurde dem Gesundheitsamt heute ein weiterer Todesfall gemeldet. Es handelt sich um eine 91-jährige Frau, die heute in einem Seniorenheim starb. Covid-19 war dabei nicht die Todesursache.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 137,5 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0:00 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

Update (3. Januar, 15:00 Uhr): 57 weitere positive Testergebnisse – Inzidenz-Wert voraussichtlich bei 136,8 – zwei weiterere Todesfälle

Am Sonntag, 3. Januar, sind 57 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den 57 Neuinfektionen lassen sich 19 Fälle 7 Familien zuordnen.

Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 14.204 positive Tests vor. 12.465 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.568 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. 1.880 Personen befinden sich derzeit in Quarantäne.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 136,8 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0:00 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

Zurzeit werden in Dortmund 157 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 25 intensivmedizinisch, davon wiederum 16 mit Beatmung.

Bedauerlicherweise wurden dem Gesundheitsamt heute 2 weitere Todesfälle gemeldet. Beide Personen sind ursächlich an Covid-19 gestorben. Bei der ersten Person handelt es sich um einen 60-jährigen Mann, welcher nach einem stationären Aufenthalt seit dem 18.12.2020 am 02.01.2021 verstorben ist. Bei der zweiten Person handelt es sich um einen 76-jährigen Mann, welcher nach einem stationären Aufenthalt seit dem 13.12.2020 am 02.01.2021 verstorben ist.

Insgesamt verstarben somit in Dortmund 109 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 62 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Update (2. Januar, 15:15 Uhr): 42 weitere positive Testergebnisse – Inzidenz-Wert voraussichtlich bei 134,1 – drei weiterere Todesfälle

Am Samstag, 2. Januar, sind 42 positive Testergebnisse hinzugekommen. Keiner dieser Fälle lässt auf einen familiären Zusammenhang schließen.

Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 14.147 positive Tests vor. 12.353 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.625 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. 1.974 Personen befinden sich derzeit in Quarantäne.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 134,1 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0:00 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

Zurzeit werden in Dortmund 156 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 30 intensivmedizinisch, davon wiederum 21 mit Beatmung.

Bedauerlicherweise wurden dem Gesundheitsamt heute 3 weitere Todesfälle gemeldet. Eine 91-jährige Frau ist bereits am 28.12.2020 verstorben, nach einem stationären Aufenthalt seit dem 26.12.2020, nicht ursächlich an Covid-19. Verstorben ist ein 90-jähriger Mann am 1.1.2021, nach einem stationären Aufenthalt seit dem 30.12.2020, nicht ursächlich an Covid-19. Verstorben ist eine 89-jährige Frau am 1.1.2021, nach einem stationären Aufenthalt seit dem 29.12.2020, ursächlich an Covid-19.

Insgesamt verstarben somit in Dortmund 107 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 62 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Update (1. Januar, 14:45 Uhr): 40 weitere positive Testergebnisse – Inzidenz-Wert voraussichtlich bei 135,5 – ein weiterer Todesfall

An Neujahr, 1. Januar, sind 40 positive Testergebnisse hinzugekommen. 14 von diesen Fällen gehören zu sechs Familien.

Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 14.105 positive Tests vor. 12.176 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.763 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. 2.036 Personen befinden sich derzeit in Quarantäne.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 135,5 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0:00 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

Zurzeit werden in Dortmund 160 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 30 intensivmedizinisch, davon wiederum 18 mit Beatmung.

Bedauerlicherweise wurde dem Gesundheitsamt heute ein weiterer Todesfall gemeldet. Ein 67-jähriger Mann ist am 01.01.2021 nach stationärem Aufenthalt vom 30.12.20 - 01.01.2021 im Krankenhaus verstorben, nicht ursächlich an Covid 19.

Insgesamt verstarben somit in Dortmund 106 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 60 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.

Integrationsrat