Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild: Jesús González Rebordinos

Schwanensee im Zoo

Schwarzhalsschwan-Dame Elvira bekommt einen Partner

Nachricht vom 14.09.2017

Den Wasservogelteich gegenüber dem Haupteingang im Zoo Dortmund belebt ab sofort ein neues Paar Schwarzhalsschwäne: Von einem niederländischen Züchter kam ein ausgewachsenes Schwanenmännchen neu in den Bestand.

Schwarzhalsschwanenpaar

Der Zoo hofft, dass es im kommenden Jahr Nachwuchs zu vermelden gibt
Bild: Benjamin Ibler / Zoo Dortmund

In Dortmund lebte bereits ein Tier, das von den Pflegern "Elvis" genannt wurde. Bei genauerer Untersuchung stellte sich "Elvis" nun aber als "Elvira" heraus. Der Zoo hofft, dass es im kommenden Jahr Nachwuchs zu vermelden gibt. Bis dahin ist es aber auch heute schon eine Freude, beide Vögel auf dem Teich zu beobachten.

Der alteingesessene Vogel und der Neuankömmling wurden in den vergangenen Wochen hinter den Kulissen aneinander gewöhnt und vergesellschaftet. Jetzt ist das Paar vereint und auf den großen Teich eingezogen. Beide harmonieren hier sehr gut und beginnen bereits, sich zu verpaaren. Für eine Brut ist es in diesem Jahr allerdings zu spät.

Der Schwarzhalsschwan wird bis zu 140 Zentimeter groß und bis zu sechs Kilogramm schwer. Weibchen werden deutlich keiner als Männchen. Kopf und der Hals sind bis zum Rumpf schwarz, das restliche Gefieder ist weiß und der Schnabel grau. Am Schnabelansatz erhebt sich ein roter fleischiger Höcker, der beim Männchen deutlich stärker ausgebildet ist als beim Weibchen. Die Beine sind verhältnismäßig kurz und hautfarben.

Die Brutgebiete der Schwarzhalsschwäne liegen im Süden Südamerikas, auf den Falklandinseln und auf Feuerland. Die Überwinterungsgebiete, die die Schwäne während der kälteren Jahreszeit aufsuchen, erstrecken sich vom Osten Brasiliens bis Paraguay. Sie leben insbesondere an flachen Seen und Lagunen.

Zum Thema