Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Bildung

Marie-Reinders-Realschule nimmt an Initiative zur Förderung von Hochbegabten teil

Nachricht vom 12.01.2018

Als eine von bundesweit 300 Schulen nimmt die Marie-Reinders-Realschule aus Dortmund-Hörde an einer Initiative zur Förderung hochbegabter Kinder teil.

Hochbegabte Jungen und Mädchen unterstützen, motivieren und stärken: Das ist das Ziel der im November 2016 beschlossenen "Bund-Länder-Initiative zur Förderung leistungsstarker und potenziell besonders leistungsfähiger Schülerinnen und Schüler". Die Marie-Reinders-Realschule in Hörde ist eine der ausgewählten Pilotschulen, die Konzepte für das Projekt erarbeiten. In Nordrhein-Westfalen wurden insgesamt 63 Bildungsstätten unter Beteiligung der Bezirksregierungen für die Teilnahme ausgewählt.

"Ich freue mich sehr, in den kommenden fünf Jahren im Netzwerk mit den anderen Teilnehmern fundierte Angebote zur Unterstützung von Hochbegabten zu entwickeln. Gemeinsam schaffen wir optimale Lernbedingungen sowie Strukturen, damit die Schüler ihre Potentiale optimal entfalten können", erklärt Jörg Skubinn, Schulleiter der Marie-Reinders-Realschule. Neben der Förderung der allgemeinen intellektuellen Begabung geht es auch um die musischen, sportlichen und emotionalen Fähigkeiten – sowohl im innerschulischen wie außerschulischen Bereich.

Die Marie-Reinders-Realschule trägt seit 2008 das Gütesiegel "MINT-REAL". Die Landesvereinigung der Arbeitgeberverbände NRW in Düsseldorf zertifiziert mit dem Siegel Schulen, die ihren Schülern "hervorragende mathematisch-naturwissenschaftliche Bildung" ermöglichen.

Zum Thema

Am 30. Januar 2018 findet die bundesweite Auftaktveranstaltung für alle 300 Schulen in Berlin statt.