Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild: Jesús González Rebordinos

Service

Hilfe für Obdachlose in Dortmund

Nachricht vom 16.01.2017

In der kalten Jahreszeit mehren sich die Anfragen der Bürger, welche Hilfen die Stadt obdachlosen Menschen in Dortmund bietet.

Generell hat die Stadt Dortmund eine "Unterbringungspflicht" für, so die gesetzliche Definition, unfreiwillig obdachlos gewordene Menschen oder solche, die sich nicht aus eigener Kraft aus ihrer Lebenslage befreien können. In Dortmund wird somit, unabhängig vom Wetterbedingungen, niemand, der um einen Schlafplatz bittet, abgewiesen.

Für Männer gibt es eine Übernachtungsstelle mit 55 Plätzen - für Frauen mit 24 Plätzen. Diese werden im Auftrag der Stadt Dortmund von wechselnden Trägern organisiert. Sind die Übernachtungsstellen besetzt, stellt die Stadt Dortmund alternative Unterbringungsmöglichkeiten. Hier greift die Stadt vor allem auf Wohnungen zurück, die eigentlich für kurzfristig Wohnungslose vorbehalten sind, z.B. durch einen Brand in der eigenen Wohnung.

Das Jugendamt der Stadt Dortmund bietet zudem verschiedene, niedrigschwellige Angebote für Jugendliche.