Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild: Jesús González Rebordinos

Protestmarsch

Nein zu sexueller Gewalt

Nachricht vom 04.02.2016

Die Arbeitsgemeinschaft Dortmunder Frauenverbände ruft Frauen und Männer auf, am Protestmarsch "Da hört der Spaß auf! Nein zu sexueller Gewalt", am 5. Februar 2016 ab 13:30 Uhr (Startpunkt: Friedensplatz) teilzunehmen.

Das Datum ist bewusst mitten in der Karnevalszeit (Freitag vor Rosenmontag) gewählt, um auch eine Warnung vor weiteren sexuellen Übergriffen auszusenden. Auf Initiative der Arbeitsgemeinschaft hat sich ein breites Bündnis von mehr als 50 Dortmunder Organisationen aus fast allen gesellschaftlichen Bereichen gebildet.

Neben vielen Frauenverbänden und -Beratungsstellen beteiligen sich auch das Gleichstellungsbüro der Stadt Dortmund, Oganisationen von Migrantinnen und Migranten, Hochschulen, Parteien, Gewerkschaften, und viele mehr.

Justine Grollmann, die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Dortmunder Frauenverbände: "Nach den Ereignissen in der Silvesternacht auf der Domplatte in Köln, aber auch in vielen anderen Städten Deutschlands - u.a. in Dortmund wollen wir auch bei uns ein Zeichen setzen. Wir sind nicht gewillt, einfach zur Tagesordnung überzugehen. Jetzt rächt es sich, dass das Gesetz zur Verschärfung der Strafen bei Sexualdelikten immer noch nicht verabschiedet wurde."

Die Demonstration startet vor dem Rathaus und zieht anschließend zur Katharinentreppe am Hauptbahnhof um dort mit einer Abschlusskundgebung zu enden.