Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild: Jesús González Rebordinos

Internationales Frauenfilmfestival

Naomi Kawase gewinnt RWE Filmpreis 2015

Nachricht vom 20.04.2015

Beim Internationalen Frauenfilmfestival Dortmund | Köln wurde das poetische Opus STILL THE WATER (Futatsume no mado) von Naomi Kawase mit dem 6. RWE Filmpreis ausgezeichnet.

Still the Water (R: Naomi Kawase, J/F/E 2014)

Still the Water (R: Naomi Kawase, J/F/E 2014)
Bild: IFFF Dortmund | Köln

Die Jury des Internationalen Spielfilmwettbewerbs wurde von Kawases Arbeit überzeugt: "Naomi Kawases Film zeigt eine herausragende Leistung. Sie erforscht die Stärke und Brüchigkeit des Lebens: Erste Liebe, Beziehungen zwischen Jugendlichen und ihren Eltern, der Umgang mit Verlusten, Krankheit und Tod. Die Kinematographie der Regisseurin, mit der sie kraftvoll die Natur einsetzt um die Emotionen der Figuren herauszuarbeiten oder zu konterkarieren, hat uns mehr als beeindruckt. STILL THE WATER zeugt von höchster filmischer Meisterschaft, ist visuell atemberaubend und steckt bis zum Ende voller Überraschungen."

Die Jury des Internationalen Spielfilmwettbewerbs, an dem acht Spielfilme teilnahmen, war in diesem Jahr mit der deutschen Schauspielerin Lena Stolze ("Die weiße Rose", "Das schreckliche Mädchen"), der ägyptischen Regisseurin und Festivalleiterin Amal Ramsis und der britischen Produzentin Kate Kinninmont, Leiterin von Women in Film and Television UK (WFTV), besetzt.

Die Jury vergibt außerdem eine lobende Erwähnung für die schwarze Komödie BODY der polnischen Regisseurin Małgorzata Szumowska.

Der RWE Filmpreis wurde von Carl-Ernst Giesting (Vorstandsvorsitzender der RWE Vertrieb AG) an den deutschen Verleiher des Films Jürgen Lütz (FilmKinoText) überreicht, die Regisseurin war selbst nicht anwesend.

Der RWE Filmpreis ist mit 15.000 Euro dotiert, davon gehen 5.000 Euro an die Regisseurin und 10.000 Euro an den deutschen Verleih, um den Vertrieb des Preisträgerinnenfilms in Deutschland nachhaltig zu fördern.

Den trailer-ruhr-Publikumspreis (1.000 Euro) für den beliebtesten Film des diesjährigen Festivalprogramms erhielt Amal Ramsis für ihren Dokumentarfilm THE TRACE OF THE BUTTERFLY (Ägypten 2014), eine Reise durch die ägyptische Revolution. Ramsis war in diesem Jahr Mitglied der Jury des RWE Filmpreises.

Das Internationale Frauenfilmfestival Dortmund | Köln hat in diesem Jahr mit dem Fokus: KOMFORT ein politisch und künstlerisch mehr als vielfältiges Programm präsentiert. In 107 Filmen aus 32 Ländern von 1917 bis 2015 konnte sich das Publikum quer durch die Filmgeschichte mit allen Aspekten des Themas auseinandersetzen oder komfortabel unterhalten lassen. Die Zuschauer_innen reagierten mit großer Zustimmung auf die Vielfalt und bestätigten das Festivalteam in seinem kuratorischen Konzept.

Zum Thema

Die nächste Ausgabe des jährlich zwischen den Städten Köln und Dortmund wechselnden Festivals findet vom 19. bis 24. April 2016 in Köln statt.

Das IFFF Dortmund | Köln ist Deutschlands einziges internationales Frauenfilmfestival.