Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild: Jesús González Rebordinos

Deutsche Meisterschaft

DLV-Stars starten in Dortmund in ereignisreiches Leichtathletik-Jahr

Nachricht vom 13.11.2017

Die Fußballhauptstadt Dortmund denkt nicht nur schwarz-gelb. Das unterstrich Oberbürgermeister Ullrich Sierau bei der Pressekonferenz zur Hallen-DM 2018 am 17. und 18. Februar 2018 in Dortmund.

Hürdensprinterin Pamela Dutkiewicz

Hürdensprinterin Pamela Dutkiewicz ist Botschafterin für die 65. Deutschen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften vom 17. - 18. Februar 2018 in Dortmund
Bild: Dortmund-Agentur / Thomas Kampmann

Die Westfalen-Metropole, ganz "nebenbei" auch Olympia-Stützpunkt und Hochburg im Para-Badminton, setzt auch in der Leichtathletik große Akzente. Erstmals1988 und letztmalig 2013 ist Dortmund wieder Austragungsort der Wettkämpfe. Diese 65. Deutschen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften sind der Auftakt in ein ganz besonderes Leichtathletik-Jahr: Im Sommer 2018 findet für die DLV-Top-Athleten vom 7. bis 12. August im Berliner Olympiastadion ihre Heim-EM statt! Die Hallen-DM in Dortmund ist ein erster Gradmesser für die Form der besten deutschen Leichtathleten auf dem Weg zu den europäischen Titelkämpfen.

In der Helmut-Körnig-Halle geht es nicht nur um die prestigeträchtigen Meistertitel, sondern auch um die letzte Qualifikationsmöglichkeit für die Hallen-Weltmeisterschaften in Birmingham (1. bis 4. März 2018). Nach der stimmungsvollen WM in London wartet in Großbritannien das nächste große Event vor vollen Rängen.

Die schnelle Bahn in der Dortmunder Halle kennt eines der jungen aufstrebenden Leichtathletik-Gesichter bestens aus dem Training: Gina Lückenkemper (LG Olympia Dortmund) geht über die 60 Meter als Lokalmatadorin und Titelverteidigerin an den Start. Über 60 Meter Hürden will die WM-Dritte Pamela Dutkiewicz (TV Wattenscheid 01), die 2016 in Leipzig überraschend den Sieg vor Hallen-Europameisterin Cindy Roleder (SV Halle) holte, nach einer Traumsaison wieder angreifen. "Dortmund ist um die Ecke, ich habe einen absoluten Bezug zu der Halle, da ich im Winter jeden Samstag in dieser Halle trainiere", sagt die Gewinnerin der WM-Bronzemedaille von London (Großbritannien). "Ich möchte meinen Titel verteidigen", so die Leichtathletik-Botschafterin von der TV Wattenscheid 01.

Die gute Zusammenarbeit mit den Ausrichtern vor Ort lobt der leitende Direktor Event des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) Marco Buxmann: "Dortmund macht Vieles möglich, wir sind mit den Vorbereitungen schon relativ weit." Ziel ist für beide Meisterschaftstage ein ausverkauftes Haus mit jeweils 4.000 Zuschauern. Im gut angelaufenen Vorverkauf wurden bereits 2.000 Tickets pro Tag abgesetzt.

"120 ehrenamtliche Helfer pro Tag werden für verschiedenste Aufgaben im Einsatz sein", sagt Peter Westermann. Der Vizepräsident Leichtathletik des DLV Westfalen ist froh, mit Dortmund einen so sportbegeisterten Partner an seiner Seite zu haben, der auch in Zukunft weiter in die Leichtathletik investieren will. Dazu Ullrich Sierau. "Wir sind eine Stadt, die im Sport breit ausgelegt ist und dazu gehört vor allem die Leichtathletik, die Spitzen- und Breitensport zusammenführt." Geplant sind millionenschwere Investitionen in den Ausbau der Helmut-Körnig-Halle und der Bau eines Leichtathletik-Stadions in Hacheney.