Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild: Jesús González Rebordinos

Westfalenhallen

Mit der Modellbahn durch den Ruhrpott - 40. Jubiläum der "Intermodellbau" bietet viele Highlights

Nachricht vom 16.04.2018

Die "Intermodellbau", vom 19. bis 22. April in der Messe Westfalenhallen, ist die weltgrößte Messe für Modellbau und Modellsport. Zu ihrem 40. Geburtstag präsentiert sie sich unter anderem mit mehr als 30 Modellbahnanlagen aus fünf europäischen Ländern, darunter 14 Deutschland-Premieren.

Buddelbahn

Einen ganz besonderen Hingucker auf der "Intermodellbau" 2018 bieten die einzigartigen Buddeleisenbahnen von Torsten Gutsche aus Magdeburg.
Bild: INTERMODELLBAU

Vom 19. bis 22. April 2018 öffnet die "Intermodellbau" zum 40. Mal ihre Tore, um die ganze Welt des Modellbaus und Modellsports in der Messe Dortmund zu präsentieren. Die weltgrößte Veranstaltung ihrer Art beeindruckt rund 80.000 Besucher.

Einen ganz besonderen Hingucker auf der "Intermodellbau" 2018 bieten die einzigartigen Buddeleisenbahnen von Torsten Gutsche aus Magdeburg. Natürlich kann man eine Modellbahnanlage nicht im Ganzen in eine Flasche schieben. Also musste eine andere Lösung her: Die Anlagen werden außerhalb der Flasche aufgebaut, wieder auseinandergenommen und dann in Einzelteilen in die Flaschen gesetzt.

Unikate in der Flasche

Auf diese Art entstanden im Laufe der Jahre kunstvolle Buddelbahnen in der Größe von 2 bis 54 Liter, wobei jede Bahn ein anderes Motiv hat. Es finden sich Gruben-, Feld- und Parkbahnen, Sommer- und Winterlandschaften, teilweise mit verblüffenden Funktionen wie drehenden Karussells, Wasserrädern und Beleuchtung. Sämtliche Fahrzeuge sind extra für die Buddelbahnen angefertigt.

Tag und Nacht im Pott

Ganze Arbeit haben die Mitglieder des Vereins Reviermodule e.V. aus Essen/Bergisch Gladbach geleistet. Sie präsentieren in diesem Jahr auf der "Intermodellbau" ihre eigens ausgebaute und erweiterte Nachbildung des Eisenbahn- und Industriebetriebes im Ruhrgebiet. Auf einer Fläche von 19 x 6 Metern zeigt der Verein in dieser Größe erstmalig seine Industriebahn in Spurweite H0 1:87 nach Motiven des "Ruhrpotts“.

Die Tour beginnt mit einer großzügigen kreuzungsfreien Überführung bzw. Ausfädelung einer zweigleisigen Hauptstrecke. Diese geht über in den Montanbereich bis hin zu einem Binnenhafen, in dem der Kohle-, Erz- und Stückgutumschlag abgewickelt wird. Nicht fehlen darf hier ein großer Rangier- und Abstellbereich. Als Highlight durchqueren die Züge ganz regionaltypisch eine Zeche und eine Kokerei.

Zeche und Kokerei

Modellzüge passieren ganz regionaltypisch eine Zeche und eine Kokerei.
Bild: Reviermodule

Das aufwändige Kokerei-Modul wurde 2017 und 2018 um 120 cm verlängert und wird nun erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Hier zeigt der Verein eine Ausfädelung zu einer Hochofenanlage mit zwei Öfen. Neben langen Güterzügen besticht die Anlage vor allem durch den Rangierverkehr zwischen den einzelnen Motiven.

Zu Besuch bei den Hohenzollern

Die Interessengemeinschaft Modellbahn Neuhausen aus Tuttlingen ist 2018 zum ersten Mal auf der "Intermodellbau" vertreten und lädt ein zu einer Bahnreise mit der original nachgebauten Hohenzollerischen Landesbahn durch die Schwäbische Alb. Während der Fahrt mit den zahlreichen Waggons der traditionsreichen Privatbahn bieten sich atemberaubende Ausblicke auf die riesige Schlossanlage der Hohenzollern, auf eine Grotte mit Dinosaurier-Ausgrabungen, sowie auf ein Konzert auf der Honburg Tuttlingen. Im Rahmen der Spurweite H0 lässt sich der rege Betrieb von Regio-Shuttles, mehreren "Gravitas“ mit Zementwagen, Triebwagen, wie dem NE81, und vielen weiteren Zügen beobachten.

Neben der kunstvoll nachgebildeten Landschaft begeistern die zahlreichen technischen Highlights auf der Anlage. Neben autonomen, funkferngesteuerten Fahrzeugen in 1:87 gibt es einen komplett funktionsfähigen Raupenbagger zu bestaunen, welcher im Steinbruch Erdbewegungen ausführt und die LKW belädt. Bei allen Fahrzeugen, vom Omnibus über den Raupenbagger bis zum Traktor, handelt es sich um meisterhafte Unikate, die die Interessengemeinschaft Modellbahn Neuhausen allesamt selbst gebaut hat.

Drohnen Sportler

Das im Vorjahr eingeführte, spektakuläre Drohnen-Racing-Event in der Westfalenhalle erfährt eine Neuauflage
Bild: Westfalenhallen

Schaukampf-Roboter treten zum Wettkampf an

Neben der Präsentation von klassischen Modellbausparten, wie Modelleisenbahnen, Schiffe, Flugzeugmodelle, Fahrzeuge gibt es auch neue Themen. Das im Vorjahr eingeführte, spektakuläre Drohnen-Racing-Event in der Westfalenhalle erfährt eine Neuauflage und wird durch ein Flugangebot für jedermann in Halle 2 ergänzt. Unter dem Namen Mad Metal Machines treten in Halle 2N technisch anspruchsvolle Schaukampf-Roboter zum Wettstreit an. Und erstmals in Dortmund vertretene Gäste von der TU Darmstadt zeigen den Prototyp eines zwei Meter langen Schiffes, das vollautonom, also ohne Fernsteuerung oder Person an Bord, den Atlantik überqueren soll.

Auf der weltgrößten Messe für Modellbau und Modellsport ist für jeden etwas dabei. Rund 550 nationale und internationale Aussteller zeigen, was sie zu bieten haben.