Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild: Jesús González Rebordinos

Dortmund Airport

Flughafen knackt nach zehn Jahren wieder 2-Millionen-Marke bei Passagieren

Nachricht vom 02.01.2018

Pünktlich zum Jahreswechsel ist der zweimillionste Passagier vom Dortmunder Flughafen aus in die Luft gestiegen. Damit hat der Flughafen sein Ziel, 2017 die zwei-Millionen-Marke zu knacken, erreicht. Ab Sommer 2018 können Fluggäste vier zusätzliche Ziele anfliegen.

Flughafengeschäftsführer Udo Mager (links) und Guido Miletic (rechts) begrüßen Karina Grimm (Mitte) als zweimillionsten Fluggast am Dortmund Airport

Flughafengeschäftsführer Udo Mager (links) und Guido Miletic begrüßen Karina Grimm als zweimillionsten Fluggast am Dortmund Airport.
Bild: Dortmund Airport / Hans-Jürgen Landes

Passagierzahlen über zwei Millionen verbuchte der Dortmunder Flughafen zuletzt vor zehn Jahren. Mit der Zwei vorne knüpft der Flughafen an das Spitzenjahr vor der Krise 2008 an, und bleibt Nummer Drei unter den NRW-Verkehrsflughäfen. Trotz einiger Herausforderungen, wie die Einstellung der Palma-Verbindung durch Air Berlin mit dem Winterflugplan 2014/2015, ist es gelungen, mit 2.000.701 Passagieren auf den Wachstumspfad zurückzukehren.

Der Fluggastrekord ist ein Beleg dafür, dass der Dortmund Airport mit seinen über 30 attraktiven Flugverbindungen gut aufgestellt ist.

Udo Mager, Flughafengeschäftsführer

Angeschoben haben das Wachstum in 2017 insbesondere die neuen Verbindungen nach Varna (Bulgarien), Thessaloniki (Griechenland), Hurghada (Ägypten) und Wien (Österreich) in der zweiten Jahreshälfte. Der Dortmund Airport hat zum Jahresende ein Passagier-Plus von rund vier Prozent erzielt.

Vom Dortmunder Flughafen können Reisende u.a. die Top-Ziele Kattowitz und Budapest anfliegen. Vier weitere Ziele kommen zur Destinationskarte in 2018 hinzu: Ab Sommer werden die Städte Charkiw und Lemberg (Ukraine), Iasi (Rumänien) sowie Posen (Polen) die Liste der Ziele ergänzen und damit den Wachstumstrend weiter verstärken.

Zum Thema