Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild: Jesús González Rebordinos

Klinikum

Klinik für Thoraxchirurgie in Dortmund

Nachricht vom 09.01.2017

Das Klinikum Dortmund hat seit dem 1. Januar 2017 eine eigene Klinik für Thoraxchirurgie und zählt nun zu den wenigen Krankenhäusern in der Region, in denen auch sehr komplexe Operationen im Brustraum (z.B. an Lunge oder Luftröhre) vorgenommen werden können.

(v.l.) Dr. Feras Al-Shahrabani (Leitender Oberarzt der Klinik für Thoraxchirurgie im Klinikum Dortmund), Dr. Marcus Albert (Direktor der Klinik für Thoraxchirurgie im Klinikum Dortmund), Herr Klaus Friederich Renz (Oberarzt der Klinik für Thoraxchirirgie im Klinikum Dortmund)

(v.l.) Dr. Feras Al-Shahrabani (Leitender Oberarzt der Klinik für Thoraxchirurgie im Klinikum Dortmund), Dr. Marcus Albert (Direktor der Klinik für Thoraxchirurgie im Klinikum Dortmund), Herr Klaus Friederich Renz (Oberarzt der Klinik für Thoraxchirirgie im Klinikum Dortmund)
Bild: Klinikum Dortmund

Das Klinikum Dortmund erweitert sein Behandlungsspektrum und eröffnet eine neue Klinik für Thoraxchirurgie, wie es sie aufgrund der Vorteile eines Maximalversorgers in der Region kein zweites Mal gibt. Dabei kann das Klinikum auf ein bewährtes Team aus Thoraxchirurgen zurückgreifen, das nämlich als Trio komplett von der Lungenklinik Hemer ins Klinikum Dortmund gewechselt ist.

Im Gegensatz zu anderen Fachkliniken "auf der grünen Wiese" vereint das Klinikum Dortmund als Maximalversorger zahlreiche Experten aus unterschiedlichen Fachbereichen der Medizin, deren Zusammenarbeit bei derartig großen Eingriffen wie auch danach äußerst wichtig ist.

Mit Dr. Marcus Albert konnte zudem ein versierter Thorax-Experte als Direktor der neuen Klinik gewonnen werden. Er war zuvor (seit 2009) Chefarzt der Abteilung für Thoraxchirurgie an der Lungenklinik Hemer. Mit ihm zusammen wechselten auch seine beiden Oberärzte, Dr. Feras Al-Shahrabani (Leitender Oberarzt) und Hr. Klaus Friedrich Renz, aus der Lungenklinik Hemer in die neue Thoraxchirurgie des Klinikums Dortmund. "Das ist natürlich optimal, da wir ein eingespieltes Team sind und ohne große Einarbeitungszeit direkt mit unserer Arbeit weitermachen können, wo wir in Hemer aufgehört haben", sagt Dr. Albert.

Die Klinik für Thoraxchirurgie bietet nach neuesten wissenschaftlichen und technischen Erkenntnissen das komplette Behandlungsspektrum von Brustkorb- und Lungenoperationen bei Erwachsenen und Kindern an. Neben kleineren Eingriffen gehören hierzu natürlich auch z.B. komplexe Operationen bei Patienten mit fortgeschrittenem Lungenkrebs. "Die modernen Therapieoptionen in der Thoraxchirurgie ermöglichen diesen Patienten eine erhebliche Verbesserung ihrer Prognose und Lebensqualität", sagt Dr. Albert, auch wenn der Krebs bereits ausgedehnter sei. Der Mediziner hebt hierbei besonders die enge Kooperation mit der Klinik für Pneumologie hervor, die im Klinikum Dortmund von Priv.-Doz. Dr. Bernhard Schaaf geleitet wird.

Die beiden Mediziner kennen sich bereits seit vielen Jahren und können jetzt eng abgestimmt die maßgeschneiderte Therapie für Lungenkrebs-Patienten "unter einem Dach" anbieten. "Eine Vielzahl von Operationen erfolgt heutzutage nicht mehr bei offenem Brustkorb, sondern auf endoskopischem Wege, also per Schlüsselloch. Das ist natürlich für den Patienten besonders schonend, weil wir keine großen Schnitte mehr machen müssen", sagt Dr. Albert.

Neben der Kooperation mit den Lungenfachärzten sieht der Thorax-Spezialist u.a. eine enge fachliche Zusammenarbeit mit den anderen chirurgischen Kliniken (Herz-, Viszeral-, Gefäß-, Unfall-, Neuro-, Gefäß und Kinderchirurgie) und den HNO-Spezialisten im Klinikum Dortmund. "So viele Experten auf einem Fleck gibt es nirgendwo sonst in der Region. Deshalb ist es für mich und meine Oberärzte natürlich eine große Freude und fachliche Herausforderung, hier zu arbeiten", sagt Dr. Albert.