Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Dortmunder Hafen

Stadt saniert Flächen auf ehemaligem ENVIO-Gelände

Nachricht vom 08.02.2018

Auf dem ehemaligen Betriebsgrundstück der ENVIO Recycling GmbH im Dortmunder Hafen stehen in diesem Jahr die nächsten Sanierungsschritte an. Die Stadt Dortmund plant, bis Ende Februar den Boden der unversiegelten Freiflächen teilweise auszutauschen.

Die Bezirksregierung Arnsberg beabsichtigt, im zweiten Quartal 2018 mit dem letzten Schritt der Sanierung des ehemaligen ENVIO-Geländes zu beginnen: Abriss der Hallen 1 und 2 sowie Sanierung der befestigten Freiflächen. Zu den anstehenden Sanierungsarbeiten der Bezirksregierung Arnsberg wird rechtzeitig vor Beginn der Arbeiten informiert.

Zuvor erfolgt im Bereich einiger unversiegelter Freiflächen ein geringer Bodenaustausch, für den die Stadt Dortmund jetzt den Auftrag erteilt hat.

Bereits im Jahr 2010 hat anfänglich die ENVIO Recycling GmbH und im Anschluss daran – nach Insolvenz des Unternehmens – die Stadt Dortmund als Sofortmaßnahme die kontaminierte obere Bodenschicht der unversiegelten Freiflächen abgetragen und entsorgt.

Während in den meisten Bereichen durch einen Bodenabtrag von 10 bis 15 Zentimetern der Sanierungszielwert für PCB erreicht werden konnte, wurden etwa 1000 Quadratmeter mit weitgehend geringen Restbelastungen staubdicht abdeckt. Dies erfolgte mit dem Ziel, diese Bereiche im Zuge der Gesamtsanierung abzutragen. Dabei handelt es sich um kleine Flächen entlang der Halle 55 und um Randbereiche des ehemaligen Zeltstandortes.

Zunächst erfolgt die vorlaufende Deklarationsanalytik für das abgetragene Material, um die ordnungsgemäße Entsorgung vorzubereiten. Anschließend werden der Schotter und der Boden in einer Stärke von etwa 30 Zentimetern abgetragen und unmittelbar entsorgt. Sämtliche Aushubarbeiten werden unter kontinuierlichen Schutzmaßnahmen zur Staubniederschlagung und unter gutachterlicher Begleitung durchgeführt. Anschließend werden die Bereiche mit Natursteinschotter wieder bis auf das Ursprungsniveau aufgefüllt.

Der Beginn der geplanten Arbeiten ist für die kommende Woche (ab 12. Februar) vorgesehen. Bis Ende Februar sind diese Arbeiten abgeschlossen.