Dortmund überrascht. Dich.
Panorama Dortmund

Medienportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

Alle Bilder des Tages

Bilder 1 bis 50 (von 220)

18.03.2020

TU Dortmund fördert Unternehmergeist und Datenkompetenz von Schüler*innen

Mit digitalen Technologien und ökonomischen Konzepten Lösungen für ökologische Herausforderungen entwickeln – so lautete das Ziel der ersten "Coding School“ der TU Dortmund am Dortmunder Mallinckrodt-Gymnasium. 32 Schüler*innen der Sekundarstufe II hatten Gelegenheit, ihre Kreativität, ihren Unternehmergeist und ihre Kompetenzen im Umgang mit Daten unter Beweis zu stellen. Die überzeugendsten Ideen zur Bewältigung von Umweltproblemen wurden prämiert. Unterstützt wurden die Schüler*innen durch Mitarbeiter*innen des Bereichs für Entrepreneurship und Ökonomische Bildung der Fakultät Wirtschaftswissenschaften sowie des Centrums für Entrepreneurship & Transfer (CET) der TU Dortmund.

Die Schülerinnen und Schüler fertigten bei der „Coding School“ eigene Sensoren an.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Anh Dinh/TU Dortmund

17.03.2020

Handwerkskammer ehrt die Besten mit Meisterfeier im Konzerthaus

Berthold Schröder, Präsident der Handwerkskammer (HWK) Dortmund, richtete am 7. März bei der HWK-Meisterfeier im Konzerthaus Dortmund seine Glückwünsche an 398 Junghandwerker*innen aus ganz Deutschland, die von ihren Familien und Freunden gebührend gefeiert wurden. Der Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen, Karl-Josef Laumann, gehörte zu den ersten Gratulanten. Unter den Jungmeister*innen wurden 23 Bestmeister*innen geehrt. Davon 19 Männer und vier Frauen. Schröder appellierte an die Jungmeister*innen, berufliche Verantwortung zu übernehmen, etwa durch die Gründung oder die Übernahme eines Unternehmens, um damit Arbeitsplätze zu sichern. Im Kammerbezirk Dortmund suche fast jeder vierte Handwerksbetrieb in den nächsten Jahren eine*n Nachfolger*in, so Schröder.

Zwei junge Meisterinnen freuen sich über das Erreichen eines beruflichen Meilensteins
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): HWK Dortmund / Peter Leßmann

16.03.2020

Ludger van Bebber wird neuer Chef am Dortmund Airport

Ludger van Bebber wird neuer Geschäftsführer der Flughafen Dortmund GmbH. Das hat die Gesellschafterversammlung am Freitag, 13. März, beschlossen. Der 56-jährige Wirtschaftsingenieur wird im Spätsommer 2020 vom Flughafen Weeze, dessen Geschicke er seit September 2004 leitet, zum Airport21 nach Dortmund-Wickede wechseln und dort die Nachfolge des aus gesundheitlichen Gründen ausscheidenden Udo Mager antreten. Mit ihrer Entscheidung folgten die Gesellschafter der Auswahl durch eine vierköpfige Findungskommission und der Empfehlung des Aufsichtsrates.

Udo Mager mit seinem Nachfolger Ludger van Bebber
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund Airport

15.03.2020

Architekturstudierende entwerfen Pläne zur Umnutzung des Dortmunder HSP-Areals

Eine große, brachliegende Industriefläche inmitten der Stadt, die sowohl Raum für einen neuen Campus der FH Dortmund als auch für urbanes Wohnen und Arbeiten bieten kann, findet sich auf dem ehemaligen Dortmunder Hoesch-Spundwand-Areal (HSP). Wie solche Brachflächen sinnvoll in die Stadt eingebettet und genutzt werden können, untersuchen Architekturstudierende aus Dortmund, Potsdam, Eindhoven und Neapel am Beispiel des Dortmunder Areals. Unter dem Titel "Konversion" hatten die Studierenden bei der achten internationalen Frühjahrsakademie der TU Dortmund zehn Tage Zeit, um frische Ideen für das Areal zu entwickeln. Am 4. März präsentierten sie ihre Entwürfe und Modelle im Baukunstarchiv NRW.

Studierende
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): TU Dortmund

14.03.2020

Bestand in Blutbank des Klinikums sinkt - Gesunde Spender*innen gesucht

Wenn Grippe und Co. in der kalten Jahreszeit um sich greifen, fallen auch einige Blutspender*innen aus - denn nur gesunde Menschen dürfen Blut spenden. In diesem Jahr kommt die Sorge rund um das neue Coronavirus erschwerend hinzu, weil auf einmal auch gesunde Menschen der Blutspende fernbleiben. Dabei sei diese Angst vollkommen unbegründet, sagt der Leiter des Instituts für Transfusionsmedizin im Klinikum Dortmund, Priv.-Doz. Dr. Uwe Cassens. Der Rückgang der Blutspenden sei dennoch schon jetzt deutlich spürbar. Cassens: "Wenn wir jetzt auch gesunde Blutspender verlieren, trifft Corona die Krankenhauswelt doppelt. Wir brauchen das Blut ja nicht nur für Operationen, sondern unter anderem auch für Verbrennungspatienten oder die Krebstherapie von Kindern und Erwachsenen." Wie üblich erhalten alle potentiellen Spender*innen vor der Blutabgabe eine ärztliche Untersuchung – nur wer wirklich fit ist, darf auch spenden. Wer sich nicht sicher ist, ob er als Spender*in infrage kommt, kann sich unter Tel. 0231 95319999 informieren. Die Spendezeiten in der BlutspendeDO sind montags und freitags: 8:00-15:00 Uhr, dienstags bis donnerstags: 8:00-19:00 Uhr, samstags: 8:00-14:00 Uhr.

Vollblutspender
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Klinikum Dortmund

13.03.2020

"Grüne Damen" im Klinikum suchen neue ehrenamtliche Helfer*innen

Zeit und Zuwendung schenken: Die "Grünen Damen" im Klinikum Dortmund haben es sich zur Aufgabe gemacht, den Patient*innen ihren Aufenthalt im Haus so angenehm wie möglich zu machen. Intensive Gespräche, Begleitung zu den Untersuchungen oder auch kleine Besorgungen in der Nähe gehören zu den vielen Angeboten der Ehrenamtlichen. Ganz nach dem Motto "Das Wenige, was du tun kannst, ist viel“ freuen sich die Damen über jede neue Unterstützung. Personen, die sich ehrenamtlich engagieren wollen, sind herzlich willkommen und können sich gerne montags bis donnerstags von 9:00 bis 12:00 Uhr bei Marianne Piekarski unter 0231 95320000 melden.

Grüne Damen
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Klinikum Dortmund

12.03.2020

Swim Race Days hauchen Schwimmsport Eventcharakter ein

Die Swim Race Days werden jedes Jahr spektakulärer. Zur fünften Ausgabe am 7. und 8. März ergänzte der SV Westfalen Dortmund seinen Schwimmwettkampf um eine Show des Zirkus Fritzantino. Im abgedunkelten Südbad sahen die Zuschauer*innen neben einer Lichtkegel-Show auch ein mit Lichteffekten unterstütztes Ausscheidungsrennen. Auch im Internet konnten die Daheimgebliebenen alle Rennen in Fernsehqualität verfolgen. Die rund 700 Athleten reisten aus sieben Nationen an. Acht 50 Meter Sprints und alle vier Schwimmarten bekam das Publikum zu sehen. Die Reihenfolge losten die Schwimmer über ein digitales Glücksrad, das sie über einen rot leuchtenden Knopf selbst starteten. Nach jedem Lauf schieden abwechselnd die zwei langsamsten Schwimmerinnen und Schwimmer aus. Christina Lehr vom Hofheimer SC und Maquinho Vorst vom niederländischen Verein De Dinkel siegten im abschließenden Kopf-an-Kopf-Rennen.

Swim Race Day 2020
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jan Weckelmann

11.03.2020

Impulsgenerator erzeugt Millionenvolt-Impulse im HGÜ-Testzentrum der TU Dortmund

Im Forschungszentrum für die Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung (HGÜ) an der TU Dortmund ist ein rund 15 Meter hoher und rund 16 Tonnen schwerer Impulsgenerator montiert worden. "Er ist ein weiterer Baustein, um im HGÜ-Testzentrum im Rahmen unserer Forschung zur Energiewende ein reales Stromnetz nachbilden zu können", erklärt Joachim Berns vom Bereich Hochspannungstechnik der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik die Aufgaben des neuen Geräts.

Impulsgenerator
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Martina Hengesbach/TU Dortmund

10.03.2020

Beim Berufsinformationstag erhielten Schüler*innen der Marie-Reinders-Realschule wichtige Einblicke in unterschiedliche Berufsbilder

Ist es heutzutage zwingend notwendig, ein Studium zu absolvieren oder ist ein erfolgreicher Start ins Berufsleben nicht auch mit einer Ausbildung möglich? Und wie sieht es mit einer Kombination aus: dem Dualen Studium? Diesen Fragen ging die Jahrgangsstufe 9 der Marie-Reinders-Realschule bei ihrem jährlich stattfindenden Berufsinformationstag auf den Grund. Einblicke in unterschiedliche Berufsfelder erhielten sie aus erster Hand – Eltern, Ehemalige und Vertreter von Kooperationsunternehmen der Schule stellten ihre Tätigkeiten vor, beantworteten Fragen und gaben hilfreiche Tipps. Dabei klärten sie auch über das jeweilige Anforderungsprofil der zukünftigen Bewerber*innen auf. Neben den positiven Aspekten standen sowohl die jeweiligen Schattenseiten als auch die Zukunftschancen eines jeden Berufes im Mittelpunkt.

Berufsinformationstag der Marie-Reinders-Realschule
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stephan Schütze

09.03.2020

"Jetz ma ehrlich": Mitarbeiter*innen des Klinikums stellen sich in neuer Video-Reihe Vorurteilen

Von Pflege und Ärzteschaft über Blutspende bis hin zu Verwaltung und Ausbildung: In der neuen Video-Reihe "Jetz ma ehrlich" stellen sich Mitarbeiter*innen des Klinikums Dortmund häufigen Fragen und Vorurteilen, mit denen sie sich tagtäglich konfrontiert sehen – schonungslos und mit einem Augenzwinkern. Die erste Folge ist auf dem klinikumseigenen YouTube-Kanal zu finden, weitere Episoden sollen in loser Reihenfolge erscheinen. Unleserliche Handschriften der Ärzte, schlechte Bezahlung und der ungewollte Urinkontakt: Bereits in der ersten Folge von "Jetz ma ehrlich" räumt das Klinikum Dortmund mit gängigen Klischees auf. Die erste Folge mit den Auszubildenden zur Gesundheits- und Krankenpflege Julia, Nora, Fabian und Justina ist auf YouTube zu finden.

„Jetz ma ehrlich“: Mitarbeiter des Klinikums stellen sich in neuer Video-Reihe Vorurteilen
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Klinikum Dortmund

08.03.2020

TU Dortmund heißt 27 neue Professor*innen willkommen

Im Jahr 2019 sind so viele Professor*innen einem Ruf an die Technische Universität Dortmund gefolgt wie nie zuvor. 20 von ihnen begrüßten Rektorin Prof. Ursula Gather und Kanzler Albrecht Ehlers am 21. Januar beim Willkommensempfang für Neuberufene. Der Empfang gab den Professor*innen Gelegenheit, die Einrichtungen der TU Dortmund und ihre neuen Kolleg*innen kennenzulernen. Rektorin Prof. Ursula Gather und Kanzler Albrecht Ehlers hießen alle Neuberufenen herzlich willkommen an der TU Dortmund. "Wir freuen uns, dass wir Sie für die TU Dortmund gewinnen konnten", sagte Prof. Gather. In der Vorstellung der Universität gab sie unter anderem einen Ausblick auf die Neubauten, die das zukünftige Campusbild prägen werden. Kanzler Albrecht Ehlers präsentierte die Verwaltung der TU Dortmund als seviceorientierten Partner der Wissenschaft.

Willkommensempfang für 27 neue Professorinnen und Professoren an der TU Dortmund
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): TU Dortmund / Martina Hengesbach

07.03.2020

Jugendclub des Kinder- und Jugendtheaters zeigt WG-Stück "Auerhaus"

Das Kinder- und Jugendtheater (KJT) zeigt noch dreimal das Stück "Auerhaus": Am 7., 8. und 10. März. Es ist die diesjährige Produktion des Jugendclubs am KJT. "Auerhaus" erzählt die Geschichte von sechs Jugendlichen, die gemeinsam das Leben meistern. Die Handlung: Höppner, Frieder, Vera, Cäcilia und später Pauline und Harry ziehen in das sogenannte Auerhaus. Dort leben sie ein richtiges Leben: Mit Aufstehen, Frühstücken, Einkaufen (oder auch Klauen), Kochen und Aufpassen auf einen von ihnen, der versucht hatte, sich umzubringen. Die Wohngemeinschaft zeigt Tanz, tiefgehende Gespräche, Party-Spaß, ist aber auch in ernsten Momenten füreinander da. Regie, Dramaturgie und Choreografie liegen bei Lioba Sombetzki und Milena Noëmi Kowalski, für die Ausstattung ist Theresa Mielich verantwortlich. Karten gibt es an der Vorverkaufskasse im Kundencenter (Platz der Alten Synagoge), online und telefonisch unter 0231 50-27222.

Szene aus den Proben zu "Auerhaus"
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Birgit Hupfeld

06.03.2020

Dortmunds stellvertretende Zoo-Direktorin zieht Baby-Gürteltier mit Flasche auf

Im Zoo Dortmund wächst zurzeit ein besonderes Jungtier heran: ein kleines Sechsbinden-Gürteltier. Es ist jedoch nicht etwa der Nachwuchs der Zoo-Gürteltiere Kasimir und Ute, sondern stammt aus Privathaltung. Das Jungtier war nach der Geburt nicht von seiner Mutter angenommen worden. Aus diesem Grund kontaktierte der Halter den Zoo Dortmund, woraufhin die stellvertretende Zoo-Direktorin Ilona Schappert den Kleinen in ihre Obhut nahm. "Ricardo", wie Schappert das verstoßene Gürteltier genannt hat, ist im Dezember 2019 zur Welt gekommen. Inzwischen nimmt Ricardo auch schon feste Nahrung zu sich. Als Neuankömmling hatte er fünfmal täglich einen Milchersatz über die Flasche bekommen. Zur Aufzucht verwendete Schappert eine Ersatzmilch, mit der auch die junge Große Ameisenbärin Maria von den Tierpfleger*innen zugefüttert wird.

Baby-Gürteltier wird mit Flasche gefüttert
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Markus Patschke

05.03.2020

5.000 Euro für die Bahnhofsmission Dortmund

Mit einer Spende über 5.000 Euro unterstützt die Artur- und Lieselotte-Dumcke-Stiftung die Bahnhofsmission Dortmund. Diese feiert in diesem Jahr ihr 120-jähriges Bestehen am Dortmunder Hauptbahnhof. Damit gehört die Einrichtung zu den ältesten in Deutschland. Am Mittwoch, 19. Februar 2020, übergab Stiftungsvorsitzende Irmgard Ehlers den Scheck an die Mitarbeitenden am Hauptbahnhof.

Irmgard Ehlers (Mitte) von der Artur- und Lieselotte-Dumcke-Stiftung bei der Übergabe der Spende an Swetlana Berg von der Bahnhofsmission Dortmund
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Diakonie

04.03.2020

"Die Kassierer" bringen neue Punk-Operette ins Schauspielhaus Dortmund

Das Schauspiel Dortmund präsentiert ab Samstag, 7. März, die Punk-Operette "Die Kassierer und Die Drei von der Punkstelle". Die Punk-Band "Die Kassierer" kreiert ein Stück zwischen Krimi und Komik. Die Handlung: Alle Brauereien im Ruhrgebiet liegen in der Hand eines bösen Investors namens "Der Konsul" - mit schlimmen Folgen für den Geschmack des Bieres. Eine Gruppe rund um Punk-Legende Wölfi beschließt, dem Bier-Monopol Widerstand zu leisten und ihr eigenes flüssiges Gold zu brauen. Bei diesem Vorhaben stellen sich den Freunden jedoch einige Probleme in den Weg - in Form einer schönen Frau und Wölfis neuer, seltsamer Fähigkeit. Dazu bringen "Die Kassierer" einige ihrer bekanntesten Songs auf die Bühne. Nach der Premiere am 7. März folgen noch fünf Aufführungen.

Die Kassierer und die drei von der Punkstelle
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Birgit Hupfeld

03.03.2020

Auslandsgesellschaft ist jetzt auch Sitz des Konsulats von Ghana

Die Botschafterin der Republik Ghana in Deutschland, H.E. Gina Ama Blay, hat am 18. Februar 2020 das neue Honorarkonsulat für NRW eröffnet. Es hat seinen Sitz im Haus der Auslandsgesellschaft in der Steinstraße. Der Präsident der Auslandsgesellschaft Klaus Wegener vertritt als Honorarkonsul die Republik Ghana in NRW. Im Beisein vieler Mitglieder der ghanaischen Community in Dortmund übergab Botschafterin Blay die Ernennungsurkunde an Wegener. Für die rund 9.200 ghanaischen Staatsbürger in NRW ist das Honorarkonsulat jetzt erste Anlaufstelle.

Übergabe der Urkunde: H.E. Gina Ama Blay mit dem neuen Honorarkonsul Klaus Wegener
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Gauchard/Auslandsgesellschaft

02.03.2020

Kanadische Konsulin war zu Gast im Dortmunder Rathaus

Ende August 2019 hat die neue Konsulin von Kanada, Lee-Anne Hermann, ihren Dienst in Düsseldorf angetreten. Am Donnerstag, 27. Februar 2020, begrüßte sie Oberbürgermeister Ullrich Sierau zu ihrem Antrittsbesuch im Dortmunder Rathaus. Sierau und Hermann betonten das gute Verhältnis zwischen Dortmund und Kanada und sprachen sich für einen Ausbau der Partnerschaft zwischen Nordrhein-Westfalen und British Columbia aus. Sierau sprach zudem über Elektromobilität und hob hervor, dass E-Bikes auch für kanadische Städte interessant sein könnten. Als Beispiel für gelungene Koorperationen führte Sierau die Investition des niederländisch-kanadischen Investors Gerben van Straaten in das Areal Phoenix West an. Hermann zeigte zudem großes Interesse am "BioMedizinZentrum" im "TechnologieZentrum Dortmund".

01.03.2020

Der Bau der neuen Orgel für St. Reinoldi geht voran

Lange war sie geplant, jetzt nimmt die Umsetzung Gestalt an. In der Stadtkirche St. Reinoldi hat der Bau der neuen Orgel Fahrt aufgenommen. Die Arbeiten begannen mit dem Abbau der alten Walcker-Orgel im Sommer 2019. Spätestens im Jahr 2021 soll die neue Hauptorgel zum ersten Mal erklingen. Der Orgelbau führt dazu, dass die Kirche St. Reinoldi, die sich grundsätzlich als offene Kirche für alle Besucher*innen in der Stadt versteht, von Zeit zu Zeit ihre Türen schließen muss. Für Gottesdienste, Abendgebete, und Seelsorge bleibt die Kirche in der Regel geöffnet. Und auch darüber hinaus kann St. Reinoldi, wenn irgend möglich, besucht werden. Die aktuellen Öffnungszeiten finden sich auf der Internetseite der Kirche und am Eingang.

Kirchenkreis-Architektin Susanne Kideys und Stadtkirchenpfarrer Michael Küstermann zeigen das Modell der Orgel vor dem Turmportal, in dem sie stehen wird
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stephan Schütze

29.02.2020

Am Sonntag ist wieder FamilienZeit im Kindermuseum mondomio! im Westfalenpark

Diesen Sonntag, 1. März, stehen bei der FamilienZEIT im Kindermuseum mondo mio! im Dortmunder Westfalenpark Pappe und Papier im Fokus: Gemeinsam können die Besucher*innen fantasievolle Kinderzimmermöbel entwerfen und entsprechende Modelle bauen. Vielleicht kristallisieren sich ja Möbeldesigner der Zukunft unter den jungen Besucher*innen heraus.

Der Besuch des Museums ist im Parkeintritt enthalten.

Kinderzimmermöbel aus Pappe
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): mondomio!

28.02.2020

Stiftung help and hope verteilt 100 Stofftier-Esel im Westfälischen Kinderzentrum

Großer Besuch für kleine Patienten: Die Dortmunder Stiftung help and hope hat zusammen mit ihrem Maskottchen, dem Esel Emil, die Kinder und Jugendlichen im Westfälischen Kinderzentrum des Klinikums Dortmund besucht. Insgesamt 100 Stofftier-Esel wurden dabei von Sandra Heller (Vorstandsvorsitzende der Stiftung), Jana Zimmermann (Mitarbeiterin der Stiftung) und Emil verteilt. Prof. Dr. Dominik Schneider (Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin) und Barbara Drewes (Leiterin Fundraising) haben die Plüsch-Esel in Empfang genommen. Umarmung und High five: Mit dem Besuch auf den Stationen hat Esel Emil den jungen Patienten im Klinikum ein Lächeln auf das Gesicht gezaubert. Begleitet wurde er dabei nicht nur von dem Team von help and hope, sondern auch von Rhino Alex, dem Maskottchen des Westfälischen Kinderzentrums. Gemeinsam haben sie die Kuscheltier-Emils verteilt und so für ein wenig Abwechslung im Klinikalltag gesorgt.

Stiftung help and hope verteilt 100 Stofftier-Esel
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Klinikum Dortmund

27.02.2020

"Auerhaus" feiert Premiere im Kinder- und Jugendtheater

Das Kinder- und Jugendtheater zeigt seine nächste Premiere "Auerhaus" am Samstag, 29. Februar. Es ist die Geschichte von sechs Jugendlichen, die sich finden, um gemeinsam ein Stück Leben zu meistern. Eine Geschichte über das Leben, die Freundschaft und den Tod, über Liebe und die Dinge, die bleiben, wenn das Leben zu Ende ist. Mit "Auerhaus" zeigt das Kinder- und Jugendtheater die diesjährige Produktion des Jugendclubs am KJT.

Szene aus den Proben zu "Auerhaus"
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Birgit Hupfeld

26.02.2020

Cake Dreams verwandelt Westfalenhallen in ein Zucker-Paradies

Vom 21. bis 22. März verwandelt sich die Halle 3 der Messe Dortmund wieder in ein zuckersüßes Paradies für kreative Zuckerbäcker, denn dann startet wieder Deutschlands größte Messe für kreatives Backen & Tortendekoration. Die Cake Dreams findet parallel zur Creativa statt. Besucher*innen finden unter einem Dach sämtliche Produkte und -techniken aus den Bereichen Backen, Tortendekoration, Patisserie, Pralinerie und Schokolaterie. Mit dabei sind zahlreiche Stars der Back- und Tortenszene, die in Workshops und auf der Bühne aus dem Nähkästchen plaudern. Wo im letzten Jahr die TV-Moderatorin und Tortenfee Enie van de Meiklokjes stand, tritt in diesem Jahr Deutschlands bekannteste Back- und Torten-YouTuberin auf, denn Sallys Welt gastiert in der Messe Dortmund. Und alle Besucher*innen, die ihr Können unter Beweis stellen wollen, bietet der Tortenwettbewerb der Cake Dreams die perfekte Bühne. Dabei gibt es erstmalig auch einen Kids Table mit Kreationen kleiner Künstler.

Frau rollt Kuchenteig aus
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Sallys Welt

25.02.2020

"Jugend musiziert"-Preisträger glänzten im Orchesterzentrum

Die Preisträger*innen des Regionalwettbewerbs "Jugend musiziert" präsentierten sich am 16. Februar 2020 auf der großen Bühne. Jeder Platz im Zuschauerraum war besetzt und auch auf der Bühne wurde es voll. 47 Erstplatzierte im Alter zwischen 7 und 19 Jahren zeigten ihr Können und sorgten für ein kurzweiliges Programm. Dargeboten wurde ein bunter, hochkarätiger Querschnitt des Wettbewerbs, dem das Publikum begeistert lauschte. Neben Urkunden und Preisen der Sparkasse Dortmund, die von Bürgermeister Manfred Sauer und Peter Orth, Vorstandsmitglied der Sparkasse Dortmund, überreicht wurden, gab es verschiedene Sonderpreise des Fördervereins der Musikschule Dortmund e.V. in Kooperation mit dem Konzerthaus Dortmund und den Dortmunder Philharmonikern, von Just music und der Mozart-Gesellschaft Dortmund. Die Jüngsten bekamen Pokale als Anerkennung für ihre Leistungen vom Förderverein der Musikschule überreicht.

Preisträgerkonzert "Jugend musiziert" 2020
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jürgen Appelhans

24.02.2020

Grüne Themen sind ganz weit vorne beim Regionalwettbewerb "Jugend forscht"

Mit 21 Arbeiten aus dem Bereich "Bio" ist klar, in welche Richtung junge Köpfe denken. Nachhaltige Ideen lagen beim diesjährigen Regionalwettbewerb "Jugend forscht" in der DASA Arbeitswelt Ausstellung ganz weit vorne. Knapp 80 Teilnehmende aus Beckum, Dortmund, Hagen, Hamm, Hattingen, Lennestadt, Menden, Meschede, Schwerte und Soest haben einmal mehr unter Beweis gestellt, dass frische Ideen für die Zukunft auf Böden von Reagenzgläsern, in Küchenexperimenten oder am Gartenteich entstehen können. Wie sich die jährlich rund 4,5 Billionen weggeworfener Zigarettenstummel auf die Umwelt auswirken, haben die beiden Ruhrtal-Gymnasiastinnen Greta Bürgerhoff und Finnja Prein, beide 13 Jahre alt, aus Schwerte unter die Lupe genommen. Am Beispiel von Wasserflöhen konnten sie sauber nachweisen, welchen Stress dreckige Tabakreste für Organismen aller Art verursachen.

Greta Bürgerhoff und Finnja Prein
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Andreas Wahlbrink

23.02.2020

Unternehmen aus ganz Deutschland tauschten sich beim Deutsch-Afrikanischen Wirtschaftsforum NRW aus

Wer sich für die großen Wirtschaftschancen in Afrika interessiert, für den war Dortmund am 18. Februar die erste Adresse. Beim 6. Deutsch-Afrikanischen Wirtschaftsforum NRW folgten mehr als 350 Teilnehmende der Einladung von Auslandsgesellschaft.de und IHK NRW. Unter dem Motto "Afrika 2020: Deutsche Unternehmen auf Erfolgskurs" tauschten sich Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen und ganz Deutschland mit renommierten Expert*innen aus und teilten exklusive Marktdaten. In der neu geschaffenen Matchmaking-Area konnten die Teilnehmenden erstmals "speeddaten". Auf dem Foto v.l.n.r.: Christoph Dammermann (Staatssekretär Ministerium für Wirtschaft, Industrie, Digitalisierung uns Energie des Landes NRW), Gunther Beger (Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung), Heinz-Herbert Dustmann (Präsident der IHK zu Dortmund), Klaus Wegener (Präsident der Auslandsgesellschaft), Oberbürgermeister Ullrich Sierau, Hans-Jörg Hübner (GfG Gesellschaft für Gerätebau, Dortmund und Südafrika Honorarkonsul der Rebublik Südafrika in NRW), Prof. Dr. Andreas Freytag (Lehrstuhl für Wirtschaftspolitik der Friederich-Schiller-Universität Jena, Honorarprofessor an der Universität Stellenbosch, Südafrika), Wulf-Christian Ehrich (Stell. Hauptgeschäftsführer der IHK zu Dortmund).

v.l.n.r.: Christoph Dammermann (Staatssekretär Ministerium für Wirtschaft, Industrie, Digitalisierung uns Energie des Landes NRW), Gunther Beger (Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung), Heinz-Herbert Dustmann (Präsident der IHK zu Dortmund), Klaus Wegener (Präsident der Auslandsgesellschaft), Oberbürgermeister Ullrich Sierau, Hans-Jörg Hübner (GfG Gesellschaft für Gerätebau, Dortmund und Südafrika Honorarkonsul der Rebublik Südafrika in NRW), Prof. Dr. Andreas Freytag (Lehrstuhl für Wirtschaftspolitik der Friederich-Schiller-Universität Jena, Honorarprofessor an der Universität Stellenbosch, Südafrika), Wulf-Christian Ehrich (Stell. Hauptgeschäftsführer der IHK zu Dortmund)
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

22.02.2020

41 Paare gaben sich am 20. und 22.02.2020 das Ja-Wort

Auch in Dortmund sind der 20.02.2020 und der 22.02.2020 beliebte Hochzeitsdaten. 20 Paare gaben sich am 20. das Ja-Wort - sieben davon im Trauzimmer des Alten Stadthauses, so wie Hatice und Atila (Foto). Auch zwei gleichgeschlechtliche Paare gingen den Bund der Ehe ein. In den Trauzimmern der Bezirksverwaltungsstellen Aplerbeck und Mengede wurden jeweils sechs Eheschließungen durchgeführt. Eine Trauung fand im Museum für Kunst und Kulturgeschichte statt. Für den 22. sind 21 Trauungen angekündigt, zwei davon von gleichgeschlechtlichen Paaren. 14 Trauungen sollen am 22. im Alten Stadthaus durchgeführt werden, sechs Paare heiraten in der Bezirksverwaltungsstelle Aplerbeck und ein Paar im Ambientetrauort "Schloß Westhusen". In Dortmund gibt es mehrere Ambientetrauorte - u.a. das Brauerei-Museum und das Alte Hafenamt.

Hochzeitspaar vor dem Alten Stadthaus
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

21.02.2020

"Jecke Weiber" stürmen an Weiberfastnacht das Rathaus

Karnevalsprinzessin Nicole die Erste hat an Weiberfastnacht, 20. Februar, mit ihren Hofdamen das Dortmunder Rathaus eingenommen. Mit Trommeln und Trompeten brachte Nicole rund 150 Damen in die Bürgerhalle. Stadtrat Christian Uhr ging es schließlich an die Krawatte. Danach tanzten Nicole und die Närinnen noch durch die Bürgerhalle.

Karnevalsprinzessin Nicole die Erste schneidet Stadtrat Christian Uhr die Krawatte ab
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

20.02.2020

Erfolgreiches "Großes Eigentümer*innen-Forum" in der Nordstadt

Über 200 Hauseigentümer*innen aus der Nordstadt waren am 17. Februar einer Einladung des Amts für Stadterneuerung der Stadt Dortmund in das Forum der Anne-Frank-Gesamtschule zum "Großen Eigentümerforum Nordstadt“ gefolgt. Neben Vorträgen zu u.a. Großprojekten in der Nordstadt und der Vorstellung der neuen Förderrichtlinien für die Hof- und Fassadengestaltung, tauschten sich die Eigentümer*innen aus und ließen sich von Fachleuten, u.a. aus der Bau- und Wohnungswirtschaft, kostenlos beraten.

Eigentümer*innen-Forum in der Nordstadt
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

19.02.2020

OB Sierau begrüßt französische Generalkonsulin im Dortmunder Rathaus

Oberbürgermeister Ullrich Sierau hat am 14. Februar 2020 die französische Generalkonsulin Dr. Olivia Berkley-Christmann zu ihrem Antrittsbesuch im Dortmunder Rathaus begrüßt. Dabei bekräftigte er die gute und langjährige Beziehung zwischen Dortmund und der französischen Partnerstadt Amiens. Die beiden Städte tauschen sich regelmäßig zu den Themen Kultur, Bildung, Ökonomie, Sport und Wissenschaft aus. Oberbürgermeister Sierau betonte, wie wichtig der gemeinsame Kampf gegen Rassismus und Antisemitismus sei. "Die deutsch-französische Freundschaft hat eine wichtige historische Bedeutung und wir sind bereit, dazu beizutragen - auf vielen Ebenen", so Sierau. Die Generalkonsulin freute sich zudem über eine Einladung zum Stadtfest "DORTBUNT!", zu dem auch eine Delegation aus Amiens anreisen wird.

Oberbürgermeister Ullrich Sierau empfing die französische Generalkonsulin Dr. Olivia Berkley-Christmann zu ihrem Antrittsbesuch im Dortmunder Rathaus
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund / Gaye Suse Kromer

18.02.2020

Oberbürgermeister Ullrich Sierau verleiht Dr. Hany Azer die Ehrennadel der Stadt Dortmund

Der Rat der Stadt Dortmund hat den Beschluss gefasst, Dr. h. c. Hany Azer die Ehrennadel aufgrund besonderer Verdienste um die Stadt Dortmund zu verleihen. Dr. Azer hat sich für die Stärkung der Vertrauensbasis zwischen Deutschland und Ägypten eingesetzt und sich hierdurch auszeichnungswürdige Verdienste erworben. Er ist als international tätiger Bauingenieur und Bauleiter von Großprojekten eine bekannte und hochgeschätzte Persönlichkeit. Seit 1979 hat er seinen Hauptwohnsitz in Dortmund und fühlt sich Dortmund sehr verbunden. Trotz seiner überregionalen sowie internationalen Tätigkeiten war Dortmund stets sein "Heimathafen", den er auch künftig beibehalten wird. Ehrungswürdige Leistungen hat Herr Dr. Azer insbesondere im wirtschaftlichen und städtebaulichen Bereich für Deutschland erbracht. Als Dortmunder Bürger und "Botschafter" wirken sich seine vielfältigen hochkarätigen Betätigungen positiv auch auf das Ansehen der Stadt Dortmund aus.

Empfang anlässlich der Verleihung der Ehrennadel der Stadt Dortmund an Dr. Hany Azer
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

17.02.2020

Schüler*innen der 6. Klassen der Marie-Reinders-Realschule absolvieren zweitägigen Haushaltsworkshop

"Das bisschen Haushalt…“ – macht sich leider nicht von allein und kann manchmal recht anstrengend sein. Aufgeteilt in Gruppen mussten sich die 90 Schüler*innen des sechsten Jahrgangs an zwei Tagen in verschiedenen Bereichen behaupten. So lernten sie unter anderem, nach welchen Kriterien schmutzige Wäsche sortiert werden muss, bevor sie in die Waschmaschine kommt. Die für diesen Tag mitgebrachten Kleidungsstücke wurden von den Kindern gebügelt und zusammenlegt. Und auch der fehlende Knopf am Hemd wurde geduldig wieder angenäht. In einem anderen Aufgabengebiet wurden Tische eingedeckt, Essen zubereitet und Geschirr gespült. Ganz andere Herausforderungen stellten die Bereiche Sägen, der richtige Umgang mit Werkzeugen oder Fahrradreparatur an die Kinder. Bei letzterem wurden eifrig Ketten gelöst und wieder aufgespannt, Räder geflickt und Schläuche sowie Mäntel auf- und abgezogen. Diejenigen, die alle Aufgaben gemeistert haben, sind zudem nun stolze Besitzer*innen eines sogenannten Haushaltspasses.

Zwei Jungen am Bügelbrett
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stephan Schütze

16.02.2020

Montanium - LWL-Industriemuseum eröffnet neue Untertage-Erlebniswelt auf Zeche Zollern

Die Schächte der Zeche Zollern in Dortmund sind längst verfüllt. Trotzdem können Besucher*innen des LWL-Industriemuseums die Welt unter Tage jetzt hautnah erleben. In einem ausgebauten Streckenabschnitt auf dem Zechenplatz erfahren Gäste bei Führungen, was es bedeutet, tief unter der Erde den Kräften der Natur zu trotzen. Experimentierstationen, Sounds, Gerüche, Dunkelheit und audiovisuelle Projektionen vermitteln authentische Eindrücke von der Arbeitswelt der Bergleute. Am 13. Februar hat der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) das erste Teilstück des "Montaniums", so der Name der neuen Untertagewelt auf Zeche Zollern, eröffnet.

Ein Hydraulikschild stützt das Deckengewölbe ab
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): LWL/Hudemann

15.02.2020

Kindermuseum mondo mio! im Dortmunder Westfalenpark startet die "FamilienZEIT"

Am Sonntag, 16. Februar, startet das Kindermuseum mondo mio! im Dortmunder Westfalenpark die "FamilienZEIT". Dieses Mal ist eine kleine Weltreise zu den verschiedenen Stationen der Dauerausstellung "Nijambo“ geplant, die anhand der "Nijambo-Kinder“ zeigt, wie unser Alltag mit dem Leben von Menschen in anderen Ländern verbunden ist. Am 16. Februar können die Besucher*innen des Museums unter anderem die Ausstellung und den Alltag der Kinder kennenlernen, die Kakaoernte nachspielen oder lernen, wie es sich anfühlt, selbst Wasser zum Brunnen zu tragen. Anschließend wird passend zum Thema gemeinsam gemalt und gestaltet. Der Besuch des Museums ist im Parkeintritt enthalten.

Kinder spielen Kakaoernte nach
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Ulf Preising

14.02.2020

"Die Göttliche Komödie Teil II" : Purgatorio ist zum letzten Mal im Dortmunder Opernhaus zu sehen

Am Samstag, 15. Februar 2020, wird der zweite Teil von Xin Peng Wangs Choreographie "Die Göttliche Komödie" zum letzten Mal auf der Bühne des Dortmunder Opernhauses zu erleben sein. Nachdem im ersten Teil der Trilogie, "Inferno", die Qualen der Hölle erduldet werden mussten, stand im zweiten Teil, "Purgatorio", die Läuterung im Zentrum. Dichter Dante Alighieri und sein Begleiter Vergil sind den Feuern des Infernos entronnen und werden nun Zeugen von Läuterungen und seelischen Reinigungen. Ihnen begegnen Gestalten und Personen, die nur diese eine Möglichkeit haben, durch das Eingestehen eigener Schuld und eigenem Fehlverhalten, die Hoffnung auf das Paradies zu erhalten. Der Dortmunder Ballettdirektor Wang nimmt Alighieris Text jedoch nur als Vorlage für Assoziationen und Gefühle. Ihm geht es darum, mit der Ausdruckskraft des Tanzes den inneren Kampf um Reinigung weniger sichtbar, als emotional erfahrbar zu machen. Dabei will er verdeutlichen, dass Läuterung und seelische Reinigung ein individueller Prozess sind. In der Spielzeit 2020/21 wird mit "Paradiso" der dritte Teil erscheinen.

Ballett PURGATORIO
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Maria-Helena Buckley

13.02.2020

Spaziergang zeigt winterfeste Kräuter, Bäume und Sträucher, die im mittelalterlichen Dortmund von Bedeutung waren

Die Dortmunder Innenstadt ist kein Sherwood Forest – trotzdem kann man auf den Spuren von Robin Hood durch die City streifen: Stadtführer Wolfgang Kienast begleitet am Samstag, 15. Februar, 14:00 Uhr einen Kräuter-Spaziergang zu Pflanzen und Wildkräutern, die schon den mittelalterlichen Merry Men wichtig waren. Zwischen dem Museum für Kunst und Kulturgeschichte (Hansastr. 3), wo der Spaziergang startet, und dem Adlerturm führt die Tour auch an Plätzen vorbei, die im mittelalterlichen Dortmund von Bedeutung waren. Auch im Winter kann man gut fündig werden – es gibt einige winterfeste Kräuter, Bäume und Sträucher, die im mittelalterlichen Dortmund von Bedeutung waren und in den frühen Robin-Hood-Balladen explizit genannt werden. Der Kräuter-Spaziergang gehört zum Begleitprogramm der großen Mittelalter-Mitmach-Familienausstellung " Robin Hood “ im MKK. Bis zum 19. April 2020 können Kinder und Erwachsene mit allen Sinnen ins (Dortmunder) Mittelalter eintauchen – und in die Legende von Robin Hood.

Hagebutte im Winter
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Wolfgang Kienast

12.02.2020

TU Dortmund präsentiert aktuelle Ausstellung "Format f – No. 5 - Wenn Licht Bilder in den Raum bringt“

Die aktuelle Ausstellung von "Format f – No.5“ startet am Freitag, 14. Februar. Format f ist eine jährlich stattfindende Ausstellungsreihe von Studierenden des Fachbereichs Fotografie am Seminar für Kunst und Kunstwissenschaft der TU Dortmund in Kooperation mit dem Künstlerhaus Dortmund. Die Studierenden beschäftigten sich mit Räumlichkeiten in Fotografien, sie analysierten Videos und Installationen und untersuchten die verschiedenen Techniken der Bilderzeugung. Im Künstlerhaus Dortmund erkundet die Seminargruppe eine Woche intensiv das Zusammenwirken ihrer künstlerischen Arbeiten in Bezug mit den Ausstellungsräumen. Die Ausstellung "Wenn Licht Bilder in den Raum bringt“ setzt sich mit analogen und digitalen fotografischen Methoden auseinander sowie mit Licht als Raum und Bild definierendes Element. Den Kunststudentinnen geht es darum, das Sehen als bewussten Akt in den Fokus zu rücken.

Studierende der TU Dortmund präsentieren bereits zum fünften Mal das Ausstellungsformat Format f im Künstlerhaus Dortmund
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): TU Dortmund

11.02.2020

Regierungspräsident Vogel besucht Auslandsgesellschaft

Bei seinem Besuch in der Auslandsgesellschaft hat sich Regierungspräsident Hans-Josef Vogel über Aufgaben und Angebote der Auslandsgesellschaft informiert. In dem Gespräch wurden auch neue Tätigkeitsfelder diskutiert, die künftig von der Auslandsgesellschaft übernommen werden könnten. Insbesondere in den Bereichen Integration und Städtepartnerschaften wurde über neue Formate nachgedacht. Ein regelmäßiger Austausch zwischen Regierungspräsidium und Auslandsgesellschaft wurde hierzu vereinbart.

(v.l.n.r.): Klaus Wegener, Präsident der Auslandsgesellschaft, Regierungspräsident Vogel, Kuratoriumsvorsitzender Wolfram Kuschke, Geschäftsführer Marc Frese und Dr. Kai Pfundheller, Leiter der Politischen Bildung
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Mädje/Auslandsgesellschaft

10.02.2020

Schauspielhaus zeigt zum letzten Mal "Die Dämonen"

Letzter Vorhang für das große Ensemblestück "Die Dämonen" nach Dostojewskis Klassiker: Nur noch einmal ist die Inszenierung von Sascha Hawemann im Schauspiel Dortmund zu sehen, und zwar am Samstag, 22. Februar, um 18:00 Uhr, im Schauspielhaus (Hiltropwall 15). Liebe und Intrigen, Leidenschaft und dunkle Geheimnisse – Dostojewskis Vorlage verspricht große Themen und bietet einzigartige Rollen für das Dortmunder Ensemble. Karten (9 bis 23 Euro) gibt es an der Vorverkaufskasse im neuen Kundencenter (Platz der Alten Synagoge), unter theaterdo.de oder 0231 50-27222.

Zum letzten Mal: „Die Dämonen“ im Schauspielhaus
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Birgit Hupfeld

09.02.2020

Neues aus der Musikszene - "Jaana Redflower" beim Musik-Stammtisch des Kulturbüros

Wo gibt es Fördermittel, und wo kann ich auftreten? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt des nächsten Musik-Stammtisch des Kulturbüros am Dienstag, 11. Februar, um 19:00 Uhr, im domicil (Hansastr. 7). Zu Gast ist auch die "Feine Gesellschaft", ein junges Kollektiv, das seit 2014 ein buntes Kulturprogramm in Bars, Clubs oder Off-Locations organisiert. Nach einer Auszeit in 2019 ist die "Feine Gesellschaft" mit frischem Elan und vielen spannenden Bands zurück in Dortmunds Kulturszene - u.a. mit einer neuen Livereihe in den Tyde Studios. Zum Musikstammtisch treffen sich aktive Musiker*innen, Bands, Veranstalter*innen, Booker*innen, Produzent*innen, Labels und Interessierte aus dem Musik- und interkulturellen Sektor, um Neuigkeiten aus der Szene zu erfahren du sich auszutauschen. Live auf der Bühne zu erleben ist "Jaana Redflower", eine Ruhrpott-Combo samt rockender Frontfrau mit markanter Röhre – und roter Blume am Hut. Der Eintritt ist frei.

Jaana Redflower
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jaana Redflower

08.02.2020

Rovan Preis 2020 geht nach Dortmund

Die Dortmunder Deutsch-Französische Gesellschaft (DFG) in der Auslandsgesellschaft wurde  für "ihre Arbeit zur Förderung einer europäisch ausgerichteten Generation“ mit dem "Prix Rovan 2020“ ausgezeichnet. Odile Brogden und Pascale Gauchard nahmen den Preis beim Tag der Deutsch-Französischen Gesellschaften am 25. Januar in der Französischen Botschaft in Berlin entgegen. Der mit insgesamt 3000 Euro dotierte Prix Rovan wird seit 2006 jährlich von der Französischen Botschaft verliehen. Er würdigt die Rolle der Zivilgesellschaft für den Dialog zwischen Deutschland und Frankreich. Thema in diesem Jahr war der Beitrag der Deutsch-Französischen Gesellschaften für die Bildung einer europäisch ausgerichteten Generation.

(rechts) Pascale Gauchard und Odile Brogden mit Botschafterin I.E. Anne-Marie Descôtes (Mitte) und die Preisträger*innen aus Bannewitz in Sachsen und Marburg in Hessen
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Französische Botschaft

07.02.2020

Seniorenbüro gibt in der DASA Tipps für pflegende Angehörige

Es sind sensible Situation, wenn die Pflege eines nahestehenden Menschen ansteht. Doch es gibt reichlich Unterstützung. Dortmund verfügt über ein flächendeckendes Versorgungsangebot. Einen Wegweiser durch den Dschungel der Möglichkeiten, Rechte und Pflichten gibt am kommenden Dienstag, 11. Februar, durch Carola Urban vom Seniorenbüro Hörde der Stadt Dortmund. Die Info-Veranstaltung beginnt um 15:00 Uhr in der DASA Arbeitswelt Ausstellung und ist Teil des Rahmenprogramms zur aktuellen Ausstellung "Pia sagt Lebwohl" zu Berufen rund ums Lebensende. Wer möchte, hat vor und nach der Veranstaltung die Gelegenheit zur Besichtigung der Ausstellung "Pia sagt Lebwohl". Der Eintritt zum Vortrag ist kostenfrei.

Omas Zimmer
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Andreas Wahlbrink

06.02.2020

Kinder- und Jugendtanzfestival "Get on Stage" war so groß wie noch nie

Rund 1.000 junge Tänzer*innen zwischen sechs und 27 Jahren standen an drei Festivaltagen auf der Bühne der Dortmunder Aula am Ostwall. Was vor 15 Jahren als Austauschformat unter befreundeten Tanzgruppen begonnen hat, ist mittlerweile ein renommiertes Kinder- und Jugendtanzfestival geworden. Knapp 90 Tanzgruppen aus 32 NRW-Städten waren bei der diesjährigen Ausgabe zu Gast und bekamen die Möglichkeit, ihre Choreografien auf einer professionellen Bühne zu präsentieren.

Dallas Dance Crew
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Lucas Maserski

05.02.2020

Der Deutsche Meister im Hirschrufen steht fest

Fabian Menzel (Bild Mitte) aus Nüdlingen in Bayern ist neuer Deutscher Meister der Hirschrufer. 2017 erreichte er auf der "Jagd & Hund" in Dortmund, Europas größter Jagdmesse, bereits den 3. Platz. Der Deutsche Meister 2019, Thomas Soltwedel (Bild rechts) aus Dobbin-Linstow in Mecklenburg-Vorpommern konnte in diesem Jahr den 2. Platz belegen. Mit Tasso Wolzenburg (Bild links) aus Bad Laasphe in NRW landete ein "alter Hase“ des Wettbewerbs in diesem Jahr auf Platz 3. 2012 und 2013 war er bereits Deutscher Meister und hat in weiteren Jahren immer wieder vordere Plätze belegt. Mit ihrem Sieg haben sich die drei direkt für die Teilnahme an der Europameisterschaft qualifiziert. Hildegard Zervos aus Oberzier in NRW, die einzige Frau im Wettbewerb, landete in diesem Jahr auf Rang 9.

Sieger Deutsche Meisterschaft der Hirschrufer 2020
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Westfalenhallen Dortmund

04.02.2020

Modell zeigt Neubau der Robbenanlage im Zoo Dortmund

Der Zoo Dortmund bekommt eine neue Robbenanlage. Bis 2022 sollen die Maßnahmen fertiggestellt werden. Der Ausschuss für Kultur, Sport und Freizeit hat sich in seiner Sitzung am 28. Januar 2020 erneut mit dem Thema befasst. Zu diesem Anlass war ein Modell der neuen Anlage (Foto) zu sehen. Künftig sollen die Besucher*innen die Fütterungen der Seelöwen und Seebären von einer großen Tribüne aus oder durch ein 12 x 2,50 Meter großes Panoramafenster beobachten können. Ein Teil des Daches soll zu einer begehbaren, per Aufzug erreichbaren, Terrasse werden. Von dort haben die Besucher*innen den optimalen Überblick über die gesamte Anlage. Zudem das separates Aufzuchtbecken eine eigene Stallanlage und eine Anbindung an die Flachwasserzone erhalten. Insgesamt wird das Areal um mehr als ein Drittel vergrößert.

Modell Robbenanlage
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): www.modellwerkstatt.com

03.02.2020

Internationale Projekte der TU Dortmund wurden im Rahmen der ersten "Global Gallery“ prämiert

30 Projekte mit internationalem Bezug sind bei der ersten "Global Gallery“ an der TU Dortmund präsentiert worden. Die Besucher*innen wählten die besten Initiativen aus. Über je 1.500 Euro Preisgeld konnten sich ein Studierendenprojekt zur Klimagerechtigkeit in Brasilien, die "Ingenieure ohne Grenzen Challenge“ und ein Forschungsprojekt zum Thema Sport in Flüchtlingscamps freuen. Ziel der Veranstaltung war, den Besucher*innen die starke internationale Ausrichtung der Universität zu zeigen.

Silke Viol, stellvertretende Leiterin des Referats Internationales (links), und Prof. Ursula Gather, Rektorin der TU Dortmund, gratulierten Dr. Enrico Michelini, Silke Frye und Pauline Schmidt zum Preis von 1.500 Euro für ihr Projekt
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Martina Hengesbach/TU Dortmund

02.02.2020

Viermal "sehr gut" für Auszubildende der Technischen Universität Dortmund

Fünf junge Frauen und Männer begannen 2016 ihre Ausbildung zur Chemielaborantin oder zum Chemielaboranten an der Technischen Universität Dortmund. Drei Jahre später schlossen sie die Lehre erfolgreich ab – vier von ihnen mit der Note eins. "Ein weiteres schönes Beispiel für die erfolgreiche Ausbildung an der TU Dortmund“, sagt Christa Hauschild von der Fakultät für Chemie und Chemische Biologie. Christa Hauschild und ihr Nachfolger Kristian Surich (2.v.l.), hier mit der Einser-Absolventen Maike Wolters, Eva Wieczorek und Niklas Wild (v.l.), kümmern sich um die Ausbildung der Chemielaborant*innen an der TU Dortmund.

Christa Hauschild und ihr Nachfolger Kristian Surich (2.v.l.), hier mit der Einser-Absolventen Maike Wolters, Eva Wieczorek und Niklas Wild (v.l.), kümmern sich um die Ausbildung der Chemielaborantinnen und Chemielaboranten an der TU Dortmund
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Aliona Kardash/TU Dortmund

01.02.2020

Flughafen-Azubis beenden Ausbildung erfolgreich

Flughafengeschäftsführer Udo Mager, Ausbildungsleiter Bernd Ossenberg und Ausbildungskoordinatorin Silke Clare gratulierten dem Flughafen-Nachwuchs: Nach zweieinhalb Jahren Vorbereitung haben alle Flughafen-Azubis erfolgreich ihre Ausbildung zum*r Servicekaufmann bzw -frau im Luftverkehr beendet. Maximilian Zimmermann, Zsofia Vari, Lara Bollmann und Mark Linnenbrügger sind nun für zahlreiche Aufgabenfelder gerüstet.Neben der Ausbildung zum*r Servicekaufmann bzw -frau im Luftverkehr, die derzeit noch acht Auszubildende absolvieren, bildet der Dortmund Airport momentan zwei Fachkräfte für Lagerlogistik aus. Nähere Informationen zur Ausbildung am Flughafen sind auf der Flughafen-Website zu finden.

Flughafengeschäftsführer Udo Mager, Ausbildungsleiter Bernd Ossenberg und Ausbildungskoordinatorin Silke Clare gratulierten dem Flughafen-Nachwuchs
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund Airport

31.01.2020

Samstagsspaziergang führt zum Jugendstil im Kreuzviertel

Einen Spaziergang zum Jugendstil im Kreuzviertel gibt es am Samstag, 1. Februar: Stadtführer Wolfgang Kienast leitet die Teilnehmenden zu Fassaden und Gebäuden aus dem frühen 20. Jahrhundert und macht auf die Besonderheiten des Jugendstils in Dortmund aufmerksam.

Haustür im Jugendstil
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

30.01.2020

Verwaltungsvorstände der Städte Dortmund und Siegen tagen gemeinsam im Dortmunder Rathaus

Am Dienstag, 28. Januar 2020, trafen sich die Verwaltungsspitzen der Stadt Dortmund und der Stadt Siegen im Rathaus Dortmund. Ullrich Sierau, Oberbürgermeister der Stadt Dortmund, und Steffen Mues, Bürgermeister der Stadt Siegen, tauschten sich unter anderem zu den Themen Personalgewinnung, Digitalisierung und Infrastruktur aus. Ebenso war die zusätzliche Aufnahme von Flüchtlingen ein wichtiges Anliegen beider Stadtvertretungen. Zudem stellten sie erneut fest, dass Dortmund und Siegen nicht nur eine ähnliche Industriegeschichte verbindet, sondern auch die Partnerstadt Leeds. Am Schluss lud Sierau zu Dortbunt 2020 ein, was Mues gerne annahm.

PK VV mit Stadt Siegen
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

29.01.2020

Jahresauftakt des Forums "StadtBauKultur" brachte Entwicklung der Speicherstraße in den Fokus

Das Forum "StadtBauKultur Dortmund" hat am 27. Januar seinen Auftakt für 2020 im Baukunstarchiv NRW gefeiert. Das Stadtplanungs- und Bauordnungsamt hatte eingeladen, 170 Interessierte meldeten sich an - ein Rekord. Die Veranstaltung warf diesmal einen umfassenden Blick auf die Stadtentwicklung. Im Fokus standen die Wettbewerbsergebnisse zur Entwicklung der nördlichen Speicherstraße. Neben einem gesamtstädtischen Überblick, gab es eine Diskussionsrunde u.a. mit Ludger Wilde, Dezernent Umwelt, Planen und Wohnen, Prof. Christian Schlüter, Vorsitzender im Gestaltungsbeirat, Pascale Ledune, stv. Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung, und Ingrid Reuter, Vorsitzende des Ausschusses für Umwelt, Stadtgestaltung und Wohnen. Das Forum "StadtBauKultur" soll den offenen Diskurs zu den künftigen Leitprojekten und Herangehensweisen der Stadtentwicklung für die neue Dekade ab 2020 fortführen.

Gäste beim Forum Stadtbaukultur
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki
Bilder 1 bis 50 (von 220)