Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild: Jesús González Rebordinos

Zoo

Erneut Nachwuchs bei Familie Erdmännchen

Nachricht vom 14.11.2017

Wieder gibt es Nachwuchs bei der Erdmännchen-Familie im Dortmunder Zoo: Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr ist ein einzelnes Jungtier geboren. Es ist noch klein, kommt aber schon regelmäßig in die Innenanlage.

Erdmännchen-Nachwuchs geboren im November 2017

Das Erdmännchen-Jungtier ist schon regelmäßig in der Innenanlage zu sehen.
Bild: Marcel Stawinoga

Wieder begrüßt die Erdmännchen-Familie im Zoo nur ein einzelnes Jungtier - obwohl nach einer Tragezeit von etwa 75 bis 80 Tagen oftmals zwischen zwei und fünf Jungtiere zur Welt kommen.

Ob es sich um ein Mädchen oder einen Jungen handelt, ist noch nicht bekannt. Bislang war es noch nicht möglich, das Geschlecht zu bestimmen. Erdmännchen-Jungtiere sind anfangs nur 30 Gramm schwer, nackt und blind, die Ohren sind noch geschlossen. Nach etwa 14 Tagen öffnen sie zum ersten Mal ihre Augen.

Die Jungtiere werden etwa für 80 Tage gesäugt. Ab der sechsten Lebenswoche wird aber bereits feste, vorgekaute Nahrung gefressen. Mit drei Monaten gehen die Kleinen bereits eigene Wege, bleiben aber in der Familie.

Erdmännchen Mutter und Jungtier

Die Erdmännchen-Mutter und ihr Jungtier
Bild: Marcel Stawinoga

Erdmännchen leben in Südafrika sowie in Namibia, Botswana und Angola. Ihr Lebensraum sind trockene und steinige Savannen mit wenig Vegetation.

Die Dortmunder Erdmännchen bewohnen eine erweiterte Anlage im und am Giraffenhaus, das der Tierschutzverein Groß-Dortmund im Jahr 2014 gespendet hat. Der natürliche Lebensraum ist dort optisch nachgebildet.

Die Erdmännchen gehören zu den beliebtesten Tieren im Zoo. Mal laufen sie bei der Nahrungssuche flink umher oder halten auf den Hinterbeinen stehend Ausschau nach Feinden, mal kuscheln sie sich auf einem Haufen zusammen.

Zum Thema