Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild: Jesús González Rebordinos

Gedenktag

Transgender "Tag der Sichtbarkeit" in Dortmund

Nachricht vom 29.03.2016

Die Koordinierungsstelle für Lesben, Schwule und Transidente informiert zusammen mit den Dortmunder Selbsthilfeorganisationen Lili Marlene Transidenten Lebenshilfe und TransBekannt e.V. am 31. März zum "Transgender Day of Visibility".

Der am 31. März jährlich stattfindende "Transgender Day of Visibility" soll positive Aufmerksamkeit für Trans*Personen schaffen. Es geht hierbei darum, das Thema Trans in der Zivilbevölkerung sichtbarer und auch bewusster zu machen, denn immer noch werden viele Menschen aufgrund ihrer Transgeschlechtlichkeit belächelt, beschimpft und auch auf andere Weisen diskriminiert.

Das zeigt, dass noch viel Aufklärungsarbeit geleistet werden muss und, dass Trans*geschlechtlichkeit für die Bevölkerung sichtbarer sein muss, damit transgeschlechtliche Menschen in der Gesellschaft akzeptiert und respektiert werden.

Aus diesem Grund möchte die Koordinierungsstelle für Lesben, Schwule und Transidente zusammen mit den Dortmunder Selbsthilfeorganisationen Lili Marlene Transidenten Lebenshilfe und TransBekannt e.V. Öffentlichkeitsarbeit leisten.

Die Koordinierungsstelle LST wird zusammen mit beiden Selbsthilfeorganisationen auf dem Reinoldikirchplatz zwischen 13 und 17 Uhr vor Ort sein.

Die beiden Selbsthilfeorganisationen werden zu dem Thema Trans aufklären, es wird Infomaterial geben und sie stehen auch für Interviews zur Verfügung.

An diesem Tag können alle die Trans-Community unterstützen und Fragen an die beiden Selbsthilfeorganisationen stellen. Es geht um Wertschätzung, Vielfalt und Akzeptanz.