Dortmund überrascht. Dich.
Panorama Dortmund

Medienportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Alle Bilder des Tages

Bilder 1 bis 50 (von 367)

16.02.2019

Schauspiel bringt Ruhrgebiets-Komödie auf die Bühne

"Als die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte" heißt das neue Stück des Schauspiels Dortmund, das am Samstag, 16. Februar, Premiere feiert. Damit bringt eine der bekanntesten Kabarettistinnen des Ruhrgebiets, Gerburg Jahnke, einen der beliebtesten Ruhrgebiets-Romane der letzten Jahre auf die Bühne. Das Stück dreht sich um Bianca (gespielt von Caroline Henke, links) und ihre Omma (Anke Zillich). Bianca ist eine erfolglose Schlüpfer-Designerin, die in Berlin-Kreuzberg lebt; ihre Omma hingegen eine Ruhrgebiets-Ikone, die als Wirtschafterin im Bordell gearbeitet hat. Als Ommas Mitbewohnerin Mitzi - eine Ex-Prostituierte - stirbt, zieht sie kurzerhand zu ihrer Enkelin ins hippe Kreuzberg. Karten gibt es nur noch für Termine im Mai und Juni.

Anke Zillich als Omma (Mitte), links Caroline Hanke als ihre Enkelin Bianca und recht Mario Lopatta als Theo.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Birgit Hupfeld

15.02.2019

Philarmoniker übergeben 24.000 Euro aus Benefizkonzert an Dortmunder Einrichtungen

Gut 24.000 Euro erspielten die Dortmunder Philharmoniker am Heiligen Abend 2018 mit ihrem traditionellen Benefizkonzert "Stille Nacht – Heilige Nacht" im Dortmunder Opernhaus. Am Mittwoch, 13. Februar, überreichte Generalmusikdirektor Gabriel Feltz (4.v.l.) den Spendenempfängern die symbolischen Schecks. Die Summe erzielten die Philharmoniker mit dem Verkauf von Karten und Plätzchen. Die Spenden gehen an die Obdachloseninitiative Gast-Haus e.V. (12.190,20 Euro), die Bunte Schule und den Halte-Stelle e.V. (je 6.095,10 Euro).

Dortmunder Philarmoniker übergeben Spende an verschiedene Einrichtungen.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmunder Philharmoniker

15.02.2019

Nachwuchs-Forscher stellen ihre Projekte bei "Jugend forscht" in der DASA vor

Teilnehmende des Regional-Wettbewerbs "Jugend forscht" stellten am Dienstag, 12. Februar, in der DASA Arbeitswelt Ausstellung ihre Projekte vor. Wie Jacken Handy-Akkus aufladen können, verrieten Sara Rozin Karci (l.) und Katharina Fiona Sonne aus Dortmund. Die Schülerinnen des Leibniz-Gymnasiums stellten ihre Idee "jAKKU - eine Jacke als Ladegerät" vor und wurden dafür mit dem 1. Preis in der Kategorie Technik geehrt. Für die 54. Runde "Jugend forscht" haben sich insgesamt 12.150 Jungforscher angemeldet. Wer bei den 89 Regional-Wettbewerben in die nächste Runde kommt, präsentiert seine Arbeit vom 1. bis 3. April in Leverkusen. Das Finale findet im Mai in Chemnitz statt.

Sara Rozin Karci (l.) und Katharina Fiona Sonne stellen ihr Projekt "jAKKU - eine Jacke als Lädegerät" vor
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Andreas Wahlbrink

14.02.2019

Verliebte Dortmunder hängen Liebesschlösser in den Rombergpark

Der Valentinstag ist ein Tag der romantischen Gesten. Als Beweis ihrer Liebe hängen Paare zum Beispiel sogenannte Liebesschlösser an Brücken. Besonders viele solcher Schlösser finden Besucher im Botanischen Garten Rombergpark. Die bunten Schlösser machen die Brücke über dem See zu einem romantischen Fotomotiv. Auch für Hochzeitspaare ist sie ein beliebter Fotospot. Für die Brücke selbst sind die rostenden Schlösser jedoch nicht erfreulich. Absehen sollten Paare davon, die dazugehörigen Schlüssel ins Wasser zu werfen. Denn in erster Linie ist der See das Zuhause vieler Tiere.

Liebesschlösser Rombergpark
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Lisa Brinkmann

13.02.2019

Ehemaliger Oberbürgermeister Dr. Gerhard Langemeyer feiert 75. Geburtstag

Zehn Jahre, von 1999 bis 2009, hatte Dr. Gerhard Langemeyer (m.) das Amt des Oberbürgermeisters der Stadt Dortmund inne. Zu seinem 75. Geburtstag ehrte die Stadt Dortmund Langemeyer mit einem Empfang im Rathaus. Oberbürgermeister Sierau (4.v.r.) begrüßte den Ehrengast und seine Gattin Annegret (4.v.l.).

Ehemaliger Oberbürgermeister Dr. Gerhard Langemeyer feiert 75. Geburtstag
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

12.02.2019

Schauspiel zeigt zum letzten Mal "Memory Alpha"

Was passiert, wenn Menschen Erinnerungen manipulieren können? Wie in einem Krimi spitzt sich das Geschehen in dem Stück "Memory Alpha oder Die Zeit der Augenzeugen" zu, das das Schauspiel im Studio des Schauspielhauses aufführt. Friederike Tiefenbacher, Uwe Schmieder, Caroline Hanke und Christian Freund sind auf der Bühne zu erleben. Die Inszenierung von Ed. Hauswirth ist nur noch zweimal zu sehen: am Sonntag, 17. Februar, um 18:00 Uhr, und zum letzten Mal am Samstag, 9. März, um 20:00 Uhr, mit einer Einführung um 19:30 Uhr. Karten gibt es noch für beide Termine an der Vorverkaufskasse im Opernhaus, online oder telefonisch unter0231 50-27222 .

Schauspieler auf der Bühne
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Birgit Hupfeld

11.02.2019

Dokom21 unterstützt weitere drei Jahre die Handball-Stadtmeisterschaften

Der regionale Telekommunikations-Dienstleister Dokom21 hat seinen Sponsoring-Vertrag mit dem Handballkreis Dortmund um weitere drei Jahre verlängert. Traditionell werden die Titelkämpfe der Damen- und Herren-Mannschaften zwei Wochen vor dem Beginn der Meisterschafts-Saison ausgetragen. In diesem Jahr finden die Dokom21 Handball-Stadtmeisterschaften vom 30. bis zum 31. August statt. Das Pendant für die Jugend ist dagegen für den 9. bis 10. November Vorrunde) sowie am 23. November (Endrunde) angesetzt. Veranstaltet werden die Handball-Stadtmeisterschaften vom Handballkreis Dortmund, in dem über 30 Vereine organisiert sind.

Helen Waltener (2.v.l.), Marketing-Mitarbeiterin bei DOKOM21, und Wolfgang Sommer (re.), Vorsitzender des Handballkreises Dortmund, freuen sich gemeinsam mit Kai Ruben (li.), Vorsitzender des Arbeitskreises Stadtmeisterschaften beim Handballkreis Dortmund, und Dirk Becker (2.v.r.), Vorsitzender Jugendausschuss des Handballkreises Dortmund, dass DOKOM21 drei weitere Jahre die Handball-Stadtmeisterschaften unterstützt.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Roland Kentrup

10.02.2019

400 Schüler nehmen am Tag der Statistik der TU Dortmund teil

Eine Welt voller Zahlen und Daten erwartete die rund 400 Schüler, die am Mittwoch, 5. Februar, zum Dortmunder Tag der Statistik die Technische Universität Dortmund besucht haben. Eingeladen hatte die Fakultät für Statistik. Die Schüler lernten in Vorträgen und Mitmach-Aktionen, wie wichtig die Wissenschaft der Statistik inzwischen für viele Bereiche unserer Gesellschaft ist.

Beim Dortmunder Tag der Statistik lernen die Schülerinnen und Schüler in Mitmachaktionen verschiedene Anwendungsbeispiele der Statistik kennen.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Martina Hengesbach / TU Dortmund

09.02.2019

Hauskatzen auf Bauernhof im Zoo eingezogen

Auf dem Westfälischen Bauernhof im Dortmunder Zoo sind zwei Hauskatzen eingezogen: Kater Bronko (Foto) und Katze Heidi. Bronko ist häufig auch außerhalb des Bauernhofes unterwegs. Heidi hingegen verlässt das Bauernhaus bisher nur selten. Die Tierpfleger des Zoos haben die beiden aus dem Tierheim geholt - genauso wie Charlie und Lena, deren Revier seit November das Giraffen-Haus ist. Der Zoo hält Hauskatzen, um Streuner von der Anlage fern zu halten.

Kater Bronko
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Marcel Stawinoga / Zoo Dortmund

08.02.2019

Gesprächsrunde mit Kulturdezernent Jörg Stüdemann und Schauspielintendant Kay Voges im Theater

Der Förderverein "Dortmunder für ihr Schauspiel" veranstaltet mit dem "Salon 36" eine Gesprächsrunde mit Stadtdirektor und Kulturdezernent Jörg Stüdemann und Schauspielintendant Kay Voges. Dieser findet am Samstag, 9. Februar, um 17:00 Uhr im Institut des Schauspiel Dortmund statt. Das Thema ist "Berufung Intendant / Intendantin". Wer fühlt sich berufen? Und wer beruft tatsächlich? Die Gesprächspartner betrachten diesen Posten zwischen Traumwelt und nüchterner Realität. Der Eintritt ist frei!

Kay Voges
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Marcel Urlaub

07.02.2019

Flauschiger Nachwuchs im Zoo: Skudden bringen Zwillinge zur Welt

Die Skudden im Dortmunder Zoo haben Nachwuchs. Am 28. Januar kamen Zwillings-Lämmer zur Welt - eines mit weißem Fell und eines mit schwarzem Fell. Die Tiere leben im Bauernhof-Haus bzw. in dessen Außenanlage. Skudden gehören zu den ältesten Hausschaf-Rassen und stehen heute auf der Roten Liste der bedrohten Nutztierrassen in Deutschland der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V.

Skudden-Mutter und Skudden-Kleines
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Marcel Stawinoga

06.02.2019

Im Rausch der Schleier: Tanz-Performance zur Jugendstil-Ausstellung im MKK

Der Jugendstil beeinflusste alle Kunstformen – auch den Tanz. Als "Schmetterling des Jugendstils" wurde Loïe Fuller bezeichnet, die Ende des 19. Jahrhunderts mit ihrem Serpentinentanz in Paris berühmt wurde. Am Donnerstag, 7. Februar, zeigt um 20:00 Uhr das Museum für Kunst und Kulturgeschichte (MKK) im Begleitprogramm seiner Jugendstil-Ausstellung ein hochkarätiges Gastspiel. Die polnisch-französische Choreografin Ola Maciejewska erinnert in ihrem Programm "Loïe Fuller: Research" an die Serpentinentänze und entwickelt sie zu einer zeitgenössischen Performance weiter. Zuvor gibt es eine Einführung der Tanzdramaturgin Eva Wagner.

LOIE FULLER: Research by Ola Maciejewska
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Martin Argyroglo

05.02.2019

800 junge Tänzer performen bei "Get on Stage" in der Aula am Ostwall

"Get on Stage" heißt das Kinder- und Jugendtanzfestival, das junge Tänzer einmal im Jahr auf die Bühne in der Aula am Ostwall lockt. Rund 800 junge Tänzer haben bei der 14. Ausgabe des Festivals vom 1. bis 3. Februar ihr Können bewiesen. 80 Gruppen aus ganz Nordrhein-Westfalen waren zu Gast, um sich mit anderen Tänzern auszutauschen und verschiedene Tanzstile darzubieten. Neoklassiches Ballett konnten die Zuschauer genauso erleben wie palästinensische und bulgarische Volkstänze und tänzerische Auseinandersetzungen mit Themen wie Natur oder Bienensterben.

Tanzende Jugendliche
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Lucas Maserski

04.02.2019

Die besten Hirschrufer zeigen in den Westfalenhallen ihr Können

Thomas Soltwedel (Mitte) aus Dobbin-Linstow in Mecklenburg-Vorpommern ist neuer Deutscher Meister der Hirschrufer. Die Entscheidung fiel am Freitag, 1. Februar, im Rahmen von Europas größter Jagdmesse, der Jagd & Hund, in den Westfalenhallen. Traditionell ist die Deutsche Meisterschaft der Hirschrufer Teil des Messe-Programms. Christian Hieke (links) aus Düren in NRW konnte den 2. Platz belegen. Mit Immo Ortlepp (rechts) aus Wedemark in Niedersachsen landete auf Platz 3.

Sieger Hirschrufer-Wettbewerb
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Westfalenhallen

03.02.2019

62 Absolventen erhalten Zeugnisse an der VHS Dortmund

Sie haben es geschafft: An der VHS erhalten zum Semesterende 62 erwachsene Teilnehmer einen nachträglichen Schulabschluss. Sie kommen aus verschiedenen Nationen und besitzen ganz unterschiedliche Biografien. Für 19 Teilnehmende ist dieser Tag ein ganz besonderer, denn sie erhalten ihr erstes Schulabschusszeugnis. Alle haben die Gelegenheit genutzt, sich weiter zu qualifizieren und damit den Einstieg in die Weiterbildung oder die Erwerbswelt zu schaffen. Viele der Absolventen verlassen die VHS mit dem Mittleren Schulabschluss und besuchen nun das Westfalenkolleg, um im Zweiten Bildungsweg ihr Abitur zu erlangen.

Bestanden! 62 Erwachsene erhalten Abschlusszeugnisse an der VHS Dortmund
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund Agentur / Roland Gorecki

02.02.2019

Dortmunder Kapelle bringt das Steigerlied nach Italien

Matera, die europäische Kulturhauptstadt 2019 in Italien, setzt zur Eröffnung auf seine regionale musikalische Tradition der Bandas und hat Blasorchester und Marching-Bands aus allen bisherigen Kulturhauptstädten eingeladen. "RUHR2010" schickt nun "schwarz/rot Atemgold 09" für das Ruhrgebiet nach Süditalien. Die in Dortmund ansässige Kapelle hatte sich mit zahlreichen Auftritten und Aktionen an der "RUHR2010" beteiligt, z.B. mit der "Urspuk-Parade", einer Kooperation zwischen Dortmund, Amiens und Istanbul, gefördert u.a. vom Kulturbüro.

Schwarz/rot Atemgold 09 in der Maschinenhalle im LWL-Industriemuseum Zeche Zollern
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Bernd Teichmann

01.02.2019

Landtagspräsidium zu Gast in Dortmund

Am Donnerstag, 31. Januar, war das Präsidium des Landtags Nordrhein-Westfalen zu Gast in Dortmund. Oberbürgermeister Ullrich Sierau empfing die Mitglieder im Rathaus der Stadt. Dort trugen sich unter anderem Präsident des Landtags André Kuper (m.) ins Goldene Buch der Stadt Dortmund ein. Im Rahmen ihres Besuchs informieren sich die Präsidiumsmitglieder in vielen Gesprächen über die Stadt Dortmund und ihre Entwicklung.

Landtagspräsidium zu Gast in Dortmund
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Anja Kador

31.01.2019

"Kirchentagsbude" wirbt für ehrenamtliche Mitarbeit

Dortmunder bereiten sich auf vielfältige Weise auf den 37. Deutschen Evangelischen Kirchentag vor, der vom 19. bis zum 23. Juni in Dortmund stattfinden wird. Am Donnerstag, 24. Januar, stand erstmals eine "Kirchentagsbude" vor der Stadtkirche St. Reinoldi. Darin finden interessierte Bürger neben allerlei Infos über das Großevent insbesondere Infos zur ehrenamtlichen Mitarbeit vor und während der fünf Tage. Die "Kirchentagsbude" wird bis Juni mehrmals vor der Reinoldikirche stehen. Alle, die sich darüber hinaus über den Kirchentag informieren möchten, können das ab sofort dauerhaft im Reinoldiforum tun. Das Informationszentrum des Evangelischen Kirchenkreises Dortmund – direkt bei der Reinoldikirche – wird offizieller Info-Point des Deutschen Evangelischen Kirchentages sein.

Karin Weyand (ehrenamtliche Mitarbeiterin im Reinoldiforum) und Dörte Pfau-Haarmann (Ehrenamtskoordinatorin im Evangelischen Kirchenkreis Dortmund) in der Kirchentagsbude
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stephan Schütze

30.01.2019

Technische Universität Dortmund veranstaltet erstmals "Tag der Stipendien"

Die Talentscouts der TU Dortmund ermutigen talentierte Jugendliche dazu, ein Studium aufzunehmen. Sie kümmern sich aber auch um junge Frauen und Männer, die bereits den Weg zur Universität gefunden haben. Sie beraten Studierende beispielsweise zum Thema Stipendien. Am Dienstag, 22. Januar, haben die Talentscouts verschiedene Informationsangebote gebündelt und zum ersten "Tag der Stipendien" ins Internationale Begegnungszentrum (IBZ) der TU Dortmund eingeladen. Zahlreiche Studierende nutzten das Angebot, um mehr über die verschiedenen Fördermöglichkeiten zu erfahren.

Stiftungen präsentierten sich und ihre Förderangebote an Ständen im Internationalen Begegnungszentrum der TU Dortmund
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Oliver Schaper/TU Dortmund

29.01.2019

Auslandsgesellschaft veranstaltet musikalisch-literarische Matinee

Circa 65 Gäste waren der Einladung zur literarisch-musikalischen Matinee am Sonntag, den 20. Januar, in der Auslandsgesellschaft gefolgt. Nach dem Erfolg im letzten Jahr traten erneut der Schauspieler Claus-Dieter Clausnitzer mit Gabriella Brezócki-Wedewardt am Klavier auf; in diesem Jahr als Trio mit dem Cellisten Elöd Kostyák für ein Programm der Extraklasse mit vielen Überraschungen: "Ungarische Einflüsse – Verbindungen zum Leben und Wirken von Ludwig van Beethoven".

Die Pianistin Gabriella Brezócki-Wedewardt schlüpfte gelegentlich in die Rolle von Josefine und Therese, den Töchtern des Grafen von Brunswick
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Magdolna Wiebe / Auslandsgesellschaft

28.01.2019

TU Dortmund richtet Lernplattform für Lehramts-Studierende ein

Schule wird digitaler, die Lehrerbildung ebenso: Seit Oktober 2018 fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) an der TU Dortmund das interdisziplinäre Projekt "DEGREE 4.0 – Digitale reflexive Lehrer/-innenbildung 4.0: videobasiert - barrierefrei - personalisiert". Das Projekt unterstützt Studierende in verschiedenen Lehrämtern, ihre Diagnose- und Förderkompetenzen mit Hilfe einer digitalen und barrierefreien Lernplattform weiterzuentwickeln.

DEGREE holt die Praxis auf die Rechner der Studierenden
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Sina Römer/TU Dortmund

27.01.2019

19. Bildungsforum widmet sich der Bildung in Zeiten der Digitalisierung

Das 19. Bildungsforum der Dortmunder Bildungskommission widmete sich dem Thema "Fit für die Zukunft? - Bildung in Zeiten der Digitalisierung". Rund 150 Interessierte waren am Donnerstag, 24. Januar, in der Bürgerhalle des Rathauses erschienen, um sich von Fachleuten über Strategien, Unterstützungsangebote und den Weg zum Masterplan Digitale Bildung in Dortmund informieren zu lassen. Schuldezernentin Daniela Schneckenburger (3.v.r.) fokussierte in einem Impulsvortrag die zentrale Frage, die sich Dortmund auf diesem Weg stellt: Was muss man Kindern und Jugendlichen mitgeben, damit sie den digitalen Umwälzungsprozess bewältigen und den Anforderungen der Arbeitswelt 4.0 gerecht werden können?

v.l. Manfred Hagedorn (Stadt Dortmund / Fachbereich Schule), Dr. Stefan Werth (Bezirksregierung Arnsberg), Monika Nienaber-Willaredt (Bezirksregierung Arnsberg), Daniela Schneckenburge (Stadt Dortmund / Dezernentin für Schule, Jugend und Bildung), Prof. Dr. Birgit Eickelmann (Universität Paderborn / Lehrstuhl Schulpädagogik), Prof. Dr. Walter Grünzweig ( TU Dortmund)
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

26.01.2019

Estnischer Botschafter besucht Auslandsgesellschaft

Am Mittwoch, 23. Januar, war Dr. Mart Laanemäe (m.), Botschafter der Republik Estland, zu Gast in der Auslandsgesellschaft an der Steinstraße. Oberbürgermeister Ullrich Sierau (l.) und Klaus Wegener, Präsident der Auslandsgesellschaft, begrüßten den Gast. In Estland entstand schon im Mittelalter eine Kultur, für die Entfernungen keine große Rolle spielten und in die Einflüsse aus aller Welt Einzug hielten, erklärte Dr. Laanemäe. Die Menschen in Estland würden wissen, wie es in Europa ist, so Laanemäe. Heute ist Estland eines der digitalisiertesten Länder der Welt und wird weltweit zur Rate gezogen. Auch Dortmund ist auf einen guten Weg in diesem Bereich: Die Stadt wurde zusammen mit Wien 2018 als "Digitalste Stadt" von der Stiftung "Lebendige Stadt" ausgezeichnet.

(vl.n.r.) Ullrich Sierau, Oberbürgermeister der Stadt Dortmund, Dr. Mart Laanemäe, Botschafter der Republik Estland, Klaus Wegener, Präsident der Auslandsgesellschaft
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Auslandsgesellschaft.de e.V.

25.01.2019

Der "Nachtflohmarkt" im Depot wird zehn Jahre alt

Der "Nachtflohmarkt" im Kulturort Depot in der Dortmunder Nordstadt hat sich zu einer festen Größe bei Kulturinteressierten und Trödlern entwickelt. In diesem Jahr wird die Veranstaltung zehn Jahre alt. Daher wird jede Ausgabe des "Nachtflohmarkts"in diesem Jahr wird mit einem "Special Act" gefeiert. Am Samstag, 26. Januar, heizen die Künstler der "Flames Fire Company" mit ihrer unvergleichlichen Feuershow zwischen 16:30 und 18:00 Uhr den wartenden Flohmarktbesuchern im Eingangsbereich des Depots ein.

Nachtflohmarkt im Depot
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Lisa Claire Maruhn

24.01.2019

Sicher über die Straße mit Emma: BVB-Maskottchen besucht Schüler der Kreuz-Grundschule

Am Mittwoch, 23. Januar, führte die Kreuz-Grundschule die Verkehrssicherheitskampagne "Ja, sicher!" des Familien-Projekts in Kooperation mit der BVB-Stiftung "Leuchte auf" und der Polizei Dortmund durch. Seit einigen Jahren gibt es an der Schule den Walking-Bus. Das bedeutet: Kinder gehen zu Fuß über einen festen Schulweg zur Schule. Dabei werden sie durch einen wechselnden Elterndienst begleitet. An verschiedenen "Haltestellen" können die Kinder dazu steigen und gemeinsam den Fußweg bestreiten. Durch den Walking-Bus lernen die Kinder viel zum Thema Verkehrssicherheit und auch das Verkehrschaos durch "Elterntaxis" vor den Schulen wird deutlich reduziert. Am Mittwoch schaute BVB-Maskottchen "Emma" an der Schule vorbei und bestritt gemeinsam mit den Kindern den Weg der neuen Walking-Bus-Linie Richtung Osten. Dabei zeigten die Kinder u.a., wie man sicher eine Straße hinter parkenden Autos überquert.

Kinder mit BVB-Maskottchen Emma im Straßenverkehr
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

23.01.2019

Schauspiel zeigt zum letzten Mal "Der Theatermacher"

Nur noch zweimal ist Kay Voges‘ erfolgreiche Inszenierung "Der Theatermacher" im Schauspiel Dortmund zu sehen: am Samstag, 26. Januar (19:30 Uhr), und zum letzten Mal am Sonntag, 10. Februar (18:00 Uhr). Wer die letzte Chance nutzen möchte, die Publikumslieblinge Andreas Beck und Uwe Rohbeck sowie Christian Freund, Alexandra Sinelnikova und Janine Kreß in Thomas Bernhards Komödie zu erleben, sollte sich Karten sichern.

Andreas Beck als "Theatermacher"
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Birgit Hupfeld

22.01.2019

"Dortmund überrascht. Dich." präsentiert neues Buch und Sonderbriefmarke

In lockerer Atmosphäre präsentierte die Dortmund-Agentur am Freitag, 18. Januar, im Dortmunder U die neuste Ausgabe des Image-Buches "Dortmund überrascht. Dich." Zum vierten Mal seit 2015 wurden auf 98 Seiten neue Fakten und Geschichten zum "starken Dortmund" zusammengetragen. Oberbürgermeister Ullrich Sierau (Foto), Kampagnenleiter Thomas Kampmann und Hausherr Edwin Jacobs begrüßten folgende Gäste: Dr. Stefan Mühlhofer, Geschäftsführer der Kulturbetriebe, Tina Krachten, Winzerin bei der Emschergenossenschaft, Maximiliane Zoller, Leiterin des Frauenfilmfestivals Dortmund/Köln, Janus Skop, Fotograf, Peter Zander, Ausbilder im Dortmunder Alpenvereins, Dr. Fritz Rettberg, Geschäftsführer von Allianz Smart City, Gunda von Fircks, Institut für Kirche und Gesellschaft der Ev. Kirche von Westfalen, Karsten Brinsa, Geschäftsführer und Gründer LUUPS-Verlag, Studenten der FH Dortmund aus dem Fachbereich Architektur, sowie Markus Rall, CEO von viality. Alle sind mit Zitaten im Buch vertreten oder tauchen als Akteure im Buch auf. Im Anschluss an die Buch-Vorstellung wurde eine druckfrische Dortmund-Briefmarke präsentiert, die zukünftig in den Geschäften der "Qualitätsroute" ausliegen wird.

Oberbürgermeister Ullrich Sierau bei Buchpräsentation
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

21.01.2019

Theaterstück "Die Schwarze Flotte" gibt es jetzt als Illustration

Fast ein Jahr nach dem Bühnenfinale kommt "Die Schwarze Flotte" zurück. Die Inszenierung von Schauspielintendant Kay Voges feierte im Megastore Premiere und war nach dem Rückzug an den Hiltropwall im Schauspielhaus zu sehen. Ein Wiedersehen mit dem spannenden Stoff gibt es jetzt zwar nicht auf der Bühne, aber als Illustration in einem Buch: Das Journalisten-Kollektiv Correctiv, auf dessen Recherchen das Theaterstück basiert, hat den Band "Mensch" (Nr. 5 in der Reihe Bookzine) herausgegeben. Auf 40 Seiten ist nicht nur der Theatertext von Anne-Kathrin Schulz abgedruckt, sondern finden sich auch detaillierte Illustrationen von Melanie Gandyra von Bühnenbild, Kostüm und Requisite sowie Schauspieler Andreas Beck.

Die schwarze Flotte
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Birgit Hupfeld

20.01.2019

Botschafter der Volksrepublik China zu Gast in Dortmund

Der Botschafter der Volksrepublik China in Deutschland, Shi Mingde, hat im Rahmen seiner regelmäßigen Reisen durch Deutschland Dortmund besucht. Nach der Begrüßung im Rathaus durch Oberbürgermeister Ullrich Sierau und dem Eintrag in das Goldene Buch der Stadt, traf er sich zu einem rund zweistündigen Austausch mit dem Vorstandsvorsitzenden und CEO der WILO SE, Oliver Hermes.

Oberbürgermeister Ullrich Sierau, Botschafter der Volksrepublik China in Deutschland, Shi Mingde und CEO der WILO SE, Oliver Hermes.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Wilo

19.01.2019

Dortmunder Eventszene präsentiert sich auf der Messe "Best of Events"

Events made in Dortmund - darauf gab es am 16. und 17. Januar bei der Fachmesse für Erlebnismarketing "Best of Events" einen Vorgeschmack. In den Westfalenhallen haben sich am "Erlebnis.Dortmund"-Gemeinschaftsstand der Wirtschaftsförderung das Brückviertel sowie 18 weitere Akteure der Dortmunder Eventszene präsentiert. Im Fokus standen die Veranstaltungsorte im Brückviertel domicil, Schauburg, Konzerthaus, Orchesterzentrum|NRW und das Museum für Kunst- und Kulturgeschichte. Bei einer Party am Stand hatten Vertreter der Szene und Besucher die Möglichkeit, sich zu vernetzen.

Akteuren der Dortmunder Eventszene auf dem 'ERLEBNIS.DORTMUND'-Gemeinschaftsstand
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Falko Wübbecke

18.01.2019

"StartUP.InnoLab – Westfälisches Ruhrgebiet" präsentiert innovative Geschäftsideen

Am Dienstag, 15. Januar, präsentierten zwölf Gründer-Teams ihre Geschäftsideen im TechnologieZentrumDortmund. Als Teilnehmende der ersten Runde des "StartUP.InnoLab – Westfälisches Ruhrgebiet" hatten sie neun Monate Zeit, ihre innovativen Dienstleistungen und Produkte weiterzuentwickeln. Koordiniert wird das StartUP.InnoLab vom Centrum für Entrepreneurship & Transfer (CET) der TU Dortmund. Im standort- und hochschulübergreifenden Inkubator-Programm werden jährlich die besten Start-ups und junge Unternehmen aus der Region Westfälisches Ruhrgebiet von einem starken Verbund aus TU Dortmund, Wirtschaftsförderung Dortmund, TechnologieZentrumDortmund, den Fachhochschulen in Dortmund und Hamm-Lippstadt sowie weiteren 20 assoziierten Partnern begleitet. Bis zum 31. Januar können sich interessierte Teams für die zweite Runde bewerben.

Gründerinnen und Gründer sowie Projektpartner bei der Abschlussveranstaltung von StartUP.InnoLab.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Martina Hengesbach/TU Dortmund

17.01.2019

Auftaktveranstaltung: Beim Girls' & Boys' Mentoring schnuppern Schüler ins Berufsleben

Fünf Schüler werfen bei der Stadt Dortmund einen Blick hinter die Kulissen in für Frauen oder Männer untypische Berufe. Dafür schnuppern die Teilnehmer des Girls' & Boys' Mentoring-Programm s in der nächsten Zeit in verschiedene Ausbildungsberufe der Stadt mit einem Mentor an ihrer Seite. Ein Begleitprogramm stellt ihnen zusätzlich die Arbeitgeberin Stadt genauer vor und hilft ihnen beim Start ins Berufsleben.

Auftaktveranstaltung Girls' & Boys' Mentoring
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

16.01.2019

Jugendclubprojekt des KJT "pottfiction" wird international

Das langjährige Jugendprojekt "pottfiction" wandelt sich in das neue internationale Projekt "europefiction". Als Auftakt für die intensive Probenarbeit am neuen Stück war der Jugendclub des Kinder- und Jugendtheaters Dortmund in der ersten Januarwoche in seiner Partnerstadt Paris. Ausschnitte aus ihrer Arbeit zeigen die Jugendlichen im Rahmen der nächsten Open Stage am Freitag, 18. Januar, um 20:00 Uhr, im Café des Kinder- und Jugendtheaters in der Sckellstraße. Der Eintritt für die Veranstaltung ist frei.

Der Jugendclub beim pottfiction-Projekt vom vergangenen Jahr - "Marmeladenglasmomente"
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Johanna Besseling

15.01.2019

EDG und Helfer sammeln 411 Tonnen ausgedienter Weihnachtsbäume

Weihnachtsbaum adé, hieß es vergangene Woche in vielen Dortmunder Haushalten. Denn am Samstag, 12. Januar, fuhren Mitarbeiter der Entsorgung Dortmund GmbH (EDG) sowie freiwillige Helfer in der Frühe los , um ausgediente Weihnachtsbäume am Straßenrand einzusammeln. 22 Teams der EDG und 39 karitative Gruppen waren unterwegs und luden insgesamt 411 Tonnen Bäume ein. Bei einem bei einem Durchschnittsgewicht von 5 Kilogramm pro Tanne entspricht das einer Menge von 82.200 Bäumen - ca. 10.200 Bäume mehr als im Vorjahr. Bei einer durchschnittlichen Weihnachtsbaum-Größe von 1,60 Meter würden sie aneinander gelegt eine Strecke von 132 Kilometern bilden - die Entfernung von Dortmund nach Meppen.

EDG-Mitarbeiter sammeln ausgediente Weihnachtsbäume ein
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): EDG / Dominik Asbach

14.01.2019

Lok als rollende Botschafterin des Kirchentages

"Was für ein Vertrauen" - die Losung des 37. Deutschen Evangelischen Kirchentages trägt eine Intercity-Lokomotive der Deutschen Bahn durch das Land. Die Lokomotive der Baureihe BR 101 wird als rollende Botschafterin des Kirchentages ab sofort Intercity- und Eurocity-Züge auf unterschiedlichen Strecken quer durch Deutschland bewegen. Zum Kirchentag vom 19. bis 23. Juni in Dortmund werden 100.000 Besucher erwartet.

Beklebung einer Lok als rollende Botschafterin des Kirchentages
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): DB / Oliver Lang

13.01.2019

Theater Dortmund: "Die Parallelwelt" ist nominiert für den Berliner Theaterpreis

"Die Parallelwelt" ist als eine von zehn Inszenierungen für den Friedrich-Luft-Preis der Berliner Morgenpost nominiert, der seit 1992 an Berliner Theaterproduktionen vergeben wird. Mit der Inszenierung von Kay Voges ist als Koproduktion von Schauspiel Dortmund und Berliner Ensemble zur Hälfte auch die Dortmunder Bühne beteiligt. Zur Auswahl heißt es in der Morgenpost: "Regisseur Kay Voges wagt mit 'Die Parallelwelt' ein tollkühnes Simultantheater-Experiment. (…) Die große Faszination dieses Abends besteht darin, dass er mit dem Verhältnis von Raum und Zeit auf der Bühne jongliert und dem Theater selbst dabei eine neue, bislang unbekannte Dimension verleiht." Die nächsten Termine, für die es in Dortmund noch Karten gibt, sind: 24. Januar, 3. und 24. Februar. Die Karten (9 bis 23 Euro) sind erhältlich an der Vorverkaufskasse im Opernhaus (Platz der Alten Synagoge), unter theaterdo.de und 0231/50-27222.

„Die Parallelwelt“ nominiert für Berliner Theaterpreis
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Birgit Hupfeld

12.01.2019

Oberbürgermeister Ullrich Sierau empfängt chinesischen Botschafter

Der chinesische Botschafter Mingde Shi hat sich am Donnerstag, 10. Januar, in das Goldene Buch der Stadt Dortmund eingetragen. Oberbürgermeister Ullrich Sierau, Frau Bürgermeisterin Jörder, der Verwaltungsvorstand und Vertreter aus der Stadtgesellschaft begrüßten Mindge Shi. Der Botschafter lobte in seiner Ansprache die Städtepartnerschaft Dortmunds mit der chinesischen Partnerstadt Xi’an, welche im letzten Jahr ihr 25-jähriges Bestehen feierte. Sie sei ein herausragendes Beispiel für die 80 bestehenden Städtepartnerschaften zwischen China und Deutschland. Ullrich Sierau stellt in seiner Rede heraus, an welchen Stellen in Dortmund China überall stattfindet. Im Fokus steht dabei deutlich das Thema Ausbildung – etwa durch verschiedene Schüleraustausche oder chinesische Studenten an der Fachhochschule und TU Dortmund. Der Botschafter und der Oberbürgermeister wollen für die Zukunft auf den guten Erfahrungen und Kooperationen der Vergangenheit aufbauen, um so das Verhältnis zwischen Xi’an und Dortmund weiter zu stärken.

Der chinesische Botschafter Mingde Shi hat sich heute in das goldene Buch der Stadt Dortmund eingetragen.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

11.01.2019

OB Sierau empfing Schornsteinfeger der Kreisvereinigung Dortmund / Lünen

Schornsteinfeger bringen Glück - so glauben viele Menschen - und eine besonders große Portion Glück hat am Mittwoch, 9. Januar, Oberbürgermeister Ullrich Sierau im Dortmunder Rathaus empfangen. Denn er begrüßte 22 Schornsteinfeger der Kreisvereinigung Dortmund/Lünen. Zum ersten Mal waren sie im Rathaus zu Gast und brachten als Geschenk einen Kohlenmonoxidwarner und eine kleine Schornsteinfeger-Figur als Glücksbringer mit. In Dortmund arbeiten circa 95 bis 100 Schornsteinfeger. Die Betriebe arbeiten eng mit Ordnungsamt, Bauordnungsamt sowie der Feuerwehr zusammen.

OB Sierau empfängt Schornsteinfeger der Kreisvereinigung Dortmund/Lünen
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

10.01.2019

Faultier "Stop" und Erdmännchen "Go" sind neue Patentiere der DASA

Das Zweifingerfaultier heißt "Stop", der Erdmännchen-Anführer "Go". Ihre Namen sind Programm. Die DASA Arbeitswelt Ausstellung hat die Patenschaft für die Tiere im Dortmunder Zoo für die aktuelle Ausstellung "Stop and Go" übernommen. Ein rasanter und ein gemächlicher Vertreter sollte es sein, wünschte sich DASA-Direktor Gregor Isenbort. Beides passt zum Thema, zeigt doch die interaktive Ausstellung viele Facetten zur Mobilität.

DASA Direktor Gregor Isenbort wagt sich in die Nähe des Erdmännchen-Geheges
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Andreas Wahlbrink

09.01.2019

70 Jahre Deutsch-Französische Gesellschaft

Am 8. Dezember 1948 wurde in Dortmund das Deutsch-Französische Institut mit Unterstützung der französischen Regierung und Zustimmung der britischen Besatzungsmacht gegründet. Aus dieser Keimzelle entstand im März 1949 das internationale Haus "Auslandsinstitut" (heute Auslandsgesellschaft.de). Ca. 140 Gäste feierten dieses Ereignis in Anwesenheit der Botschafterin von Frankreich Anne-Marie Descôtes und der Generalkonsulin Olivia Berkeley-Christmann im Museum für Kunst- und Kulturgeschichte am Freitag, 30 November 2018. Mit dieser Veranstaltung eröffnet die Auslandsgesellschaft das Jubiläumsjahr 2019.

v.l.n.r: David Babin, Odile Brogden (Dt.-Franz. Gesellschaft), Klaus Wegener (Präsident der Auslandsgesellschaft), Botschafterin von Frankreich Anne-Marie Descôtes, Oberbürgermeister Ullrich Sierau, französische Generalkonsulin Olivia Berkeley-Christman, Pascale Gauchard (Dt.-Franz. Gesellschaft), Margarete Mehdorn (Präsidentin der Vereinigung der Deutsch-Französischen Gesellschaften e.V.)
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Hartmann

08.01.2019

Klinikum Dortmund spendet 30 Betten nach Serbien

30 Krankenhausbetten aus dem Klinikum Dortmund sind auf dem Weg nach Serbien: Das genaue Ziel ist Novi Sad, die zweitgrößte Stadt des Landes und Partnerstadt Dortmunds. Den Transport der Spende hat der evangelische Kirchenkreis Dortmund möglich gemacht. Nun hat Ökumenereferent Dirk Loose (links) zusammen mit Ute Pentinghaus (Mitte), Mitarbeiterin der Abteilung Bau und Technik im Klinikum Dortmund, die Krankenhausbetten an einen Spediteur aus Dortmund übergeben.

Klinikum Dortmund spendet 30 Betten nach Serbien 30
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Klinikum Dortmund

07.01.2019

190.000 Gäste besuchten 2018 die DASA - Sonderausstellung "Stop and Go" besonders beliebt

Insgesamt knapp 190.000 Besucher fanden 2018 den Weg in Deutschlands größte Ausstellung über Arbeitswelten - die DASA in Dorstfeld. Aufgrund der hohen Temperaturen im Sommer waren die Besucherzahlen im Vergleich zum Vorjahr rückläufig. "Statt ins Museum gingen die Leute lieber ins Freie", so DASA-Direktor Gregor Isenbort. Sehr gut angelaufen sind die seit Herbst gezeigten Sonderausstellungen. Die Kinderausstellung "Die Tüftelgenies" sorgte bei jungen Besuchern ab acht Jahren für Geistesblitze. Auch die Ausstellung "Stop and Go" zum Thema Mobilität ist besonders beliebt. Auf die interaktive Schau mit vielen Anregungen über die Frage, wie wir uns künftig fortbewegen wollen, fahren die Besucher buchstäblich ab. Sie ist noch bis zum 14. Juli zu sehen.

DASA Ausstellung Stop and Go
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Andreas Wahlbrink

06.01.2019

Verein zur Förderung der Städtefreundschaft Netanya und Dortmund unterstützt Partnerschaften zwischen Schulen

Der Verein zur Förderung der Städtefreundschaft Netanya und Dortmund e.V. unterstützt Schulpartnerschaften zwischen Dortmunder Schulen und Netanya. Die Vorstandsmitglieder des unter dem Dach der Auslandsgesellschaft.de e.V. angesiedelten Vereins freuen sich, dass sich immer mehr Dortmunder Schulen für einen deutsch-israelischen Schüleraustausch interessieren. "In Zeiten, in denen Hass und Antisemitismus in Deutschland wieder sichtbar werden, freut uns diese Entwicklung ganz besonders. Wir sind dankbar, dass wir auch in 2018 den erfolgreichen Austausch mit Netanya fortsetzen konnten und mit der DEW21 einen verlässlichen Förderpartner haben", so Klaus Wegener, Vorsitzender des Freundschaftsvereins (1.v.r.).

Auslandsgesellschaft – Die Vorstandsmitglieder des Vereins (v. l. n. r.): Lorenz Ladage, Joachim Fischer, Adolf Miksch, Frank Mertin, Hans Werner Reckmann, Klaus Wegener und die Geschäftsführerin Claudia Steinbach (3.v.l.)
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Auslandsgesellschaft

05.01.2019

Lydia-Gemeinde freut sich über Unterstützung für Arbeit mit Geflüchteten

Über eine Spende über 10.000 Euro von der Fliege-Stiftung freut sich die Evangelische Lydia-Kirchengemeinde. Die Gemeinde hat sie für ihre Unterstützung von Flüchtlingen bekommen, die sie gemeinsam mit dem Verein "Projekt Ankommen" leistet. Damit ist die Gemeinde bundesweit eine von zwölf ausgewählten Gemeinden im Jahr 2018, die für ihr soziales Engagement für Menschen in Not von der Stiftung gewürdigt wurden. Das Foto zeigt Pfarrerin Sandra Laker, Christian Krause, Falk Freudenau, Anna Schneider, Sayed und Pfarrer Friedrich Laker (v.l.).

(v.l.) Pfarrerin Sandra Laker (Lydia‐Kirchengemeinde), Christian Krause („Ankommen“), Falk Freudenau („Ankommen“), Anna Schneider („Ankommen“), Sayed (Geflüchteter) und Pfarrer Friedrich Laker (Lydia‐Kirchengemeinde)
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Evangelischer Kirchenkreis Dortmund

04.01.2019

Oberbürgermeister Ullrich Sierau empfängt Sternsinger im Dortmunder Rathaus

Traditionell empfing Oberbürgermeister Ullrich Sierau am Freitag, 4. Januar, die Sternsinger der Katholischen Gemeinde St. Aloysius im Rathaus. Die Sternsinger überbrachten die Segenswünsche für das kommende Jahr.

Sternsinger im Dortmunder Rathaus
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Gaye Suse Kromer

03.01.2019

Besucher können "Winterleuchten" im Westfalenpark mit der Seilbahn erleben

Beim "Winterleuchten" erstrahlt der Westfalenpark noch bis zum 12. Januar in einem bunten Lichterglanz. Besonders eindrucksvoll sieht das Farbenspiel aus der Luft betrachtet aus. Den Blick von oben können Besucher in der Seilbahn genießen. Sie unterbricht für das "Winterleuchten" ihren Winterschlaf und nimmt die Passagiere mit in acht Meter Höhe. Einen Kilometer lang ist die Rundstrecke zwischen der Bergstation am Kaiserhain und der Talstation am Buschmühlenteich. Bis zu 25 Gondeln kreisen mit bester Aussicht über die verschiedenen Lichtobjekte.

Seilbahn im Westfalenpark
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): World of Lights

02.01.2019

LWL-Industriemuseum Zeche Zollern lockte 110.300 Besucher in 2018 an

110.300 Gäste besuchten im Jahr 2018 das LWL-Industriemuseum Zeche Zollern. Das gab der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) bekannt. Damit knüpft das sogenannte "Schloss der Arbeit" an das Rekordergebnis vom Vorjahr an: 2017 zählte der LWL 116.500 Besucher. Für das gute Ergebnis sorgten Events wie Gartenmärkte, der historische Jahrmarkt "Once upon a time" und die "ExtraSchicht". Viele positive Reaktionen gab es vor allem auf die Sonderausstellung "RevierGestalten. Von Orten und Menschen", so der LWL. Anlass der Ausstellung sowie anderer Veranstaltungen vor Ort war das Ende des Steinkohlebergbaus.

Zeche Zollern
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Annette Hudemann

01.01.2019

Zwei neue Katzen hüten das Giraffenhaus im Zoo

Neue Bewohner im Zoo Dortmund: Im November sind die Katze Lena und der Kater Charlie in das Giraffen-Haus eingezogen, nachdem Anfang Oktober die bekannte Katze Hexe verstorben war. Die beiden neuen Katzen haben sich gut eingelebt und verstecken sich mittlerweile nicht mehr so viel im Haus, sodass sie oft zu sehen sind. Lena und Charlie sind ehemalige Streuner, die der Zoo aus dem Tierheim geholt hat. Der Zoo hält Katzen im Giraffen-Haus, damit diese es als ihr Revier beanspruchen und streunende Katzen vertreiben. Die beiden neuen Katzen verlassen das Giraffen-Haus noch nicht, im nächsten Jahr werden sie auch das umliegende Gelände erkunden dürfen.

Katzen Lena und Charlie im Giraffenhaus
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Zoo Dortmund / Marcel Stawinoga

31.12.2018

Sparkasse übergab "Grafik aus Dortmund"-Kalender an Bürgermeisterin Birgit Jörder

Zwölf Mal Kunst aus Dortmund: Der traditionsreiche Kalender "Grafik aus Dortmund" ist in einer limitierten Auflage von 500 erschienen. Bürgermeisterin Birgit Jörder (1. Reihe links) erhielt das Exemplar Nummer 1 am 6. Dezember im Rathaus aus der Hand von Uwe Samulewicz (1. Reihe rechts): Der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Dortmund überreicht ihr den Kalender symbolisch für die Gesamtauflage, über die die Stadt verfügen darf. Die Sparkasse Dortmund finanziert das Produkt bereits zum 43. Mal. Der Kalender wird herausgegeben vom Kulturbüro der Stadt und der Sparkasse Dortmund in Zusammenarbeit mit dem Dortmunder Kunstverein. Alle Arbeiten sind von den beteiligten Künstlern handsigniert. Mit jeweils zwei Arbeiten im Kalender vertreten sind Petra Eick, Wilhelm Frosting, Silvia Liebig, Stefan Lüdemann, Germaine Richter und Jessica Toliver.

Bürgermeisterin Jörder empfängt den "Grafik aus Dortmund"-Kalender
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

30.12.2018

42 Junghandwerker für herausragenden Leistungen geehrt

42 Gesellinnen und Gesellen aus dem Kammerbezirk der Handwerkskammer (HWK) Dortmund haben mit ihren herausragenden Leistungen in der Ausbildung beim Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks auf Kammer-, Landes- oder Bundesebene einen Sieg erringen können. Dafür wurden sie am 11. Dezember in Dortmund besonders geehrt. HWK-Vize-Präsidentin Kerstin Feix überreichte den Junghandwerkern im Beisein von rund 130 Gästen ihre Urkunden.

Carsten Harder, Stellv. HWK-Hauptgeschäftsführer (l.), Olesja Mouelhi-Ort, HWK-Geschäftsführerin (2.v.l.) und Kerstin Feix, HWK-Vizepräsidentin (hinten rechts) mit den Siegern des Leistungswettbewerbs
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Andreas Buck
Bilder 1 bis 50 (von 367)