Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild: Jesús González Rebordinos

Förderprogramm

Anträge für "Kulturrucksack NRW" bis 31. Januar 2018

Nachricht vom 04.12.2017

Ob Kulturorte und Veranstaltungen besuchen, bei Workshops selbst kreativ werden oder die eigene Kunst vorführen: Das Landesförderprogramm "Kulturrucksack NRW" bietet 10- bis 14-jährigen Kindern und Jugendlichen sprichwörtlich einen "Sack" voller Kunst und Kultur.

Das übergeordnete Thema ist in 2018 "Mensch und Maschine". Trotzdem können weiterhin Anträge für alle Kunstgenres - ob bildende Kunst, Fotografie, Musik, Literatur, Tanz oder Theater - ohne ein übergeordnetes Thema eingereicht werden.

Darüber hinaus sucht die Jury - bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern der Schulverwaltung, der Kulturbetriebe, des Jugendamtes und der freien Kulturszene - besondere Projektideen rund um die Thematik. "Industrie 4.0" ist das Stichwort - rund herum schwirren Begriffe wie "Smart Factory", "Social Machines" oder "Global Facilities". Begriffe, die häufig ungreifbar sind.

Die Fachjury sucht Projekte, die fantasievolle, künstlerische Antworten auf die Frage geben, was sich hinter all diesen schwammigen Begriffen verbirgt. Alle Kunstwerke und Produktionen zum Thema sollen in einer Ausstellung im Oktober 2018 präsentiert werden.

Der "Kulturrucksack" geht in Dortmund bereits in das siebte Jahr. Gefördert wird die Aktion vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration NRW, koordiniert vom Kulturbüro der Stadt.

Zum Thema

Bis spätestens zum 21. Januar 2018 können kulturelle Einrichtungen, Künstlerinnen und Künstler - ob aus der freie Szene oder nicht - neue Projektideen zur Förderung einreichen.

Antragsformulare und weitere Infos gibt es auf Anforderung per E-Mail.