Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild: Jesús González Rebordinos

Olympische Winterspiele 2018

Dortmunder haben Chance auf Medaillen bei Olympia

Nachricht vom 09.02.2018

Go for Gold: Vom 9. bis zum 25. Februar finden in Pyeongchang (Südkorea) die Olympischen Winterspiele 2018 statt. Mit dabei sind auch Dortmunder, die Chancen auf die eine oder andere Medaille haben.

Köhler und Nolte bei Olympia 2018

Bobpilotin Anna Köhler (links) und Anschieberin Erline Nolte (rechts) nehmen an den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang (Südkorea) teil.
Bild: Bobsportverband

Zwei Wochen, 15 Sportarten, verteilt auf 102 Disziplinen, 154 Athleten im Team Deutschland: Der Countdown zu Pyeongchang läuft.

Und auch Dortmund ist bei Olympia 2018 vertreten: Die Athleten Anna Köhler und Christopher Weber können mit einer Medaille nach Hause zurückkehren. Sowohl die 24-Jährige als auch der 26-Jährige treten im Bobfahren an. Und sie haben noch eine Gemeinsamkeit: Beide trainieren beim Verein BSC Winterberg und haben mit René Spies, ehemaliger deutscher Bobpilot, denselben Trainer. Der 44-Jährige Spies ist Bob-Cheftrainer beim BSC.

Go for Gold

Christopher Weber ist aktuell Dortmunds schnellster Sprinter. Bei den Olympischen Winterspielen in PyeongChang winkt dem Anschieber im Viererbob des Weltmeisters Johannes Lochner jetzt eine Goldmedaille.

In Anna Köhlers erst dritten Weltcup-Saison ist sie drittbeste deutsche Bobpilotin geworden. Die Pilotin aus dem Odenwald, die in Dortmund wohnt, bildet mit der gebürtigen Dortmunderin und Anschieberin Erline Nolte, die jetzt in Schwerte wohnt, im Zweierbob das Team Deutschland III. Nolte, die ebenfalls dem BSC Winterberg angehört, wurde 2014 Junioren-Weltmeisterin und Vierte bei der WM der Erwachsenen 2015. Köhler wurde 2017 Junioren-Vizeweltmeisterin und belegte bei der EM der Erwachsenen den dritten Platz. Der oben genannte gebürtige Dortmunder Christopher Weber, der für den Zweier- und Viererbob nominiert wurde, wurde in dieser Saison Gesamtweltcupsieger im Viererbob. Alle drei nehmen erstmals an Olympischen Spielen teil.

"Herausragende Erlebnisse"

In einer Mail ans Deutsche Haus des DOSB (Deutscher Olympischer Sportbund) in Pyeongchang schreibt Oberbürgermeister Ullrich Sierau als Vertreter der NRW-Olympiastützpunkte: "Die Teilnahme an Olympischen Spielen gehört sicherlich zu den herausragenden Erlebnissen eines Sportlers oder Sportlerin. Ich hoffe, Sie kommen mit vielen bleibenden Eindrücken zurück. Besonders würde es mich natürlich freuen, wenn Sie bei Ihrer Rückkehr die eine oder andere Medaille im Gepäck haben."

Insgesamt sind neun Sportler vom Olypmiastützpunkt Westfalen, die in Südkorea mit von der Partie sind:

  • Christopher Weber (Bob, Dortmund/Schwerte)
  • Anna Köhler (Bob, Dortmund)
  • Erline Nolte (Bob, Schwerte)
  • Annika Drazek (Bob, Gladbeck)
  • Jaqueline Lölling (Skeleton, Brachbach)
  • Alexander Gassner (Skeleton, Winterberg)
  • Maren Hammerschmidt (Biathlon, Winterberg)
  • Andreas Sander (Ski alpin, Burgberg im Allgäu)
  • Stephan Leihe (Skispringen, Willingen-Schwalefeld)

Mit ihrer Olympia-Teilnahme so Oberbürgermeister Sierau, geben die Sportler des OSP Westfalen international eine gute Visitenkarte für die Sportstadt Dortmund ab.

Rennen im Eiskanal

Die offiziellen Training Heats und die Rennen der Bobfahrer bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang 2018 finden ab dem 15. Februar bis zum 25. Februar täglich statt. Um Gold-Medaillen geht es an folgenden Tagen:

  • Montag, 19. Februar, 12:15 Uhr: Zweierbob (Männer) 3. und 4. Lauf
  • Mittwoch, 21. Februar, 12:40 Uhr: Zweierbob (Frauen) 3. und 4. Lauf
  • Sonntag, 25. Februar, 1:30 Uhr: Viererbob (Männer) 3. und 4. Lauf

Zum Thema

Auf der Suche nach neuen Talenten für ihre Bobs sind Scouts des BSC Winterberg übrigens oft auch in Dortmund fündig geworden. Acht ehemalige Leichtathleten sind inzwischen in das Lager der Bobfahrer gewechselt, unter anderem die frühere Weitspringerin Erline Nolte und Christopher Weber aus dem 4 x 100-Meter Quartett der LG Olympia.