Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild: Jesús González Rebordinos

Logistikstandort Westfalenhütte

Dortmund Logistik verkauft zweites Teilstück an Prologis

Nachricht vom 13.11.2017

Drei Jahre nach Erwerb des 58 ha großen nordöstlichen Teils (ehemalige Sinteranlage) des Betriebsgeländes der Westfalenhütte hat Dortmund Logistik GmbH fast die gesamte Fläche vermarktet. Das zweite 16 ha große Teilstück wird an den weltweit tätigen Logistikimmobilienentwickler Prologis veräußert.

Vertreter von Dortmund Logistik und Prologis sowie Oberbürgermeister Ullrich Sierau

Vetreter von Prologis, Dortmund Logistik und DSW21 als auch Oberbürgermeister Ullrich Sierau (3.v.l.) freuten sich über den Verkauf.
Bild: Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

Die vormals zerklüftete Industriebrache soll nach der abgeschlossenen Baureifmachung im Jahr 2020 an den Käufer übergeben werden. "Mit Prologis haben wir nach der REWE Dortmund Großhandel eG den nächsten namhaften Investor für diesen Standort gewinnen können. Unser Ziel war es, einen Gesamtabnehmer für den zweiten Bauabschnitt zu finden, der zu unserem ambitionierten Zeitplan passt und sich hier vor Ort langfristig engagieren will. Beides haben wir erreicht", so Silke Seidel und Max Trapp, Geschäftsführer von Dortmund Logistik.

"Wir freuen uns, den Zuschlag für dieses erstklassige Grundstück in optimaler Lage zu bekommen", sagt Alexander Heubes, Senior Vice President und Country Manager bei Prologis. "Im Ruhrgebiet sind Flächen für Logistikansiedlungen knapp – umso wertvoller ist diese Akquisition für uns. Sie entspricht unserer Strategie, an zentral gelegenen Standorten mit optimaler Verkehrsanbindung und in unmittelbarer Nähe von Absatzmärkten zu wachsen. Dortmund hat für uns als Logistikimmobilienentwickler großes Potenzial: Die Stadt liegt in einem unserer Kernmärkte, dem östlichen Ruhrgebiet, einem der momentan aktivsten und stärksten Logistikmärkte Deutschlands."

Unsere Stadt hat sich als wichtiger Logistikstandort etabliert und entscheidende strukturelle Weichen für die Zukunft gestellt.

Oberbürgermeister Ullrich Sierau

Auch Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau äußert sich positiv zum Verkauf der Fläche: "Das ist die Fortsetzung einer besonderen Erfolgsgeschichte. Diese beweist einmal mehr, dass sich unsere Stadt als wichtiger Logistikstandort etabliert und entscheidende strukturelle Weichen für die Zukunft gestellt hat. Wir freuen uns auf erstklassige Unternehmen und viele neue Arbeitsplätze."

90.000 qm großer Logistikpark geplant

Prologis plant, auf dem Grundstück einen rund 90.000 Quadratmeter großen Logistikpark mit drei Immobilien zu entwickeln. Die Logistikimmobilien sollen an Akteure aus der Logistikbranche vermietet werden. Geeignet ist der Standort insbesondere für E-Commerce-Unternehmen, für Logistikdienstleister und Einzelhandelslogistiker. Als langfristiger Eigentümer übernimmt Prologis zudem das Property Management für seine Kunden.

"Das Areal in Dortmund eröffnet uns als Experte für Bownfield Development die Möglichkeit, in den kommenden Jahren hochwertige Distributionsflächen an einem strategischen Logistikstandort zu entwickeln", ergänzt Philipp Feige, Vice President und Market Officer Germany bei Prologis, dazu. "Die Revitalisierung von Brownfields ist eine nachhaltige Lösung, da keine neuen Flächen versiegelt und in vielen Fällen Altlasten beseitigt werden. Damit führen wir dieses ehemalige Industrieareal einer neuen Nutzung zu." Ein Aspekt, den auch der Vorstandsvorsitzende von DSW21, Guntram Pehlke, noch einmal hervorhebt: "Ich sehe starke Parallelen zwischen unseren großen Projekten am PHOENIX See, in Hohenbuschei und auf der ehemaligen Westfalenhütte. Das ist Strukturwandel mit Augenmaß, der Lebensqualität und Wirtschaftskraft in unserer Stadt nachhaltig stärkt."

Erster Bauabschnitt wird 2018 übergeben

Seit dem 12. November 2011 besteht der rechtskräftige Bebauungsplan für das Areal der ehemaligen Sinteranlage. Ein städtebaulicher Vertrag zwischen der Stadt Dortmund und dem Vorbesitzer der Fläche, ThyssenKrupp, liegt seit 2012 vor. Mit dem Erwerb des Grundstücks ist Dortmund Logistik GmbH in diesen Vertrag eingetreten, der die Umsetzung sämtlicher Maßnahmen aus dem Bebauungsplan regelt. Baureifmachung und Erschließung des ersten Bauabschnitts werden noch bis Frühjahr 2018 andauern. Dann wird dieser an die REWE Dortmund Großhandel eG übergeben.

Mit der gegenwärtigen Baugrund-Erkundungsphase ist die Baureifmachung des zweiten Bauabschnitts bereits angelaufen. Wegen der auch in diesem Abschnitt vorliegenden Höhenunterschiede von bis zu neun Metern wird zusätzliches Bodenmaterial benötigt. Voraussichtlich von Mitte 2018 an werden täglich etwa 3000 Tonnen davon zum Gelände gebracht. Es wird vor Ort mit Kalk angereichert und zur Verdichtung des Untergrunds eingesetzt: Dies ist notwendig, um den hohen Anforderungen an Stabilität und Standfestigkeit gerecht zu werden, die z.B. ein Hochregallager mit sich bringt. Insgesamt werden auf beiden Bauabschnitten zusammen rund 4,8 Millionen Tonnen Bodenmasse verbaut.

Damit die Anwohner der unmittelbar angrenzenden Rüschebrinkstraße künftig entlastet werden, sind die Arbeiten zur Verschwenkung der Straße nach Westen hin bereits im Gange. Ab 2020 wird dieser neue Zweig als Durchgangstraße für den Verkehr zur ehemaligen Sinteranlage dienen. Der alte, parallel dazu verlaufene Straßenzweig kann derweil verkehrsberuhigt werden. Beide Straßenabschnitte wird DSW21 an sein Bus-Netz anknüpfen. Für die gesamte Baumaßnahme stehen Kosten in Höhe von acht Millionen Euro zu Buche.