Panorama Dortmund

Medienportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Stadt lädt Rückstauschutz-Experten ins Rathaus

Am 28.11.15 in Dortmund: Stadt lädt Rückstauschutz-Experten ins Rathaus

Gleich zwei Mal traf es Dortmund faustdick: Starkregen ungewöhnlicher Intensität überflutete Keller und Garagen – und das innerhalb von wenigen Jahren an der gleichen Stelle, in den gleichen Straßenzügen. Bürger und Politik waren stinksauer.

Als sich die Stadtentwässerung mit Hilfe des IKT vor Ort die Lage anschaute, stellte sich jedoch heraus, dass bei den meisten Häusern jeglicher Rückstauschutz fehlte. Viele der Schäden wären mit fachgerecht eingebautem Rückstauschutz vermeidbar gewesen!

Jetzt handelte die Stadtentwässerung und lud Handwerksfirmen zu einem Gespräch ins Rathaus ein. Sie möchte die Experten für Rückstauschutz kennenlernen und will mit ihnen die Beratung der Hauseigentümer abstimmen. Dabei waren auch das Landesumweltamt NRW und die Verbraucherschutzzentrale. Ziel: Wirksamer Rückstauschutz für Dortmunds Bürger.

Rund 20 Unternehmen folgten dem Ruf ins Rathaus. IKT-Projektleiter Marco Schlüter (Leiter des KomNetGEW – Kommunales Netzwerk Grundstücksentwässerung) moderierte die Veranstaltung. Die Firmen stellten sich und ihre Expertise vor. Diskutiert wurde, was Stadt und Firmen tun können, um die Bürger besser zu beraten. Die Stadt präsentierte ihren neuen Info-Film zum Thema Rückstau- und Überflutungsschutz.

Als erster Schritt will die Stadtentwässerung nun auf ihrer Homepage die Firmen öffentlich auflisten, die sich an dieser Expertenrunde beteiligen. Weitere Gesprächsrunden sind verabredet, denn die „klimafeste Grundstücksentwässerung“ beginnt beim Rückstauschutz!