Dortmund überrascht. Dich.
Panorama Dortmund

Medienportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Informationen zum Coronavirus

Informationen zu den aktuell geltenden Regelungen finden Sie hier:

„motzgurke.tv“ dreht im Westfälischen Schulmuseum

Im Westfälischen Schulmuseum drehte am Montag, 14. Oktober, den ganzen Tag über das Fernsehen - genauer gesagt: das Team von "motzgurke.tv".

Das monothematische Wissensformat motzgurke.tv ist das Reportageformat des Tigerenten Clubs und richtet sich an Acht- bis Zwölfjährige. Es verbindet Wissensvermittlung mit Comedy-Elementen. In der halbstündigen Sendung gehen die Tigerenten-Reporter Fragen zu einem ganz bestimmten Thema nach, erleben spannende Selbstversuche, machen verrückte Experimente und entdecken lustige Geschichten. Dabei versuchen sie, ihren griesgrämigen Hausmeister, den sie nur noch Motzgurke nennen, zu überzeugen, dass er mit seinen Vorurteilen nicht immer richtig liegt. motzgurke.tv wird seit 18. August 2012 auf KiKA, SWR und ARD gesendet. Weitere Informationen unter www.motzgurke.tv.

Die Redaktion der Kindersendung „motzgurke.tv“ ist für die Folge zum Thema „Früher war alles besser!“ - eine Reportage, die sich der Kernfrage widmet "Wie war der Schulalltag früher?" auf das Schulmuseum aufmerksam geworden. Sie wollen zeigen, wie der Schulunterricht vor 100 Jahren war und nehmen an einer Unterrichtsstunde in einem Klassenzimmer von damals teil, damit die Kinder einen Eindruck von Lehr- und Lernutensilien aus jener Zeit erhalten. Die Drehzeit beläuft sich auf zirka fünf Stunden. Der fertige Beitrag wird etwa eine Länge von vier bis fünf Minuten haben.