Dortmund überrascht. Dich.
Panorama Dortmund

Medienportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Länderspielpause – Zeit für den 13. schwarzgelben Talk

Am Mittwoch den 05. Oktober meldete sich „19:09 der schwarzgelbe Talk“ zurück aus der Sommerpause. Hochkarätige Gäste hatten die Moderatoren Sascha Klaverkamp (Ruhr Nachrichten) und Mathias Scherff (Radio 91.2) eingeladen. Stadionlegende Norbert Dickel, Uwe Lyko (Herbert Knebel), BVB-Mittelfeldspieler Gonzalo Castro und TV-Kommentator Hansi Küpper waren zu Gast im Lensing-Carrée.

Der Stargast des Abends ließ auf sich warten, denn Castro war noch beim Training, welches er aber nicht als Straftraining nach der Niederlage in Leverkusen bezeichnete. Wie es um den eventuellen zukünftigen Einsatz in der Nationalmannschaft aussehen wird wurde jedoch nur kurz besprochen. Stattdessen erzählte der Mittelfeldakteur, der derzeit in Bestform ist, wie es um die neue Mannschaft steht. Vor allem Neuzugang Dembélé sei für ihn im Training als Gegenspieler ein absoluter Albtraum. Der 29 Jährige Castro erzählte aber dass sich das junge Team gut entwickelt und die älteren den jungen Hilfestellungen geben und immer als Ansprechpartner dienen.

Anekdoten gab es vom „Held von Berlin“ Norbert Dickel am Abend zu hören. Er feiert mittlerweile sein 30 jähriges Jubiläum beim BVB. Dickel ist beim BVB nicht wegzudenken. Er ist Eventmanager, Fanbetreuer, Reporter beim Netradio, Moderator bei BVB-Total und natürlich Stadionsprecher. Zu letzterem kam er übrigens durch einen Anruf Gerd Niebaums an einem Dienstag: „Wir brauchen einen Stadionsprecher. Du machst das, also bis Samstag!“

Uwe Lyko gab als Herbert Knebel auch noch eine Kostprobe am Abend. Diese hatte er noch „auf Halde“, so Lyko. Es ging natürlich um schmerzhafte Begegnungen zwischen Schalke- und BVB-Anhängern.

Küpper, der allen noch bekannt ist als „Meistermacher von Schalke 2001 für 4 Minuten“ betonte als es um Titel ging, dass diese eigentlich zweitrangig sind so lange auf dem Platz attraktiver Fußball gespielt wird und das Stadion ausverkauft ist.

Trotzdem waren sich alle einig, dass die Schale in Dortmund mal wieder an einem guten Platz wäre.