Panorama Dortmund

Medienportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Lichterfest

Jüdische Kultusgemeinde feiert Chanukka

Bereits im dritten Jahr lud die Jüdische Kultusgemeinde zur öffentlichen Chanukka-Feier am Abend des 21. Dezember auf die Kulturinsel am Phoenix See.

Überall auf der Welt wird in diesen Tagen in jüdischen Familien das Lichterfest Chanukka gefeiert - zur Erinnerung an das Lichtwunder im Tempel von Jerusalem. Während der Chanukka-Woche wird täglich eine neue Kerze angezündet bis schließlich alle acht Lichter des Chanukka-Leuchters strahlen.

Die Lichter des Dortmunder Chanukka-Leuchter entzündeten unter anderem Rabbiner Avichai Apel und Oberbürgermeister Ullrich Sierau in einer feierlichen Zeremonie. Trotz des regnerischen Winterwetters wohnten dem Fest zahlreiche Dortmunderinnen und Dortmunder bei, die zum Mitfeiern bei Musik, Glühwein und süßen Speisen erschienen waren. Oberbürgermeister Ullrich Sierau begrüßte es, dass die jüdische Gemeinde das Fest in der Öffentlichkeit begeht. So sei es auch nichtjüdischen Bürgerinnen und Bürgern möglich, an dieser frohen Feier Anteil zu nehmen. „Das ist gut so, denn im gemeinsamen Feiern lernen wir einander kennen und wertschätzen“, so Sierau. Der Oberbürgermeister betonte, dass das die Basis sei für gegenseitiges Verständnis und Vertrauen. Sierau unterstrich: „Wir sind stolz auf jüdisches Leben in unserer Stadt und freuen uns, wenn es so sichtbar wird wie heute.“