Dortmund überrascht. Dich.
Panorama Dortmund

Medienportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Alle Bilder des Tages

Bilder 1 bis 50 (von 364)

18.10.2019

DEW21 gestaltet Servicecenter um und eröffnet neues Expresscenter an der Kleppingstraße

Nach fast 15 Jahren hat die Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH (DEW21) ihr Servicecenter am Günter-Samtlebe-Platz renoviert. "Unser Ziel war es, mit der Umgestaltung des Servicecenters unsere Kunden und Besucher noch stärker in den Mittelpunkt zu stellen. Wir werden die Wartezeiten reduzieren und mehr Zeit in die Beratung investieren," erklärt Thomas Schönhoff, Leiter Privatkundenvertrieb bei DEW21. Zeitgleich hat DEW21 ein neues Express-Center an der Kleppingstraße, gegenüber der Berswordthalle eröffnet. Hier stehen zukünftig - ergänzend zum regulären Servicecenter - alle Dienstleistungen rund um die Themen An- und Abmeldungen, Umzugsservice und Energieberatungen im Mittelpunkt. Das neue Express-Center hat montags bis freitags von 8:00 bis 17:00 Uhr geöffnet. Das DEW21 Servicecenter hat montags bis freitags von 08:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

neu gestaltetes Servicecenter
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): DEW21

17.10.2019

Schauspiel präsentiert Ergebnisse der Herbstakademie

Die Herbstakademie für junge Menschen zwischen 14 und 21 Jahren läuft derzeit am Schauspiel Dortmund und beschäftigt sich in diesem Jahr mit dem Thema Normalität: Laut "National Geographic" ist die typischste Person der Welt 28 Jahre alt, heterosexuell, Rechtshänder, Handybesitzer und verdient weniger als 12.000 US-Dollar im Jahr. Aber heißt typisch auch normal? Dazu arbeiten die jungen Teilnehmenden in vier Workshops und mit unterschiedlichen künstlerischen Ausdrucksformen: Tanz mit der Choreographin Birgit Götz, Theater/Performance mit dem inklusiven Kollektiv dorisdean, szenisches Schreiben mit der Autorin Sudabeh Mohafez und Theater mit dem Import Export Kollektiv (Bassam Ghazi & Sabri Spahija). Zum Abschluss der Herbstakademie lädt das Schauspiel Dortmund zu einer kostenlosen Präsentation am kommenden Freitag, 18. Oktober, um 18:00 Uhr ins Studio (Schauspielhaus, Hiltropwall 15) ein.

Teilnehmende der Herbstakademie
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Victoria Storksberger

16.10.2019

Siebtklässler segeln mit DOKOM21 über den Phoenix See

Rund 50 Schüler*innen der Schule am Hafen haben am Phoenix See die Segel gesetzt: DOKOM21 ermöglichte ihnen die Teilnahem an einer Segel-Projektwoche vom 9. bis 13. September. Bevor es auf den See ging, starteten die Kinder im Nordbad. Dort lernten sie mit einem Kinder-Segelboot, u.a. das richtige Verhalten beim Kentern sowie weitere Grundkenntnisse im Segeln. Vier Tage lang waren die Kinder dann jeden Tag am Phoenix See auf dem Wasser. Aufgeteilt in Gruppen trainierten sie unter den geschulten Augen eines Ausbilders der Segelschule Adriatic Sailingteam den praktischen Umgang mit den Booten. Außerdem wurden die Schüler*innen in die Material- und Knotenkunde, die Vorfahrtsregeln auf dem Wasser und in die Geschichte des Phoenix-Sees eingeführt. Die kostenlose An- und Abreise mit dem ÖPNV übernahm DSW21. Im Rahmen von "schlau & fit – Verantwortung für die Region" unterstützt DOKOM21 seit 2008 die Schule am Hafen in Dortmund.

Schülerinnen und Schüler am Phoenix See
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): DOKOM21

15.10.2019

TU Dortmund richtet in Rabat Treffen zum Thema Migration und Flucht in den Medien aus

Wie gehen Medien in Europa und Afrika mit den Themen Migration und Flucht um? Zu dieser Fragestellung hat die TU Dortmund in der marokkanischen Hauptstadt Rabat gemeinsam mit der Dortmunder NGO "Africa Institute for Media, Migration and Development" ein Gipfeltreffen für afrikanische und europäische Journalist*innen ausgerichtet. An der einwöchigen Konferenz nahmen Journalist*innen sowie Referent*innen aus über 30 Ländern teil. Die Teilnehmenden beschäftigten sich mit Aspekten wie Bevölkerungswachstum, Politik und Wirtschaft in Afrika und Europa, mit Ansatzpunkten für nachhaltige Entwicklung und Migrations-Politik auf beiden Kontinenten - und wie diese Themen in den Medien Afrikas und Europas gespiegelt werden.

TU Dortmund richtet in Rabat Treffen zum Thema Migration und Flucht in den Medien aus
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): TU Dortmund / Hans Decker

14.10.2019

WIHOGA Dortmund feiert 60. Geburtstag

Die Wirtschaftsschulen für Hotellerie, Gastronomie, Handel und Dienstleistungen (WIHOGA) Dortmund haben am Montag, 7. Oktober, ihren 60. Geburtstag gefeiert. Der Vorsitzende des Schulträgervereins begrüßte mehr als 120 geladene Gäste. Im Grußwort der Stadt Dortmund erinnerte Birgit Jörder, dass bei einer Ehe das 60. Jubiläum als "Diamantene Hochzeit" bezeichnet wird. "In diesen 60 Jahren ist aus dem Rohdiamanten der WIHOGA ein geschliffener Diamant geworden - ein Diamant, der weltweit funkelt", betonte die Bürgermeisterin und erinnerte daran, dass Schulleiter Harald Becker Anfang des Jahres auch mit dem City-Ring 2019 geehrt worden war.

Die WIHOGA Dortmund feiert ihren 60. Geburtstag
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): WIHOGA Dortmund / Peter Otworowski

13.10.2019

Kleine Künstler*innen stellen im Klinikum Dortmund aus

Astronauten im Weltall oder ein Hund im Gras: Die neue Ausstellung im Klinikum Dortmund zeigt selbstgemalte Werke von Kindern und Jugendlichen. Entstanden sind diese im Dortmunder Studio von Elena Neustadt. Die studierte Kunstpädagogin lehrt Teilnehmer*innen in ihren Kursen die Grundsätze des Zeichnens und der Malerei. In der Magistrale des Klinikums Dortmund Mitte finden auf zwei Ebenen insgesamt 55 Bilder Platz. Diese wurden von kleinen Künstlern im Alter von fünf bis 14 Jahren gemalt. "Es ist bemerkenswert, wie gut die Kinder zeichnen können. So etwas unterstützen wir gerne“, so Rudolf Mintrop, Vorsitzender der Geschäftsführung im Klinikum. Die entstandenen Werke sind bis zum 16. Dezember 2019 zu sehen – für alle Patienten, Angehörigen und Interessierten.

Werke von kleinen Künstlern: Kunststudio Kopffüssler stellt im Klinikum Dortmund aus
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Klinikum Dortmund

12.10.2019

Schüler*innen können schon im 16. Jahr an der TU Dortmund studieren

Zusammen mit anderen Studierenden Vorlesungen besuchen, Hausarbeiten schreiben und Prüfungen an der Uni ablegen: Auch im Wintersemester 2019/2020 können leistungsmotivierte Schüler*innen neben dem Schulunterricht wieder Lehrveranstaltungen an der TU Dortmund besuchen. So wie es Felix Schlie getan hat: Er studierte seit seinem 15. Lebensjahr, als er noch Schüler am Städtischen Gymnasium Kamen war, Mathematik an der TU Dortmund. Im Sommer machte er sein Abitur, schrieb sich für Mathematik ein und leitet bereits andere Studienanfänger*innen als Studentische Hilfskraft in einem Kurs an. Neben Felix Schlie haben bereits mehr als 2.300 Teilnehmende das Angebot der SchülerUni genutzt. Ziel des Projektes ist die individuelle Förderung sowie eine frühe Orientierungshilfe zur Studienwahl. Prof. Insa Melle, Prorektorin Studium der TU Dortmund (hinten rechts), und Dr. Ingrid Szymanski von der Zentralen Studienberatung (l.) übergaben die Zertifikate für die erfolgreiche Teilnahme an Projekten der SchülerUni.

Bereits im 16. Jahr können Schülerinnen und Schüler an der TU Dortmund studieren
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): TU Dortmund / Martina Hengesbach

11.10.2019

Leiter*innen der Schulverwaltungsämter NRWs trafen sich zum Austausch in Dortmund

Die Stadt Dortmund war am Mittwoch, 9. Oktober, Gastgeberin der Konferenz der Schulverwaltungsamtsleiter*innen des Städtetages NRW. In diesem Gremium, mit einer Beteiligung von rund 40 Kommunen aus ganz NRW, findet regelmäßig ein wichtiger und informeller Austausch aller relevanten Themen und Herausforderungen im Kontext "Schulen und Bildung" statt. Die dort formulierten Forderungen der Schulträger aus NRW werden über den Städtetag an das Land gerichtet. Deutlich wird in den Konferenzen, dass alle kommunalen Schulträger gleichermaßen Herausforderungen mit den anwachsenden Schülerzahlen haben, die sich in vielfältiger Weise, u.a. im Schulbau, stellen.

Schulverwaltungsamtsleiter*innen
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

10.10.2019

TU Dortmund begrüßt neue Studierende im Stadion

Stadion statt Hörsaal: Bei strahlendem Sonnenschein hieß die TU Dortmund am Montag, 7. Oktober, ihre neuen Studierenden bei der offiziellen Erstsemesterbegrüßung im Signal Iduna Park willkommen. "Ich freue mich sehr, dass Sie sich für ein Studium an unserer Universität entschieden haben", sagte Prof. Ursula Gather, Rektorin der TU Dortmund, in ihrer Video-Botschaft an die "Erstis" und wünschte ihnen viel Erfolg im und Freude am Studium, spannende Erkenntnisse, das nötige Durchhaltevermögen und viele neue Freundschaften. Christoph Edeler, Leiter des Hochschulsports der TU Dortmund, moderierte die Veranstaltung. Am Montagmorgen waren rund 33.000 Studierende eingeschrieben, die endgültige Zahl steht aber erst im Dezember fest. Grußworte schickte auch Dortmunds Oberbürgermeister Ulrich Sierau. "Wir sind eine Wissenschaftsstadt", betonte der Politiker, der selbst in den 1970er-Jahren Raumplanung an der TU Dortmund studiert hatte

TU Dortmund begrüßt neue Studierende im Stadion
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): TU Dortmund / Oliver Schaper

09.10.2019

In "Der Abend" laden Studierende der FH Dortmund an die Tafel der Gesellschaft

Studierende sind Einzelgänger, entweder allein am PC zu Hause oder in Bücher in der Bibliothek vertieft - so das Klischee. In der Theateraufführung "Der Abend" verhandeln 14 Studierende miteinander, was Gemeinschaft ist, und fragen, wer dazu gehören darf – mit Witz, Ironie und schwarzem Humor. Ist eine Gruppe von Menschen automatisch eine Gemeinschaft? Welche Regeln und Rituale werden verhandelt und wie sinnvoll sind die? Wer darf dazugehören und wer nicht? Das sind einige der Fragen, die das Stück verhandelt. Unter der Leitung von Prof. Dr. Christoph Lutz-Scheurle übernehmen darin Studierende des Profilstudiums TaSK - Theater als Soziale Kunst - an der Fachhochschule Dortmund keine vorgefertigten Rollen, sondern fragen nach ihrer sozialen Rolle innerhalb der Gemeinschaft. Zusammen erleben sie laut Ankündigung einen "besonderen Abend", der "die skurrilen Tücken der Gesellschaft" entlarvt. Der Eintritt ist frei. Wegen begrenzter Platzzahl ist eine Anmeldung per derabend@fh-dortmund.de erforderlich bis zu einem Tag vor der gewünschten Aufführung.

In „Der Abend“ laden Studierende an die Tafel der Gesellschaft
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): FH Dortmund

08.10.2019

Immanuel-Kant-Gymnasium und Max-Born-Realschule feiern 50-jähriges Jubiläum

Das Immanuel-Kant-Gymnasium und die Max-Born-Realschule haben ihr 50-jähriges Schuljubiläum gefeiert. Zu diesem Anlass hatten die Schulleitungen am Freitag, 4. Oktober, zu einem Festakt eingeladen. Gleichzeitig feierten die Gäste die Einweihung des sanierten Schulzentrums Asseln. Nach dreijähriger Bauzeit ist die Sanierung abgeschlossen und beide Schulen sind wieder am Schulstandort Grüningsweg vereint. Aus diesem Grund führten beide Schulen gemeinsam eine Projektwoche zum Thema "Gemeinsam in eine starke Zukunft" durch. Die Projektwoche wurde durch den Festakt in der Aula des Schulzentrums und anschließender Projektpräsentation abgeschlossen.

Schulzentrum Asseln
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Anja Kador

07.10.2019

Brustzentrum im Klinikum Dortmund macht mit Aktion auf Vorsorge aufmerksam

Wenn die Krebsvorsorge ohne Befund ist, fällt Frauen sprichwörtlich ein Stein vom Herzen. Dies hat das Westfälische Brustzentrum im Klinikum Dortmund wörtlich genommen und stellt für den Brustkrebs-Monat Oktober eine besondere Aktion vor: Pinkfarbene Steine mit der Aufschrift "Mir fällt ein www.steinvomherzen.de" sind im Dortmunder Innenstadtgebiet verteilt worden. Die darauf erwähnte Internet-Adresse führt zu einer Aufklärungsseite des Brustzentrums. Auf Web-Seite steht viel Wissenswertes rund um Vorsorge, Früherkennung und Therapie von Brustkrebs.

Dr. Claudia Biehl und Jenyi Palatty; jeweils mit einem der Aktionsstein
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Klinikum Dortmund

06.10.2019

"Nackt und zerfleischt": Talkreihe mit Jörg Buttgereit geht weiter

Er ist wieder da: Jörg Buttgereit kommt mit seiner kultigen Talkreihe "Nackt und zerfleischt“, die sich mit Trivial- und Trashkultur in Film, Hörspiel und Comics beschäftigt, zurück ins Schauspiel Dortmund. Diesmal begrüßt der Papst des deutschen Horrorfilms als Gast Wolfgang Müller (u.a. "Die Tödliche Doris"). Gemeinsam unternehmen sie im Vorfeld des 30. Jahrestags des Mauerfalls einen filmischen Streifzug durch die revolutionäre Subkultur West-Berlins der frühen 80er Jahre, am Samstag, 12. Oktober, um 20:00 Uhr im Studio.

Die Tödliche Doris: Dagmar Dimitroff, Wolfgang Müller (Mitte) und Nikolaus Utermöhlen
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Horst Blohm/Archiv der Tödlichen Doris, Berlin

05.10.2019

Sparkasse unterstützt Aktionswoche zum Thema "Kinder psychisch kranker Eltern"

Mit einer Spende von 2.500 Euro unterstützt die Sparkasse Dortmund das Gesundheitsamt Dortmund und das Netzwerk KAP-DO bei der Umsetzung einer Aktionswoche zum Thema "Kinder psychisch kranker Eltern". Vom 24. bis zum 27. September 2019 fanden elf musikalische Lesereisen mit der Kinderliedermacherin und Autorin Claudia Gliemann statt. Ihr mehrfach ausgezeichnetes Kinderbuch "Papas Seele hat Schnupfen" bietet einen einfühlsamen Zugang, um kindlichen Lesern das schwierige Thema "Depression eines Elternteils" altersgerecht nahezubringen. Zum Hintergrund: In Deutschland wachsen circa drei Millionen Kinder und Jugendliche mit einem psychisch kranken Elternteil auf. Eine psychische Erkrankung der Eltern erhöht das Risiko für die Kinder, selbst eine psychische Störung zu entwickeln, um das Vierfache. Das Dortmunder Netzwerk "Kinder als Angehörige psychisch kranker Eltern" (KAP-DO) hat sich vor diesem Hintergrund vor über zehn Jahren das Ziel gesetzt, die Situation der betroffenen Kinder zu verbessern. Das Netzwerk sensibilisiert für diese Problematik, optimiert die Zusammenarbeit zwischen Erwachsenenpsychiatrie und Jugendhilfe und schafft präventive Angebote für die betroffenen Familien.

Sparkasse unterstützt Aktionswoche zum Thema „Kinder psychisch kranker Eltern“
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

04.10.2019

Stars des russischen Balletts tanzten im Dortmunder Opernhaus

Das Ballett Dortmund hat bei der dreißigsten Internationalen Ballettgala Solist*innen des Mariinsky Theaters St. Petersburg und Bolschoi Theaters Moskau im Dortmunder Opernhaus präsentiert. Am 21. und 22. September 2019 widmete sich die Gala ausschließlich der russischen, klassischen Tanzkunst. So startete das Ballett Dortmund in die Spielzeit 2019/2020. Nachdem in diesem Jahr die Compagnie von Ballettdirektor Xin Peng Wang gleich zweimal in die internationale Ballettmetropole Sankt Petersburg eingeladen wurde, kam es auf Wunsch des russischen Kulturministeriums zu einem Gegenbesuch. Zu Gast waren die größten Stars des russischen Tanzes: Irina Perren, Marat Shemiunov, Solistin Anna Tikhomirova (Foto), Istvan Simon, Anastasia Matvienko und Denis Matvienko. Dass Dortmund als Veranstaltungsort für diese außergewöhnliche Ballettgala gewählt wurde, liegt an den tiefen freundschaftlichen Beziehungen, die Ballettdirektor Xin Peng Wang nach Sankt Petersburg knüpfen konnte.

Anna Tikhomirova
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Bolshoi Theater

03.10.2019

TU Dortmund stellt Forschungsergebnisse zum Autonomen Fahren und zur Elektromobilität vor

"Hier wird Wissenstransfer gelebt" - so hat Wulf-Christian Ehrich, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK zu Dortmund, den 14. Dortmunder Auto-Tag in die deutsche Messelandschaft eingeordnet. Prof. Torsten Bertram von der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik sprach von einer "Fachkonferenz zu Elektromobilität und vor allem zum automatisierten Fahren, bei der auch die Forschungsergebnisse der TU Dortmund vorgestellt werden". Neben fachlichen Vorträgen von hochkarätigen Referent*innen gewährte die Fachausstellung spannende Einblicke in den Stand der Technik im Umfeld der Automobilindustrie. Entwickler*innen, Forschende sowie Entscheider*innen aus Industrie und Forschung erörterten, welche Herausforderungen für mehr Sicherheit im Straßenverkehr durch den Einsatz automatisierter und vernetzter Fahrfunktionen zu erreichen sind und wie die Emissionen verringert werden können.

Prof. Torsten Bertram von der TU Dortmund (r.) und Christian Ehrich, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK zu Dortmund, präsentierten einen Nissan Leaf, den die TU Dortmund für Erforschungsarbeiten zum autonomen Fahren nutzt.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Oliver Schaper/TU Dortmund

02.10.2019

"Klasse2000" macht Grundschüler*innen zu Experten fürs eigene Wohlbefinden – Gesundheitsamt fördert Programm

Das Gesundheitsamt finanziert ab diesem Schuljahr und für vier Jahre das Programm "Klasse2000" an Grund- und Förderschulen mit besonderem Präventionsbedarf. Möglich macht das ein Ratsbeschluss aus dem vergangenen Jahr. "Klasse2000" ist das bundesweit größte Unterrichtsprogramm zur Gesundheitsförderung sowie Sucht- und Gewaltvorbeugung für die Grundschule. Derzeit nimmt etwa ein Drittel der 89 Dortmunder Grundschulen an dem Programm teil. Die Kinder erforschen, wie ihr Körper funktioniert und was sie selbst tun können, damit es ihnen gut geht und sie sich wohlfühlen. Die großen Themen von Klasse2000 sind "Gesund essen & trinken", "Bewegen & entspannen", "Sich selbst mögen & Freunde haben", "Probleme & Konflikte lösen", "Kritisch denken & Nein sagen". Die Buschei-Grundschule ist eine der ersten Grundschulen, die seit diesem Schuljahr die Förderung durch das Gesundheitsamt erhalten.

„Klasse2000“ macht Grundschüler zu Experten fürs eigene Wohlbefinden – Gesundheitsamt fördert Programm
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

01.10.2019

FH Dortmund begrüßt Erstsemester-Studierende auf Phoenix West

In der Warsteiner Music Hall begrüßte Rektor Prof. Dr. Wilhelm Schwick am 23. September die Erstsemester der Fachhochschule Dortmund. Im Studienjahr 2019* wird die FH voraussichtlich auf rund 3.300 neue Studierende kommen. "We focus on students" – mit diesem Leitspruch der FH Dortmund hieß Prof. Schwick die Erstsemester herzlich willkommen. "Wir unterstützen und begleiten Sie in diesem neuen Lebensabschnitt. Sie bekommen bei uns eine hoch qualifizierte und praxisorientierte Ausbildung mit sehr guten Beschäftigungsperspektiven.“ Oberbürgermeister Ullrich Sierau bekräftigte in seiner Videobotschaft: "Die Fachhochschule ist mit ihren fast 15.000 Studierenden ein wichtiger Teil der Wissenschaftsstadt Dortmund."

Begrüßten die neuen Studierenden (v.l.): AStA-Vorsitzender Mehmet Karul, Rektor Prof. Dr. Wilhelm Schwick, Prof. Dr. Tamara Appel (Prorektorin für Lehre und Studium), Kanzler Jochen Drescher, Moderator Rainer Holl und Prof. Dr. Volker Helm (Prorektor für Forschung, Entwicklung und Transfer)
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): FH Dortmund / Oliver Schaper

30.09.2019

Kubanischer Botschafter besucht Dortmund und trägt sich ins Goldene Buch der Stadt ein

Oberbürgermeister Ullrich Sierau empfing am Freitag, 20. September 2019, den kubanischen Botschafter Ramon Ignacio Ripoll Diaz im Rathaus. Aus diesem Anlass trug sich der Botschafter in das Goldene Buch der Stadt Dortmund ein.

Besuch des kubanischen Botschafters und Eintrag ins Goldene Buch der Stadt
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Katharina Kavermann

29.09.2019

Talentscouts der TU Dortmund begrüßen drei Generationen beratener Schüleri*nnen

Seit rund vier Jahren beraten Talentscouts der TU Dortmund Schüler*innen, die Abitur machen, auf ihrem weiteren Weg in Studium und Beruf. Jetzt konnten die Scouts beim Netzwerktreffen drei "Generationen“ junger Frauen und Männer begrüßen, die sie beraten haben oder noch beraten.

Drei Generationen von Talenten kamen beim ersten Netzwerktreffen des Talentscoutings zusammen
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Martina Hengesbach/TU Dortmund

28.09.2019

Kindermuseum mondo mio! feiert den Weltkindertag

Kinder haben Rechte – Und dass sie diese auch wirklich bekommen und ausleben dürfen, daran erinnert einmal im Jahr der Weltkindertag. Passend dazu und mit Blick auf die Kinderrechte der Vereinten Nationen, die Ende November 30 Jahre alt werden, gestalteten Kinder im mondo mio! - Kindermuseum im Westfalenpark Protesttafeln zu den Kinderrechten.

Mädchen gestaltet Protestplakat zum Weltkindertag
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Annika Ladwig

27.09.2019

Bewohner*innen aus Westerfilde und Bodelschwingh nehmen am Aktionstag Nachhaltigkeit teil

Die Stadtteile Westerfilde und Bodelschwingh haben am 14. September zum Aktionstag "Mach was draus!" eingeladen. Der Marktplatz wurde dabei zu einem besonderen Veranstaltungsort. Im Fokus standen die Themen Wiederverwerten, Selbermachen und Trödeln. Es präsentierten sich u.a. das Repair Café Nette, die Urbanisten e.V., die Schülerfirma Stoffträume der Wilhelm-Rein-Schule, der Mengeder Ferienspaß und die EDG Entsorgung Dortmund. Die Verantwortlichen vom Quartiersmanagement Westerfilde/Bodelschwingh zeigten sich begeistert von der Vielfalt des Angebots und dem Interesse der Besuchenden.

Besuchende beim Aktionstag Nachhaltigkeit
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Planungsgruppe Stadtbüro

26.09.2019

Umweltfest und Bodenaktionstag 2019 waren ein voller Erfolg

Am Sonntag, 15. September 2019, fanden auf dem Lernbauernhof Schulte-Tigges in Dortmund-Derne das erste Familienumweltfest und der 3. Dortmunder Bodenaktionstag statt. Gemeinsam mit der Stadt Dortmund und der Natur- und Umweltschutzakademie NRW bot der Hof ein umfangreiches Programm für Umweltinteressierte. Die Veranstaltenden hatten sich ins Zeug gelegt: An insgesamt 20 Ständen und Aktionsflächen konnten den Besuchern*innen Themen wie ökologische Vielfalt, Bodenkunde und bodenschonende Landwirtschaft nahe gebracht werden.

Bodenaktionstag
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Reinke Marx

25.09.2019

"Inhouse“ am Schauspiel Dortmund: Monica Fotescu-Uta ist zu Gast mit Tanz aus aller Welt

Monica Fotescu-Uta, ehemalige Primaballerina des Dortmunder Balletts, ist mit einem außergewöhnlichen Tanzabend am Samstag, 26. Oktober, zu Gast im Schauspiel Dortmund. Mit zahlreichen Künstler*innen sowie Tanzgruppen aus Argentinien, Deutschland, Griechenland, Indonesien, Kolumbien, Korea, Rumänien, Spanien, Türkei, Peru und vielen weiteren Nationen hat die Profitänzerin nicht nur Neues erprobt, sondern einen eigenen Stil erfunden: "Inhouse" verknüpft Elemente des Folkloretanzes ihrer Herkunftsländer mit modernen Tanzschritten und Theater. Herausgekommen ist eine einzigartige Mischung der Musikrichtungen und Tanzstile, ein farbenprächtiges Wechselspiel der Klänge, Tänze und Rhythmen. Und das besondere Highlight: Monica Fotescu-Uta steht selbst mit auf der Bühne.

Szene aus "Inhouse" mit Monica Fotescu-Uta
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Martin Urner

24.09.2019

Thomas Westphal übernimmt Patenschaft für "Phoenix-Vogel" im Dortmunder Zoo

Thomas Westphal, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Dortmund, wird Pate eines "Phoenix-Vogels" im Dortmunder Zoo: Zunächst ein Jahr lang ist er nun mit dem Goliathreiher verbunden, der im Zoo in der 2012 eröffneten Phoenix-Voliere lebt. Mit dem Mythenvogel "Phoenix" hat der Reiher einige Ähnlichkeit: Ebenso wie in den altägyptischen Darstellungen des Phoenix-Vogels hat auch der Goliathreiher verlängerte Federn am Kopf. Der Goliathreiher wird bis zu 1,50 m groß, etwa 4,5 kg schwer und ist damit der größte Reiher der Welt. Seine Rufe sind bis zu zwei Kilometer weit vernehmbar. Zu Hause ist er heute überwiegend in Afrika sowie teilweise in Südostasien.

Thomas Westphal im Zoo Dortmund an der Phoenix-Voliere
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Wirtschaftsförderung Dortmund / Robert Litschke

23.09.2019

Ökumenisches Gebet vor St. Reinoldi war Auftakt für den "Klimastreik"

Mit gemeinsamem Gebet gaben die christlichen Kirchen in Dortmund am Freitag den Auftakt zu den Aktionen des "Klimastreiks‘". Vor der Stadtkirche St. Reinoldi trafen sich mehrere hundert Christ*innen zum "An-Denken" und Innehalten, bevor auch sie zum Friedensplatz zogen, um gemeinsam mit mehreren tausend Dortmunder*innen für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit zu demonstrieren. Dort, vor dem Dortmunder Rathaus, begann anschließend die zentrale Kundgebung zum "Klimastreik", zu der die Bewegung "Fridays for Future" aufgerufen hatte.

Die westfälische Präses Dr. Annette Kurschus bei der Andacht vor St. Reinoldi zu Beginn des Klimastreiks
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Schütze

22.09.2019

Mehr als 11.000 Menschen nahmen am Tag des offenen Denkmals teil

Vom Wasserschloss bis zum Industriedenkmal, vom wissenschaftlichen Vortrag bis zum Rockkonzert – ein vielseitiges Programm bot sich den interessierten Besucher*innen am 8. September, dem Tag des offenen Denkmals , unter dem Motto "Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur". Etwa 100 Menschen nahmen u.a. an Führungen in der 1956 eingeweihten jüdischen Synagoge nebst Gemeindezentrum im Kaiserviertel teil. Die Religionslehrerin Rosa Rappoport und Kantor Arie Mozes erläuterten anschaulich das vielfältige jüdische Gemeindeleben, das sich um weit mehr als nur um Religionsfragen dreht.

Etwa 100 Menschen nahmen an Führungen in der 1956 eingeweihten jüdischen Synagoge nebst Gemeindezentrum im Kaiserviertel teil
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stefan Nies

21.09.2019

DASA kann auch Tapir: Patentier Kuno steht für "gechillte" Altersteilzeit

Die Zeichen stehen auf Neubeginn. Die DASA Arbeitswelt Ausstellung hat ein weiteres Patentier in ihr Herz geschlossen. Nachdem das beliebte Husumer Protestschwein Lucy verstorben war und die Ausstellung "Stop and Go" mit den emsigen Erdmännchen und dem behäbigen Faultier erfolgreich beendet ist, wünschte sich DASA-Direktor Gregor Isenbort einen weiteren tierischen Kollegen im Team. Seiner Südamerika-Begeisterung Tribut zollend, hat sich der Dortmunder Zoo für den Flachland-Tapir Kuno entschieden. Im Gegensatz zum derzeitigen Medienstar Fahèj ist Kuno ein "gechillter" älterer Herr, der sich den Trubel in den anderen Gehegen lieber aus der Ferne anschaut. Die DASA freut sich auf die neue Verbundenheit.

Tapir Kuno
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): DASA

20.09.2019

Jubiläum: Auslandsgesellschaft feiert 70 Jahre

DieAuslandsgesellschaft wurde nach dem Krieg gegründet, um Toleranz und Dialog zwischen den ehemals verfeindeten Kriegsparteien zu fördern. Der internationale und interkulturelle Dialog war als friedenstiftendes Instrument geboren. In 70 Jahren ist die Auslandsgesellschaft zu einer ersten Adresse für Internationalen Dialog in Dortmund und in der Region geworden. In Anwesenheit von Oberbürgermeister Ullrich Sierau feierten 250 Gäste dieses Ereignis am 12. September im Depot Dortmund.

70 Jahre – Auslandsgesellschaft feiert
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Achilles Leopold/Auslandsgesellschaft

19.09.2019

Pfefferpotthast-Fest auf dem Alten Markt lädt zum Schlemmen ein

Thomas Schneider (Kronen), Bürgermeisterin Birgit Jörder und Frank Schulz (City-Marketing) eröffneten am Mittwoch, 18. September, das traditionsreiche Pfefferpotthastfest auf dem Alten Markt und freuen sich auf viele Gäste und gute Stimmung. Die Gastro-Veranstaltung geht bis zum 22. September. Geöffnet ist täglich von 11:00 bis 22:00 Uhr, am Sonntag von 11:00 bis 17:00 Uhr. Außerdem gibt es von Donnerstag bis Samstag ab 18:00 Uhr Livemusik im Festzelt.

Thomas Schneider (Kronen), Bürgermeisterin Birgit Jörder und Frank Schulz (City-Marketing) eröffneten am Mittwoch, 18. September, das traditionsreiche Pfefferpotthastfest auf dem Alten Markt
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Gaye Suse Kromer

18.09.2019

TU Dortmund zeigt Vorphase der Bauhauskunst im Baukunstarchiv NRW

Großer Andrang bei der Eröffnung der Ausstellung "Vor dem Bauhaus: Osthaus – Einblicke in eine Fotosammlung“: Rund 100 Gäste konnten die Kuratorinnen der Ausstellung, Christin Ruppio und Laura Di Betta, beide vom Institut für Kunst und Materielle Kultur der TU Dortmund, im Baukunstarchiv NRW begrüßen. Die Ausstellung zeigt die Vorphase der Bauhauskunst und gibt Einblicke, dass es schon vor den bedeutenden Umwälzungen, die das Bauhaus seit 1919 auslöste, Pioniere gab, die die Moderne entscheidend geprägt haben. Sie ist bis zum 27. Oktober geöffnet und kann zu den Öffnungszeiten des Baukunstarchivs NRW besichtigt werden.

Die beiden Kuratorinnen der Ausstellung Christin Ruppio (r.) und Laura Di Betta von der TU Dortmund konnten rund 100 Gäste zur Ausstellungseröffnung begrüßen
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Martina Hengesbach/TU Dortmund

17.09.2019

26. Pfefferpotthastfest lädt zum Schlemmen auf dem Alten Markt ein

Das 26. Pfefferpotthastfest findet ab Mittwoch, 18. September, traditionsgemäß auf dem Alten Markt statt. Johannes Riepe, Werner Matenaar, Thomas Schneider (Kronen), Gunther Grube, Frank Schulz (City-Marketing, Veranstalter) und Heinz Goebel (v.l.) freuen sich auf viele Gäste und gute Stimmung. Bis zum bis 22. September können Liebhaber*innen des heimischen Eintopfgerichts die Gastro-Veranstaltung besuchen. Geöffnet ist das Fest täglich von 11:00 bis 22:00 Uhr und am Sonntag von 11:00 bis 17:00 Uhr. Außerdem gibt es von Donnerstag bis Samstag ab 18:00 Uhr Livemusik im Festzelt.

(v.l.)Johannes Riepe, Werner Matenaar, Thomas Schneider (Kronen), Gunther Grube, Frank Schulz (City-Marketing, Veranstalter), Heinz Goebel freuen sich auf viele Gäste und gute Stimmung.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Anja Kador

16.09.2019

Gestaltungsbeirat informiert sich bei City-Rundgang über Bauvorhaben

Der Gestaltungsbeirat der Stadt Dortmund trägt erheblich zur Qualität von Architektur und Städtebau in Dortmund bei. Im Rahmen eines City-Rundgangs am Donnerstag, 12. September, wurden den Mitgliedern des Beirates realisierte Bauvorhaben und in Bau befindliche Projekte gezeigt, über die sie in ihren beraten hatten. Auch zukünftige Aufgabenfelder wurden vor Ort angeschaut. Expert*innen des Stadtplanungs- und Bauordnungsamtes informierten die Teilnehmenden über den aktuellen Stand von Bauvorhaben. Neben den Vertretern der Verwaltung Ludger Wilde (Dezernent für Umwelt, Planen und Wohnen), Arnulf Rybicki (Dezernent für Bauen und Infrastruktur) und Stefan Thabe (Stadtplanungs- und Bauordnungsamt) nahmen an dem Rundgang externe Fachleute, sachkundige Bürger*innen, Vertreter*innen des Rates sowie des behindertenpolitischen Netzwerkes teil.

Cityrundgang Gestaltungsbeirat
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

15.09.2019

Europäischer Solidaritätskorps (ESK) ersetzt "Europäischen Freiwilligendienst“

Bis zu einem Jahr im Ausland leben und in einem gemeinnützigen Projekt arbeiten, neue Leute und Kulturen kennen lernen, Sprachkenntnisse verbessern und Praxiserfahrungen sammeln – das sind nur einige der zahlreichen Vorteile des Europäischen Solidaritätskorps. Das Programm lief bisher unter dem Namen "Europäischer Freiwilligendienst“ und wurde mit sehr ähnlichen Bedingungen vergangenes Jahr als "ESK“ europaweit etabliert. Auch im letzten Jahr entsandte die Auslandsgesellschaft.de e.V. junge Leute ins Europäische Ausland – und nahm zwei junge Frauen aus Serbien und der Ukraine auf.

(v.r.n.l) Milica Kostić, Ben Quick, Yana Kanievska und Oksanna Kutyreva, europäische Freiwillige mit dem Team der Auslandsgesellschaft (re Klaus Wegener (Präsident), li. Dirk Schubert, (Projektleiter) und Pascale Gauchard (Mentorin)
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dedić-Demirović/Auslandsgesellschaft

14.09.2019

Theater bietet zur Museumsnacht Theatertag zum Sonderpreis

Das Schauspiel Dortmund bietet exklusiv zur Museumsnacht am Samstag, 21. September, zum ersten Mal einen Theatertag zum Sonderpreis an: Karten für die Wiederaufnahme des Live-Musik-Abends "Unsere Herzkammer“ gibt es für diesen Termin für nur zehn Euro auf allen Plätzen. Damit eröffnet das Schauspiel auch die Saison im großen Haus, bevor Anfang Oktober die ersten Premieren kommen. "Unsere Herzkammer“ ist eine kurzweilige, humorvolle Erinnerung an die Entstehungsgeschichte der Dortmunder SPD, geschrieben und inszeniert von Rainald Grebe. Neben dem Ensemble des Schauspiels stehen auch zwei Chöre und eine Live-Band auf der Bühne. Die Vorstellung beginnt um 19:30 Uhr im Schauspielhaus.

Szene aus "Unsere Herzkammer"
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Birgit Hupfeld

13.09.2019

Ausbildungsstart: Dortmund Airport begrüßt fünf neue Auszubildende

Für Céline Karusseit, Henrik Märkl, Lina Su und Pia Middelmann fiel heute am Dortmunder Flughafen der Startschuss ihrer 2,5-jährige Ausbildung zur Servicekauffrau bzw. zum Servicekaufmann im Luftverkehr. Bereits am 1. August startete Dustin Nowak seine Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik am drittgrößten NRW-Airport. Wer sich ebenfalls für die Flugbranche begeistert und am Dortmund Airport einsteigen möchte, kann seine Bewerbung für einen der Ausbildungsplätze als Servicekauf-mann/Servicekauffrau im Luftverkehr im Jahr 2020 noch bis Mitte November einreichen. Nähere Informationen zum Ausbildungsberuf sowie den freien Plätzen gibt es im Internet.

Dortmund Airport begrüßt fünf neue Auszubildende
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund Airport / Hans Jürgen Landes

12.09.2019

Zukunftskongress "Digitale Fabrik" fand in Dortmund statt

Die Wettbewerbsfähigkeit von produzierenden Unternehmen hängt heute mehr denn je davon ab, dass sich Produkte durch Innovationen und ergänzende Serviceleistungen von ihren globalen Wettbewerbern abheben. Das Netzwerk "In|Die RegionRuhr" bündelt die Innovationskraft der mittelständischen Produktionswirtschaft. Am 27. August 2019 trafen sich daher rund 100 Vertreter*innen des Netzwerks in der Messe Dortmund, um die Ergebnisse der bisherigen Zusammenarbeit zu reflektieren und Lösungswege für künftige Herausforderungen zu definieren.

Zukunftskongress - Digitale Fabrik
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Wirtschaftsförderung Dortmund

11.09.2019

Oberbürgermeister Sierau begrüßt Nachwuchskräfte der Stadt Dortmund

Ob duales Studium zum Bachelor of Science oder Arts oder Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellte*n oder bei der Feuerwehr - bei der Stadt Dortmund können Schulabgänger über 30 verschiedene Berufe erlernen. Am Montag, 2. September, begrüßte Oberbürgermeister Ullrich Sierau 287 neue Nachwuchskräfte im Rathaus.

 Begrüßung der städtischen Azubis im Rathaus
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Gaye Suse Kromer

10.09.2019

Das Fußball-Stück "Echte Liebe“ ist wieder im Dortmunder Theater zu sehen

Ein Special zur Wiederaufnahme: Das Fußball-Stück "Echte Liebe“ mit dem Dortmunder Sprechchor ist ab Dienstag, 10. September, 20:00 Uhr, wieder im Schauspiel Dortmund zu sehen. Der Theaterabend geht dem Thema Homosexualität im Männerfußball auf die Spur. Im Anschluss, ab 21:00 Uhr, gibt es im Rahmen der Blackbox-Reihe ein Podiumsgespräch zum Thema "Queer im Fußball“ mit den Fragen, woher dieses Tabu rührt und wie man die stockende Debatte darüber wieder in Gang bringen kann.

Szene aus "Echte Liebe"
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Birgit Hupfeld

09.09.2019

Sportdezernentin Zoerner übergibt neue Beachvolleyball-Anlage in Hacheney

Die Beachvolleyball-Anlage in Hacheney erfreut sich insbesondere bei bestem Sommerwetter großen Zuspruchs. Die Anlage ist Bestandteil der umfangreichen Planungen zum Bau des Leichtathletikstadions in Hacheney. Die Baukosten betrugen 74.000 Euro. Die Ende Mai fertiggestellte Anlage verfügt über insgesamt vier Turnierfelder, drei nebeneinander liegende Spielflächen, die für die Anerkennung als Landesstützpunkt Voraussetzung sind, sowie ein Spielfeld für internationale Turniere, das quer über dem Platz liegt. "Mit dem Neubau der Sporthalle Hörde 1, der mit Stand von heute 2022 fertig gestellt werden soll, werden wir dort auch zwei von außen begehbare Umkleiden für die Volleyballerinnen und Volleyballer schaffen“, gibt Sportdezernentin Birgit Zoerner einen Ausblick.

V.l.: , Christof Nattkemper (Schulleiter des Goethe-Gymnasiums), Birgit Zoerner (Sportdezernentin), Thomas Misikowski (2. Vorsitzender des TV Hörde/Volleyball-Trainer) und André Knoche (Sportdirektor bei den Sport- und Freizeitbetrieben)
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

08.09.2019

Drachenboot-Festival 2019: Team "Stadt Dortmund" ist hoch motiviert

Nach den beachtlichen Erfolgen in den vergangenen Jahren geht das Boot der Stadtverwaltung Dortmund auch 2019 wieder beim Drachenboot-Festival auf dem Phoenix See an der Start. Wettkampftermin der Stadt Dortmund ist Sonntag, der 8. September. Die rund 20 Kolleg*innen aus acht verschiedenen Stadtämtern firmieren erneut unter der Flagge der Imagekampagne "Dortmund überrascht. Dich.". Um den für eine möglichst gute Platzierung sehr wichtigen synchronen Schlag einzuüben, traf sich die Mannschaft nach Dienstschluss Tage zuvor unter Regie von Georg Sümer am Phoenix See zum gemeinsamen Training. "Unsere Motivation für Sonntag ist hoch, der Spaß wird sicherlich nicht zu kurz kommen", sagt der Team-Captain. Daumendrücken allein reicht aber nicht: Das Team der Stadt Dortmund wünscht sich Unterstützung von Kolleg*innen vor Ort. Wer die Mannschaft anfeuern will, stimmt in den Schlachtruf "Dortmuuuuuuuund, Go!!!!!!!!!!!!!" mit ein.

Drachenboot-Festival 2019: Team „Stadt Dortmund“ hoch motiviert
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

07.09.2019

Oberbürgermeister Sierau eröffnet die Messe "Fair Friends"

Vom 5. bis 8. September steht Deutschlands größte Nachhaltigkeitsmesse im Mittelpunkt des Geschehens. Erstmalig – losgelöst von den Publikumstagen – startet die "Fair Friends" 2019 mit einem Fachtag, bestehend aus den beiden Veranstaltungsformaten "Marktplatz für Nachhaltige Investments" und "Fachtag für Nachhaltige Beschaffung". Am Donnerstag, 5. September, eröffnete Oberbürgermeister Ullrich Sierau die Nachhaltigkeitsmesse in der Messe Dortmund. Mit dabei waren außerdem Sabine Loos, Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen Unternehmensgruppe GmbH, Manuel Blendin, Geschäftsführer Forum Fairer Handel e.V., Dr. Marcel Malmendier, Geschäftsführer der Qualitates GmbH, Initiator Marktplatz für Nachhaltige Investments und Carina Frings, Designerin, Absolventin ecosign und Co-Founderin von dem Startup udo®/cadios GmBH.

Ob Sierau eröffnet Messe "Fair Friends"
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Gaye Suse Kromer

06.09.2019

"Aki-Schmidt-Platz" wird eingeweiht - durch OB Ullrich Sierau und BVB-Präsident Dr. Reinhard Rauball

Als einer der verdientesten Spieler des BVB 1909, der eine überaus erfolgreiche Ära der Borussen - gekrönt von dem Europapokalsieg 1966 - prägte, wird die Stadt Dortmund Alfred "Aki" Schmidt ewig zu Dank verbunden sein. Um diesen Dank Ausdruck zu verleihen, wird ihm in unmittelbarer Nähe zum Trainingsgelände des BVB am Hohenbuschei in Brackel ein Platz gewidmet. Bei der offiziellen Einweihung des Platzes waren Oberbürgermeister Ullrich Sierau, BVB-Präsident Dr. Reinhard Rauball, Bezirksbürgermeister Karl-Heinz Czierpka sowie weiteren Vertreter*innen des BVB, aus Politik und Verwaltung dabei. Dem Vorschlag des BVB folgend, war die offizielle Einweihung am Geburtstag von Aki Schmidt am Donnerstag, 5. September.

„Aki-Schmidt-Platz“ wird eingeweiht - durch OB Ullrich Sierau und BVB-Präsident Dr. Reinhard Rauball
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Gaye Suse Kromer

05.09.2019

"Hafenspaziergang 2019" war ein großer Erfolg

Parcoursfahrten mit einer Kehrmaschine der EDG, der Gang über den Kanal auf einer schwimmenden Brücke, das Klettern in große Bäume, Theater, Live-Graffiti, Jazz, Folklore und vieles mehr. Der diesjährige Hafenspaziergang hatte wieder für jeden etwas zu bieten und sorgte bei Groß und Klein für viel Spaß und Begeisterung. Bei der neunten Auflage dieses einzigartigen Formates, das an 54 Orten insgesamt 104 Veranstaltungen bei freiem Eintritt präsentierte, waren am Samstag, 31. August, von 14:00 Uhr bis in die Nacht hinein, einige Tausend Besucher*innen unterwegs.

Speicherstrasse als Flaniermeile
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Achilles

04.09.2019

Museumsgespräch im Hoesch-Museum beleuchtet das Schiffshebewerk Henrichenburg

Das Schiffshebewerk Henrichenburg und der Schleusenpark Waltrop stehen im Mittelpunkt des nächsten Museumsgesprächs im Hoesch-Museum. Dr. Arnulf Siebeneicker, Leiter des LWL-Industriemuseums Waltrop, ist am Donnerstag, 5. September, 18:00 Uhr, zu Gast im Hoesch-Museum (Eberhardstr. 12) und gibt einen Einblick in die Geschichte und Gegenwart des Schiffshebewerks. Der Eintritt ist frei.

Luftaufnahme vom Schiffshebewerk Henrichenburg
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): LWL-Industriemuseum, Sebastian Cintio

03.09.2019

Junger Patient der Neurochirurgie im Klinikum Dortmund bekommt Geschenkpaket vom BVB

Ein Paket voll mit schwarz-gelben Geschenken: Der kleine Felix, Patient in der Klinik für Neurochirurgie im Klinikum Dortmund, hat für seine Tapferkeit ein großes Überraschungspaket vom BVB erhalten. Aufgrund eines extrem seltenen Tumors im Rückenmark musste der Siebenjährige bereits zum zweiten Mal von Prof. Dr. Oliver Müller, Direktor der Klinik für Neurochirurgie im Klinikum Dortmund, operiert werden. Um Felix eine Freude zu machen, rief der Klinikdirektor beim BVB an. Kurz darauf traf das Paket ein, das er dem großen Borussia-Fan nun überreicht hat.

Felix, Patient in der Klinik für Neurochirurgie im Klinikum Dortmund erhält großes Überraschungspaket vom BVB
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Klinikum Dortmund

02.09.2019

18. Jugendgipfel überreicht Forderungen zum Klimaschutz

Einen Katalog mit sechs Forderungen überreichten die 45 Teilnehmer*innen zum Abschluss des 18. Internationalen Jugendgipfels im Familienministerium in Düsseldorf an die Vertreter*innen der Regionalregierungen aus Schlesien, Hauts-de-France und Nordrhein- Westfalen. Vier Tage lang hatten die 45 Jugendlichen – 15 aus jeder der drei beteiligten Regionen - in Workshops, Trainings, Exkursionen und Expertengesprächen zum Thema "Gelebte Vielfalt – Engagement für sozialen Zusammenhalt" gearbeitet. Fahrrad-freundliche Städte und mehr politische Bildung zur Lösung brennender globaler Probleme - dies sind nur zwei von vielen konkreten Ideen, was die Regionen Nordrhein-Westfalen, Hauts-de-France und Schlesien für den Klimaschutz tun können. Die NRW-Jugendlichen kamen aus den Orten Alpen, Alfter, Bergisch-Gladbach, Bielefeld, Bünde, Datteln, Dortmund, Essen, Fröndenberg, Gelsenkirchen, Kierspe, Monheim und Oberhausen.

Die Gruppe bei ihrer Begegnung im Familienministerium mit Staatssekretär Andreas Bothe, Regionalrätin Mady Dorchies-Brillon und Vize-Marschallin Beata Białowąs
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Familienministerium NRW

01.09.2019

Dortmunder Spendenparlament "Spendobel" tagte im Rathaus

Elf soziale Projekte wird das Dortmunder Spendenparlament "Spendobel“ im kommenden Jahr gezielt unterstützen. Die meisten Stimmen erhielt dabei die Dortmunder Mitternachtsmission. Stimmengleich erreichten drei Projekte den zweiten Platz: Der Kinderschutzbund Dortmund, die "Notschlafstelle für obdachlose Jugendliche und junge Erwachsene" des Vereins VSE NRW e.V., das Projekt "MittenDrin" und das Friederike-Fliedner-Haus des Diakonischen Werks. Ebenfalls in den Kreis der zu fördernden Projekte schafften es die Suppenküche Wichern für bedürftige Menschen in der Nordstadt, die Clownsvisite e.V. - ein Klinikclown-Projekt für Menschen mit Demenz, das Projekt KuMuLi, mit dem Studierende Kunst und Musik zum Mitmachen in die Kinderklinik am Klinikum Dortmund bringen, das Diakonie-Projekt "LoLa-Loslaufen ins Leben" – ein Patenprojekt für junge Erwachsene, der Kinder- und Jugendtreff JUKI, ein Flüchtlings-Integrationsprojekt des Sportvereins VfR Sölde und das diakonische Projekt "MobiFlex‘", das eine Ferienfreizeit für abhängigkeitskranke Menschen plant.

Präsidium mit Klinik-Clowns
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Schaper

31.08.2019

Das Kinder- und Jugendtheater beginnt neue Spielzeit mit orientalischem Theaterstück

Als Auftakt für die neue Spielzeit lädt das Kinder- und Jugendtheater Dortmund am Sonntag, 1. September, zu einem besonderen Gastspiel ein: "Die alte Dame und der Fuchs" nach einem kurdischen Märchen unterhält nicht nur mit einer spannenden Geschichte, sondern auch mit orientalischen Folkloretänzen. Gülcan Boran hat das Theaterstück mit Kindern in Szene gesetzt, gefördert von "Kultur macht stark" und unterstützt durch den kurdischen Verein "Hevi e.V.". Die Vorstellung im Kinder- und Jugendtheater, Sckellstraße 5-7, beginnt um 15:00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Die alte Dame und der Fuchs
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Hevi e.V.

30.08.2019

"Holi Festival Of Colours" feiert großes Farbenfest im Fredenbaumpark

In Dortmund sorgen am 31. August bunte Farben und elektronische Musik für eine Party auf der Festwiese im Fredenbaumpark. Dabei dürfen sich tausende Holi-Fans auf einen farbenfrohen Tag mit guter Musik und ausgelassener Stimmung freuen – und natürlich das indische Flair genießen. Die stündlichen Farbwürfe verwandeln dann wieder die überwiegend weiß gekleidete Menge in eine farbenfrohe, tanzende Gemeinschaft.

Holi Festival Of Colours in Dortmund
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Holi Festival Of Colours
Bilder 1 bis 50 (von 364)