Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild: Jesús González Rebordinos

Respekt

Theaterstück "Fluch(t)" nochmals zu sehen

Nachricht vom 09.01.2017

Das Respekt-Büro des Jugendamtes führte 2016 mit acht 14 bis 21-jährigen Dortmunderinnen und Dortmundern ein Theaterprojekt durch. Am Freitag, 13. Januar, ist das ausgezeichnete Theaterstück "Fluch(t)" nochmals zu sehen.

Das Projekt wurde aus Landesmitteln gefördert, die Darstellung ausgezeichnet. Nun ist es gelungen, eine weitere Aufführung am Freitag, 13. Januar, 20 Uhr, im Studio des Fritz-Henßler-Hauses, Geschwister-Scholl-Straße 33, realisieren zu können. Einlass ist ab 19:30 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos.

Im Anschluss haben die Gäste die Gelegenheit, mit den Beteiligten ins Gespräch kommen und diskutieren zu können.

In Zusammenarbeit mit der Theaterpädagogin Melanie Nagler vom Theater Lebendich entstand das Theaterstück "Fluch(t)", die Umsetzung eines eindringlichen, szenisch-musikalischen Gedankenexperiments.

Grundlage war die Kurzgeschichte "Krieg – Stell dir vor er wäre hier" von Janne Teller. Diese beleuchtet durch einen schlichten Perspektivwechsel eindrucksvoll die Situation von geflüchteten Menschen. Es ist Krieg in Europa und eine Familie muss fliehen. Die Reise geht in das sichere Ägypten. Alles ändert sich: Freunde werden verlassen, der Aufenthaltsstatus ist ungeklärt und die Zukunft sowieso.

Über ein halbes Jahr lang arbeitete die Gruppe an der Umsetzung der Geschichte für die Bühne. Entstanden ist eine etwa 75-minütige Aufführung, das im Juni letzten Jahres im Fritz-Henßler-Haus ihre Premiere feierte.

Das Stück nahm am Schul- und Jugendtheaterfestival Wechselspiel teil. Es erhielt den Publikumspreis für die beste schauspielerische Leistung