Panorama Dortmund

Medienportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Alle Bilder des Tages

Bilder 1 bis 50 (von 154)

05.08.2022

Oberbürgermeister Westphal tauschte sich mit US-Generalkonsulin Kao aus

Die US-Generalkonsulin für Nordrhein-Westfalen, Pauline Kao, ist am 4. August zu Besuch in Dortmund gewesen. Die Generalkonsulin und Oberbürgermeister Thomas Westphal tauschten sich über den Wirtschaft und Wissenschaft in Dortmund aus. Thema waren auch die Städtepartnerschaften Dortmunds mit Buffalo im US-Bundesstaat New York und Pittsburgh in Pennsylvania. Beide waren sich einig: Gute transatlantische Beziehungen funktionieren nur, wenn Städte involviert sind.

US Generalkonsulin zu Gast in Dortmund
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Anja Kador

03.08.2022

DOGEWO21 begrüßt zwei neue Auszubildende

Zum neuen Ausbildungsjahr sind Louisa Kriemann (r.) und Julian Jäger bei DOGEWO21 in ihre Ausbildung als Immobilienkaufleute gestartet. Das kommunale Wohnungsunternehmen freut sich über die beiden neuen Auszubildenden, die von der Ausbildungsbeauftragten Bettina Seiche zum Berufsstart herzlich begrüßt wurden. DOGEWO21 bildet seit Jahrzehnten aus und viele ehemalige Auszubildende arbeiten noch heute beim Wohnungsunternehmen.

Neue Azubis bei der Dogewo
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): DOGEWO21

28.07.2022

Bund deutscher Fußball-Lehrer lädt zum Trainer-Kongress nach Dortmund ein

Den diesjährigen Internationalen Trainer-Kongress hat der Bund Deutscher Fußball-Lehrer vom 25. bis zum 27. Juli 2022 in Dortmund ausgerichtet. Oberbürgermeister Westphal kam zur Eröffnung in Deutsche Fußballmuseum. Leitthema bei Vorträgen u.a. in im BVB-Fußballpark auf dem Trainingsgelände von Borussia Dortmund war "Trainer-und Spielerentwicklung im gesamten Fußball". Dieses aktuelle Thema wurde fundiert aufbereitet und von allen Seiten beleuchtet – immer unter dem praxisnahen Gesichtspunkt der Auswirkungen auf die Trainingsarbeit der Fußballtrainer*innen in den Vereinen. Als Referent*innen standen unter anderem zahlreiche Trainer, DFB-Sportlehrer*innen und Sportwissenschaftler aus dem In- und Ausland und Fußballmanager wie Tobias Haupt auf dem Programm.

v.l.: Marcus Dippel (Geschäftsführer), Prof. Dr. Oliver Höner (Vizepräsident Wissenschaft & Methodik), Oberbürgermeister Thomas Westphal, Benno Möhlmann (Präsident),Dirk Reimöller (Vizepräsident Fortbildung), Jürgen Pforr (Vizepräsident/Schatzmeister)
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Anja Kador

26.07.2022

Wegweiser zur Klimaneutralität DEW21 und DONETZ erhalten Zertifikat für ihr Umweltmanagement

DEW21 und DONETZ haben eine breit angelegte Nachhaltigkeitsstrategie entwickelt, die sich an den 17 Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen orientiert. Die Unternehmen haben sich klare Ziele in Sachen Nachhaltigkeit gesetzt und möchten Vorbild für umweltfreundliches Handeln in Dortmund und der Region werden. Das Umweltmanagement-System der Dortmunder Energie- und Wasserversorgung, DEW21 und ihrer Netztochter Dortmunder Netz GmbH, DONETZ, wurde jetzt nach der internationalen Norm ISO-14001 zertifiziert. Grundlage für die Zertifizierung ist, dass sämtliche Geschäftsprozesse auf ihre Umweltrelevanz hin untersucht werden. Die Optimierungen, die in Angriff genommen werden, müssen transparent und überprüfbar sein. Peter Flosbach, technischer Geschäftsführer von DEW21, Martin Lehmköster, Umweltmanagementbeauftragter von DEW21 und Dr. Bernd Ramthun, Geschäftsführer von DONETZ, haben das Zertifikat entgegengenommen. Ziel ist, bis 2035 klimaneutral zu wirtschaften.

20.07.2022

TU Dortmund verleiht Preise für herausragende Werke von Kunststudierenden

Der "Rundgang Kunst" auf der Hochschuletage im Dortmunder U bietet Studierenden der TU Dortmund jedes Sommersemester zum Ende der Vorlesungszeit die Möglichkeit, ihre Kunst einem größeren Publikum vorzustellen und Einblicke in ihr beeindruckendes Werk zu geben. Bei der Eröffnung am Donnerstag, 14. Juli, wurden die besten Arbeiten ausgezeichnet. Die in der Ausstellung gezeigten künstlerischen Arbeiten befassen sich mit der Wahrnehmung von Realitäten und fordern Konventionen, Normen und Gewissheiten heraus. Zugleich eröffnen sie neue Möglichkeiten der Weltbetrachtung. Der Rundgang Kunst ist bis zum 31. Juli 2022 auf der Hochschuletage zu den Öffnungszeiten des Dortmunder U zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Der "Rundgang Kunst" auf der Hochschuletage im Dortmunder U zeigt herausragende Werke von Kunststudierenden der TU Dortmund.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Felix Schmale/TU Dortmund

11.07.2022

"Engel der Nordstadt 2021": Preis für ehrenamtliches Engagement in der Nordtstadt verliehen

Mit dem Titel “Engel der Nordstadt“ würdigt das Stadtbezirksmarketing seit 2005 jedes Jahr besonders starkes ehrenamtliches Engagement. Eigentlich hätte die Ehrung beim Neujahresempfang im Dietrich-Keuning-Haus stattfinden sollen, musste jedoch coronabedingt verschoben werden und wurde nun am vergangenem Mittwoch (6. Juli) im Rahmen einer Feierstunde im Saal des Hauses verliehen. 2021 wurden 18 Menschen und Organisationen, die sich in Bereichen wie Kultur, Nachbarschaft, Soziales, Umwelt oder Sport engagieren, für die Auszeichnung vorgeschlagen. Die Jury des Ehrenamtspreises hatte durch die große Auswahl eine schwere Aufgabe – doch mussten drei Preisträger*innen ausgewählt werden. Neben dem Projekt “Grenzenlose Wärme“ wurden die beiden engagierten Nordstädterinnen Ulrike Linder sowie Kristina Kalamajka als “Engel der Nordstadt 2021“ ausgewählt. “Es ist sehr erfreulich, dass mit dieser Auszeichnung sowohl Jahrzehnte langes ehrenamtliches Engagement wie auch junges Ehrenamt gewürdigt werden“, so Juryvorsitzende und Bezirksbürgermeisterin Hannah Rosenbaum bei der Preisverleihung.

Stellvertretend für den Verein "Grenzenlose Wärme“ nahmen Kathi Bach, Jan Hersemann und Sebastian Heinze den Preis entgegen. Mehrmals jährlich organisiert der Verein eigene Transporte mit Hilfsgütern zu Camps, vor allem an den europäischen Außengrenzen. Darüber hinaus werden gesammelte Spenden mit Transporten kooperierender Organisationen nach Griechenland oder Bosnien gebracht. Ulrike Linder arbeitet seit über 20 Jahren in der Suppenküche Kana. Zwei Mal die Woche ist sie ehrenamtlich bei Kober (Kommunikations- und Beratungsstelle für Prostituierte und Frauen in prekären Lebenslagen) aktiv. Während der Schließung der Suppenküche hat sie weiterhin die Kontakte zu den Brot- und Kuchenlieferanten gehalten und versorgte die bedürftigen Personen “ambulant“ mit Lebensmitteln. Die ehrenamtliche Tätigkeit von Kristina Kalamajka umfasst ein weites Spektrum. Es reicht von aktiver Beteiligung in Elternpflegschaften und Sportvereinen bis zu einer aktiven Rolle sowohl im Pfarrgemeinderat der katholischen Gemeinde Heilige Dreikönige als auch im Gemeinderat der evangelischen Lydia-Gemeinde. Hervorzuheben sind ihre vier Amtszeiten als Seniorenbeirätin.

Bezirksbürgermeisterin Hannah Rosenbaum, Sozialdezernentin Birgit Zoerner und Susanne Linnebach, Leiterin des Amtes für Stadterneuerung, überreichten die kunstvollen Engel-Skulpturen, die vom Ideengeber der Auszeichnung, Christian Schmitt (Julius Ewald Schmitt GbR), gesponsert werden.

Das Quartiersmanagement Nordstadt ist ein Projekt des Stadterneuerungs-programms "Soziale Stadt NRW - Dortmund Nordstadt“. Es wird mit Mitteln des Bundes, des Landes NRW und der Stadt Dortmund finanziert.

Die Gewinner*innen des Ehrenamtspreises "Engel der Nordstadt" 2021
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): D. Wäsche

11.07.2022

Bürgermeister*innen für den Frieden: Stadt Dortmund zeigt wieder Flagge für den Frieden und gegen Atomwaffen

Auch vor dem Dortmunder Stadthaus weht seit dem 8. Juli wieder die Flagge des weltweiten Bündnisses der Mayors for Peace. Mehr als 500 Städte in Deutschland zeigen mit der Aktion in diesem Jahr ihre Solidarität mit der Ukraine und setzen sich für eine friedliche Welt ohne Atomwaffen ein. Bürgermeister Norbert Schilff hat gemeinsam mit der Dortmunder Ortsgruppe der IPPNW - Internationalen Ärzte für die Verhinderung eines Atomkrieges - Ärzte in sozialer Verantwortung – und der Deutsch-Japanischen Gesellschaft vor dem Stadthaus die Flagge der Mayors for Peace gehisst. In diesem Jahr wollen die Mayors for Peace. "Atomwaffen haben das Potential alles Leben auf diesem Planeten zu vernichten. Wir brauchen dringend neue Impulse für die nukleare Abrüstung. Mit dem Hissen der Flagge zeigen wir in diesem Jahr zudem unsere Solidarität mit der Ukraine", erklärte Bürgermeister Schilff zum Flaggentag.

Am Flaggentag erinnern die Mayors for Peace an ein Rechtsgutachten des Internationalen Gerichtshofes in Den Haag vom 8. Juli 1996. Der Gerichtshof stellte fest, dass die Androhung des Einsatzes und der Einsatz von Atomwaffen generell gegen das Völkerrecht verstoßen.

Flagge für den Frieden
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

07.07.2022

Kinderferienparty erhält ein eigenes kunterbuntes Dortmunder Nashorn

Der Künstler und Grafiker Oliver Mark, dessen Schwerpunkt auf Gestaltungen im öffentlichen Raum liegt, hat gemeinsam mit Kindern eine Plastik des "Dortmunder Nashorns" bemalt. In die Umsetzung des grafischen Konzepts sind die Ideen und Zeichnungen der jungen Gäste der Kinderferienparty eingeflossen. Einige Kinder konnten sich selbst auf dem Nashorn verewigen, andere zeichneten ihre Ideen und ließen sie vom Künstler umsetzen. Am Donnerstag, 7. Juli, wurde das bunte Nashorn von dem Künstlern und Kindern der Leitung des Vereines Kinderferienparty Westfalen e.V. an der Helmut-Körnig-Halle übergeben. Die Kinderferienparty 2022 läuft noch bis zum 8. Juli in der Halle an der Strobelallee.

Nashorn für die Kinderferienparty
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Kinderferienparty e.V.

30.06.2022

Spiel- und Bewegungsfest fördert Freude und Interesse am Vereinssport

Die Sportjugend im SSB Dortmund e. V. richtete im Rahmen des Landesprojektes Sportplatz Kommune am 20. und 21. Juni das interkulturelle und generationsübergreifende Spiel- und Bewegungsfest “Begegnung bei Bewegung" aus. Austragungsorte waren in diesem Jahr die Friedens Grundschule in Dortmund-Marten sowie das Heinrich-Schmitz-Bildungszentrum im Westpark. Die teilnehmenden Grund- und Förderschulen sowie Vorschulkinder der Kindertageseinrichtungen aus den jeweiligen Stadtbezirken haben mit ca. 700 Kindern an den Veranstaltungen teilgenommen. Zu den zahlreichen Bewegungsstationen gehörten unter anderem eine große Hüpfburg, ein Bewegungs-Parkour, Bastel- und Geschicklichkeitsübungen sowie Trainingsstationen der beteiligten Sportvereine und Bildungseinrichtungen. Die verschiedenen Bewegungsstationen sollen den Kindern Einblicke in mögliche Sportarten liefern und ihr Interesse am Sport im Verein wecken.

„Begegnung bei Bewegung"
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): StadtSportBund Dortmund e. V.

29.06.2022

Doku-Team um Rainer Langhans drehte am Hauptfriedhof Dortmund

Die Trauerhalle auf dem Hauptfriedhof in Dortmund ist eines der wenigen historischen Gebäude aus den 1920er Jahren. Seit der Restaurierung 2019 wird die Trauerhalle häufiger für kulturelle Veranstaltungen genutzt. Zuletzt wurde sie zum Drehort für eine Dokumentation mit und über Rainer Langhans. Langhans wurde bekannt durch die Kommune 1 und die 68er-Bewegung. Dieser war nun auch zu Besuch in Dortmund. Das Filmteam drehte Szenen des Independent-Projekts "Der Edelmensch – ein letzter Dokumentarfilm" in der Trauerhalle. Vorab wurden Komparsen gesucht, die an einer inszenierten Prozession teilnahmen. Rainer Langhans ist unheilbar an Krebs erkrankt. Die letzte Dokumentation soll ein Zeugnis seines Lebens werden.

Dreharbeiten in der Trauerhalle
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

23.06.2022

Nach großer Party mit Bosse beim SommerFHestival spendet FH 3.500 Euro Becherpfand

Mit dem SommerFHestival hat die Fachhochschule Dortmund ihren Studierenden, Lehrenden und Beschäftigten sowie allen Freund*innen der FH einen Jubiläums-Höhepunkt beschert. Bosse (Bild), Kapelle Petra und Rikas sorgten für eine super Stimmung bei den FHestival-Gäst*innen am 18. Juni vor dem Hochofen auf Phoenix West. Neben den Getränkeständen waren vor allem die kostenfreien Wasserstellen auf dem FHestival-Gelände am bislang heißesten Tag des Jahres ein beliebter Sammelpunkt. Von dieser Bühne forderte am Abend der Singer-Songwriter Bosse das Publikum auf: "Also tanz(t), als wär’s der letzte Tanz". Die rund 4000 FHestival-Besucher*innen ließen sich das nicht zweimal sagen und zeigten sich bei den Bosse-Songs textsicher.
Noch ein toller Punkt an diesem besonderen Abend der Dortmunder Fachhochschule: Wer seinen Pfandbecher nicht gegen Geld zurücktauschen wollte, konnte diesen an Spenden-Sammelstellen abgegeben. Dadurch kamen insgesamt mehr als 3.500 Euro zusammen, die gemeinnützigen Projekten zugutekommen und unter anderem an die Neven-Subotic-Stiftung gehen.

Headliner des SommerFHestivals war der Singer-Songwriter BOSSE.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): FH Dortmund / Florian Freimuth

22.06.2022

Dortmund Airport gratuliert Auszubildenden

Céline Metzgen (Servicekauffrau im Luftverkehr) und Dustin Nowak (Fachkraft für Lagerlogistik) haben nach drei Jahren Vorbereitung ihre Ausbildung erfolgreich bestanden. Flughafengeschäftsführer Ludger van Bebber, Ausbildungskoordinatorin Jana Lewin und Betriebsratsmitglied Dominik Möller gratulieren dem Flughafen-Nachwuchs zu den erfolgreich bestandenen Prüfungen. Flughafen-Geschäftsführer Ludger van Bebber ist erfreut über den erfolgreichen Abschluss der Auszubildenden: "Die Sicherung des Fachkräftebedarfs nimmt an Bedeutung immer weiter zu – an unserem Ausbildungsprogramm werden wir daher auch weiterhin festhalten. Schließlich werden unsere ehemaligen Auszubildenden zu wertvollen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Flughafens.“ Für das Ausbildungsjahr 2022 ist noch eine Ausbildungsstelle frei: Bis Mitte Juli ist es möglich, sich für die Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik (m/w/d) am Dortmund Airport zu bewerben.

Azubi-Gratulation am Dortmund Airport
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Flughafen Dortmund / Hans Jürgen Landes

20.06.2022

Münsterstraßenfest begeisterte viele Besucher*innen und den Oberbürgermeister

Es war super warm beim Münsterstraßenfest 2022. Doch trotz sehr hohen Temperaturen am Samstag, 18. Juni, war das traditionsreiche Fest des Integrationsrates der Stadt ein voller Erfolg.Verschiedene Vereine, Gruppen und Einrichtungen präsentierten sich und boten viele Informationen und auch leckere Köstlichkeiten aus verschiedenen Ländern. Oberbürgermeister Thomas Westphal (r.) besuchte auch das mulitkulturelle Fest, das mittlerweile eine feste Größe in der Nordstadt ist und nutzte die Gelegenheit für viele Gespräche. Dortmund präsentierte sich beim Münsterstraßenfest als Großstadt der Nachbarn mit internationaler Musik und Folklore.

OB im Gespräch mit Besucher*innen des Münsterstraßenfestes 2022.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Gaye Kromer

17.06.2022

Erste Rotmarkierung auf der Fahrradhauptroute Nordtangente aufgebracht

Seit geraumer Zeit erneuert das Dortmunder Tiefbauamt die Fahrbahn auf der Steinstraße zwischen Leopoldstraße und Kurfürstenstraße, um Fahrradfahrer*innen mehr Platz zu schaffen. Die Route gehört zu einer der Haupttangenten im innerstädtischen Bereich. Mit einer Ausdehnung von etwa zwei Kilometern ist sie zudem wichtig zur schnellen Überbrückung mittlerer Distanzen im Radverkehr.

Bald können Radfahrende sicher und schneller von A nach B im Zentrum Dortmunds kommen. Dass es vorangeht, zeigt ein Blick auf die Steinstraße zwischen Leopold- und Baumstraße. Hier wurden kürzlich die ersten Rotmarkierungen aufgebracht. Mehr Informationen zur Fahrradhauptroute Nordtangente, eine Animation der Route und eine Foto-Dokumentation des Baufortschritts sind unter dortmund.de/radverkehr abrufbar.

Auf der Steinstraße zwischen Leopold- und Baumstraße wurden die ersten Rotmarkierungen für die Fahrradhauptroute Nordtangente aufgebracht.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund / Hendrik Konietzny

14.06.2022

Europäische Innovationshauptstadt 2021: Wechselbeet verweist auf besonderen Titel

Dortmund erhielt 2021 den "iCapital Award 2021 – European Capital of Innovation" . Noch darf sich Dortmund mit dem besonderen Titel schmücken – hieran erinnert die Gestaltung des Wechselbeets in der Innenstadt. OB Thomas Westphal war bei der Einweihung der Grünfläche in der City dabei und freut sich über die neue Gestaltung. Mit dem Slogan "Innovation next door" ist Dortmund ins iCapital-Rennen gegangen und hatte sich gegen europäische Konkurrenz-Städte Dublin, Malaga und Vilnius durchgesetzt. Zu den Projekten, mit denen sich Dortmund beworben hatte, gehören mehrere Projekte aus den Bereichen Soziales, Nachhaltigkeit und Technologie. Darunter etwa das Großprojekt "Grüner Hauptbahnhof" , die Entwicklung des Hafenquartiers sowie u. a. Unternehmungen, die sich mit den aktuellen Herausforderungen durch Klima- und Pandemiefolgen beschäftigen ("iResilience" und das Strategieprogramm "Neue Stärke" der Wirtschaftsförderung Dortmund). Auch der Aspekt der Nachbarschaft war ein zentraler Punkt bei der Bewerbung – und ausschlaggebender Grund dafür, dass sich Dortmund im Wettbewerb um den Titel der europäischen Innovationsstadt durchgesetzt hat. "Innovation kommt aus der Nachbarschaft. Das ist ja ein zentraler Punkt des Preises", erklärt OB Westphal. Daher fließt das Preisgeld auch in die Nachbarschaftshilfe. In diesem Rahmen ist Dortmund im September z. B. Gastgeberin der "STADT NACH ACHT" , Europas wichtigste internationale Nachtleben-Konferenz.

OB Westphal präsentiert die neue Gestaltung des Wechselbeets: Dortmund ist Innovationshauptstadt Europas 2021.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

13.06.2022

Kita-Kinder pflanzen Wildblumen am DOGEWO21-Servicebüro

Im Februar hatten die Kinder von der Kita "Das Kinderhaus e.V." in der nördlichen Gartenstadt, zusammen mit DOGEWO21, eine 100qm große Wildblumenwiese am Servicebüro in der Geßlerstraße eingesät. Nun konnten die kleinen Wiesenpaten sich freuen, denn inzwischen ist eine Wiese mit vielen Blumen und Blüten für Bienen, Schmetterlinge und andere Insekten gewachsen. Als Dank für Ihren Einsatz für Natur und Umwelt überreichte der "Dogibär" von DOGEWO21 jedem der jungen Gärtner*innen eine "Wiesenpaten-Urkunde", dazu kleine Gießkannen und Eimer. Dem Kinderhaus e.V. überreichte DOGEWO21 außerdem eine Spende, um so die wichtige umweltpädagogische Arbeit der Kita zu unterstützen. Die Idee für die Wildblumenwiese ist gemeinsam mit der Bezirksvertretung Innenstadt-Ost entstanden.

Kinder von der Kita „Das Kinderhaus e.V.“ an der Wildblumenwiese
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): DOGEWO21

10.06.2022

"Talkative" auf erstem Platz bei Kinder- und Jugendförderpreis

Die "Kinder- und Jugendstiftung" verlieh am Mittwoch, 8. Juni, in Anwesenheit der Bürgermeisterin Ute Mais erstmals den Kinder- und Jugendförderpreis an insgesamt vier Projekte von Kindern und Jugendlichen, die sich im besonderen Maße persönlich für ihre Mitmenschen einsetzen und sich damit um die Stärkung des Gemeinwohls und den Zusammenhalt der Gesellschaft verdient machen. Vor allem "Talkative" konnte die Gunst der Jury für sich gewinnen und erzielte den mit 2.000 Euro dotierten ersten Platz. Die Preisträgerin Sabera Khademi hat das Projekt im Alter von 19 Jahren ins Leben gerufen. Geboren und aufgewachsen in Afghanistan kam sie mit 16 Jahren nach Deutschland und absolvierte hier sofort erfolgreich ihre schulische Laufbahn. Mit dem Projekt "Talkative" engagiert sie sich für andere Mädchen, die Krieg, Flucht und Not erleben mussten. Es umfasst Englisch-Nachhilfe und Diskussionsrunden über politische und demokratische Themen in englischer Sprache. Neben dem Austausch für geflüchtete Mädchen und junge Frauen in einem geschützten Rahmen, ist die Verbesserung der Englischkenntnisse für viele Teilnehmerinnen ein sehr wichtiger beruflicher Aspekt.

Gruppenfoto
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stephan Schütze

09.06.2022

Netzwerktreffen zu den "Wochen der Vielfalt": Schule und Betriebe tauschten sich aus

Vielfalt im Unternehmen und in der Berufsorientierung war das Thema bei einem Netzwerk-Treffen, das jüngst Vertreter*innen von 35 Dortmunder Unternehmen und Schulen auf Initiative des Regionalen Bildungsbüros im Fachbereich Schule zusammengebracht hatte. Expert*innen informierten darüber, wie Vielfalt im Unternehmen gefördert werden kann und welche Chance sich bieten, Jugendliche in ihrer Individualität anzuerkennen.

Vertreter*innen von 35 Dortmunder Unternehmen und Schulen tauschen sich gemeinsam über die Vielfalt im Betrieb aus.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Anja Kador

08.06.2022

Gisbert-von-Romberg-Berufskolleg ist jetzt eine Fairtrade-Schule

Gratulation an das Gisbert-von-Romberg-Berufskolleg: Seit Mai kann sich die Schule "Fairtrade-School" nennen, den Titel tragen bundesweit nur etwas mehr als 800 Schulen. Um ihn zu ergattern, musste das Berufskolleg mehrere Kriterien erfüllen, die das Engagement für fairen Handel widerspiegeln. Darunter fällt etwa, dass fairer Handel und nachhaltiger Konsum intensiv im Unterricht behandelt werden.

Vertreter*innen des Gisbert-von-Romberg-Kollegs posieren für ein Gruppenfoto.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Gisbert-von-Romberg-Berufskolleg

08.06.2022

Ausstellung "Der Mensch dahinter" verabschiedet sich aus Dortmund – Spende an das Projekt Nordstadtliga

Ursprünglich bis zum 27. Mai geplant, wurde die Ausstellung "Der Mensch dahinter" jetzt noch bis zum 7. Juni in der Berswordthalle verlängert. Die Ausstellung thematisiert anhand von persönlichen Aussagen und Portraitaufnahmen die immer weiter um sich greifenden Angriffe gegen Mitarbeitende von Polizei, Ordnungs- und Rettungskräften. Die Verlängerung sollte noch mehr Dortmunder*innen die Chance geben, sich die persönlichen Geschichten vor Augen zu führen.

Im Rahmen der Ausstellung wurden auch Spenden für einen karitativen Zweck gesammelt, in diesem Fall für die Dortmunder Initiative Nordstadtliga. Mirza Demirovic und Jörg Loose nahmen die Spende in Höhe von 350 Euro entgegen. Die Wanderausstellung "Der Mensch dahinter" ist ab dem 9. Juni für drei Wochen im Polizeimuseum Salzkotten zu sehen.

Der Mensch dahinter
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

07.06.2022

Ballett Dortmund geht auf Israel-Tournee

Das Ballett Dortmund wird in diesem Juni zum ersten Mal in seiner Geschichte mit einem Gastspiel nach Israel aufbrechen. Mit den Stücken "The Vertiginous Thrill of Exactitude" von William Forsythe, "Cacti" von Alexander Ekman, "Le sacre du printemps" von Edward Clug und "Paradiso" von Xin Peng Wang werden die Dortmunder Tänzer*innen in Haifa, Tel Aviv und Jerusalem auftreten. Für das Dortmunder Ballett ist diese Reise ein wichtiges Zeichen der engen Verbundenheit mit der israelischen Tanzszene und ein Statement gegen jede Form von Ausgrenzung.

Ballett
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Bettina Stoess

05.06.2022

Westfalenpark pflanzt Sommerblumen

Damit sich der Westfalenpark mit Beginn des Sommers wieder in ein prächtiges Blütenmeer verwandelt, waren in den letzten Wochen viele fleißige Hände unterwegs und haben Beete neu angelegt und mit den Sommerblumen bepflanzt. Goldstaub, Spinnenblume und Schmuckkörbchen sind nur einige der rund 150 Sorten und Arten von über 25.000 Sommerblumen, die in diesen Tagen im Westfalenpark gepflanzt werden. Die gesamte Aktion war für die Gärtner*innen des Parks organisatorische Schwerstarbeit: Einige Hundert Kisten sind abzuladen, zu sortieren und zu den richtigen Orten im Park zu transportieren, bevor sie dann in den zahlreichen Beeten zwischen den Eingängen Ruhrallee und Buschmühle in die Erde gesetzt werden. Das gesamte gärtnerische Team des Westfalenparks ist in freudiger Erwartung auf die anstehende Blüte und lädt herzlich zu einem entspannten Besuch ein.

Pflanzung der Sommerblumen im Westfalenpark
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund / Westfalenpark

03.06.2022

Diversity Award ging an vier Dortmunder Schulen

In den Dortmunder Schulen wird täglich Vielfalt gelebt – das beweisen die Videosclips, die viele Schüler*innen anlässlich der "Wochen der Vielfalt" in ihren Klassen gedreht haben. Beim 10. Dortmunder Diversity Day wurden vier Schulen für ihre besonders gelungenen Filme ausgezeichnet. Ausgelobt hatte den Video-Wettbewerb Dortmund at Work, die Social-Media-Initiative zur Berufsorientierung des Fachbereichs Schule.

Den ersten Platz belegte die 9a der Albert-Schweitzer-Realschule, den zweiten Platz erhielt das Heinrich-Heine-Gymnasium mit einem Videodreh der Internationalen Klasse, die dritten Preise gingen an den Berufsorientierungskurs der Paul-Dohrmann-Schule und die AG für Vielfalt des Heisenberg Gymnasiums.

Preisverleihung mit den Schüler*innen, Jury-Mitgliedern und Vertreter*innen der Kooperationspartner
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

02.06.2022

Handwerk spendet 1.000 Euro fürs Kletterangebot an die Jugendfreizeitstätte Brackel

In der Jugendfreizeitstätte Brackel können Kinder und Jugendliche demnächst noch höher hinaus: Dank einer Spende von 1.000 Euro kann das Kletterangebot der JFS erweitert werden. Die Firma Bönninger Gerüstbau hatte zwei Jubiläen zum Anlass genommen, für Kinder und Jugendliche zu spenden: Jungmeisterin Nadine Bönninger feiert in diesem Jahr ihr 15. Meisterbriefjubiläum, ihr Großvater Helmut Bönninger ist bereits seit 65 Jahren Meister und begeht damit das eiserne Meisterbriefjubiläum im Handwerk. Die Spende des familiengeführten Unternehmens wurde in der Jugendfreizeitstätte Brackel mit Freude entgegengenommen und wird in das Kletterangebot investiert.

Übergabe der Spende mit Helmut Bönninger (2. v.li.) und Nadine Bönninger (mit Scheck, Mitte)
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

01.06.2022

Kreuz-Grundschule gewinnt erneut beim Dortmunder Vielseitigkeitswettbewerb

Stadtmeisterschaften, Wettkämpfe und Begegnungen mit anderen Schulen waren coronabedingt lange nicht möglich - doch der Ausschuss für den Schulsport der Stadt Dortmund hat sich etwas einfallen lassen: den Dortmunder Vielseitigkeitswettbewerb für alle Grundschulkinder aus dem vierten Jahrgang. Oberbürgermeister Thomas Westphal zeichnete die Kreuz-Grundschule aus, die ihren Stadtmeistertitel aus dem Vorjahr verteidigen konnte. Neben dem Wanderpokal und Sieger*innenurkunden überreichte der OB der Kreuz-Grundschule einen Gutschein für Sportmaterialien im Wert von 100 Euro.

Zum Wettbewerb gehören Seilspringen, Sternlauf mit Zielwerfen, Hackenschießen und Risikosprint. Von allen 16 teilnehmenden Schulen mit 37 vierten Klassen hatte die Kreuz-Grundschule die beste Durchschnittspunktzahl. Auf dem zweiten und dritten Platz landeten die Aplerbecker-Mark-Grundschule und die Franziskus-Grundschule.

Siegerehrung mit Oberbürgermeister Thomas Westphal in der Kreuz-Grundschule.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund / Roland Gorecki

31.05.2022

Impulsgeber und Förderer: Stadtdirektor a.D. Klaus Fehlemann erhält Ehrenring

Feierstunde mit Ehrung: Oberbürgermeister Thomas Westphal (l.) verlieh am Sonntag, 29. Mai, den Ehrenring der Stadt Dortmund an Stadtdirektor a.D. Klaus Fehlemann. Damit reiht dieser sich in den Kreis wichtiger Persönlichkeiten Dortmunds, die sich für das Wohl der Bürger*innen besonders eingesetzt haben. "Für das kulturelle Ansehen der Stadt Dortmund haben Sie sich mit besonderem Einsatz ehrenamtlich engagiert. Auch aus städtebaulicher Sicht haben Sie zur Zukunftsentwicklung der Stadt Dortmund in besonderer Art und Weise beigetragen", sagte Westphal bereits beim Ratsbeschluss zu Fehlemanns Ehrung. "Als Impulsgeber, Organisator, Förderer und Multiplikator sind Sie auf dem kulturellen als auch auf dem städtebaulichen Wirkungsfeld bis heute hoch geschätzt."

Fehlemann hat sich nach seiner beruflichen Tätigkeit für die Stadt Dortmund weitere Jahre ehrenamtlich für das kulturelle Ansehen der Stadt engagiert. Im Zuge des Umzugs des Museums Ostwall in das Dortmunder U im Jahr 2010 machte er sich beispielsweise für eine Neuausrichtung des Vereins der Freunde des Museums Ostwall stark.

OB Thomas Westphal steht neben Stadtdirektor a.D. Klaus Fehlemann (r.)
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Detlef Podehl

30.05.2022

Kita-Kinder in der Innenstadt-Ost erhalten neues Abenteuerland

Die 70 Kinder der AWO-Kita Von-der-Berken-Straße in der östlichen Innenstadt freuen sich über die Fertigstellung ihres neuen Außenbereichs: Neben einem neuen Bolzplatz und größeren Spielflächen wurde auch der Spielplatz mit neuen Geräten zum Schaukeln, Klettern und Rutschen ausgestattet. Ein Hingucker ist das von DSW21 und DEW21 gesponserte Piratenschiff, das die Kinder längst geentert haben. DOGEWO21 als Vermieter hat den kompletten Außenbereich inklusive der Terrassen neu gestaltet, topographisch angepasst und neu bepflanzt.

DOGEWO21
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): DOGEWO21

26.05.2022

FH feiert Jubiläum im Konzerthaus: "Jung, stark und bereit, richtig loszulegen"

Große Bühne. Feierliches Programm. Persönliche Gespräche. Mit dem "FHestakt" hat das Jubiläumsjahr der Fachhochschule Dortmund seinen Höhepunkt erreicht. Im Konzerthaus Dortmund feierten am Samstag, 21. Mai, rund 900 Menschen die vergangenen 50 Jahre und die Zukunft der FH Dortmund.

In den fünf Jahrzehnten seit ihrer Gründung hat die FH Dortmund die Zahl ihrer Studierenden von 2.600 auf fast 15.000 mehr als verfünffacht. Sie hat ihre Forschungsaktivitäten und Kooperationen mit Unternehmen in der Region deutlich ausgeweitet. Und sie bietet seit der Einführung der Bachelor- und Masterabschlüsse eine anwendungsorientierte Ausbildung bis hin zur kooperativen Promotion.

FH Jubiläum im Konzerthaus
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): FH Dortmund / Roland Baege

25.05.2022

Platz von Amiens zeigt viele Farbtupfer und neue Skulptur

Der Platz von Amiens zwischen dem Museum für Kunst und Kulturgeschichte (MKK) an der Kampstraße und dem RWE-Tower präsentiert sich jetzt farbenfroh und ist um ein Kunstwerk reicher. Die "Produktionsskulptur" ist eine gemeinsame Arbeit von Dortmunder Bürger*innen, dem Atelier Samuel Treindl und dem Künstler David Rauer. Einige Zeit wird sie nun am Platz von Amiens stehen. Entstanden ist die "Produktionsskulptur" im Jahr 2016 während der internationalen Kunstausstellung "Emscherkunst". Die in Wachs gegossene Plastik erhielt im Anschluss einen Bronze-Guss und eine farbige Gestaltung.
Passend zur Skulpur sind nun auch die Ränder der Beete mit bunten Farben versehen worden. Bald wird es auch Farbtupfer in den Beeten geben. Die Auszubildenden des Grünflächenamtes haben eine besondere Pflanzaktion am Platz von Armiens gestartet. Die Neugestaltung des Platzes ist eine von vielen Maßnahmen zur Verschönerung der City.

Platz von Amiens wird bunter
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund / Grünflächenamt

24.05.2022

Kinderrallye Löttringhausen endet mit Feuerwehrauto, Eis und Dogibär

Staunen, genießen und Feuerwehrmann*frau spielen war am Donnerstag, 19. Mai, bei der Rallye der DOGEWO21-Nachbarschaftsagentur Löttringhausen angesagt: Es fuhr ein Feuerwehrauto der ansässigen Freiwilligen Feuerwehr am Langeloh vor - und die Begeisterung war riesig. Zwei Feuerwehrleute erklärten den Grundschüler*innen, wie ein Löschwagen funktioniert. Reinklettern, Helm aufsetzen und erfahren, wie schwer so ein Löschschlauch ist, gab es inklusive. Daneben gab es eine Begegnung mit dem Dogibär, dem Maskottchen des Wohnungsunternehmens, ein Eis und kleine Geschenke für die Teilnehmer*innen. Die Kinder hatten in den Osterferien beim Stadtteil-Ratespiel "Bärt sucht ein Zuhause" mitgemacht und dabei spielerisch Spannendes über Umwelt, Tiere und Pflanzen in dem südlichen Vorort erfahren.

 Feuerwehrauto, Eis und der Dogibär – viel Spaß beim Abschlussnachmittag der Kinderrallye Löttringhausen
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): DOGEWO21

23.05.2022

Schauspiel Dortmund lockt zum Queer-Festival-Sommer

Gerade ging das Dortmund Goes Black Festival am Schauspiel Dortmund zu Ende, schon lockt das Queer-Festival im Juni mit zahlreichen Veranstaltungen. Für alle, die das gefeierte Solo-Musical "Muinda" von Belendjwa Peter bei Dortmund Goes Black verpasst haben, gibt es gute Nachrichten: die mit Standing Ovations gefeierte Veranstaltung ist auch im Rahmen des Queer-Festivals am Donnerstag, 16. Juni, um 19:30 Uhr, im Studio zu erleben. Weitere Highlights des vom 16. bis 19. Juni stattfindenden Festivals sind auch die Sondervorstellung von "Und ihr wolltet tanzen!" in einer einmaligen Version sowie die Xstatic Ballroom-Performance am Samstag, 18. Juni, um 21:00 Uhr. Das Programm steht online und ist ab sofort im Vorverkauf unter theaterdo.de und 0231 50 27222 oder an der Tageskasse im Kundencenter (Platz der Alten Synagoge).

Szene aus "Muinda" mit Belendjwa Peter
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Adrianno Vannini

21.05.2022

Präparator*innen tagten im Naturmuseum Dortmund

Fest in Präparatorenhand war das Naturmuseum Dortmund am Samstag, 14. Mai: Das Haus war Gastgeber einer Tagung der Landesgruppe NRW des Verbandes Deutscher Präparatoren. Rund 50 Präparator*innen tauschten sich an der Münsterstraße fachlich über biologische, medizinische und geowissenschaftliche Präparationstechniken aus. Mit 88 Mitgliedern ist die Landesgruppe NRW die größte des Verbandes. Unter den Teilnehmenden waren viele Schüler*innen der Berufsfachschule für Präparationstechnische Assistent*innen in Bochum, der einzigen in Deutschland. Im Naturmuseum Dortmund erhielten sie auch einen Einblick in die Werkstätten und Sammlungsmagazine hinter den Kulissen.

Tagungsteilnehmer*innen am Naturmuseum Dortmund.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Susanne Klein

19.05.2022

Dortmunder*innen feierten den "IDAHOBIT"

Der Internationale Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transfeindlichkeit, kurz "IDAHOBIT", wurde am 17. Mai in Dortmund unter großer Beteiligung begangen. Mit bunten Regenschirmen als Zeichen für Vielfalt zogen viele Bürger*innen und Akteur*innen aus der Stadtgesellschaft durch die City. Organisiert wurde die Aktion von der Koordinierungsstelle LSBTIQ* der Stadt Dortmund in Kooperation mit weiteren Projektpartner*innen.

Bunte Regenschirme
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

18.05.2022

Bundesminister Hubertus Heil besucht die DASA

Hoher Besuch in der DASA Arbeitswelt Ausstellung: Am Freitag, 27. Mai, begrüßt Bundesminister Hubertus Heil interessierte Bürger*innen in der Stahlhalle. In der Veranstaltungsreihe "HIN. GEHÖRT." möchte der Arbeits- und Sozialminister mit den Menschen ins Gespräch kommen und vor Ort mehr über die Herausforderungen im Alltag und Berufsleben erfahren. In einem offenen Gespräch stellt sich Hubertus Heil von 17:00 bis 20:00 Uhr unter dem Motto "HIN. GEHÖRT." den Fragen, die die Menschen in Dortmund bewegen. Eine Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Weitere Informationen zur Veranstaltung am 27. Mai 2022 und Hinweise zur Anmeldung gibt es online.

"HIN. GEHÖRT." Bundesminister Hubertus Heil in der DASA
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): BMAS / Bundesministerium für Arbeit und Soziales

14.05.2022

Für einen guten Schulstart in Dortmund: Kinderlachen e.V. spendet Schulmaterial

Füller, Filzstifte, ein Radiergummi oder ein Etui - eine typische Erstausstattung für den Schulanfang. Familien, die neu aus dem Ausland nach Dortmund reisen, können solche Materialien häufig nicht aus ihrem Heimatland mitbringen. Um auch neu zugereisten Kindern und Jugendlichen einen guten Start in der Schule zu ermöglichen, stellt Kinderlachen e.V. 500 "Starterpacks" und Trinkbecher für Schüler*innen zur Verfügung. Das Dienstleistungszentrum Bildung (DLZB) im Fachbereich Schule der Stadt Dortmund gibt diese dann bei der Anmeldung für einen Schulplatz aus. Darüber freuen sich (v.li.) Marc Peine (Vorstand Kinderlachen e.V.), Phyllis Paul (Teamleiterin DLZB), Kahraman Hastürk (DLZB) und Manfred Hagedorn (Leiter Fachbereich Schule der Stadt Dortmund).

Für einen guten Schulstart in Dortmund: KINDERLACHEN e.V. spendet Schulmaterial
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

12.05.2022

Klinikum Dortmund erhält Ideenpreis - Auszeichnung würdigt Social-Media-Auftritt

Das Klinikum Dortmund erhält den Ideenpreis des Marketing Club Dortmund. Die Auszeichnung würdigt insbesondere den fortschrittlichen Social-Media-Auftritt und die außerordentliche Leistung während der Corona-Pandemie. Über den Preis freuen sich v.l.n.r.: Thomas Szabo, MCDO-Präsident, Birgit Zoerner, Stadträtin und Dezernentin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Sport und Freizeit, Lisa Cathrin Müller, Stellv. Leitung Unternehmenskommunikation Klinikum DO, Marc Raschke, Leiter Unternehmenskommunikation Klinikum DO und Jürgen Wallinda-Zilla MCDO-Vizepräsident.

Das Klinikum Dortmund erhält Ideenpreis des Marketing Club Dortmund
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jan Heinze

07.05.2022

Heiraten auf einem Bauernhof: Wibbelings Hof ist neuer Ambiente-Trauort

Heiraten kann man nur im Standesamt? Falsch! In Dortmund können sich Paare zum Beispiel auch im Alten Hafenamt, im Dortmunder U oder in der Zeche Zollern trauen lassen. Insgesamt 16 solcher sogenannten Ambiente-Trauorte gibt es in der Stadt. Ganz neu dabei ist der Wibbelings Hof im Dorf Holthausen. Die erste standesamtliche Trauung feierten dort am 9. April Hannah und Andrian. Weitere 15 bis 20 Trauungen sind in diesem Jahr geplant. Der Bauernhof wurde 1899 von Gustav Wibbeling erbaut und von 2018 bis 2021 saniert. Dort ist eine Feier mitten im Grünen, umgeben von Bauern- und Reiterhöfen möglich. Eine Liste aller Ambiente-Trauorte gibt es auf der Internetseite des Standesamtes.

Hannah und Adrian im Wibbelings Hof
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Wibbelings Hof

04.05.2022

Dortmund spendet zwei Rettungswagen an die Ukraine

Die Stadt Dortmund hat am Montag, 2. Mai, zwei Rettungswagen der Feuerwehr an zwei Vertreter aus der Ukraine übergeben. Auf der Rettungswache in Marten wurden zusätzlich noch weitere medizinische und feuerwehrtechnische Ausrüstungsgegenstände gespendet, die dringend benötigt werden. Der Schenkung ging ein Beschluss des Verwaltungsvorstandes voraus. "Der Angriff Russlands auf die Ukraine bringt den Menschen in der Ukraine Leid in einer Dimension, die wir uns nicht vorstellen können. Wir alle wünschen uns ein schnelles Ende dieses Krieges", erklärte Oberbürgermeister Thomas Westphal. "Ich freue mich, dass die Feuerwehr Dortmund ihren Teil dazu beiträgt und diese Fahrzeuge an die Kolleginnen und Kollegen in der Ukraine übergibt." Zur Übergabe trafen sich OB Westphal (3.v.l.) und Feuerwehr-Direktor Dirk Aschenbrenner (l.) mit Pavlo Mykaylov und einem weiteren Vertreter der Region Vinnytsia in der Ukraine sowie Dirk Schroeder (2.v.l.) von der Firma Anker-Schroeder als Initiator der Spendenaktion.

RTWs für die Ukraine
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

03.05.2022

Célia Šašić und Philipp Lahm trainieren mit Spieler*innen der Dortmunder Nordstadtliga

Dortmund ist Host City für die UEFA EURO 2024. Im Zuge der Turniervorbereitungen freute sich die Stadt Dortmund auf den Besuch von Célia Šašić und Philipp Lahm sowie weiteren Vertreter*innen der EURO 2024 GmbH, der für die Spieler*innen der Nordstadtliga ein Erlebnis der besonderen Art bereit hielt: ein Training mit den ehemaligen Profis im Deutschen Fußballmuseum. Die Nordstadtliga ist eine offene Straßenfußballliga im Stadtteil Dortmund-Nord, die durch das Jugendamt der Stadt Dortmund, AWO Streetwork und Stadtteilschule-Dortmund e.V. organisiert wird. Im Kontext der städtischen Vorbereitungen auf die UEFA EURO 2024 sind weitere Aktionen für Kinder und Jugendliche aus Dortmund geplant, um das Sportgroßereignis zur Entwicklung und Stärkung von nachhaltigen Sozialprojekten im Stadtgebiet zu nutzen.

 Celia Šašić und Philipp Lahm trainieren mit Spieler*innen der Dortmunder Nordstadtliga
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

03.05.2022

Schulmannschaften freuen sich über neue Sportkleidung für die Deutschen Meisterschaften in Berlin

Zwei Landessieger-Mannschaften schickt das Goethe-Gymnasium in diesem Jahr nach dem pandemiebedingten Ausfall der Veranstaltung in 2020 und 2021 zu "Jugend trainiert für Olympia" nach Berlin. Vom 3. bis zum 7. Mai fahren die Turnerinnen in der Wettkampfklasse (WK) IV (2009-2012) zusammen mit den Handballerinnen WK II (2005-2008) zu den Deutschen Meisterschaften der Schulen in die Bundeshauptstadt. Das Goethe-Gymnasium schließt damit nahtlos an die Erfolgsserie aus den Jahren vor der Pandemie an.

Für die bisher schon gezeigten hervorragenden Leistungen und damit die Qualifikation für das Finale in Berlin können sich beide Mannschaften jeweils über neue Sportbekleidung freuen. Die Turnerinnen erhalten einen Satz Hoodies und Hosen, die Handballerinnen einen Satz Longsleeves (Langarm-Trikots) und Hosen der Stadt Dortmund - übergeben von Sportdezernentin Birgit Zoerner.

Übergabe Trikots
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

02.05.2022

DEW21 lässt das umweltfreundliche Dortmund wachsen und pflanzt 20 Bäume

Grün wird’s: Die Dortmunder Energie- und Wasserversorgung (DEW21) hat an der Berghofer Straße, auf Höhe der Busschleife, 20 neue Bäume angepflanzt. Die heimischen Laubbäume, Buchen, Eichen, Ahorn, Linde und Birke machen den ehemaligen Betriebsstandort der 100-prozentigen DEW21-Tochter Donetz nachhaltig schön. Die Baumpflanzaktion bildet den Auftakt für das neue Umweltmanagementsystem, das im Unternehmen aufgebaut und nach der internationalen Norm ISO-14001 zertifiziert wird. Grundlage der Zertifizierung ist, dass sämtliche Geschäftsprozesse auf ihre Umweltrelevanz hin untersucht werden. Ein neuer Umweltmanagement-Beauftragter wird das Thema im Unternehmen weiter vorantreiben.

Martin Lehmköster (Umweltmanagement-Beauftragter von DEW21), Peter Flosbach (Geschäftsführer Technik von DEW21), Dr. Bernd Ramthun (Geschäftsführer DONETZ) und Heike Heim (Vorsitzende der DEW21-Geschäftsführung) haben zum Spaten gegriffen
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): DEW21

30.04.2022

In der Universitätsbibliothek der TU Dortmund suchen vier Serviceroboter verschollene Bücher

Er ist mannshoch, trägt eine pinke "Hose" und hat eine gemächliche Natur: Die Rede ist von dem Roboter "Tory", der seit kurzem selbstständig durch die Regalreihen der Universitätsbibliothek (UB) der TU Dortmund fährt und bei der Sortierung der Medien hilft. Über RFID-Signale findet er Bücher, die am falschen Platz im Regal stehen und deshalb nicht mehr aufgefunden werden. Zukünftig könnten die Roboter die Bibliotheksnutzer*innen sogar gezielt durch das Gebäude führen. "Für die UB-Mitarbeitenden ist das eine sehr große Arbeitserleichterung", sagt Michael Schaarwächter, zuständig für die IT der Universitätsbibliothek und Leiter des Roboter-Projekts. "Bislang mussten verstellte Bücher sehr mühselig händisch in den Regalen aufgespürt werden."

 „Tory“ fährt eigenständig durch die Gänge der Universitätsbibliothek der TU Dortmund und scannt dabei die Medien.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Martina Hengesbach/TU Dortmund

28.04.2022

FH Dortmund stellt neuen Sitz-WürFHel auf dem Campus auf

Einen weiteren Mega-Sitz-WürFHel hat die Fachhochschule Dortmund zusammen mit der Sparkasse Dortmund aufgestellt. Der 2,26 Meter große Hingucker und Hinsetzer schmückt den Rasen westlich des Gebäudes Nr. 44 an der Emil-Figge-Straße. Prof. Dr. Wilhelm Schwick, Rektor der FH Dortmund, übergab den WürFHel gemeinsam mit Jörg Busatta, Vorstandsmitglied der Sparkasse Dortmund, seiner Bestimmung: als architektonische Übersetzung des Jubiläums-Signets zum 50-jährigen Bestehen der FH Dortmund alle Studierenden, Lehrenden und weitere Passant*innen zum Entspannen einzuladen.

Sparkassen-Vorstandsmitglied Jörg Busatta nimmt das Zertifikat von FH-Rektor Prof. Dr. Wilhelm Schwick entgegen. Im Hintergrund rechts ist der WürFHel zu sehen. (Foto: FH Dortmund / Florian Freimuth)Sparkassen-Vorstandsmitglied Jörg Busatta nimmt das Zertifikat von FH-Rektor Prof. Dr. Wilhelm Schwick entgegen. Im Hintergrund rechts ist der WürFHel zu sehen. (Foto: FH Dortmund / Florian Freimuth)
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): FH Dortmund / Florian Freimuth

27.04.2022

Oberbürgermeister betont respektvolles Miteinander bei Maiempfang

Empfang unmittelbar vor dem Ersten Mai in Dortmund: Oberbürgermeister Thomas Westphal begrüßte am Dienstag, 26. April, Arbeitnehmer*innen, Gewerkschaften und weitere Vertreter*innen aus Politik und Gesellschaft im Fußballmuseum. Neben Fragen zu Beschäftigung und Lohn thematsierte der OB in seiner Eröffnungsrede auch die Zeitenwende mit dem Angriffskrieg auf die Ukraine. Angesichts steigender Preise werde zur neuen Alltagsfrage, wie Menschen auch in Deutschland sich ihr Leben noch leisten könnten, sagte Westphal. Neben der Frage nach dem Gehalt müsse aber auch die nach dem Respekt wieder viel häufiger gestellt werden - etwa für Erzieher*innen, Verkäufer*innen oder Beschäftigte im Handwerk. Zum Glück habe die Dortmunder Stadtgesellschaft immer bewiesen, dass sie Hürden gemeinsam überwinden könne. "Lasst uns nicht ängstlich sein, sondern die Herausforderungen gemeinsam bewältigen."

OB Westphal spricht zu geladenen Gästen beim Maiempfang im Fußballmuseum.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

26.04.2022

"Landebahn" für Insekten: Fachhochschule Dortmund arbeitet an grünem Campus

Im Kreuzviertel haben Beschäftigte der Fachhochschule Dortmund eine kleine grüne Oase geschaffen: Eine bislang ungenutzte Fläche an der Sonnenstraße verwandelte sich in eine attraktive "Landebahn" mit insektenfreundlichen Pflanzen. Heimische Singvögel freuen sich zudem über Nisthilfen auf dem Campus.

Unser Dortmunder Moment zeigt die engagierten FH-Beschäftigten am neu bepflanzten Beet (v.r.): Adam Misala (Facilitymanagement), Sebastian Kreimer (CSR-Office), Cornelia von Soosten (TalentScouting) und Sandra Bolesch (International Office).

Engagierte FH-Beschäftigte am neu bepflanzten Beet (von rechts): Adam Misala (Facilitymanagement), Sebastian Kreimer (CSR-Office), Cornelia von Soosten (TalentScouting) und Sandra Bolesch (International Office).
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): FH Dortmund / Michael Milewski

25.04.2022

Uraufführung "The Future" feiert Premiere im Dortmunder KJT

Im Dortmunder Kinder- und Jugendtheater steht die nächste Premiere an: "The Future" kommt am Freitag, 29. April, erstmals auf die Bühne. Die interdisziplinäre Stückentwicklung, die im europäischen Projektrahmen von PlayOn! und in Kooperation mit der Akademie für Theater und Digitalität für ein Publikum ab 16 Jahren entsteht, beschäftigt sich mit aktuellen Themen: Covid-19, Klimawandel, die Veränderung der Wahrnehmung durch das Internet. Mit ihrer dritten Produktion am KJT Dortmund hält Regisseurin Annette Müller an Hoffnung und Vision fest und collagiert gemeinsam mit ihrem Team (Technik und Programming: Nils Corte, Roman Senkl; Dramaturgie: Milena Noëmi Kowalski) zeitgenössische posthumane Denkmodelle. Auf der Bühne stehen Rainer Kleinespel, Ann-Kathrin Hinz und Thomas Ehrlichmann. Karten für sieben Euro gibt es unter 0231 50-27222 und theaterdo.de.

Eine Probe zum Stück "The Future" mit den Schauspieler*innen Rainer Kleinespel, Ann-Kathrin Hinz und Thomas Ehrlichmann
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): KJT / Theater Dortmund

20.04.2022

Bester Straßenbauermeister Dortmunds arbeitet beim Tiefbauamt

Christian Rieck ist 2021 als bester Straßenbauermeister der Handwerkskammer Dortmund ausgezeichnet worden. Rieck hat im Jahr 2002 seine Ausbildung zum Straßenwärter im Tiefbauamt der Stadt Dortmund begonnen. Er ist damit ein "Eigengewächs" des Tiefbauamts. Nach dreijähriger Ausbildung arbeitete er zunächst als Straßenwärter und Vorarbeiter. Im Jahr 2018 hat er seine Weiterbildung zum Straßenbauermeister in Teilzeit begonnen. Dass er nach dreijähriger Weiterbildung als Bester unter 28 Meister*innen ausgezeichnet wird, freut ihn selbst und auch seine Arbeitgeberin, die Stadt Dortmund. "Wir sind stolz auf Christian Rieck", meint auch Sylvia Uehlendahl, die Amtsleiterin des Tiefbauamtes. "Dieses hervorragende Ergebnis zeigt sowohl die persönliche Leistung als auch die guten Rahmenbedingungen für die Weiterbildung beim Tiefbauamt." Als Straßenbauermeister ist Rieck vom Unterhaltungsfahrzeug ins Büro umgezogen. Er ist nun im Team "Straßenentwässerung" hauptsächlich für Entwässerungsgräben verantwortlich. Eine wichtige Aufgabe vor dem Hintergrund zunehmender Wetterkapriolen mit Starkregenereignissen.

Bester Straßenbauermeister Dortmunds arbeitet beim Tiefbauamt!
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

19.04.2022

DSW21 und Koordinierungsstelle für Vielfalt danken Dortmunderin für Null-Toleranz bei Antisemitismus

Ein großes "Dankeschön" geht an Annika Schwarz: Sie dokumentiert antisemitische Aufkleber und Schmierereien an Haltestellen - und beseitigt sie oft gleich selbst. Harald Kraus (r.), Arbeitsdirektor von DSW21, und Julian Becker von der städtischen Koordinierungsstelle für Vielfalt, Toleranz und Demokratie haben der Dortmunderin ihre Anerkennung ausgesprochen. Annika Schwarz hat in drei Jahren bereits mehrere hundert Schmierereien fotografiert und zur Anzeige gebracht. DSW21 ließ sie entfernen und schaltete den Staatsschutz ein. "Bei 2.000 Bus- und Stadtbahn-Haltestellen können wir nicht immer alles im Blick haben, aber wenn wir Hinweise bekommen, werden wir natürlich sofort tätig", so Kraus. Schwarz, eine "leidenschaftliche Antifaschistin", wie sie sagt, erklärte: "Ich konnte diese antisemitischen Sprüche nicht einfach so im öffentlichen Raum stehen lassen". Damit ist sie ein Vorbild für bürgerschaftliches Engagement und Unnachgiebigkeit.

Julian Becker, Annika_Schwarz und Harald Kraus
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): DSW21/Jörg Schimmel

16.04.2022

DOKOM21 unterstützt Kampf gegen Cybermobbing an der Schule am Hafen

Mobbing im Internet ist für Opfer sehr belastend. Umso wichtiger sind Aktionen wie von DOKOM21, die an der Schule am Hafen in der Dortmunder Nordstadt einen Workshop zum Thema Cybermobbing unterstützt hat. Schüler*innen lernten dabei, wie man mit Cybermobbing umgehen und dieses verhindern kann. Über den Erfolg des Workshops freuten sich Helen Waltener (2.v.l.) von DOKOM21, Referent und Schüler Lukas Pohland (r., ebenfalls Gründer der Cybermobbing-Hilfe e.V.) sowie Klassenlehrer Imo Gatz (3.v.r.) mit Schüler*innen.

Mehrere Schüler*innen halten ein Plakat, dabei stehen zwei Erwachsene.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Roland Kentrup

14.04.2022

Einsteigen bitte: Partnerbus der BVB-Frauenmannschaft geht "auf Linie"

Ein schöner Bus-Rücken kann auch entzücken - vor allem, wenn er schwarzgelb ist. Der neue Bus von der DSW21, der für die Partnerschaft zwischen der kommunalen Unternehmensgruppe 21 und den BVB-Frauen wirbt, ist unterwegs. Seine Premiere hatte der auffällige Bus beim Kreisliga-Nachholspiel der BVB-Frauenmannschaft gegen die Sportfreunde Sölderholz am 6. April. Die DSW21 ist seit dem Start der ersten BVB-Frauenmannschaft im Sommer 2021 Partner des Teams und verfolgt das Ziel "Aufstieg" intensiv mit. (v.l.): Hubert Jung (DSW21-Verkehrsvorstand), Svenja Schlenker (Abteilungsleiterin BVB-Frauenfußball), Spielerin Marina Jung und Jörg Jacoby (DSW21-Finanzvorstand) bei der Übergabe des aufwendig folierten Fahrzeugs.

Partnerbus von DSW21 und BVB geht "auf Linie"
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): BVB/Mareen Meyer
Bilder 1 bis 50 (von 154)