Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild: Jesús González Rebordinos

Renovierungsabschluss

OB Sierau übergibt sanierte Anne-Frank-Gesamtschule

Nachricht vom 28.08.2017

Eins von 166 Bauprojekten der Immobilienwirtschaft ist die umfangreiche Sanierungsmaßnahme der Anne-Frank-Gesamtschule. Oberbürgermeister Ullrich Sierau enthüllte am 28. August das Ergebnis der Sanierungsarbeiten. Durch Planungsoptimierungen konnten die kalkulierten Kosten um zwei Millionen Euro reduziert werden.

Anne-Frank-Grundschule

Anne-Frank-Gesamtschule.
Bild: Stadt Dortmund / Roland Gorecki

Kalkulierte Kosten um gut zwei Millionen Euro unterschritten

Aufgrund der Komplexität stellte die Maßnahme eine besondere Herausforderung für Vorbereitung, Planung und Durchführung dar. Das Ergebnis kann sich sowohl optisch und technisch als auch finanziell sehen lassen. Durch konsequente Projektsteuerung, Vergabegewinne, sowie Prozess- und Planungsoptimierungen konnten die ursprünglich mit 16,1 Millionen Euro kalkulierten Kosten um gut zwei Millionen Euro reduziert werden.

Zeitgemäße Sanierung

Die Zielsetzung, die Anne-Frank-Gesamtschule grundlegend zu sanieren und am Standort der Burgholzstraße 120 zu zentralisieren ist im vollen Umfang erreicht worden. Die ursprünglichen Gebäude des Bauteils B, noch im Architekturstil der 60er Jahre gehalten, haben sich in moderne Bauten mit hellem und freundlichem Ambiente gewandelt. Das mehr als 100 Jahre alte Bauteil A wurde unter Berücksichtigung der historischen Substanz zeitgemäß saniert. Der Mensa- und angrenzende Ganztagsbereich im Forum wurde den Anforderungen entsprechend angepasst. Die barrierefreie Erschließung ist jetzt durch drei neue Aufzüge und einen Hublifter im Forum sichergestellt.

Neue Möblierung

Darüber hinaus wurden bedarfsgerechte Sanitäranlagen für Schülerinnen und Schüler mit Behinderungen geschaffen. Zusätzliche Rettungswege komplettieren die umfassenden brandschutztechnischen Ertüchtigungen im Bestand. Sämtliche Klassenräume in den beiden Gebäuden des Schulstandortes wurden komplett neu möbliert und den technischen und schulischen Anforderungen angepasst. Hierzu zählen auch die neuen Differenzierungs- und Inklusionsräume. Zudem verfügt jede Klasse über einen Netzwerkanschluss. Die neuen Lehrerzimmer befinden sich an zentraler Stelle, so sind kurze Wege garantiert. Für eine bessere Orientierung innerhalb des Gebäudes dient eine einheitliche und modern gestaltete Beschilderung. Elektronische Displays sorgen für eine flächendeckende Verteilung von Informationen innerhalb des Gebäudes.

Energetische Sanierung

Mit der Umsetzung der Maßnahme konnte zudem ein wichtiger Beitrag zur energetischen Sanierung des gesamtstädtischen Gebäudebestandes geleistet werden. Ein wesentlicher Teilaspekt war, neben der Erneuerung der haustechnischen Anlagen, die Schaffung eines Baukörpers, der heutigen Energiestandards entspricht.

Die Gebäudehülle des Bauteils B entspricht nach der Sanierung etwa dem Standard eines Neubaus. Die CO2 Emissionen sind niedriger als seitens der strengen gesetzlichen Energieauflagen gefordert.

Ein noch größeres Einsparpotential konnte beim Bauteil A realisiert werden. Der Energieverbrauch dieses über 100 Jahre alten Gebäudes wurde durch die Ertüchtigung der Dächer und die Erneuerung der Fenster, in Anlehnung an die ursprüngliche architektonische Formensprache, um etwa 35 Prozent gesenkt.