Dortmund überrascht. Dich.
Panorama Dortmund

Medienportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Alle Bilder des Tages

Bilder 1 bis 50 (von 365)

18.08.2019

Nachwuchskräfte messen sich auf drei Ebenen - Jetzt bewerben für Leistungswettbewerb des Handwerks

Die besten Junghandwerker können wieder ihr Talent unter Beweis stellen und sich bis Montag, 19. August, bewerben: Beim Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks 2019. Wer es mindestens bis unter die Top drei der Landessieger schafft, kann sogar ein Weiterbildungsstipendium der "Stiftung Begabtenförderungswerk berufliche Bildung" des Bundesministeriums bekommen.

Handwerkerin
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jozef Polc

17.08.2019

#Rethinking Trash Up - Erste Dortmunder Nachhaltigkeitskonferenz im Depot

Der Kulturort Depot und der Verein Die Urbanisten haben von 2016 bis 2018 das Upcycling-Festival Trash Up! veranstaltet und sich dort auf vielfältige Art und Weise mit den Themen Nachhaltigkeit und kritischem Konsumverhalten auseinander gesetzt. Spielerisch und ohne erhobenen Zeigefinger auf die immer brennenderen ökologischen, sozialen und ökonomischen Fragen der Zukunft einzugehen, stieß auf großes Interesse. Die Erste Dortmunder Nachhaltigkeitskonferenz, am 26. September im Depot, wird einerseits das offene und laborhafte Format von Trash Up! konsequent weiterführen. Andererseits öffnet sie sich weiteren Themenschwerpunkten des viel umfassenderen Begriffs von Nachhaltigkeit. Die Konferenz lädt alle Menschen, Initiativen und Unternehmen dazu ein, mit Expert*Innen und Aktiven in einem Plenum und in Arbeitsgruppen zu Themenfeldern wie urbane Zukunftsfragen und Klimaschutz darüber zu diskutieren, wie unser Lebensstil mit den Anforderungen unserer Umwelt in Einklang gebracht werden kann bzw. was passiert, wenn wir unseren Alltag weiter leben wie bisher.

Kleiner Junge guckt ins Hochbeet
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Luisa Gehnen

16.08.2019

Klinikum Dortmund erhält Zertifikat - Intensivstationen sind besonders angehörigenfreundlich

Bewusster und wertschätzender Umgang: Die Stiftung Pflege e.V. hat nun sämtliche Intensivstationen im Klinikum Dortmund als besonders angehörigenfreundlich ausgezeichnet. Den insgesamt zehn Stationen wurde somit bescheinigt, dass sie die vertrauten Personen der Patienten nicht nur willkommen heißen, sondern auch in das therapeutische Konzept integrieren. Somit gelten die Stationen als Vorreiter in Sachen Angehörigeneinbindung. Drei Jahre lang ist das Zertifikat gültig.

Klinikum Dortmund erhält Zertifikat
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Klinikum Dortmund

15.08.2019

Summersounds DJ Picknicks auf der Wiese an den Westfalenhallen mit DJ Supermarkt, Hade und Disco Colada

Am Samstag, den 17. August, finden die Summersounds DJ-Picknicks ein zweites Mal auf der Wiese an den Westfalenhallen statt. Mit Musik sowie zahlreichen Sport-und Fun-Angeboten bietet die beliebte Veranstaltungsreihe Urlaubsfeeling vor der Haustür. Für das Musikalische sorgen hochkarätige Künstler und bekommen mit DJ Supermarkt Besuch aus Berlin. Mit einem Strudel aus achtziger Jahren Synth und rhythmischen Beats zieht er seine Zuhörer in seinen Bann. Der aus Köln stammende DJ und Produzent Hade wird von der Leidenschaft angetrieben, deutsche Synthie-Kuriositäten aufzuspüren. Für eine zusätzliche Portion Spaß sorgen nicht zuletzt das DJ-Duo Disco Colada, deren Sound seinen Ursprung in den 70er-Jahren hat. Außerdem können die Besucher*innen die Trendsportart Disc Golf ausprobieren. Dabei müssen die Spieler in einem Parcours mit Frisbeescheiben spezielle Fangkörbe treffen.

Disc-Golf
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Wolfgang Strausdat

14.08.2019

16 Dortmunder Jugendliche gehen für vier Monate in die US-Partnerstadt Buffalo

Am 15. August ist es wieder so weit: 16 Schüler*innen im Alter von 14 bis 16 Jahren aus Dortmund und Umgebung fliegen in die USA, in die Dortmunder Partnerstadt Buffalo. Dort werden sie vier Monate lang eine High-School besuchen und in amerikanischen Gastfamilien leben. Zwei Schüler*innen werden auf dem "Buffalo-Seminary", einer traditionsreichen College-Preparatory-School für Mädchen, aufgenommen. Besonderes Highlight ist der fünftägige Aufenthalt in New York, bei der Ankunft in den USA. Beim gemeinsamen Treffen winkten die Jugendlichen für ein Goto mit Margarethe Thomas (2.v.r.), die die Gruppe begleiten wird, Friderike Uphoff vom Bereich Internationaler Austausch) (r.) und Klaus Wegener, Präsident der Auslandsgesellschaft (l.). Die Auslandsgesellschaft.de e.V. führt seit ca. 40 Jahren das Programm "High-School-Besuch" in Buffalo und in den umliegenden Ortschaften durch.

Gruppe winkender Jugendlicher
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Pascale Gauchard / Auslandsgesellschaft.de e.V.

13.08.2019

Faultier-Nachwuchs Viegolina hat ersten Geburtstag gefeiert

Am 9. August 2018 haben sich die Zweizehenfaultiere im Zoo Dortmund über Nachwuchs gefreut. Nun hat Viegolina, die Tochter von Faultier-Dame Hexe ihren ersten Geburtstag gefeiert. Viegolina ist wortwörtlich sehr anhänglich: Passend zum Namen der Art lässt sich das junge Faultier noch häufig von ihrer Mutter tragen. Auch wenn sie allein im Gehege unterwegs ist, entfernt sie sich nicht weit von Hexe. Die beiden Faultier-Damen leben im Tamandua-Haus. Ab dem zweiten Lebensjahr nehmen Faultiere auch feste Nahrung zu sich. Das machen sie, indem sie der Mutter das Futter aus dem Maul schlecken - wie es Viegolina zu ihrem Geburtstag mit ein paar Heidelbeeren gemacht hat.

Faultiere Hexe und Viegolina
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Marcel Stawinoga

12.08.2019

Welt-Premiere in der Neurochirurgie: Ärzte im Klinikum Dortmund nutzen High-Tech-Operationsmikroskop

In der Klinik für Neurochirurgie des Klinikums Dortmund kam es zu einem weltweit bislang einmaligen Eingriff: Die Mediziner behandelten ein Kavernom im Gehirn mittels einer neuen Exoskop-Technologie namens "Orbeye". Dabei handelt es sich um ein High-Tech-Operationsmikroskop, mit dem die Spezialisten anatomische Details im Gehirn 3D-visualisiert und mit der vierfachen Auflösung (4K) von an sich bereits sehr guten HD-Bildern dargestellt sehen. Dies sorgt für eine einzigartige Tiefenschärfe. "Wir können dank dieser brillanten Bildgebung selbst winzigste Gewebegrenzen, Blutgefäße und Verletzungen zuverlässig erkennen und sicher therapieren", sagt Prof. Dr. Oliver Müller, Direktor der Klinik für Neurochirurgie.

Mediziner behandeln eine Gefäßfehlbildung im Gehirn mittels einer neuen Exoskop-Technologie namens „Orbeye“
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Klinikum Dortmund

11.08.2019

Azubis von DSW21 und DEW21 spenden 1.500 Euro für Kinderglück Dortmund e.V.

Die Junge Energie21, die Juniorenfirma von DSW21 und DEW21, hat am Mittwoch, 7. August, einen Spendenscheck über 1.500 Euro an Kinderglück Dortmund e.V. überreicht. Die Spende wurde durch einen Keksverkauf bei DEW21 und DONETZ in der Weihnachtszeit eingenommen. Die Geschäftsführenden der Jungen Energie21, Victoria Dziallach, Rebecca Sassenberg und Philipp Müller, übergaben den Spendenscheck zusammen mit DSW21- und DEW21-Arbeitsdirektor Manfred Kossack an den Gründer von Kinderglück e.V. Bernd Krispin. Der Verein hilft sozial benachteiligten und vernachlässigten Kindern sowie Kindern mit Schwersterkrankungen und Behinderungen. Außerdem werden Ferienpatenschaften übernommen und Kinder- und Jugendprojekte geplant und gefördert.

Manfred Kossack (Arbeitsdirektor von DSW21 und DEW21), Rebecca Sassenberg, Philipp Müller, Victoria Dziallach (Auszubildende bei DSW21 und DEW21) und Bernd Krispin (Gründer Kinderglück e.V.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jochen Linz/DSW21

10.08.2019

Senior Experten der Handwerkskammer Dortmund stehen Azubis zur Seite

Jeder vierte Auszubildende in Deutschland bricht seine Ausbildung vorzeitig ab. Um dem entgegenzuwirken, hat der Senior Experten Service (SES) die Initiative zur Verhinderung von Ausbildungsabbrüchen (VerA) ins Leben gerufen. Dabei handelt es sich um ein Tandem-Modell. Die Azubis erhalten einen persönlichen Coach, der ihnen bei Problemen zur Seite steht. Wie lange und intensiv er dabei begleitet wird, legt das Tandem selbst fest. Mögliche Stolpersteine, bei denen der Senior-Experte hilft, sind zum Beispiel Konflikte im Ausbildungsbetrieb, Prüfungsvorbereitung oder auch Probleme in der Berufsschule. Im Raum Dortmund engagieren sich etwa 37 Ehrenamtliche für VerA. Über eine Registrierung beim SES oder über die Handwerkskammer (HWK) Dortmund kann man Tandem-Partner werden.

Senior Experten stehen Azubis zur Seite
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): goodluz / 123RF

09.08.2019

Neuer Bewohner im Dortmunder Zoo - Blauer Thai-Skorpion bezieht Terrarium im Regenwaldhaus

Im Regenwaldhaus "Rumah hutan" im Zoo lebt nun ein Blauer Thai-Skorpion (Heterometrus spinifer), der in einem ausgehöhlten Baumstamm untergebracht ist. Das Terrarium befindet sich in der oberen Etage des Hauses, direkt neben den Zwergplumploris und Schamadrosseln. Mit einer Größe von bis zu 15 Zentimeter zählt der Blaue Thai-Skorpion zu den eher größeren Vertretern der Skorpione. Wie auch andere Skorpione verfügt auch er über einen Giftstachel an der Schwanzspitze. Der Blaue Thai-Skorpion gilt aber nicht als besonders giftig und sein Stich verursacht bei Menschen für gewöhnlich lediglich einen brennenden Schmerz und eine Schwellung.

Blauer Thai-Skorpion
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Marcel Stawinoga

08.08.2019

Wartung in 60 Metern Höhe: Logo auf dem Mathe-Tower der TU Dortmund glänzt wieder

Seit 2010 drehen sich die beiden grünen TU-Buchstaben auf dem Dach des rund 60 Meter hohen Mathetowers der Universität. Wind und Wetter zerren an dem etwa vier Meter hohen Logo, es ist hochsommerlichen Temperaturen wie derzeit und knackigem Frost im Winter ausgesetzt. Einmal im Jahr wird das Logo gewartet, jetzt stand eine Grundwartung an: Dabei wurden auch die Scheiben demontiert und das Innere des Logos gesäubert und kontrolliert – darunter die mehr als 1.100 LED-Lämpchen, die in der Dunkelheit das Logo energiesparend leuchten lassen. Der Wartungstrupp konnte allerdings in luftiger Höhe keine Leiter an das Logo anlehnen. Stattdessen bestiegen sie die Arbeitsbühne eines 35-Tonnen-Hubsteigers, mit dem sie über das Dach des Mathetowers einschwebten.

Ungewöhnliche Perspektiven eröffneten die Wartungsarbeiten am TU-Logo auf dem Mathetower
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Felix Schmale/TU Dortmund

07.08.2019

Klinikum Dortmund erhält Inkometa-Award für originelle Kampagne zur Grippeschutz-Impfung

Nachdem das Klinikum Dortmund mit einer internen Grippeschutz-Impfkampagne die Impfzahlen unter den Mitarbeiter*innen fast verdreifachte, hat das Haus nun in Köln den renommiertesten Preis für interne Kommunikation erhalten. Ausgezeichnet wurde die Kampagne mit dem Thema "Grippe im Anflug", die das Team der Unternehmenskommunikation gleich wörtlich genommen hat: Neben Fluganzeigetafeln und "Kotztüten" gab es auch Flugbegleiter*innen mit Trolley, Tomatensaft und Bordkarten, die durchs Haus gingen, um über die Grippe zu informieren.

Als „Flugbegleiterinnen“ der „Grippe-Airline“ freuten sich (v.l.) Ines Kunert (Unternehmensentwicklung) und Christine Hard (Assistentin der Geschäftsführung) gemeinsam mit Marc Raschke (Leiter Unternehmenskommunikation) über den Inkometa-Award 2019
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Klinikum Dortmund

06.08.2019

Wasserwerke fahren elektrisch - WWW weiht gemeinsam mit DEW21 neue E-Ladesäulen ein

Elektrisierend: Die Wasserwerke Westfalen GmbH (WWW) setzen in ihrem Fuhrpark verstärkt auf E-Mobilität. An den Wasserwerks-Standorten Hengsen und Villigst gingen jetzt erste E-Ladesäulen in Betrieb. Gleichzeitig wurde die WWW-Werksflotte um zwei rein elektrische BMW i3 ergänzt, die bereits in den ersten Tagen als Poolfahrzeuge rege genutzt wurden. Geplant und umgesetzt wurden die neuen E-Tankstellen von der Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH (DEW21).

Dr. Bernhard Klocke (Geschäftsführer WWW), Heike Heim (Vorsitzende der DEW21-Geschäftsführung), Bernd Heinz (Geschäftsführer WWW), Peter Flosbach (Geschäftsführer DEW21)
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): DEW21

05.08.2019

Fest für Kinder - Streetkicknachmittag findet am Vorplatz Clarenberg 1-5 statt

Gemeinsam mit dem BVB Fanprojekt veranstalteten verschiedene Akteure der Kinder- und Jugendarbeit - die Jugendfreizeitstätte Hörde, das Projekt Rampe 2, die Jugendkulturwerkstatt, einen Streetkicknachmittag mit Fußball, Leitergolf, Spielaktionen, Popcornmaschine, Würstchen und Getränken. Mit rund 200 Besucher*innen wurde die ganze Aktion zu einem kleinen Fest für Kinder zwischen vier und 14 Jahren, das sich rund um die Streetkickanlage vom BVB Fanprojekt erstreckte.

Streetkicknachmittag am Vorplatz Clarenberg 1-5
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

04.08.2019

Größter Weihnachtsbaum der Welt: Schausteller-Verein Rote Erde erhält Ideenpreis des Marketing-Clubs Dortmund

Er ist 45 Meter hoch, festlich geschmückt mit Kugeln, Lametta sowie rund 48.000 LEDs und das Wahrzeichen des Dortmunder Weihnachtsmarktes: Für die Idee des größten, echten Weihnachtsbaumes der Welt hat der Marketing-Club (MC) Dortmund e. V. den 30. Ideenpreis an den Schausteller-Verein Rote Erde verliehen. Für den Baum, der aus rund 1.700 Rotfichten gebildet wird, lässt sich der Verein immer wieder etwas Neues einfallen. So gab es im vergangenen Jahr erstmals zwei Engel mit etwa 14 Metern Flügelspannweite, die sich hydraulisch am Wahrzeichen nach oben und unten bewegten. Rund vier Wochen dauert der Aufbau des imposanten Gesamtkunstwerkes, dass es auch in das Guiness-Buch der Rekorde geschafft hat.

Der Marketing-Club (MC) Dortmund e. V. hat am am Donnerstag, 06. Juni 2019, den 30. Ideenpreis an den Schausteller-Verein Rote Erde verliehen. Dabei trafen sich: Nadja Lüders (3.v.l.), Abgeordnete des Landtags NRW, die das Grußwort hielt, Verena Winkelhaus (7.v.l.), Schausteller‑Verbandsgeschäftsführerin, Sandra Heller (8.v.l.), Präsidentin des Marketing-Clubs Dortmund­, Patrick Arens (Mitte) Schausteller-Verein Rote Erde, sowie Weihnachtsbaum-Ideengeber Werner Basselmann (5.v.r.), damalige Karstadt-Chefdekorateur und Vorsitzender des Beirats des Cityrings Dortmund
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jan Heinze

03.08.2019

Prof. Dr. Oliver Müller ist neuer Chef der Dortmunder Klinik für Neurochirurgie

Die Klinik für Neurochirurgie im Klinikum Dortmund steht seit dem 1. August 2019 unter neuer Führung: Prof. Dr. Oliver Müller ist fortan Klinikdirektor und dabei menschlich wie fachlich ein absoluter Gewinn für das Haus. Bevor der 45-Jährige nämlich seine Aufgabe in Dortmund übernahm, war er sechs Jahre lang Stellvertretender Direktor der Neurochirurgie im Universitätsklinikum Essen. Er gilt als bundesweit renommierter Operateur, und das insbesondere in der endoskopischen Schädelbasis-Chirurgie sowie in der Kinder-Neurochirurgie. Als Klinikdirektor folgt Prof. Müller auf Priv.-Doz. Dr. Rolf Schultheiß, der in den verdienten Ruhestand wechselt.

Prof. Müller folgt in Dortmund auf Priv.-Doz. Dr. Rolf Schultheiß, der in den verdienten Ruhestand wechselt
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Klinikum Dortmund

02.08.2019

"DigiTrans" macht Museen fit für die digitale Zukunft – hochkarätig besetzte Konferenz im Dortmunder U

Der digitale Wandel steht auch für Museen im Fokus – aber wie kommt er dort an? Welche Arbeitsorganisation und -strukturen braucht Digitalisierung? Darum ging es nun in einem internationalen und hochkarätig besetzten Workshop im Dortmunder U. Redner*innen und Teilnehmende aus Museen und Galerien u.a. aus New York, Bratislava, Berlin und München tauschten sich aus über die Auswirkungen der Digitalisierung auf einzelne Arbeitsbereiche, auf die Programmarbeit, das Kuratieren und die Publikumsentwicklung. Der Workshop ist Teil von "DigiTrans", einem vom Dortmunder U initiierten Projekt zur Erarbeitung neuer digitaler Fähigkeiten im Kultursektor.

Workshop im Dortmunder U
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Roland Baege, Dortmunder U

01.08.2019

Vegan Street Day kommt wieder nach Dortmund

Der Vegan Street Day (VSD) findet seit 2006 in Dortmund statt und zieht Jahr für Jahr zehntausende Besucher*innen an. Tierfreundlich, gesund und umweltfreundlich feiern steht bei diesem Straßenfest am Samstag, 3. August, auf dem Reinoldikirchplatz, im Mittelpunkt. Hier werden zu 100 Prozent pflanzliche Spezialitäten angeboten - von Gemüsegerichten bis zum veganen Döner, vom Soja-Latte bis zu Kuchenkreationen. An über 60 Ständen findet man auch Tipps und Informationen rund um die pflanzliche Ernährung sowie vegane, öko-faire Kleidung. Tierrechts- und Tierschutzorganisationen. Für Unterhaltung sorgen internationale Musiker, Kochshows, Tanzdarbietungen, Lesungen, Vorträge und Interviews. Einen Bereich mit Kinderprogramm gibt es für die Kleinsten.

Im letzten Jahr 2018 war der Vegan Street Day gut besucht
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Animal Rights Watch e.V.

31.07.2019

Kunststudierende der TU Dortmund beteiligen sich mit "Zitronenlimonade" an Ausstellung "Ein Gefühl von Sommer" im Museum Ostwall

Noch bis zum 25. August präsentiert das Museum Ostwall im Dortmunder U die Ausstellung "Ein Gefühl von Sommer…" mit etwa 120 Werken aus der niederländischen Moderne. Kunststudierende der TU Dortmund haben einen eigenen Beitrag erarbeitet, der den Ausstellungstitel aus ihrer Perspektive interpretiert und parallel zur Ausstellung gezeigt wird. Unter dem Titel "& Zitronenlimonade" präsentieren sie u.a. großformatige Malereien, bespielbare Minigolfbahnen und Sommerfantasien in Acrylglaskugeln.

Kunststudierende der TU Dortmund präsentieren in ihrem Ausstellungsbeitrag unter dem Titel "&Zitronenlimonade" großformatige Malereien, bespielbare Minigolfbahnen und Sommerfantasien in Acrylglaskugeln
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): TU Dortmund

30.07.2019

Jubiläumsausstellung der TU Dortmund zieht als Dauerinstallation in die Universitätsbibliothek

Die vier Werte Universitas, Wahrheit, Freiheit und Vielfalt stehen im Mittelpunkt der Ausstellung, die aktuell auf der zweiten Etage der Universitätsbibliothek der Technischen Universität Dortmund zu sehen ist. Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der TU Dortmund wurde die Videoinstallation zunächst von August 2018 bis Januar 2019 auf der Hochschuletage des Dortmunder U gezeigt. Nun hat sie an einem zentralen Ort auf dem Campus eine langfristige Bleibe gefunden. Von jeder Etage aus kann man einen Blick auf sie werfen: Je zwei gegenüberliegende Projektionsflächen, auf denen verschiedene Filmsequenzen – bestehend aus aktuellen und historischen Videos, Bildern und Interviews – laufen. Die Ausstellung zeigt, wie sich die 900-jährige Geschichte der Institution Universität in der noch jungen TU Dortmund spiegelt.

Eröffneten die Ausstellung in der Universitätsbibliothek: (v.r.) Prof. Barbara Welzel, Prorektorin Diversitätsmanagement der TU Dortmund, Dr. Joachim Kreische, Leiter der Universitätsbibliothek Dortmund und Dirk Baxmann, der die Videoinstallation gestaltet und produziert hat
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Martina Hengesbach/TU Dortmund

29.07.2019

Jugendliche aus Dortmund nehmen am Jugendgipfel zum Thema "Gelebte Vielfalt" teil

Insgesamt 15 Jugendliche aus verschiedenen NRW-Städten, u.a. aus Dortmund, nehmen vom 18. bis 24. August am Jugendgipfel in Duisburg teil. Organisiert wird der Jugendgipfel vom Internationalen Bildungs- und Begegnungswerk e.V. in Dortmund. In Duisburg trifft die NRW-Gruppe 30 Gleichaltrige aus den Regionen Schlesien in Polen und Hauts-de-France in Frankreich. Gemeinsam arbeiten sie fünf Tage lang intensiv am Thema "Gelebte Vielfalt – Engagement für sozialen Zusammenhalt". Dabei geht es um Vielfalt und ihre Bedrohung durch Hass im Netz und Fehlinformationen. Ihren Blick richten sie zudem auf die Auswirkungen unseres Konsumverhaltens auf den Klimawandel und die daraus folgende Migration sowie auf Konflikte in der analogen und digitalen Welt. Ziel ist die Erarbeitung von Strategien für ein friedliches Miteinander in Europa und der Welt. Zur Vorbereitung hatte sich die Gruppe aus NRW bereits in Dortmund getroffen und u.a. die Ausstellung "Der Alt-Right-Komplex - Über Rechtspopulismus im Netz" im Dortmunder U besucht.

Jugendliche aus Dortmund beim 18. Jugendgipfel
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Mechthild vom Büchel - IBB e.V.

28.07.2019

"GourmeDo": Sterneküche trifft auf Szenegastronomie

Von Donnerstag bis Sonntag, 1. bis 4. August, präsentieren sich bei der 9. Auflage von "GourmeDo" Restaurants auf dem Friedensplatz und laden zu Genuss unter freiem Himmel ein. Die kulinarische Bandbreite reicht wieder von Flammkuchen bis Kobe-Beef und von Krustenbraten bis Hummer. DEW21 präsentiert am Abend des 1. August ein Eröffnungsfeuerwerk.

Der Blick vom Rathaus auf GourmeDo
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Anja Kador

27.07.2019

do-camp-ing 2019: Schüler*innen erleben sechs Tage Campusleben und spannende Projekte

34 Schüler*innen haben im Rahmen von do-camp-ing sechs Tage lang erlebt, was Studieren an der Technischen Universität Dortmund bedeutet. Alle Camper lösten eine technische Aufgabe und präsentierten sie vor einer Jury sowie ihren Eltern. Fünf Nächte verbrachten die Schüler*innen im do-camping-Zelt direkt auf dem Campus. Tagsüber konnten sie in fünf Projekten herausfinden, wie es ist, an der TU Ingenieurwissenschaften zu studieren: "Art meets Hightech" (Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik), "ChainReaction" und "True Colors – Farberkennung mal ganz anders" (beide Fakultät für Informatik) sowie "Druck Dir was – Produktentwicklung neu gedacht" (Fakultät Maschinenbau). Neu war in diesem Jahr das Projekt "Internet of things und cyberphysische Systeme" aus der Logistik. Die Schüler*innen bauten einen batteriebetriebenen Taster mit eigenem WLAN, mit dem sich auf Knopfdruck Vorgänge im Internet der Dinge auslösen ließen. Die realen Anwendungen reichen von der einfachen Nachbestellung eines Verbrauchsartikels bis zur Steuerung vernetzter Maschinen.

do-camp-ing 2019
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Martina Hengesbach/TU Dortmund

26.07.2019

Natala aus dem Zoo ist seit Kurzem das älteste Nashorn Deutschlands

Das älteste Nashorn Deutschlands lebt in Dortmund: Breitmaulnashorn-Oma Natala ist knapp 50 Jahre alt und lebt seit Oktober 2006 im Zoo. Mit ihrem hohen Alter gehört Natala zu den vier ältesten Nashörnern Europas. Bis vor Kurzem war Doris, ein Nashorn im Serengeti-Park Hodenhagen, das Älteste Deutschlands. Doch Doris verstarb im Alter von 50 Jahren. Bevor Natala nach Dortmund kam, lebte sie bereits an vielen Orten. Sie wurde wahrscheinlich im ältesten Nationalpark Afrikas geboren. Dort wurde sie 1970 von der Tierhandelsfirma L. Ruhe gefangen. Ende der 1960er Jahren war Wildtierhandel noch üblich. 1976 wurde Natala in den Ruhr-Zoo Gelsenkirchen gebracht, von wo aus sie nach Münster verkauft wurde. 1998 zog sie in den Zoo Erfurt und 2003 nach Schwerin, bis sie schließlich nach Dortmund gebracht wurde, um hier ihren Lebensabend zu verbringen.

Breitmaulnashorn
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Elena Hesterkamp

25.07.2019

Ausstellung "Alles nur geklaut?" im LWL-Industriemuseum Zeche Zollern dreht sich um berühmte Spionin Mata Hari

Sie war eine der schillerndsten Personen des frühen 20. Jahrhunderts: Als Tänzerin faszinierte Mata Hari das Publikum in noblen Nachtclubs in ganz Europa. Ihre Kontakte zu einflussreichen Männern machten sie für den Deutschen Geheimdienst interessant. Die Arbeit als Spionin wurde ihr schließlich zum Verhängnis: Am 25. Juli 1917 verurteilte ein französisches Militärgericht die damals 40-Jährige zum Tode. Die Geschichte Mata Haris erzählt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) bis zum 13. Oktober in der aktuellen Ausstellung "Alles nur geklaut? Die abenteuerlichen Wege des Wissens" im LWL-Industriemuseum Zeche Zollern in Dortmund. Das Todesurteil, Verhörprotokolle, Überwachungsberichte, Briefe, Postkarten und ein persönliches Album der Tänzerin sowie ein Parfumflacon sind in der Ausstellung zu sehen.

Im Vordergrund die Vitrine mit Dokumenten und einem persönlichen Album der Tänzerin, in dem sie Presseartikel und Plakate zu ihren Auftritten sammelte. Im Hintergrund das Kostüm, das die Schauspielerin Natalia Wörner im Spielfilm "Mata Hari - Tanz mit dem Tod" (2017) trug.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): LWL/Schütze

24.07.2019

Nachwuchs-Artisten präsentieren "Lilalu Gala Show" - Stammzellenspendersuche vorm Big Tipi

"Vorhang auf“ hieß es wieder für 134 Nachwuchs-Artisten bei der "Lilalu Gala Show" im Big Tipi. Eine Woche haben die Kinder mit professionellen Künstlern trainiert und natürlich kam beim Ferienprogramm der Johanniter der Spaß nicht zu kurz. Am Sonntag präsentierten sie voller Stolz ihr artistisches Können. In aufwendigen Kostümen und mit artistischen Einlagen verblüfften sie die Gäste. Währenddessen veranstalteten die Johanniter in Kooperation mit der gemeinnützigen Organisation DKMS vor der Tür des Big Tipis eine Typisierung für die 2-Jährige Victoria. Victoria ist an einer schweren Form von Blutkrebs (Leukämie) erkrankt und ist dringend auf eine Stammzellenspende angewiesen. Insgesamt haben sich mehr als 160 Personen im Alter von 17 bis 55 Jahren neu registriert, in der Hoffnung Victoria helfen zu können. Jetzt heißt es Daumen drücken und abwarten.

Lilalu Gala Show im Big Tipi
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Matthias Hubert

23.07.2019

Erdmännchen-Familie im Zoo Dortmund hat wieder Zuwachs

Die Erdmännchen-Familie im Zoo Dortmund hat wieder Zuwachs bekommen: Zurzeit haben die kleinen Raubtiere zwei Junge, die am 14. Juni zur Welt gekommen sind. Die ersten Wochen hielten sich die Kleinen zunächst im Bau auf. Inzwischen sind sie, zusammen mit ihren Eltern und Geschwistern, bereits beim Spielen in der Außenanlage zu beobachten. Zuletzt hatten die Erdmännchen-Eltern Ende März ein Jungtier geboren. Die gesamte Familie hat nun acht Mitglieder: die Eltern haben fünf insgesamt fünf Weibchen und ein Männchen. Zu sehen sind die Tiere aus der Familie der Mangusten am und im Giraffen-Haus. Dort leben auch die verwandten Fuchsmangusten, die ebenfalls ein Jungtier haben.

Erdmännchen
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Marcel Stawinoga

22.07.2019

Auslandsgesellschaft feiert mit Sommerfest 70-jähriges Bestehen

Seit 1949 engagiert sich die Auslandsgesellschaft für Völkerverständigung. Beim Sommerfest feierten Mitglieder und Freunde das 70-jährige Bestehen des Vereins. Auf dem Programm: Musik, Escape Room, Sprachen-Quiz und Europa-Rallye, Diskussionsrunde mit Anja Butschkau (MdL), Sprach-Schnupperkurse für Groß und Klein, internationales Buffet, Spiele und Aktivitäten für Kinder und vieles mehr.

Sommerfest 70 Jahre Auslandsgesellschaft
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Yana Kanievska/Auslandsgesellschaft

21.07.2019

DASA-Ausstellung "Stop and Go" schließt mit 100.000 Gästen ab

Insgesamt über 100.000 Besucher*innen in siebeneinhalb Monaten und rund 500 Gäste am Tag - die Mobilitäts-Ausstellung "Stop and Go" der DASA Arbeitswelt Ausstellung endete am Sonntag, 14. Juli, mit einer sehr guten Bilanz. Entspannt, interaktiv und nicht selten ironisch ging es in der jüngsten Eigenproduktion der DASA um das, was uns täglich bewegt. Ob im Stau oder in vollen Zügen, ob in Wind und Wetter auf zwei Rädern oder auf zwei Beinen: Die Ausstellung benannte die aktuellen Fallstricke in Sachen Fortbewegung und richtete den Blick auf vielleicht smartere Zukunftsvisionen. Die Ausstellung "Stop and Go" wandert schon bald weiter: Ab 2020 sind weitere Stationen in Planung.

Ausstellung mit "Fun-Faktor": "Stop and Go" bietet rasante Einblicke in die Welt der Mobilität
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Andreas Wahlbrink

20.07.2019

NRW-Arbeitsminister Laumann besucht auf Digitaltour Pumpenhersteller Wilo

Karl-Josef Laumann (Mitte), Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen, besuchte am Dienstag, 16. Juli, den Dortmunder Hersteller von Pumpen und Pumpensystemlösungen Wilo. Im Rahmen seiner Digitaltour 2019 informierte sich der Minister vor Ort über die Zukunft der Arbeit vor dem Hintergrund der digitalen Transformation. Besonders gefiel Laumann, dass Wilo die digitale Transformation in der ehemaligen Industrieregion Ruhrgebiet vorantreibe: "Das Ruhrgebiet verfügt über starke Unternehmen, fleißige Menschen und viele gute Ideen. Wilo zeigt durch seine Aufgeschlossenheit gegenüber Veränderungen und seine eigene Innovationskraft, wie wir die Zukunft der Arbeit im Ruhrgebiet gestalten können."

Minister Laumann zu Besuch bei Wilo
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Wilo

19.07.2019

Jugendliche aus Isreal sind zu Besuch in Dortmund

Bürgermeister Manfred Sauer hat am Mittwoch, 17. Juli, eine Jugendgruppe aus Israel im Rathaus empfangen. Anlass ist der Deutsch-Israelische Jugendaustausch "Building Bridges 2019". Der Austausch wird von der Auslandsgesellschaft NRW organisiert. Insgesamt sind 13 Jugendliche aus Israel nach Dortmund gekommen. Mit dabei sind auch 13 deutsche Jugendliche und vier Begleitpersonen. Die Jugendlichen sind vom 14. bis 24. Juli 2019 zu Gast in Deutschland. Auf dem Dortmund-Programm steht neben Klettern im Big Tipi ein Stadionbesuch und die Besichtigung der Mahn- und Gedenkstätte Steinwache. In den Herbstferien werden die Dortmunder zum Gegenbesuch nach Israel reisen.

Sauer begrüßt Austauschgruppe aus Israel
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

18.07.2019

Newcomer aus ganz NRW spielten beim Youth Brigade Festival im FZW

Das Youth Brigade Festival ist das größte Newcomer-Festival Nordrhein-Westfalens im Live- und Bandsektor. Am Freitag, 12. Juli, lockte es Musik-Liebhaber ins FZW Dortmund. Rock, Metal, Pop, Alternative, Rap und Punk - die Newcomer hatten verschiedene Musikstile im Gepäck. Von 17:30 Uhr bis kurz nach Mitternacht spielten insgesamt 20 Bands in beiden Clubs, außerdem in der großen Halle. Nach sechs Jahren Indierock-Rente traten z.B. Mode Execute Ready (Foto) aus Dortmund wieder auf. Die Besucher*innen tanzten außerdem zur bekannten Ska-Band Buster Shuffle aus London und staunten bei der Club-Performance von Descartes a Kant aus Mexiko.

Mode Execute Ready beim Youth Brigade im FZW
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

17.07.2019

Hoesch-Museum lädt zu Matinée in Erinnerung an Gorbatschow-Besuch 1989 in Dortmund

Michail Gorbatschow bei Hoesch in Dortmund – das ist das Thema einer Matinée am Sonntag, 21. Juli, 11 Uhr im Hoesch-Museum, Eberhardstr. 12. Vor 30 Jahren sprach der Generalsekretär der KPdSU vor der Hoesch-Belegschaft. Der Kreml-Chef kam mit seiner Frau auf Einladung deutscher Betriebsräte nach Dortmund und wurde in einer Halle des Walzwerkes von Oberbürgermeister Günter Samtlebe, Ministerpräsident Johannes Rau und Politikern wie Willy Brandt, Helmut Schmidt oder Hans-Jochen Vogel empfangen. Wie es zu diesem außerordentlichen Ereignis kam, berichten bei der Sonntagsmatinée der damalige Betriebsratsvorsitzende Werner Nass und weitere Zeitzeugen. Persönliche Erinnerungen des Publikums sind ausdrücklich erwünscht. Der Eintritt ist frei.

Das Foto aus dem thyssenkrupp Konzernarchiv zeigt Michail Gorbatschow bei seiner Rede im Hoesch-Walzwerk am 15. Juni 1989.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): thyssekrupp Konzernarchiv, Duisburg

16.07.2019

Schachmeister des Chess-Meeting 2019 geben Fans Autogramme

Zum Sparkassen Chess-Meeting kommen die Großmeister des Schachs nach Dortmund. Noch bis Sonntag, 21. Juli, messen sich die Meister am Brett im Orchesterzentrum NRW. Am Montag, 15. Juli, hatten die Kontrahenten einmal Pause vom Turniermodus und nutzten den freien Tag um in den Räumen der Sparkasse am Freistuhl ihre Fans zu treffen. Zur Autogrammstunde standen die Bewunderer Schlange, um z.B. ein Autogramm des Titelverteidigers Ian Nepomniachtchi (vorne links) zu ergattern. Der Russe Nepomniachtchi ist aktuell die Nummer Sechs in der Schach-Weltrangliste.

Schach-Großmeister Ian Nepomniachtchi aus Russland bei der Autogrammstunde zum Chess-Meeting 2019
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

15.07.2019

Musikschüler aus Dortmund gewinnen beim Wettbewerb "Jugend musiziert"

Mit außergewöhnlich vielen Teilnehmenden war die Musikschule Dortmund in diesem Jahr beim Bundeswettbewerb von "Jugend musiziert" in Halle vertreten. Teilgenommen haben Musikschüler*innen in den Kategorien Streicher solo, Klavierkammermusik und Ensemble Alte Musik. Juliane Löding und Alexandra Althoff holten den 2. Preis in der Kategorie Violoncello solo, Maris Roehl und Maria Bovensmann den 3. Preis. In der Kategorie Ensemble Alte Musik erreichten Linn Bennhardt, Anna Lechtenbörger, Nora Varga und Connor Lars Leinweber den 2. Preis. Außerdem erspielten sich zwei Ensembles der Musikschule Dortmund in der Kategorie Klavierkammermusik in der Altersgruppe III den 1. Bundespreis: das Klavierquintett mit Paul und Julia Biosca, Anatholy Moseler, Svenja Bednarz und Simon Pütter sowie das Klaviertrio mit Niklas Malcharzyk, Maria Bovensmann und Joseph Chang. Als einzige in ihrer Altersgruppe bekamen sie die Höchstpunktzahl. Einen weiteren ersten Bundespreis sowie zwei Sonderpreise erspielte sich die Cellistin Alexandra Althoff gemeinsam mit Philipp Frings und Kerstin Tang.

Teilnehmende der Musikschule Dortmund bei Jugend musiziert
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Musikschule Dortmund

14.07.2019

Nachwuchs im Zoo: Fuchsmangusten-Jungtier inzwischen im Gehege zu sehen

Die Fuchsmangusten im Zoo Dortmund freuen sich über Nachwuchs: Am 11. Juni kam ein weibliches Jungtier zur Welt. Nachdem die Kleine die ersten vier Wochen im Bau verbracht hat, lässt sie sich mittlerweile auch außerhalb der Höhle blicken. Ihre Mutter (siehe Foto) kam Ende 2017 aus dem Zoo Lille (Frankreich) nach Dortmund. Die Pfleger hofften auf Liebesglück - und das fanden die Mangusten. Die kleine Fuchsmangusten-Dame ist nun schon der zweite Nachwuchs des Paares. Die Fuchsmangusten im Zoo haben ihr Gehege im und am Giraffen-Haus, sind aber nicht zu verwechseln mit den Erdmännchen. Sie sind zwar ähnlich groß und quirlig - ihre Kopfform ähnelt aber eher der eines Fuchses.

Fuchsmangusten
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Marcel Stawinoga

13.07.2019

Zeugnisübergabe an der VHS - Geflüchtete erhalten ihr erstes Zeugnis in Deutschland

Am Donnerstag, 11. Juli, erhielten 80 Teilnehmer*innen im Weiterbildungszentrum Rheinische Straße ihre Abschlusszeugnisse der VHS. Für 27 Geflüchtete war die Zeremonie ein besonderes Ereignis: Mit dem Leistungsnachweis aus den Händen von VHS-Direktor Dr. Roderich Grimm (l.) und dem Leiter VHS Schulabschlüsse, Rainer Vollmer (r.), erhielten die Schüler*innen ihr erstes Zeugnis in Deutschland. "Das, was Sie hiermit erreicht haben, ist eine großartige Leistung", betonte Rainer Vollmer. "Für diesen Weg müssen Sie nicht selten private oder organisatorische Hürden überwinden, ich bewundere Ihre Disziplin. Bleiben Sie weiter am Ball." Im Rahmen der Veranstaltung wurde auch der Englischlehrer Walter Lilie unter großem Applaus verabschiedet. Lilie, der eigentlich seit März im Ruhestand ist, ließ es sich nicht nehmen, seine Schützlinge noch bis in die Sommerferien zu begleiten.

VHS Zeugnisvergabe
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Torsten Tullius

12.07.2019

Bürgermeisterin Jörder verleiht Verdienstmedaillen an drei engagierte Dortmunder*innen

Bürgermeisterin Birgit Jörder hat am Mittwoch, 10. Juli, eine Bürgerin und zwei Bürger mit der Verdienstmedaille ausgezeichnet. Petra Reth (r.) kümmert sich in ihrer Freizeit z.B. um Senior*innen. Sie leistet psychische, materielle und medizinische Unterstützung. Reth hilft bei Behördengängen, Wohnungssuche und Arbeitslosigkeit. Sie spendete an Fabido und an das Christliche Jugenddorfwerk. Werner Matheoschat (l.) engagiert sich seit Jahren für Traditions- und Brauchtumspflege. Er ist Mitbegründer der Karnevalsgesellschaft "Rot – Gold Dortmund-Wickede e.V." Ihm ist es zu verdanken, dass die Gesellschaft zu einem der aktivsten und größten Vereine in der karnevalistischen Brauchtumspflege Dortmunds gehört. Zudem engagiert er sich in der Jugendarbeit und in der Organisation der örtlichen Festivitäten. Theodor Stoltenberg ist seit 1997 mit großem Engagement ehrenamtlich bei den Malteser Hospizdiensten St. Christophorus in Dortmund tätig. Er unterstützt Menschen in schwierigen Situationen mit seiner Hilfsbereitschaft. Zudem ist er seit 2001 ehrenamtlicher Mitarbeiter der Telefonseelsorge Dortmund. Darüber hinaus arbeitet er im Kontakt-, Krisen-, Gesprächs- und Beratungscafe "Café Anker" des Katholischen Forums mit.

v.l.n.r.: Werner Matheoschat, Bürgermeisterin Birgit Jörder, Theodor Stoltenberg, Petra Reth
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

11.07.2019

Neue Stolpersteine in der Harkortstraße 73 erinnern an Emmi und Gustav Eisenstein

In Gedenken an die Dortmunder Emmi und Gustav Eisenstein sind am Montag, 8. Juli, zwei Stolpersteine in der Harkortstraße 73 in Hombruch verlegt worden. Das Ehepaar Eisenstein hatte in Dortmund gelebt und ein Sportartikelgeschäft betrieben. Nachdem Gustav Eisenstein bereits im Anschluss an die Reichspogromnacht im November 1938 in der Steinwache in Haft gewesen war, wurden die beiden schließlich am 27. Januar 1942 aus Dortmund nach Riga deportiert. Sie gelten seitdem als verschollen und wurden mit Wirkung vom 8. Mai 1945 für tot erklärt. Zur Stolpersteinverlegung reisten zahlreiche Enkel, Urenkel und Ururenkel aus Israel, Bayern und dem Kölner Raum an. Emmy und Gustav Eisenstein haben 46 heute lebende, direkte Nachfahren.

Nachfahrin Ruth Eisenstein (4.v.r. vorn) mit allen Angehörigen, die aus den USA, Schweiz und Israel angereist sind.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

10.07.2019

Austausch der Transatlantic Cities of Tomorrow: Delegation aus den USA besuchte Dortmund

Die Stadt Dortmund hat an einem Austausch im Rahmen der Initiative Transatlantic Cities of Tomorrow des American Council on Germany (ACG) teilgenommen. An der ersten Runde des Austauschs nahmen Bildungsdezernentin Daniela Schneckenburger und Denes Kücük aus dem Chief Information/Innovation Office (CIO) teil. Die auf drei Jahre ausgelegte Initiative Transatlantic Cities of Tomorrow beschäftigt sich mit der Digitalisierung und der Zukunft der Arbeit und dient dem gegenseitigen Austausch von Vordenkern aus Städten in Deutschland und den USA. Sie will Lösungen für gemeinsame Herausforderungen entwickeln und innovative Ansätze identifizieren. Eine Delegation aus Deutschland besuchte im Frühling die Städte Cleveland, Youngstown und Pittsburgh und lernte dort Projekte vor Ort kennen. In der ersten Juli-Woche konnte Dortmund dann eine Delegation aus den USA begrüßen. Oberbürgermeister Ullrich Sierau hieß die Gäste im Dortmunder Rathaus willkommen. Die Besucher*innen sahen sich u.a. den Phoenix See als gelungenes Beispiel des Strukturwandels an. Außerdem besuchten sie das Robert-Bosch-Berufskolleg sowie das Heisenberg-Gymnasium und informierten sich dort über Bildung im digitalen Zeitalter.

Besucher aus den USA im Rahmen des Programms Transatlantic Cities of Tomorrow im Rathaus Dortmund
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

09.07.2019

31 Studierende aus dem Irak zu Gast an der TU Dortmund

31 Studierende der Universität Dohuk im Nordirak sind im Rahmen einer sechswöchigen Summer School zu Gast an der Technischen Universität Dortmund gewesen. Dortmund war die erste Station für die Studierenden des Studiengangs "Planning in Iraq". Die insgesamt 31 Studierenden besuchten ihre Partner-Fakultät Raumplanung an der TU. Bereits zum vierten Mal arbeiteten dabei die University of Dohuk und die TU zusammen. In Dortmund lernten sie den Partner-Studiengang kennen und hörten Vorträge zu Planungsverfahren in Deutschland. Kommunale Planung war ebenso Thema wie Landschaftsplanung, auch unter ökologischen Gesichtspunkten.

Studierende
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Martina Hengesbach / TU Dortmund

08.07.2019

Zoo übergibt junge Schleiereulen zur Auswilderung an den NABU

Die Schleiereulen im Zoo haben drei Jungtiere großgezogen. Nun sind die jungen Eulen alt genug, um ausgewildert zu werden. Zu diesem Zweck hat der Zoo die drei Jungtiere an den Naturschutzbund Deutschland (NABU) übergeben. Bevor der NABU die Auswilderung unternimmt, werden die jungen Eulen aber noch auf das Leben in der Natur vorbereitet. So lernen sie zum Beispiel, lebendige Tiere zu fangen und zu fressen. Seit 2007 übergibt der Zoo junge Schleiereulen und Steinkäuze zur Auswilderung an den NABU. Bisher waren es 31 Tiere. Damit die ausgewilderten Vögel im Großraum Dortmund brüten können, betreut der NABU-Stadtverband Dortmund etwa 100 Nisthilfen für Schleiereulen.

Schleiereule
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Marcel Stawinoga

07.07.2019

Jugendkonzertchor der Chorakademie Dortmund gewinnt Wettbewerb

Beim 7. Erwitter Kinder- und Jugendchorwettbewerb erhielt der Jugendkonzertchor der Chorakademie Dortmund den 1. Platz in der Kategorie "gemischte Jugendchöre". Der Jugendkonzertchor trat neben acht weiteren Jugendchören vor einer hochkarätigen Jury an, die dem Chor für seine Leistungen das Attribut "mit hervorragendem Erfolg teilgenommen" zuerkannte. Am Abend wurde dem Ensemble die Ehre zuteil, im großen Abschlusskonzert vor über 1.000 Besuchern auftreten zu dürfen.

Jugendkonzertchor
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Niklas Wagner

06.07.2019

FC Wellinghofen war Gastgeber beim "Turnier der Freundschaft 2019"

Die Stadt Dortmund nahm in der Zeit vom 5. bis 12. Mai 2018 auf Einladung der Partnerstadt Rostow am Don an einem großen Fußballturnier mit acht internationalen A-Junioren-Teams teil. Der FC Wellinghofen, offizieller Vertreter Dortmunds, erwies sich durch sein kameradschaftlich-faires Verhalten auf und neben dem Spielfeld als ausgezeichneter Botschafter. Deshalb bat Oberbürgermeister Ullrich Sierau die Verantwortlichen des FC, den Staffelstab aus Rostow aufzunehmen und 2019 ein zweites "Turnier der Freundschaft" zu veranstalten, das vom 3. bis 6. Juli in Wellinghofen stattfand. Die teilnehmenden Teams kamen aus Rostow am Don (Sportschule FC Tschaika), Zypern (Enad Polis Chrysochös) sowie aus Dortmund, vertreten durch den FC Wellinghofen und den Kirchhörder SC.

Spieler beim Pokal der Freundschaft
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

05.07.2019

Schauspielstudenten aus Graz präsentieren Abschlusspräsentation im Theater Dortmund

Ein Jahr lang waren vier Schauspielstudenten aus Graz Teil des Dortmunder Schauspielensembles: Mario Lopatta, Frieder Langenberger, Bérénice Brause und Kevin Wilke standen in vielen Inszenierungen auf der Bühne, zuletzt in "Im Irrgarten des Wissens". Jetzt verabschieden sie sich von ihrem Dortmunder Publikum mit einem Abend, an dem drei von ihnen ihre Abschlussarbeiten für das Schauspielstudium präsentieren. Den Auftakt macht "Malade oder woanders ist auch noch". In der Inszenierung gehen Lopatta und Langenberger der Frage nach, woher die Wut auf den aktuellen Status Quo kommt, wie sie in zivilisierter Form unterdrückt wird und wo sie zutage tritt. Im Anschluss präsentiert Kevin Wilke sein Stück "Darüber mache ich mir jetzt keine Gedanken" und fragt sich dabei: Könnte es sein, dass in unseren kleinen Köpfen eine winzige Regierung sitzt? Die Abschlusspräsentation findet am Donnerstag, 11. Juli, um 19:00 Uhr, im Studio des Schauspiel Dortmund statt. Der Eintritt ist frei.

Abschlusspräsentation des Schauspielstudio Graz
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Theater Dortmund

04.07.2019

Erstflug nach Ohrid ist am Dortmund Airport gestartet

Vor genau 15 Jahren hob der erste Flieger der Fluggesellschaft Wizz Air vom Dortmund Airport nach Kattowitz ab. Zum Jubiläum wurde eine neue Strecke eingeweiht: Die Airline fliegt seit dem 2. Juli dienstags und samstags nach Ohrid in Nordmazedonien. Die nordmazedonische Stadt Ohrid gilt als vor allem aufgrund des Ohridsees als Geheimtipp für Urlauber. Als einer der ältesten Seen weltweit und lädt er mit klarem Wasser in Trinkwasserqualität zum Schwimmen und Verweilen ein. Mit seinem eher mediterranen Klima ist Ohrid der ideale Ort, Badeurlaub und Sightseeing zu verbinden. Die Altstadt, die Festungsanlage Kale sowie kleine Kirchen locken viele Urlauber an.

Dortmund Airport: Erstflug nach Ohrid gestartet
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Hans Jürgen Landes

03.07.2019

350 Personen feierten ihre Einbürgerung im Dortmunder Rathaus

Gut 350 geladene Gäste konnten Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Aysun Tekin, Vorsitzende des Integrationsrates, zur traditionellen Einbürgerungsfeier der Stadt Dortmund am Montag, 1. Juli, im Rathaus begrüßen. "Mit dieser Feier möchte die Stadt Dortmund ihre Neubürgerinnen und Neubürger ganz offiziell als neue deutsche Staatsbürgerinnen und Staatsbürger empfangen und in ihrer Mitte willkommen heißen", so der Oberbürgermeister. Mit der Feier, die im Rahmen der Internationalen Woche 2019 stattfindet, wurden die Eingebürgerten aus dem Jahr 2018 geehrt. Dortmund hat seit Jahren relativ konstante, tendenziell steigende Einbürgerungszahlen, auch begleitet durch verschiedene Werbemaßnahmen und -kampagnen der Verwaltung und des Integrationsrates. "Jeder und jede einzelne von Ihnen – egal ob jung oder alt, aus dem Norden, Süden, Westen oder Osten stammend – ist eine Bereicherung für unsere gesamte Stadt", unterstrich Sierau, "denn nicht nur Sie, liebe Neubürgerinnen und Neubürger, haben mit Ihrer Einbürgerung etwas dazu gewonnen, sondern alle Dortmunderinnen und Dortmunder." Besonderer Höhepunkt der Veranstaltung war die Ehrung des jüngsten anwesenden und ältesten Eingebürgerten durch Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Aysun Tekin: Elias Ebeayawy und Joselyn Claire Klare.

Einbürgerungsfeier 2019
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Anja Kador

02.07.2019

Dortmund zu Gast bei den 39. Internationalen Hansetagen in Pskow

Bei den 39. Internationalen Hansetagen in Pskow, Russland, ist auch Dortmund unter der Federführung der Dortmund-Agentur als alte Hansestadt vertreten. Auf den Festtagen wirbt die Stadt mit der Kampagne "Dortmund überrascht. Dich". Am Sonntag, 30. Juni, besuchte die gebürtige Dortmunderin Generalkonsulin Dr. Eltje Aderhold (Mitte) den Stand. Jedes Jahr ist eine andere Hansestadt Gastgeberin und lädt zum Gedanken- und Erfahrungsaustausch, zum Feiern und Kennenlernen ein. Heute gehören 192 Städte aus 16 Ländern zu diesem Städtebund, der beim jährlichen Hansetag den Zusammenhalt der Hanse wieder aufleben lässt.

39. Hansetage in Pskow, Russland
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

01.07.2019

Ministerium bestätigt Prof. Dr. Wilhelm Schwick als Rektor der Fachhochschule Dortmund

Die Ernennungsurkunde für die neue Amtszeit als Rektor der Fachhochschule Dortmund nahm Prof. Dr. Wilhelm Schwick am Donnerstag, 13. Juni 2019, in Düsseldorf von Staatssekretärin Annette Storsberg entgegen. Mit überwältigender Mehrheit war Prof. Dr. Wilhelm Schwick zum Jahresbeginn zum Rektor wiedergewählt worden. Prof. Wilhelm Schwick tritt damit zum 1. Juli seine dritte Amtszeit an. Diese Kontinuität, sagte Staatssekretärin Annette Storsberg, zahle sich aus. Der aktuelle Hochschulentwicklungsplan der FH Dortmund mit klaren Zielen für 2025 sei dafür ein gutes Beispiel.

Von links: Kanzler Jochen Drescher und Rektor Prof. Dr. Wilhelm Schwick von der FH Dortmund, Staatssekretärin Annette Storsberg und Guido Baranowski, Vorsitzender des Hochschulrates.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW

30.06.2019

Oper feiert Saisonabschluss mit sommerlicher Operngala

Mitte Juli geht das Theater Dortmund in die Sommerpause. Die Oper feiert den Saisonabschluss mit der großen Operngala "Granada@Dortmund". Musikalisch spielt sich die Gala im Süden ab. Opernintendant Heribert Germeshausen moderiert den Abend mit Höhepunkten aus dem romantischen Opern-Repertoire. Special Guest ist Solist Andrea Shin, der in dieser Spielzeit den Charakter Calaf in Puccinis Oper "Turandot" gesungen hat.

Oper Turandot
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Björn Hickmann
Bilder 1 bis 50 (von 365)