Panorama Dortmund

Medienportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Startschuss

Einzigartiges Mobilitätskonzept

Am 30. Juni startete die Pilotphase eines bundesweit einzigartigen Mobilitätskonzepts in der Grundschule Am Dorney in Dortmund Kley.

Projektleiter Carsten Elkmann vom städtischen Umweltamt und Schulleiterin Julia Rüther erklärten die praktische Anwendung des Konzepts. In Begleitung des Polizeibezirksleiters Frank Brogsitter liefen sie gemeinsam mit den "Schuldetektiven" einen oft genutzten Schulweg ab.

Ziel des Projekts ist die Optimierung von Verkehrssicherheit, Klimaschutz und Gesundheitsförderung. Mithilfe einer Schulweg-App können Eltern auf Gefahrenstellen der Schul- und Freizeitwege aufmerksam machen. Auch ermöglicht sie das Einzeichnen von gefährlichen Stellen auf den Routen der Kinder und bietet alternative und sicherere Wege an. Eine durchdachte Verkehrsführung soll das Verkehrsaufkommen minimieren. Darüber hinaus werden die Schüler motiviert, weitere Strecken zu Fuß oder auf dem Fahrrad zurück zu legen.

Das Projekt bezieht sich momentan auf drei Schulen: die Hauptschule Kley, die Grundschule am Dorney (Kley) und die Förderschule an der Froschlake (Oespel). Sollte sich das Konzept bewähren, ist eine stadtweite Umsetzung geplant.

Nanuk Spitz, Redaktionspraktikant