Dortmund überrascht. Dich.
Panorama Dortmund

Medienportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Informationen zum Coronavirus

Informationen zu den aktuell geltenden Regelungen finden Sie hier:

Alle Bilder des Tages

Bilder 1 bis 50 (von 92)

30.11.2021

175 Jahre Freude am Singen: Philharmonischer Chor zeigte ganzes Können bei Jubiläumskonzert

Der Philharmonische Chor holte sein wegen Corona um ein Jahr verschobenes Jubiläumskonzert am Sonntag, 28. November, im Orchesterzentrum NRW nach. Mit einem Grußwort, einer Urkunde sowie einer Spende der Stadt Dortmund gratulierte Bürgermeister Norbert Schilff "einem der ältesten Vereine der Stadt Dortmund" und dankte für 175 Jahre Mitgestaltung des kulturellen Lebens.

Chorleiter Granville Walker führte den Chor und 16 Mitglieder der Dortmunder Philharmoniker mit klug durchdachtem musikalischem Feingefühl durch ein sorgsam zusammengestelltes Programm. Mit Werken von Schubert, Purcell, Händel und Mendelssohn Bartholdy bot der Chor die ganze Bandbreite seines Könnens.

Jubiläumskonzert Philharmonischen Chores Dortmund
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jens Stachowitz

27.11.2021

Soroptimistinnen schenken der Stadt zehn japanische Kirschbäume

Zum 100. Geburtstag der Frauen-Service-Organisation Soroptimist International (SI) schenken die drei Dortmunder SI-Clubs der Stadt ein Stück Zukunft: Am Ufer des östlichen Teichs im Fredenbaumpark pflanzten sie zehn japanische Kirschbäume. Kooperationspartner waren das Grünflächenamt und der Freundeskreis Fredenbaumpark e.V. Mit der Aktion verlagern die Protagonist*innen das Thema "Japanische Kirschblüte im Fredenbaumpark" von der Gaststätte Schmiedingslust ans Wasser: "Die Bäume vor Schmiedingslust sind in die Jahre gekommen und entsprechend marode", erklärte der Vorsitzende des Freundeskreises, Dr. Wilhelm Grote (2. v.l.). Auch ästhetisch passten die jungen Bäume perfekt an den Teich, so der stellvertretende Leiter des Grünflächenamtes, Heiko Just: "Das zarte Rosa der Kirschblüten korrespondiert ganz wunderbar mit dem Blau von Himmel und Wasser." Initiatorin der Schenkung ist Dr. Christiane Ziegler-Hennings vom SI-Club Dortmund Hellweg (3. v. l.). Sie stellte weitere ähnliche Schenkungen in Aussicht und kündigte für Anfang 2022 an, eine Infotafel zu den Kirschbäumen zu stellen.

Dortmunder Soroptistinnen schenken der Stadt zehn japanische Kirschbäume für Fredenbaumpark
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Torsten Tullius

26.11.2021

Florianturm setzt Zeichen gegen Gewalt an Frauen

Unter dem Titel "Orange your City" wurde am Donnerstag, 25. November, ein weltweites Zeichen gegen Gewalt an Frauen gesetzt. Auch in Dortmund erstrahlten viele Gebäude und Bauwerke im leuchtenden Orange. Der Florianturm im Westfalenpark war bereits seit einigen Tagen orange erleuchtet.
Der UN-Gedenktag ist kein Grund zum Feiern, sondern vielmehr Grund genug, das Thema aus dem Dunkeln in das öffentliche Bewusststein zu holen. Orange ist die Kampagnenfarbe der Organisation UN Women.

Florian Turm orange
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

25.11.2021

TU Dortmund von Hochschulsportverband als "Hochschule des Jahres" ausgezeichnet

Am Sonntag, 21. November, hat der Allgemeine Deutsche Hochschulsportverband (adh) die TU Dortmund als Hochschule des Jahres 2021 ausgezeichnet. Damit würdigt der adh den Hochschulsport der TU Dortmund für seine Arbeit in den vergangenen Jahren und für seine Vorreiterrolle in der schnellen Umsetzung von Onlineangeboten in der Corona-Pandemie. Die Auszeichnung nahmen Albrecht Ehlers, Kanzler der TU Dortmund, sowie Christoph Edeler, Leiter des Hochschulsports, und sein Stellvertreter Maximilian Roeren im Rahmen der Vollversammlung des adh in Frankfurt entgegen.

Nahmen die Auszeichnung in Frankfurt entgegen: (v.l.) Stellvertretender Hochschulsportleiter Maximilian Roeren, Hochschulsportleiter Christoph Edeler und TU-Kanzler Albrecht Ehlers.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Oliver Kraus/adh

24.11.2021

Erste Wasserstoffkonferenz in Dortmund wirbt für regionales Vernetzen

Spätestens seit der Bewegung Fridays for Future ist das Thema Wasserstoff wieder in aller Munde. Wie die Ressource Produktion, Verkehr und Wohnen klimaneutral gestalten kann, darum ging es am Mittwoch, 24. November. Bei der ersten Dortmunder Wasserstoffkonferenz in der Warsteiner Music Hall auf Phoenix-West sprachen Oberbürgermeister Thomas Westphal, DEW21-Geschäftsführerin Heike Heim, Dr. Thomas Kattenstein von der EnergieAgentur.NRW sowie Dr. Wiebke Lüke, Geschäftsführerin WEW GmbH, Georg Weber, Technologievorstand WILO SE, und Christine Wilinski, Geschäftsführerin Viergas Transport GmbH. Die Erkenntnisse der Debattierenden: In Dortmund und NRW gibt es viele Möglichkeiten, Teil der Wasserstoff-Wertschöpfungskette zu sein - und dafür ist eine regionale Vernetzung nötig.

Podiumsdiskussion bei der 1. Dortmunder Wasserstoffkonferenz
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Mareen Meyer Fotografie

23.11.2021

Auszubildende des Grünflächenamtes pflanzen gemeinsam Frühjahrsblüher

Die Auszubildenden des Grünflächenamtes haben bei einer großen Pflanzaktion Zwiebeln und Knollen von Frühjahrsblühern gesetzt – Schneeglöckchen, Krokusse, Tulpen, Narzissen und noch einige mehr. Es sieht nicht nur schön aus, wenn sich nach dem Schnee mit den ersten warmen Sonnenstrahlen auch die ersten Blüten zeigen. Sondern Frühjahrsblüher sind auch die erste Nahrungsquelle für Bienen, Wildbienen und andere Insekten, die natürlich auch sofort bei den ersten warmen Sonnenstrahlen da sind. Mit der Pflanzaktion beendeten die Beteiligten das Projektjahr 2021 - ein Jahr, in dem für Natur und Biodiversität viel getan werden konnte. 2022 soll es damit weitergehen.

Auszubildende des Grünflächenamtes pflanzen gemeinsam Frühjahrsblüher
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Torsten Tullius

19.11.2021

Neue Perspektiven zeigt "Becoming Dortmund" auf dem Blog des Schauspiels

Mitten im Lockdown präsentierte das Schauspiel Dortmund mit "Mapping Dortmund" ein neues Format auf seinem Blog, mit dem das neue Team als "Newcomer" auf die Stadt geblickt und besondere Orte vorgestellt hat. Jetzt wird die Reihe zu "Becoming Dortmund" weitergedacht: Wer ist wie Teil Dortmunds geworden und welche Perspektiven gibt es von Menschen, die hier leben? Nach und nach werden neue Stationen zur Karte auf dem Schauspielblog hinzugefügt. Den Auftakt für den Relaunch machen die Fotoserie zu "Un_Orten" von der Fotografin China Hopson, die "Food Challenge" mit Alina Aleshchenko und Amelie Lopper sowie noch weitere Stationen in der Rubrik "Bücherorte" von Ruth Ziegler. "Becoming Dortmund" ist ab sofort online unter blog.schauspieldortmund.de.

Neue Perspektiven auf die Stadt: „Becoming Dortmund“ auf dem Blog des Schauspiels
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): China Hopson

16.11.2021

Townhall-Meeting mit zwei ehemaligen US-Abgeordneten zu Urban Diplomacy

Zwar nicht im Dortmunder Rathaus, aber in einem anderen städtischen Wahrzeichen, dem Dortmunder U, fand am 15. November zum dritten Jahr in Folge das Townhall-Meeting mit zwei ehemaligen US-Kongressabgeordneten statt. Die Demokratin Loretta Sánchez (3.v.l.) und der Republikaner Dr. Charles Boustany (1.v.l) hoben unter anderem hervor, wie wichtig Städte für die transatlantischen Beziehungen zwischen Europa und den USA sind. Außerdem sprachen sie darüber, wie sich die Politik und die Beziehung zwischen Demokrat*innen und Republikaner*innen in den letzten Jahren in den USA entwickelt haben. Moderiert wurde die Veranstaltung von Dr. Benjamin Becker, Direktor des Amerika Haus NRW e.V. (2.v.l). Es handelte sich bei der öffentlichen Veranstaltung um eine Kooperationsveranstaltung des Amerika Haus NRW e.V. mit der Auslandsgesellschaft.de e.V., dem Europe Direct Zentrum Dortmund, sowie den Städten Düsseldorf und Dortmund (Büro für Internationale Beziehungen).

Townhall-Meeting mit zwei ehemaligen US-Abgeordneten zu Urban Diplomacy
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

15.11.2021

Volkstrauertag

Die Stadt Dortmund hat am Volkstrauertag, 14. November 2021, zur zentralen Gedenkstunde auf dem Hauptfriedhof eingeladen. Treffpunkt war am Mahnmal für die deutschen Kriegstoten. Nach Ansprachen von Bürgermeister Norbert Schilff (3.v.l.) und dem Polizeipräsidenten Gregor Lange (2.v.l.) gab es eine Kranzniederlegung zu Gedenken der Toten. Anschließend gab es einen Friedensmarsch zum Friedhof am Rennweg bis zum Mahnmal für die sowjetischen Kriegstoten. Mit zunächst einem Wortbeitrag der Europaschüler*innen, einer Schweigeminute und anschließenden Kranzniederlegung wurde ebenfalls den Toten gedacht.

v.l.: Oberstleutnant Andreas Goks, Polizeipräsident Gregor Lange, Bürgermeister Norbert Schilff, Dr. Stefan Mühlhofer (als Vertreter des VDK)
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Anja Kador

12.11.2021

Dortmunder Weihnachtsbaum feiert Richtfest

Mitten auf dem Hansaplatz steht er: der größte Weihnachtsbaum der Welt. In den vergangenen vier Wochen ist die 45 Meter hohe "Riesentanne" in die Höhe gewachsen. Nun ist die letzte der 1.700 Rotfichten, aus denen sie besteht, gesetzt. Am Freitag, 12. November, war schließlich Richtfest. Mit einem Kran schwebte der vier Meter hohe und 200 Kilogramm schwere Posaunen-Engel an die Spitze. Empfangen wurde er dort von Baustellenleiter Peter Buchta, der den Engel in Stellung brachte. Sieben bis acht Beschäftigte arbeiten gleichzeitig am Baum. Noch fehlen einige Deko-Elemente. Die Dortmunder Weihnachtsstadt wird veranstaltet vom Markthandel- und Schausteller-Verband Westfalen und dem Schausteller-Verein Rote Erde Dortmund.

Peter Buchta bringt den Engel auf der Spitze des Baumes an.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

12.11.2021

160 Kinder und Jugendliche verschönern Fassade in der Nordstadt

160 Kinder und Jugendliche haben vom 27. September bis 26. Oktober mit Daniel Ganzert vom Jugendamt, Team Aufsuchende Arbeit Nordstadt, und dem Künstler Oliver Mark, eine große Wand am Kinderspielplatz Düppelstraße bemalt. Es wurden graffitibegeisterte junge Menschen aus allen drei Quartieren des Stadtteils aufgesucht und mit ihnen zusammen die Idee für die Wand Ende 2019 entwickelt. Leider konnte aufgrund der Covid19-Pandemie die Wand nicht sofort bemalt werden und musste auf September 2021 verschoben werden. Es entstanden u.a. neben den unzähligen Namen viele Traumhäuser sowie kunterbunte abstrakte Kunstwerke der jungen Menschen, die teilweise auch spontan entstanden sind und ihre Lebensvorstellungen darstellen. Die sehr hohen Stellen der Wand wurden aus Sicherheitsgründen vom Team Nordstadt sowie dem Künstler – den Skizzen und Angaben der Kids getreu – besprüht. Bei diesem Projekt handelt es sich vor allem um ein Partizipationsprojekt der jungen Bewohnenden, die ihren Spielplatz und Aufenthaltsort verschönert haben.

160 Kinder und Jugendliche verschönern Fassade in der Nordstadt
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

10.11.2021

Stadt lädt zu Gedenkfeier zur Reichspogromnacht vor 83 Jahren ein

Anlässlich des 83. Jahrestages der Pogromnacht am 9./10. November 1938 hat die Stadt Dortmund zu einem Gedenken am Dienstag, 9. November 2021, im Foyer des Opernhauses eingeladen. Zu diesem Anlass zeigt der World Jewish Congress auf dem Platz der Alten Synagoge die Präsentation "#WeRemember - Novemberpogrome 1938", in der virtuelle Rekonstruktionen der 1938 zerstörten Synagogen an den jeweiligen historischen Standorten gezeigt werden. Nach bewegenden Vorträgen, u.a. von Zwi Rapport (Bild mittig, Vorsitzender des Landesverbandes der Jüdischen Gemeinden von Westfalen-Lippe und Vorstand der Jüdischen Kultusgemeinde Dortmund), Dortmunds Oberbürgermeister Thomas Westphal (Bild rechts) und dem Rabbiner Shlomo Zelig Avrasin (Bild links) wurden am Mahnmal am Platz der Alten Synagoge Kränze von der Stadt Dortmund und der Jüdischen Gemeinde Dortmund niedergelegt. Nie wieder Faschismus in Dortmund - #WeRemember!

Oberbürgermeister Thomas Westphal gedenkt den Opfern der Reichspogromnacht vor 83 Jahren
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

04.11.2021

Westfalenpark erstrahlt wieder beim Winterleuchten

Das große Leuchten im Westfalenpark beginnt am 11. Dezember und es hat wieder ganz viele verschiedene Gesichter: Ob ein Riesenkristall, mannshohe Cocktailgläser, Video-Projektionen oder Licht-Objekte, die an "Star Wars" erinnern – ganz unterschiedlich sind die Licht-Szenarien, die beim Winterleuchten den Westfalenpark zu einer Lichter-Galerie machen. Täglich - außer an Heiligabend - erstrahlt der Park bis zum 9. Januar ab 17:00 Uhr. Eintritt bereits ab 15:00 Uhr, Erwachsene sechs Euro, Kinder ab 6 Jahre zwei Euro.

Winterleuchten mit Florianturm
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur

30.10.2021

Musikschule Dortmund begeisterte Kinder mit Musikfreizeit

Die Herbstferien sind in der Musikschule Dortmund gut genutzt worden: Abermals fand die sogenannte Musikfreizeit statt, bei der 80 Kinder, Jugendliche und Erwachsene zusammengekommen sind. Unter Anleitung von acht Dozent*innen verbrachten sie vier Tage lang in kleinen kammermusikalischen Gruppen. Zudem wurde eine Kooperation mit dem Dietrich-Keuning-Haus fortgeführt, über die an drei Tagen zusätzlich für insgesamt 45 Kinder aus der nahen Nordstadt-Umgebung eine musikalische Früherziehung angeboten wurde. Sowohl die Bezirksbürgermeisterin der Innenstadt-Nord, Hannah Rosenbaum, als auch Stefan Prophet, Direktor der Musikschule Dortmund, Norbert Bonde, Ratsmitglied und Sarah Säftel, Leitung der Musikfreizeit, waren vor Ort, um die Kinder zu begrüßen.

Eine Gruppe von Erwachsenen und Kindern steht zusammen.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Denise Wille

29.10.2021

Dietrich-Keuning-Haus lädt zu szenischer Lesung am 5. November ein

Über das Theaterprojekt "Kein Schlussstrich!" zeigt das Dietrich-Keuning-Haus in Kooperation mit dem Schauspiel Dortmund die szenische Lesung "Das Herz liegt begraben". Darin geht es um die Lebens- und Liebesgeschichte von Elif und Mehmet Kubaşık, die 1991 aus der Türkei nach Dortmund flüchteten. Mehmet Kubaşık wurde am 4. April 2006 zum Opfer rassistischer Gewalt des NSU. Regisseurin Emel Aydoğdu wird den Spuren von Elif und Mehmet Kubaşık nachgehen und sich gleichzeitig auf eine Erinnerungsreise durch ihre eigene (Familien-)Geschichte zwischen der Türkei und Deutschland begeben. "Das Herz liegt begraben" findet am Freitag, 5. November, um 19:30 Uhr statt. Eintritt frei.

Werbeplakat für szenische Lesung "Das Herz liegt begraben"
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): David Uzochukwu

27.10.2021

Feuerwehr Dortmund unternimmt Flugversuche zur Verbesserung der Vermisstensuche

Ob im offenen Gelände, im Wald oder auf einer Autobahn - die genaue Position eines Unfallortes während eines Notrufes zu bestimmen, ist nicht immer leicht. In dem vom BMVI (Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur) geförderten Forschungsprojekt VISION, wird der Einsatz hochautomatisierter, unbemannter Luftfahrtsysteme zur Unterstützung der Feuerwehr für eben diese und weitere Zwecke untersucht. Neben der Suche einer ungenau definierten Einsatzstelle soll der Kippflügler (siehe Abbildung) zukünftig insbesondere auch für eine erste, frühzeitige und umfassende Lageerkundung eingesetzt werden. Dazu finden in den kommenden Wochen Flugversuche im Dortmunder Gebiet (um Holthausen bis zum IKEA-Zentrallager) statt. An der Start- und Landefläche wird es während der Versuche eine Anlaufstelle für weiterführende Informationen geben. Diese wird vor Ort ausgeschildert sein. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

Projekt Vision: Vernetzte integrierte UAS-gestützte Datenerfassung und –aufbereitung für die Unterstützung von BOS im Bevölkerungsschutz
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Feuerwehr Dortmund

26.10.2021

Technische Universität Dortmund präsentiert sich beim Tag der offenen Tür

Den Elektronenspeicherring "DELTA" besichtigen, Robotern beim Fußballspielen zusehen und eine interaktive 3D-Show von Molekülen erleben: Dies und vieles mehr erwartet die Besucher*innen beim Tag der offenen Tür der TU Dortmund. Am 30. Oktober stellen sich auf dem Campus von 10:00 bis 16:00 Uhr verschiedene Einrichtungen aus Wissenschaft und Verwaltung vor. Dabei erhalten die Besucher*innen auch Einblicke in Bereiche, die in der Regel nicht öffentlich zugänglich sind. Studieninteressierte können sich zudem über das Studienangebot der Fakultäten informieren. Der Tag der offenen Tür findet unter Beachtung der 3G-Regel sowie der aktuell geltenden Abstands- und Hygieneregeln statt.

Experiment beim Tag der offenen Tür 2019
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): TU Dortmund / Aliona_Kardash

25.10.2021

Dance like an Artist - erfolgreiches Projekt in der Jugendfreizeitstätte Wickede

Es war ein ganz besonderes Projekt für zwölf Jugendliche in der Jugendfreizeitsstätte in Wickede während der Herbstferien: unter Anleitung von Tanzlehrer Faiz Abbou (Gründer von Dance Kicker) und dem Dortmunder Künstler Darkko Lingo hieß es eine Woche lang "Dance like an Artist". Ein Projekt in dem Tanz und Kunst miteinander verbunden wurden. Während Faiz Abbou mit den Teilnehmenden eine Choreographie einstudierte, verwandelte Darkko Lingo den Tanz mit Hilfe von Pigmentpulver auf einer Leinwand in einen bunten Hintergrund. Im Anschluss wurde das Ganze mit einem Michael Jackson Motiv -passend zur ausgewählten Titelwahl zur Choreographie- verfeinert. Das Gesamtkunstwerk bleibt in der Größe 1,80 x 1,80m bleibt als Geschenk zur Erinnerung in der JFS-Wickede. Zusätzlich gab es täglich ein gesundes Mittagessen, welches mit den Teens zusammen zubereitet wurde. Highlight zum Abschluss des Projektes am Freitag, 22. Oktober, war die Aufführung des Tanzes vor interessierten Eltern und Freunden.

20.10.2021

Matinee im Schauspiel bietet Blick hinter die Kulissen

Das Schauspiel Dortmund bietet mit der Matinee-Reihe ein neues Format für einen Blick hinter die Kulissen an. Ab Sonntag, 24. Oktober, treffen sich Regisseur*innen und Dramaturg*innen aktueller Produktionen monatlich und sprechen mit dem Publikum über die Probenarbeit und das Gefühl, kurz vor einer Premiere zu stehen. Den Auftakt für die neue Reihe machen drei Produktionen mit den Regisseur*innen Julia Wissert, Mervan Ürkmez und Dennis Duszczak (Bild), die im Gespräch mit Chefdramaturgin Sabine Reich über ihre Arbeit berichten und Fragen beantworten. Die Matinee am 24. Oktober beginnt um 10:30 Uhr im Institut des Schauspiel Dortmund. Karten gibt es für fünf Euro an der Kartenkasse im Kundencenter (Platz der Alten Synagoge), unter www.theaterdo.de und 0231 50-27222.

Das Schauspiel Dortmund bietet mit der Matinee-Reihe ein neues Format für einen Blick hinter die Kulissen an.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund / Theater Dortmund/ Grafik von Miu-Wah-Lok

14.10.2021

Fast 400 Teilnehmer*innen tanzten bei #movetothemusic

30 Tage, zehn Parks, zwölf DJs, sieben verschiedene Sportangebote und fast 400 Teilnehmer*innen: Das ist die beachtliche Bilanz der Reihe #movetothemusic, die das Kulturbüro Dortmund in diesem Sommer organisiert hat. Ob Pilates im Hoesch-Park, Salsa an der Schumannstraße, Afrobeats auf der Signal-Iduna-Wiese oder Breakdance im Tremoniapark - umsonst und draußen gab es nicht nur Schweiß und Entspannung, sondern auch Fitness und gute Laune. Dortmunder DJs sorgten an den Terminen für musikalische Unterhaltung, während unterschiedliche Trainer*innen die Teilnehmenden in Bewegung brachten. Hendrikje Spengler, Leiterin des Kulturbüros, sagte: "Ziel war auch, Grünflächen und Parks in der Innenstadt zu bespielen, die nicht so sehr im Fokus stehen. Das ist uns gelungen."

Mehrere Menschen turnen auf Matten in einem Park in Dortmund.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Neovaude

13.10.2021

Ferienkinder probieren sich als Steinzeitmenschen

Wie haben die Menschen eigentlich in der Steinzeit gelebt? Was haben sie gegessen? Hatten sie schon Geschirr? Das Museum für Kunst- und Kulturgeschichte (MKK) gibt Kindern jetzt in den Herbstferien Antworten. Geboten wird ein Workshop rund um das Leben in der Steinzeit. Dabei werden die Kinder selbst zu Steinzeitmenschen, töpfern ihr eigenes Gefäß und versuchen sich in der Jagd mit Pfeil und Bogen. Die Termin: 20. Oktober, 14:00 bis 16:00 Uhr. Anmeldung unter 0231 50-25508 oder amaeker@stadtdo.de.

Ferienaktion Steinzeit MKK
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund / MKK, Joana Maibach

12.10.2021

OB Westphal besucht älteste Dortmunderin zum 107. Geburtstag

Herta Gontz ist Spitze: Die gebürtige Lütgendortmunderin ist die Älteste in der Stadt. Ihren 107. Geburtstag feierte sie im Kreis ihrer Liebsten und mit einem besonderen Gast. Oberbürgermeister Thomas Westphal gratulierte persönlich und brachte ihr einen Blumenstrauß mit. Zuvor hatte bereits ihre Tochter Ursula Haverkamp (r.) herzlich gratuliert. Auch im hohen Alter ist Herta Gontz noch gut auf den Beinen. Mit ihrem Rollator ist sie vor allem auf den Fluren in ihrem Seniorenheim in Dortmund-Huckarde unterwegs. Aber auch ruhige Momente genießt sie, löst Kreuzworträtsel und genießt Fernsehsendungen.

Älteste Dortmunderin feiert 107 Geburtstag
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

12.10.2021

OB Westphal begrüßt Erstsemester im Stadion

Am Montag, 11. Oktober, hieß die TU Dortmund ihre neuen Studierenden bei der Erstsemesterbegrüßung im Signal Iduna Park offiziell mit einer Videobotschaft von Dortmunds Oberbürgermeister Thomas Westphal willkommen. Nach drei hauptsächlich digitalen Semestern freuten sich sowohl TU-Rektor Prof. Manfred Bayer als auch die mehr als 4.600 Studienanfänger*innen über den Startschuss für das Wintersemester 2021/2022. Dieses soll überwiegend in Präsenz und unter Einhaltung der 3G-Regel stattfinden soll. Die Gesamtzahl der Studierenden an der TU liegt bei rund 31.700, die endgültige Zahl steht erst im Dezember fest.

Ein Großteil der mehr als 4.600 neu eingeschriebenen Studierenden ist am 11. Oktober zur Erstsemesterbegrüßung ins Stadion gekommen.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Oliver Schaper/TU Dortmund

07.10.2021

81-Jährige Oboistin verabschiedet sich nach fast 30 Jahren vom Bläserorchester

Karin Wehefritz ist eine der ältesten und treuesten Schülerinnen der Musikschule Dortmund: Sie spielt seit fast 30 Jahren im Musikschul-Orchester "AufWind" die Oboe. Nun will die 81-Jährige etwas kürzer treten. Ihre langjährigen Orchester-Kolleg*innen sowie der Leiter und Gründer des Ensembles, Prof. Heinz Kricke, haben sich jetzt herzlich, aber mit Wehmut von ihrer Oboistin verabschiedet.

Das Bläseremsemble der Musikschule war zunächst für die Erwachsenenbildung konzipiert und entwickelte sich zu einem Orchester für Wiedereinsteiger. Karin Wehefritz kam 1993 zu, Orchester "AufWind".

"Karin Wehefritz war nicht nur eine begeisterte Mitspielerin, sondern auch menschlich für das Orchester eine Integrationsfigur. Wir werden sie vermissen!", sagt Orchesterleiter Heinz Kricke

Interessent*innen, nicht nur an der Oboe, sondern auch an anderen Blasinstrumenten oder am Schlagzeug, sind im Bläserorchester herzlich willkommen. Geprobt wird an jedem Freitag von 16 bis 18.30 Uhr im großen Saal der Musikschule Dortmund.

Musikerin von Musikschule Dortmund verabschiedet
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund / Hilla Womela

06.10.2021

Stadt Dortmund erhält Europa-Ehrenplakette

Die Stadt Dortmund hat am 29. September 2021 die Ehrenplakette des Europarates erhalten. Damit würdigt der Europarat europäisches Engagement vor Ort, in Verbänden und Netzwerken sowie Aktivitäten in Städte- und Projektpartnerschaften. Oberbürgermeister Thomas Westphal nahm die Plakette entgegen. Zum Auftakt der Europa-Projektwochen diskutierte er mit Vertreter*innen aus Dortmund und den europäischen Institutionen über die demokratischen Entwicklungen der Europäischen Union. Bereits 1979 wurde Dortmund mit der Ehrenfahne des Europarates ausgezeichnet. Die Verleihung der Ehrenplakette zeigt, wie sehr das internationale Engagement der Stadt in den vergangenen Jahren gewachsen ist. Mehr Infos zu Dortmund und Europa sind hier zu finden.

Thomas Westphal
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

05.10.2021

Milan Peschel inszeniert "Früchte des Zorns" am Schauspiel Dortmund

Als Schauspieler kennen ihn alle aus dem Fernsehen: Ob "Tatort" oder "Tatortreiniger", Milan Peschel ist ein bekanntes Gesicht. Dass er auch als Regisseur sehr erfolgreich arbeitet, beweist er demnächst am Schauspiel Dortmund. Seine Inszenierung von John Steinbecks berühmtem Roman "Früchte des Zorns" feiert am Sonntag, 10. Oktober, Premiere im Schauspielhaus. Sie beginnt um 18:00 Uhr, vorab gibt es eine Einführung um 17:30 Uhr. Die nächsten Termine sind: 23. Oktober, 19:30 Uhr und 24. Oktober, 18:00 Uhr. Karten sind erhältlich an der Vorverkaufskasse im Kundencenter am Platz der Alten Synagoge, unter theaterdo.de und 0231 50 27222.

Milan Peschel inszeniert „Früchte des Zorns“ in Dortmund
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Birgit Hupfeld

04.10.2021

Vorverkauf für das Weihnachtsmärchen läuft

Nach einem Jahr Corona-Pause gibt es endlich wieder ein Weihnachtsmärchen des Kinder- und Jugendtheaters im Schauspielhaus. "Die Schöne und das Biest" ist die weltberühmte Geschichte von Belle und dem Biest und einer fast unmöglichen Liebe. Premiere ist am 12. November um 18:00 Uhr. Die Freude ist groß, dass das Weihnachtsmärchen für Menschen ab sechs Jahren nach der Corona-Pause wieder gezeigt werden kann. Es gibt zahlreiche Termine bis und nach Weihnachten im Schauspielhaus. Auch am Wochenende hebt sich der Vorhang. zu sehen, sowohl unter der Woche als auch am Wochenende. Auf der Bühne stehen Ann-Kathrin Hinz als Belle und Max Ranft als Biest. Tickets gibt es im Vorverkauf online oder telefonisch0231 50-27222.

Weihnachtsmärchen Die Schöne und das Biest
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund / Theater Dortmund

04.10.2021

Neue Ausbildung im Klinikum: Anästhesietechnische Assistent*innen starten ab Oktober

Unterstützung für das Anästhesie-Team: Pünktlich zum Monatsanfang sind am Freitag, 1, Oktober, 18 Teilnehmer*innen in die neue Ausbildung zur Anästhesietechnischen Assistenz (ATA) im Klinikum Dortmund gestartet. In insgesamt drei Jahren werden die Auszubildenden u.a. zusammen mit den Anästhesist*innen im OP die Patient*innen in der Narkose betreuen, dabei Vitalzeichen, Atmung und Kreislauf überwachen und sich von der Einleitung bis zum Aufwachen um das Wohlbefinden der Patient*innen kümmern. Zudem übernehmen die ATAs administrative Aufgaben und unterstützen das Team im Schockraum. Damit reiht sich die Anästhesietechnische Assistenz in die insgesamt 13 Ausbildungsberufe des Klinikum Dortmunds ein. Mit rund 650 Ausbildungsplätzen ist das Klinikum der zweitgrößte Ausbildungsbetrieb in der Region. So können Interessierte neben der ATA-Ausbildung sich auch für verschiedene andere medizinische, technische und kaufmännische Bereiche entscheiden – vom Elektroniker für Betriebstechnik bis zur Operationstechnischen Assistenz.

Neue Ausbildung im Klinikum: Anästhesietechnische Assistent:innen starten ab Oktober
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Klinikum Dortmund

01.10.2021

"Inside the Box" - Was gehört ins Schaufenster?

Was bewegt eine Stadt und macht sie attraktiv – zum Wohnen, Arbeiten, Einkaufen? Welche Funktionen werden brachfallende Ladenflächen und Schaufenster in Zukunft in den Innenstädten und Vororten einnehmen? Noch bis zum 30. November sind studentische Konzepte und Ideen für die Präsentation von Produkten und die zukünftige Nutzung von leerstehenden Schaufenstern an der Kampstraße 24 ausgestellt. "Inside the Box" ist ein Gemeinschaftsprojekt von Dortmund Kreativ und dem Fachbereich Design der Fachhochschule Dortmund. Dabei wurden Studierende zu Gestalter*innen, Empfänger*innen und Konsument*innen von Wünschen, Ideen und Angeboten für diese Flächen. Denn die Studierenden sind ein wichtiger Teil der Stadtgesellschaft.

Inside the Box
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Marc Röbbecke, Dortmund Kreativ

30.09.2021

Cello-Zwölftett der Musikschule Dortmund ist Bundespreisträger

Zwölf Cellist*innen der Musikschule Dortmund haben sich in Bremen einen Sieg erspielt: Beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" erzielte das Zwölftett 24 Punkte und damit einen ersten Preis. Am 25. September ist das gesamte Zwölftett in der Kölner Philharmonie bei einem Konzert der Bundespreisträger*innen zu erleben – endlich wieder vor Publikum.

Cello Zwölftett
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Mechthild van der Linde / Musikschule Dortmund

29.09.2021

Baukunstarchiv NRW zeigt neue Dauerausstellung

Ob Rathaus oder Siedlungshäuschen, Förderturm oder Energiespeicher, Kanal oder Verkehrsbauwerk: Die für das Ruhrgebiet spezifischen Großbauten der Industriekultur setzten Impulse für die gesamte Architektur in der Region. In einer neuen Dauerausstellung in Dortmund präsentieren der Regionalverband Ruhr (RVR) als Träger der "Route Industriekultur" und das Baukunstarchiv NRW, das selbst Teil dieser Route ist, die vielfältigen Beziehungen zwischen Industriekultur und Baukunst. Die Ausstellung kann ab sofort dauerhaft in der Galerie des Baukunstarchivs NRW am Ostwall 7 in Dortmund kostenlos besucht werden.

Buakunstarchiv
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Detlef Podehl

28.09.2021

Architektur-Erstsemester haben 200 Bäume gepflanzt

Studienanfänger*innen der Fachhochschule Dortmund haben 200 neue Bäume gepflanzt. Sie erweitern das im vergangenen Jahr begonnene "ErstTree"-Projekt, einem künftigen Stadtwald in der Nähe zum FH-Campus an der Emil-Figge-Straße. Der Fachbereich Architektur richtet so bereits zum Studienstart den Fokus auf das Thema Nachhaltigkeit. Für das Projekt hat das Grünflächenamt der Stadt Dortmund eine 3.500 Quadratmeter große Fläche an der renaturierten Emscher zu Verfügung gestellt. Die im vergangenen Jahr gepflanzten Hainbuchen, Kastanien und Vogelbeeren sind gut angewachsen.

Mann pflanzt Baum
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): FH Dortmund / Benedikt Reichel​

23.09.2021

Tag der Bisexualität wird in der Stadt Dortmund gefeiert

Bisexualität sichtbar machen und Solidarität zeigen - darum geht es beim Tag der Bisexualität, an dem sich auch die Stadt Dortmund am Donnerstag, 23. September, beteiligt hat. Susanne Hildebrandt und Christine Brämer (links und Mitte) von der städtischen Koordinierungsstelle für Lesben, Schwule und Transidente trafen sich mit Paul Klammer vom Verein Slado. Hildebrandt betonte zum internationalen "Bi Visibility Day": "Bi-Menschen sind einer doppelten Diskriminierung ausgesetzt. Erstens von der queeren Community und zweitens von allen anderen!" - Gerade darum sei es wichtig, mehr Sichtbarkeit zu schaffen.

Drei Menschen halten ein Plakat mit der Aufschrift BI+Pride in die Höhe.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Katharina Kavermann

21.09.2021

Ein essbares Schlaraffenband durch's Ruhrgebiet? Die Stadt Dortmund lädt Initiativen aus dem Ruhrgebiet ein

Gemeinsam mit der Initiative für einen Ernährungsrat Dortmund, dem Ernährungsrat Bochum sowie der Bochumer Essbare Stadt-Initiative EssBO! lud die Stadt Dortmund am Sonntag, 12. September, in die Seminarräume des Reste-Restaurants Fabulose ein, um die Vernetzung zwischen ernährungspolitisch engagierten Initiativen aus der Region zu stärken. Eines der zentralen Ergebnisse des Treffens ist die zukünftige ruhrgebietsweite Zusammenarbeit der Ernährungsräte und Essbare Stadt-Initiativen mit dem Ziel, ein "essbares Schlaraffenband" durch das Ruhrgebiet zu ziehen. Eine Route in der Region soll öffentlich zugängliche Orte wie Gemüse-Hochbeete, Beerensträucher oder urbane Kräutergärten miteinander verbinden - auch mit Blick auf die Internationale Gartenausstellung 2027.

"Um die UN-Nachhaltigkeitsziele zu erreichen, ist es wichtig, viele Akteursgruppen in ernährungsbezogene Nachhaltigkeitsprojekte einzubeziehen", sagt Alessa Heuser vom Büro für Internationale Beziehungen der Stadt Dortmund, das die Veranstaltung mit ausrichtete.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund / Alessa Heuser

14.09.2021

Oberbürgermeister Westphal übernimmt Patenschaft für Pandas im Zoo

Jing-Ling und Liang, so heißen die beiden neuen pelzigen Patenkinder von Oberbürgermeister Thomas Westphal. Er hat gleich für beide kleinen Pandas (Red Pandas) die Patenschaft im Zoo übernommen, die eine ganz privat und die andere aufgrund seines Amtes. "Ich finde es sehr wichtig, sich für bedrohte Tierarten einzusetzen", sagt Oberbürgermeister Westphal. "Es ist auch wichtig darzustellen, Zoo ist nicht das Wegsperren von Tieren, sondern im Gegenteil das Sichern von Beständen." Jing-Ling und Liang finden ihren neuen Paten prima. Oft verschlafen sie hoch oben in den Bäumen offizielle Termine. Doch bei dem Besuch von Thomas Westphal kletterten sie neugierig herunter. Der OB hatte allerdings auch Leckerchen dabei. Mehr von dem Paten-Besuch ist auf dem YouTube-Kanal der Stadt Dortmund zu sehen.

Thomas Westphal füttert Panda im Zoo
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

10.09.2021

DSW21 streamt Frauenfußball-Spiele des BVB

Novum für Dortmund: Die neugegründete Frauenmannschaft von Borussia Dortmund wird am Sonntag, 12. September, in ihre erste Saison überhaupt starten. Auftaktgegner am 1. Spieltag der Kreisliga A ist um 15:00 Uhr im Stadion Rote Erde der BV Brambauer. Die Geburtsstunde des Frauenfußballs beim BVB ist im Markenjahr 2021 ein weiterer Baustein der Nachhaltigkeitspartnerschaft zwischen der DSW21 und dem BVB. "Wir freuen uns, dass es jetzt auch eine Frauen-Mannschaft in Schwarzgelb gibt", sagt Harald Kraus, Arbeitsdirektor von DSW21. "Und wir freuen uns, dass sich der BVB dazu entschieden hat, in der Kreisliga zu beginnen. Das ist ehrlich. Das ist bodenständig. Das passt zu Dortmund." Mit Unterstützung der DSW21 und des Dienstleisters "Staige" kommen jetzt auch die Meisterschaftsspiele der BVB-Frauen live ins Wohnzimmer, aufs Tablet oder Smartphone.

BVB_Frauen, Frauenfußball, BVB
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): DSW21

09.09.2021

Spende für Fluthelfer*innen - DEW21 und Donetz unterstützen THW

Einmal im Jahr spenden die Mitarbeiter*innen der DEW21 und der Donetz die gesammelten Centbeträge ihrer Gehaltszahlungen für gute Zwecke. Angesichts des Leids der Menschen, die durch die Flutkatastrophe betroffen sind, hat sich die Belegschaft entschieden, das Technische Hilfswerk Dortmund mit 4.000 Euro zu unterstützen, das unter anderem in Ahrweiler, Altena und Hamm geholfen hat, die Folgen der Flut zu beseitigen. Auch die Geschäftsführung wollte die Fluthelfer*innen unterstützen und verdoppelte diese Summe. Mit den 8.000 Euro will das THW Werkzeuge und andere Ausrüstungsgegenstände ersetzen, die während des Fluthilfeeinsatzes abhandengekommen sind.

v. li. Michaela Freder, Frank Reif, Peter Weiler (THW Dortmund), Carmen Kalkofen und Jutta Wenski (DEW21-Betriebsrat), Peter Flosbach und Heike Heim (DEW21 Geschäftsführung). Rechts: Karel Sauer (THW Dortmund) sowie Mitglieder vom Bundesfreiwilligendienst, die an diesem Tag Dienst im THW-OV Dortmund hatten.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): DEW21

06.09.2021

Ballett Dortmund eröffnet Saison mit Internationaler Ballettgala XXXIII

Mit der XXXIII. Internationalen Ballettgala startet das Ballett Dortmund am Samstag, 18. September, um 19:30 Uhr, und Sonntag, 19. September, um 18:00 Uhr, traditionsgemäß in die neue Spielzeit. Zusammen mit dem Ballett Dortmund und dem NRW Juniorballett unter der Leitung von Ballettintendant Xin Peng Wang werden am Wochenende Solist*innen des Royal Ballet aus London, des Ballett Zürich, des Stuttgarter Ballett sowie des niederländischen Het Nationale Ballet im Opernhaus zu sehen sein. Nachdem die Ballettgalas der vergangenen Spielzeit wegen der Corona-Pandemie in kleinerem Rahmen oder nur digital stattfinden konnten, kann das Ballett Dortmund die neue Saison wieder live und gemeinsam mit internationalen Tanzstars eröffnen. Ballettintendant Xin Peng Wang: "Anderthalb Jahre hat jeder von uns von diesem Abend geträumt und den Moment herbeigesehnt, da wir endlich wieder gemeinsam ein Fest des Tanzes, ein Fest der Sinne und der Lebensfreude feiern können. Diese Internationale Ballettgala steht unter dem Stern der tiefen Dankbarkeit." Karten sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen, an der Theaterkasse im Kundencenter, telefonisch unter 0231 50 27 222, oder im Internet auf theaterdo.de erhältlich.

Saisoneröffnung mit Internationaler Ballettgala XXXIII Am 18. und 19. September 2021 im Opernhaus Dortmund
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Yoon

05.09.2021

DEW21 spendet im Rahmen des BVB Benefizspiels in Hagen 12.500 Euro für Opfer des Hochwassers

Dankbarkeit spiegelte sich in den Gesichtern der Hagener*innen wider: Erik Olaf Schulz, Oberbürgermeister der Stadt Hagen, nahm am 1. September eine Spende in Höhe von 12.500 Euro von der Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH (DEW21) in Empfang. Im Namen des Versorgungsunternehmens übergab Dominik Gertenbach, Leiter Vertrieb bei DEW21, vor dem Benefizspiel zwischen BVB 09 und den beiden Mannschaften Hagen Hohenlimburg und SPVG Hagen 1911 im Ischelandstadion den Spendenscheck. "DEW21 steht für mehr Zusammenhalt – wir lassen die Menschen in Hagen nicht im Stich. Als Premiumpartner vom BVB ist es eine Herzensangelegenheit uns beim Benefizspiel zu beteiligen, um auch unsere Verbundenheit zu zeigen. Wir freuen uns, Teil dieser Aktion sein zu dürfen", berichtet Dominik Gertenbach. Insgesamt kamen 295.000 Euro von unterschiedlichen Spender*innen zusammen.

12.500 Euro für Opfer des Hochwassers DEW21 spendet im Rahmen des BVB Benefizspiels in Hagen
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): DEW21

03.09.2021

Französische Generalkonsulin zu Besuch in Dortmund

Oberbürgermeister Thomas Westphal empfing am Donnerstag, 2. September, die französische Generalkonsulin Olivia Berkeley-Christmann in Dortmund. Im gemeinsamen Gespräch ging es unter anderem um die Stärkung der deutsch-französischen Wirtschaft​s- und Wissenschaftskooperationen, mehr internationalen Austausch im Hochwasserschutz für Kommunen sowie eine Konferenz zur Zukunft Europa​s.

Generalkonsulin Frankreichs zu Besuch bei Thomas Westphal
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

03.09.2021

Kinder- und Jugendtheater zeigt wieder "Ein König zu viel" und "All das Schöne"

Nach dem erfolgreichen Auftakt in der Kokerei Hansa mit "Nachdem der Himmel glühte" öffnet das Kinder- und Jugendtheater Dortmund auch in seinem Stammhaus in der Sckellstraße wieder die Pforten. Erneut im Programm ist "Ein König zu viel" für ein junges Publikum ab vier Jahren. Vormittags gibt es noch Karten, unter anderem am Dienstag, 7. September, 7. und 8. Oktober, jeweils um 10:00 Uhr. Für Jugendliche ab 14 Jahren wird das Stück "All das Schöne" wieder aufgenommen. Die nächsten Termine sind: 10. (20:00 Uhr), 15., 16., 23. und 29. September (jeweils 11:00 Uhr). Zum Monatsende steht dann die erste Premiere auf dem Programm: "Playing from the Heart" (24. September). Karten gibt es an der Theaterkasse im Kundencenter, unter theaterdo.de oder 0231 50 27222.

Szene aus "Ein König zu viel" mit Johanna Weißert und Bianka Lammert
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Birgit Hupfeld

02.09.2021

DSW21 unterstützt BVB-Stiftung "leuchte auf" mit 25.000 Euro

Vor dem Anpfiff des Bundesligaspiels zwischen Borussia Dortmund und Hoffenheim überreichte DSW21-Vorstandsvorsitzender Guntram Pehlke (M.) den Spendenscheck für die Stiftung "leuchte auf" an BVB-Geschäftsführer Carsten Cramer (r.) und Daniel Lörcher (Leiter Corporate Responsibility). Hintergrund der Spende ist die Nachhaltigkeits-Partnerschaft, die DSW21 und der BVB seit Anfang 2021 pflegen. Denn nachhaltig ist nicht nur, dass – jedenfalls bei ausverkauften Heimspielen, die es hoffentlich bald wieder gibt – zwischen 30.000 und 35.000 Zuschauer die zu 100 Prozent mit Ökostrom betriebenen Stadtbahnen sowie die Buslinien von DSW21 für die An- und Abreise nutzen. "Nachhaltigkeit", sagt Guntram Pehlke, "hat viele, viele weitere Facetten. Dazu gehört das große gesellschaftliche Engagement, das sowohl Borussia Dortmund als auch die Unternehmen der 21-Familie leisten. Wir sind feste Anker in unserer Stadt und übernehmen Verantwortung."

Übergabe Spendencheck
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): DSW21

31.08.2021

Gute Perspektiven beim Ausbildungsbetrieb Stadt Dortmund – Dezernenten besuchen Azubis am Arbeitsplatz

Das Ausbildungsangebot bei der Stadt Dortmund ist bunt und vielseitig - 400 Ausbildungsplätzen für die Berufsbereiche Verwaltung, Technik, Soziales, Sicherheit, Medien, Kultur, IT, Handwerk und Feuerwehr bietet die Arbeitgeberin. Von der Tatkraft der Auszubildenden zu*r Gärtner*in bzw. Straßenwärter*in überzeugen sich die Dezernenten Christian Uhr und Arnulf Rybicki bei einem gemeinsamen Termin vor Ort. Zunächst besuchen sie den Betriebshof West am Sunderweg. Dort zeigen die Azubis und Ausbildenden des Grünflächen- und des Tiefbauamtes die Örtlichkeit und führen im Anschluss eine selbst erstellte Präsentation über die jeweiligen Ausbildungsberufe vor. In der nachfolgenden Gesprächsrunde berichten die Azubis von ihren Erfahrungen während der Ausbildung bei der Stadt Dortmund.

Gärtner*innen im Gespräch
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Gaye Suse Kromer

26.08.2021

Forschungsprojekt macht Wohnungen sicherer

Vertreter*innen aus dem Konsortium des Forschungsprojekts ADLeR (Automatisiertes Detektions-, Melde- und Leitsystem für Rettungskräfte) haben sich an der Nettelbeckstraße 4 im Hafen-Viertelgetroffen, dessen zukünftige Ausstattung mit Smart-Home-Technik im Rahmen des ADLeR-Projekts konzipiert wird. Das Forschungsprojekt wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und ist Teil des SifoLIFE-Wettbewerbs. Das Konzept sieht die automatische Auslösung eines Notrufs im Bereich der eigenen Wohnung sowie eine verbesserte Heranführung von Einsatzkräften und Ersthelfer*innen an den Einsatzort vor. Beide Aspekte sollen durch die Integration von Smart Home und Smart City Technologie in die aktuelle Rettungskette umgesetzt werden. Davon sollen insbesondere ältere Menschen und Menschen mit Behinderungen profitieren, die im Notfall möglicherweise Schwierigkeiten haben, einen Notruf abzusetzen.

Zum gemeinsamen Termin vor Ort trafen sich (v.l.): Annika Rietz (ISST), Bernd Burggräfe (DOGEWO21), Kerstin zur Horst (DOGEWO21), Martina Völkel (Lebenshilfe Dortmund), Oliver Krüger (IFR) und Michael Pantförder (ISST).
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Feuerwehr Dortmund

25.08.2021

Die Klimawette macht in Dortmund halt

Die bundesweite CO2-Sparaktion "Die Klimawette" hat am Dienstag, 24. August, Station vor dem Rathaus in Dortmund gemacht. Der Initiator Dr. Michael Bilharz (l.) vom Verein "3 fürs Klima" radelt für die Klimawette aktuell mit einem Lastenrad und einer symbolischen Tonne CO2 mehr als 6.000 Kilometer in 100 Tagen quer durch Deutschland. Sein Motto: "Kickt die Tonne". Die Klimawette zeigt auf, wie alle einen Beitrag für den Klimaschutz leisten können. Die Aktion wird unterstützt vom Umweltamt Dortmund. Michael Leischner und Dr. Monika Hirsch freuen sich über das Engagement von Bilharz.

Die bundesweite CO2-Sparaktion "Die Klimawette" hat am Dienstag, 24. August, Station vor dem Rathaus in Dortmund gemacht. Der Initiator Dr. Michael Bilharz (l.) vom Verein "3 fürs Klima" radelt für die Klimawette aktuell mit Lastenrad und einer Tonne CO2 unter dem Motto "Kickt die Tonne" mehr als 6.000 Kilometer in 100 Tagen quer durch Deutschland. Die Klimawette zeigt spielerisch auf, wie alle einen Beitrag für den Klimaschutz leisten können. Die Aktion wird unterstützt vom Umweltamt Dortmund. Michael Leischner und Dr. Monika Hirsch freuen sich über das Engagement von Bilharz.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Anja Kador

24.08.2021

Kommunalrat tagt in Dortmund auf dem Zukunftsstandort Phoenix-West

Der Kommunalrat im Regionalverband Ruhr (RVR), das Gremium der elf Oberbürgermeister*innen und vier Landräte, hat nach der Sommerpause seine regelmäßigen Beratungen wieder aufgenommen. Thomas Eiskirch, Oberbürgermeister der Stadt Bochum und Sprecher des Kommunalrats, sowie Dortmunds Oberbürgermeister Thomas Westphal als Gastgeber, begrüßten die Amtskolleg*innen sowie RVR-Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel auf dem Zukunftsstandort Phoenix-West beim Netzbetreiber Amprion.

Die Gespräche drehten sich u.a. über die aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen und die Folgen der Hochwasserkatastrophe.

Als Gäste begrüßte der Kommunalrat Dr. Hans-Jürgen Brick, Vorsitzender der Amprion Geschäftsführung, Prof. Dr. Julia Frohne, die erst seit August neue Geschäftsführerin der Business Metropole Ruhr GmbH ist.

Die neue Corona-Verordnung und wie sich das Ruhrgebiet auf extreme Wetterlagen einstellen kann waren die zentralen Themen der Oberbürgermeister*innen und Landräte im RVR bei Amprion am Zukunftsstandort Phoenix-West.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Gaye Suse Kromer

11.08.2021

Bürgermeisterin Barbara Brunsing empfängt junge Erwachsene aus Novi Sad

Bürgermeisterin Barbara Brunsing begrüßte junge Erwachsene aus Dortmunds Partnerstadt Novi Sad. Mit Blick auf die AHA-Regeln zeigt das Foto nur wenige Vertreter*innen der gesamten Gruppe von rund 20 Teilnehmer*innen. 20 junge Erwachsene sind insgesamt im Rahmen der Ökumenischen Jugendbewegung in Dortmund und Novi Sad sowie der Städtepartnerschaft und ihres regelmäßigen Austausches zu Besuch in Dortmund und Gast der evangelischen Noah-Gemeinde. Die Jugendlichen nahmen im Anschluss daran an einer Stadtführung teil.

Bürgermeisterin Barbara Brunsing empfängt junge Erwachsene aus Novi Sad
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Gaye Suse Kromer

03.08.2021

Holocaust-Gedenktag für Sinti und Roma in Dortmund

Der 2. August ist in vielen Kalendern fest verankert als Europäischer Holocaust-Gedenktag für Sinti und Roma. Den Lebenden zur Mahnung - unter diesem Motto erinnerte der Dortmund​er Bürgermeister Norbert Schilff an die mehr als 150 Sinti und Roma, die am 9. März 1943 vom Dortmunder Ostbahnhof nach Auschwitz deportiert wurden. Auf dem Gedenkstein neben Schilff lautet die Inschrift unter anderem: "Zum ehrenden Gedenken an die Ermordeten und den Lebenden zur Mahnung, stets rechtzeitig der Unmenschlichkeit entgegenzutreten."

Bürgermeister Norbert Schilff spricht neben einem Gedenkstein zur Erinnerung an die im Holocaust ermordeten Sinti und Roma.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Gaye Suse Kromer

29.07.2021

TU Dortmund zeichnet herausragende Werke von Kunststudierenden aus

Einen Einblick in ihr beeindruckendes künstlerisches Schaffen präsentieren Studierende der TU Dortmund derzeit auf der Hochschuletage im Dortmunder U. Bei der Eröffnung der Ausstellung "Rundgang Kunst" am Donnerstag, 22. Juli, wurden die besten Arbeiten ausgezeichnet. Noch bis zum 8. August sind die Grafiken, Gemälde und Installationen unter Einhaltung der Hygieneregeln zu besichtigen.

Den Kunstpreis in der Kategorie Fotografie erhielt Lukas Höhler. Mit seinen fotografisch anspruchsvollen Aufnahmen des Nachthimmels führt er den Betrachter*innen die Lichtverschmutzung vor Augen. In der Kategorie Graphik wurde Nana Seeber ausgezeichnet. Sie hat Natur und Architektur mit hohem Risiko und äußerster Präzision zu neuen Formationen zusammengeführt. Der Kunstpreis für Malerei ging an Leo Schneider. Seine Werke zeigen Menschen in teils nur angedeuteten Räumen. Den Kunstpreis in der Kategorie Plastik erhielt Nadine Kosmann, die sich in ihrer multimedialen Rauminstallation künstlerisch mit der eigenen ADHS-Diagnose auseinandersetzt. Mit dem Editionspreis wurde Johanna Hartl ausgezeichnet. Sie hat mit "#follow me on Google Earth" Malereien ihrer Rundreise durch Westeuropa vorgelegt.

Prof. Wiebke Möhring (r.), Prorektorin Studium der TU Dortmund, mit den Preisträgerinnen und Preisträgern des Kunstpreises (v.l.): Lukas Höhler, Nana Seeber, Leo Schneider und Nadine Kosmann.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Felix Schmale/TU Dortmund

16.07.2021

OB Westphal tauschte sich mit Prof. Schneider zur Initiative "No Covid" aus

Anfang der Jahres hat die Initiative "No Covid", zu der neben Prof. Matthias Schneider von der TU Dortmund führende Wissenschaftler*innen verschiedener Fachdisziplinen gehören, ein großes öffentliches Echo gefunden. Dortmunds Oberbürgermeister Thomas Westphal hat sich Anfang Juli mit Professor Schneider zu einem weiteren Meinungsaustausch getroffen. Die "No Covid-Initiative" fordert, die Corona-Infektionen soweit wie möglich zu senken, um den fortwährenden Wechsel aus Lockdown und Lockerung zu durchbrechen. Der Oberbürgermeister schätzt den interdisziplinären Ansatz: "Es ist wichtig, die Pandemie und ihre Folgen ganzheitlich zu betrachten." Prof. Schneider hob für Dortmund die unkomplizierte Zusammenarbeit hervor – wie mit Gesundheitsamt und Klinikum. Der laufende Modellversuch mit Lolli-Tests an Kitas geht auch auf Gespräche mit ihm zurück. Westphal und Schneider stimmten darin überein, dass der Kampf gegen die Pandemie einen Dreiklang von Maßnahmen benötigt: ein hohes Impf-Tempo, die Maskenpflicht in bestimmten Bereichen und das Testen.

Prof. Matthias Schneider und OB Thomas Westphal
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki
Bilder 1 bis 50 (von 92)