Dortmund überrascht. Dich.
Panorama Dortmund

Medienportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Zweite Auflage Dortmunder Indoor Meeting

Bei der zweiten Auflage des Dortmunder Indoor Meetings ließen sich 3.120 Zuschauer von den spannenden Wettkämpfen in der Helmut-Körnig-Halle mitreißen und feierten eine stimmungsvolle Party mit einigen Überraschungen. Das war echte Werbung für die Leichtathletik.

Pamela Dutkiewicz (TV Wattenscheid) bezwang über 60-Meter-Hürden in ausgezeichneten 7,91 Sekunden die amtierende Europameisterin Elvira Hermann (Bulgarien / 8,00 Sek.) und unterbot gleichzeitig die Norm von 8,10 Sekunden für die Hallen-Europameisterschaften vom 1. bis 3. März im schottischen Glasgow. Die 1.500 Meter der Frauen waren eine klare Angelegenheit für Hanna Klein (SG Schorndorf 1846), die in 4:11,73 Minuten die Hallen-EM-Norm (4:12,00 Min.) unterbot. Nach ihren beiden Winter-Trainingslagern in Kenia und Südafrika musste sich Gesa Krause (Silvesterlauf Trier) mit Platz vier in 4:14,60 Minuten begnügen. Zum Publikumsliebling avancierte wie bei der EM in Berlin auch Arthur Abele (SSV Ulm 1846), der seinen Start über 60-Meter-Hürden als willkommene Abwechslung seines Wintertrainings betrachtete. Sehr viel Beifall erhielt Lokalmatador Torben Junker (LG Olympia Dortmund), der im direkten Vergleich den deutschen 400-Meter-Meister, Johannes Trefz (TSV Grävelfing / 47,81 Sek.) bezwang.

Die Organisatoren der LG Olympia Dortmund zeigten sich mit der zweiten Auflage des PSD Bank Indoor Meetings sehr zufrieden. Das Leistungsniveau und die Zuschauerresonanz waren deutlich höher als bei der Premiere 2018. Meetingdirektor Bernhard Bußmann lobte die LG Olympia Dortmund: „Mein Dank gilt den vielen Helferinnen und Helfern. Diese Veranstaltung wurde ausschließlich von Ehrenamtlichen durchgeführt. Das kann man nicht hoch genug wertschätzen.“