Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Mahnmal

Gedenken am Karfreitag in der Bittermark

Nachricht vom 11.04.2017

Am 14. April findet die traditionelle Gedenkveranstaltung am Mahnmal in der Bittermark statt, die an die Opfer der Gewaltherrschaft der Nationalsozialisten erinnert.

Gedenkfeier in der Bittermark 2015

Am Karfreitag erinnert die Stadt Dortmund am Mahnmal in der Bittermark an die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Soeren Spoo

Seit über fünf Jahrzehnten erinnert die Stadt Dortmund Karfreitag am Mahnmal in der Bittermark an die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft. Kurz vor Kriegsende, um Ostern 1945, hatten im Rombergpark und in der Bittermark 280 Menschen den Tod gefunden.

Neun Jahre später fanden 194 von ihnen auf der Lichtung im Stadtforst ihre letzte Ruhestätte. An Karfreitag 1958 wurde die Leiche eines unbekannten Opfers stellvertretend für alle anderen Opfer in der Krypta des gerade fertig gestellten Mahnmals bestattet.

Gedenken an Karfreitag

Zum Gedenken an die Opfer nationalsozialistischer Gewaltherrschaft Zum Gedenken an die Opfer nationalsozialistischer Gewaltherrschaft lädt Bürgermeister Manfred Sauer alle Dortmunderinnen und Dortmunder zur traditionellen Veranstaltung am Mahnmal in der Dortmunder Bittermark ein.

Die Veranstaltung wird moderiert von den Botschafterinnen und Botschaftern der Erinnerung, die auch mit Redebeiträgen vertreten sind. Es sprechen zudem BM Manfred Sauer, Madame Nicole Godard, stv. Vorsitzende des Verbandes der Zwangs- und Arbeitsdeportierten sowie Ernst Söder, Förderverein Steinwache – Internationales Rombergpark-Komitee e.V..

Die Gedenkveranstaltung wird musikalisch gestaltet von Posaunenchören aus Dortmund, Leitung Andreas Schneider, sowie von dem Kinderchor der Chorakademie am Konzerthaus Dortmund e.V. unter der Leitung von Bianca Kloda.

Bereits um 14:45 Uhr wird im Vorfeld der Gedenkveranstaltung ein Korbiniansapfelbaum auf der Wiese vor dem Mahnmal gepflanzt. Die Apfelsorte "Korbiniansapfel" entstand 1944 im Konzentrationslager Dachau aus einer Sämlingsauslese des Häftlings und Pfarrers Korbinian Aigner.

Zum Thema

Die Gedenkveranstaltung findet in diesem Jahr am Freitag, den 14. April um 15.00 Uhr statt.