Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Sparkassen Chess-Meeting

Schach in Dortmund wird 140 Jahre

Nachricht vom 12.05.2015

Das 43. Sparkassen Chess-Meeting, das noch bis 5. Juli im Orchesterzentrum NRW stattfindet, steht auch im Zeichen des 140. Geburtstages des Schachsports in Dortmund.

Fabiano Caruana

Der glückliche Sieger 2014 - Fabiano Caruana gewann das Sparkassen Chess Meeting zum zweiten Mal
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dagobert Kohlmeyer

Der Hintergrund: Vor genau 140 Jahren wurde mit dem „Dortmunder Schachverein 1875“ der erste heute noch existierende Schachclub der westfälischen Metropole gegründet. Am 16. November 1875 hoben ihn einige Schachpioniere, unter ihnen der jüdische Schneidermeister Salomon Elkan, im Restaurant Ritzefeld am „Alten Markt“ aus der Taufe. Salomon Elkan, der genau dort wohnhaft war, wo heute das Orchesterzentrum steht, war einer der Vereins-Präsidenten, der erste Ehrenpräsident und ein gefragter Turnier-Organisator. Wegen der eindrucksvollen örtlichen Duplizität steht auch das diesjährige Großmeisterturnier wieder unter dem Motto „Chess is coming home“!

Mit seinen beiden jährlich vergebenen Preisen schlägt das Sparkassen Chess-Meeting einen Bogen von der Historie zur Gegenwart: Den Salomon-Elkan-Preis erhält der im Jahr seines „runden“ Geburtstags der Dortmunder Schachverein 1875 für seine Verdienste um den Dortmunder Schachsport, den Ferdinand-Fabra-Nachwuchspreis der gerade erst 17 Jahre alt gewordene Spitzenspieler des Bundesligisten SC Hansa Dortmund, Alexander Donchenko.

Er ist der drittjüngste deutsche Großmeister der Schachgeschichte. Grund genug, ihn mit dem Preis zu ehren. Gemeinsam mit den "1875ern" wird das OK des Sparkassen Chess-Meetings am 19. September deren Jubiläumsturnier im Dortmunder Rathaus ausrichten.

Es wird von 2015 an die Bezeichnung "Salomon-Elkan-Turnier" tragen und soll damit kontinuierlich an den bedeutenden Dortmunder Schachpionier erinnern.

Die Ausstellung „Die erstaunliche Familie Elkan“, wird während des Chess-Meetings im Fritz-Henßler-Haus, wo diesmal die drei „Open“ sowie das Helmut-Kohls-Turnier stattfinden werden, zu sehen sein.

Auch Gerd Kolbe begeht am Rande des Ereignisses ein kleines Jubiläum: Er wird zum 25. Mal Veranstaltungsleiter sein, nachdem er 1991 als Nachfolger des „Gründungsvaters“ Eugen Schackmann das Turnier verantwortlich übernahm.

Das Teilnehmerfeld des Großmeisterturniers

  • Wladimir Kramnik (Russland)
  • Fabiano Caruana (Italien)
  • Hou Yifan (China)
  • Arkadij Naiditsch (Deutschland)
  • Georg Meier (Deutschland)
  • Liviu-Dieter Nisipeanu (Deutschland)
  • Wesley So (USA)
  • Jan Nepomniachtschi (Russland)

Zum Thema

Tageskarte: 6 Euro (ermäßigt: 4 Euro), Dauerkarte: 25 Euro, Kartenvorverkauf: Dortmundticket in der Tourist-Information gegenüber des Hauptbahnhofs, Max-von-der-Grün-Platz 5-6, 44137 Dortmund, Telefon 0231 18 999-444 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.