Dortmund überrascht. Dich.
Leeds Skyline

Städtepartnerschaften

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Public Domain

Leeds, Grossbritannien

Die Vorgeschichte der Partnerschaft zwischen Dortmund und Leeds geht zurück auf das Ende des Jahres 1949.

Wappen von Leeds

Stadtwappen von Leeds

Immer häufiger wurden neben vielen privaten Kontakten und Freundschaften gute Verbindungen geknüpft. Die Vielzahl der gut fundierten Verbindungen veranlasste endlich die beiden Stadtvertretungen, die bisherigen Beziehungen durch den Abschluss einer offiziellen Städtepartnerschaft zu krönen. Äußerer Anlass waren erneut Auslandskulturtage, die Dortmund 1969 wiederum mit Großbritannien durchführte.

Am 02. Juni 1969 überreichte in einer öffentlichen Ratssondersitzung im Großen Haus der Städtischen Bühnen Dortmunds Oberbürgermeister Sondermann seinem Kollegen Lord Mayor Bretherick eine Erklärung, in der der Rat der Stadt Dortmund bekundete.

Blick von der Centenary Brücke in Leeds

Blick von der "Centenary Bridge" in Leeds
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Creative Commons Namensnennung - Keine Bearbeitung 2.0 US-amerikanisch (nicht portiert) flickr / Karen Bryan

Die Gegenurkunde überreichte der Rat der Stadt Leeds Anfang April 1970 in Leeds dem Oberbürgermeister Heinrich Sondermann und einer Ratsdelegation aus Dortmund.

Rathaus von Leeds

Rathaus von Leeds
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Wikimedia Commons / Andrew roberts uk

Lernen von Leeds

Seit dieser Zeit besteht ein reger Austausch zwischen den beiden Partnerstädten. So haben im Jahr 2003 Vertreterinnen und Vertreter des Kinder- und Jugendhilfeausschusses die Stadt Leeds besucht und dabei das „Leeds United Study Support Centre“ kennen gelernt. Hierbei handelt es sich um eine Bildungseinrichtung für Jugendliche, bei der Fußballclubs der Premier League ungenutzte Räumlichkeiten zur Verfügung stellen und die Patenschaft für das Projekt übernehmen. Die Räume werden von Sponsoren mit modernster Technik in eLearning Centres umgewandelt, so dass Jugendliche insbesondere elektronisch unterstützte und interaktive Bildungsangebote wahrnehmen können.

Kirkstall Abbey in Leeds

Mittelalterliche Klosterarchitektur der Kirkstall Abbey
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Creative Commons Namensnennung 2.0 US-amerikanisch (nicht portiert) flickr / Tim Green

Zwar kann man dieses Konzept nicht eins zu eins nach Deutschland übertragen, jedoch fand die Grundidee, die Begeisterung von Jugendlichen für Fußball und "ihren" Verein für den Bildungsbereich zu nutzen, in Dortmund großen Anklang. Basierend auf den Erfahrungen der Partnerstadt Leeds haben das Jugendamt der Stadt Dortmund und das Fanprojekt Dortmund e.V. gemeinsam ein eigenes Modell in Kooperation mit dem BVB und finanzieller Unterstützung der EU, von Sponsoren und ehrenamtlichen Helfern auf die Beine gestellt.

Azubi-Austausch

Die Zusammenarbeit mit der Partnerstadt Leeds erstreckt sich auch auf den Austausch von Auszubildenden. Im Mai 2006 haben neun Azubis der Firma British Waterways für zwei Wochen Dortmund besucht. Die Kooperation wurde mit einem Berufskolleg aus Leeds und dem Unternehmen British Waterways geschlossen, das fast 3.500 Kilometer Wasserstraßen in Großbritannien verwaltet. Der Austausch wurde in Dortmund federführend vom Leopold-Hoesch-Berufskolleg betreut. In der ersten Woche des Dortmund-Besuchs übernahm die Berufsschule die Betreuung der englischen Gäste, da diese auch das deutsche Schulwesen kennen lernen sollten.

In der zweiten Woche konnte dann Ausbildungsluft in der Zentralen Ausbildungswerkstatt der DSW21/DEW21 in der Straßenbahnhauptwerkstatt Dorstfeld und bei den Technikern am Betriebshof in Brünninghausen geschnuppert werden.