Dortmund überrascht. Dich.
Blick auf Novi Sad

Städtepartnerschaften

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Creative Commons Namensnennung 2.0 US-amerikanisch (nicht portiert) Wikimedia Commons / Filip Knežić

Novi Sad, Serbien

Nachdem sich die Städte Dortmund und Novi Sad in den Jahren zuvor schon angenähert hatten, überreichte die Stadt Dortmund einer offiziellen Delegation aus Novi Sad am 5. Oktober 1982 eine Freundschaftsurkunde.

Wappen von Novi Sad

Wappen von Novi Sad

Bereits während der Auslandskulturtage 1978 war von jugoslawischer Seite auf die Herstellung freundschaftlicher Beziehungen zwischen Dortmund und einer Stadt in Jugoslawien hingewiesen worden. Am 26.03.1981 legte der Rat der Stadt Dortmund fest, die Beziehungen zur Stadt Novi Sad im Sinne einer Städtefreundschaft zu pflegen und auszubauen. Um in Gesprächen weitere Einzelheiten zur Partnerschaft zwischen den beiden Städten zu erläutern, reiste eine Kulturdelegation im Oktober 1981 nach Novi Sad. Auf Einladung der Stadt Dortmund weilte vom 4. bis 8. Oktober 1982 eine offizielle Delegation aus Novi Sad in Dortmund, der am 5. Oktober 1982 die Freundschaftsurkunde feierlich übergeben wurde. Am 26. April 1983 beschloß dann auch die Versammlung der Stadt Novi Sad, mit der Stadt Dortmund freundschaftliche Beziehungen aufzunehmen. In den folgenden Jahren wurden vielfältige Begegnungen und Austausche durchgeführt.

Festung Petrovaradin in Novi Sad

Novi Sad gliedert sich in die Stadtteil Novi Sad und Petrovaradin am Fuß der gleichnamigen Festung.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Creative Commons Namensnennung 2.0 US-amerikanisch (nicht portiert) flickr / anjči

Hauptstraße von Novi Sad

Hauptstraße von Novi Sad
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Creative Commons Namensnennung 2.0 US-amerikanisch (nicht portiert) Wikimedia Commons / anjči

Novi Sad - Handelszentrum und Kulturstadt

Novi Sad ist eine Stadt im Norden Serbiens und administrative Hauptstadt der Provinz Vojvodina. Für Novi Sad ist die industrielle Fertigung ein wichtiges wirtschaftliches Standbein. Darüber hinaus ist Novi Sad Transportknotenpunkt und Handelszentrum, z.B. für Agrarprodukte, insbesondere für den in der Region reichlich gedeihenden Weizen.

Die Messe Novi Sad, die bereits 1931 eröffnet wurde, bietet der Wirtschaft eine wichtige Kommunikationsplattform. Die Universität von Novi Sad, die zweitgrößte des Landes, wurde 1960 gegründet und umfasst heute Fakultäten wie Philosophie, Agrarwissenschaften, Naturwissenschaften, Technologie, Medizin, Jura, Kunst u.a. Die Universität Novi Sad ist durch einen Partnerschaftsvertrag mit der Universität Dortmund verbunden. Neben Produktion, Handel, Logistik und Agrikultur lebt die Stadt auch von ihrer Schönheit: Immer mehr Touristen entdecken die Donaustrände, den in der Nähe gelegenen Nationalpark Fruska Gora, die gigantische Festung Peterwardein und die quirlige Kulturstadt Novi Sad für sich.

Umbrüche und Krisen - Wiederaufbau und Aufschwung

Während des 20. Jahrhunderts hat die Stadt Novi Sad eine ganze Reihe von einschneidenden Umbrüchen und Krisen erlebt. 1999 wurde die Stadt im Zuge einer militärischen Operation der NATO heftig bombardiert, sodass Grundversorgung der Bevölkerung und Infrastruktur zusammenbrachen. Unter anderem wurden drei Donaubrücken zerstört und die Erdölraffinerie schwer beschädigt.

Der Beginn einer neuen Ära wurde - auch für Novi Sad - am 24.09.2000 eingeläutet, als die Wahlen in Jugoslawien zum Sturz von Milosevic führten. Die friedliche demokratische Revolution, die sich wenig später vollzog, kann als Grundstein für eine Stabilisierung und den Wiederaufbau gesehen werden.

In Novi Sad wurde schnell mit dem Wiederaufbau begonnen und die Stadt arbeitet heute erfolgreich an einem neuen Aufschwung.