Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Hombruch

Tiefbauamt beginnt mit Umgestaltung der Harkortstraße - Einschränkungen im Busverkehr

Nachricht vom 05.03.2018

Die Umgestaltung der Harkortstraße zwischen Gablonzstraße und Karlsbader Straße soll zur Aufwertung des Hombrucher Stadtteilkerns beitragen. Das Tiefbauamt hat am 5. März 2018 mit den Bauarbeiten begonnen, im August 2018 sollen sie voraussichtlich abgeschlossen sein. Die Geschäfte bleiben erreichbar, im Busverkehr gibt es Einschränkungen.

Vertreter aus Stadt und Stadtgesellschaft sprachen über die Umgestaltung

Bauleiterin Britta Leister (Mitte links) und Tiefbauamtsleiterin Sylvia Uehlendahl (Mitte rechts) stellten die Pläne vor.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Anja Kador

Durch farblich aufeinander abgestimmte Fahrbahn- und Gehwegoberflächen soll der Eindruck einer verkehrsberuhigten Einkaufsstraße entstehen. "Die Umgestaltung der Harkortstraße ist ein sehr wertiger Umbau, der in seiner Gestaltung Bezug nimmt zur unmittelbar angrenzenden Fußgängerzone", erklärt Tiefbauamtsleiterin Sylvia Uehlendahl.

Optische Verlängerung der Fußgängerzone

Dazu tragen auch die mit einbezogenen, angrenzenden Privatflächen bei, die ebenfalls mit dem gleichen hochwertigen Oberflächenbelag aus Betonsteinpflaster in sandbeige gestaltet werden. Die Fahrbahnfläche soll aus hellem Gussasphalt bestehen.

Ein Fahrgastunterstand der Bushaltestelle Gablonzstraße muss an eine andere Stelle verschoben werden. Deshalb entfallen in östlicher Richtung auf der nördlichen Seite die vorhandenen Stellplatzflächen für Autos. Die westliche Gehwegfläche in der Karlsbader Straße wird in Teilen mit Betonsteinen gepflastert, die überfahrbaren Bereiche in hellem Gussasphalt.

Die südlichen Parkflächen werden aus anthrazitfarbenem Betonsteinpflaster hergestellt. Ergänzend zu den vorhandenen zwei Baumscheiben wird es noch eine weitere Baumscheibe geben. Außerdem verlegt Donetz auf der nördlichen Gehwegseite noch eine Stromleitung. Zudem bekommt die Harkortstraße im Bereich zwischen Gablonzstraße und Karlsbader Straße eine neue Straßenbeleuchtung.

Angestrebt wird, dass sämtliche vorhandene Höhenunterschiede zu den Geschäften angeglichen werden, damit die Zugänge nahezu barrierefrei werden. Auch alle im Baubereich liegenden Gehwegüberwege, einschließlich der Bushaltestelle Gablonzstraße, werden barrierefrei umgebaut.

Bauarbeiten in Abschnitten

Vor dem Straßenbau wird im Vorfeld der vorhandene Kanal in der Harkortstraße zwischen den Gebäuden 14 und 36 erneuert. Nach den Fräsarbeiten in der Fahrbahn werden der Kanal erneuert und neue sogenannte Sinkkastenanschlüsse hergestellt. Anschließend folgen die Arbeiten auf der nördlichen Gehwegseite. Dort wird im Nachgang zu der noch zu verlegenden Stromleitung die Wegdecke neu gepflastert.

Danach beginnen die Arbeiten auf der südlichen Gehwegseite mit der Herstellung der Gehweg- und Stellplatzflächen. Anschließend erfolgen die Arbeiten am westlichen Gehweg in der Karlsbader Straße. Dort werden Gehwegflächen in Betonsteinpflaster und die überfahrbaren Bereich in einem hell abgestreuten Gussasphalt gestaltet. Abschließend erfolgen die kompletten Asphaltarbeiten in den Fahrbahnen. Alle Arbeiten erfolgen in einzelnen Abschnitten, um die Auflagen der Feuerwehr zur Sicherstellung des zweiten Rettungsweges zu berücksichtigen.

Während die Oberfläche hergestellt wird, werden einseitige Sperrungen einzelner Bereiche notwendig. Dabei wird die fußläufige Erreichbarkeit der Geschäfte im Baubereich aufrechterhalten. Das Tiefbauamt informiert rechtzeitig darüber.

Einschränkungen an der Bushaltestelle Gablonzstraße

Die Linienbusse werden während der gesamten Bauzeit die Bushaltestelle Gablonzstraße nicht anfahren können. Betroffen sind die Buslinien 440 (Richtung Lütgendortmund), 446 (Richtung Salingen), 448 (Richtung Löttringhausen), 449 (Richtung Salingen), der Nachtexpress NE 7 und NE 40. DSW21 richtet eine Ersatzhaltestelle auf der Gablonzstraße bzw. Löttringhauser Straße (Haltestelle der 448) ein und informiert die Fahrgäste entsprechend.

Für die Dauer der Bauarbeiten wird auf der südwestlichen Seite der Löttringhauser Straße (Gebäude mit der Drogerie dm) eine provisorische Kurzzeitparkzone mit zwei ausgewiesenen Stellplatzflächen eingerichtet. Diese sind ausschließlich für die Lieferanten der betroffenen Geschäfte in der Harkortstraße, zwischen Gablonzstraße und Karlsbader Straße, bestimmt.

Bauleiterin hilft bei Problemen vor Ort

Alle am Bau Beteiligten sind bemüht, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten. Außerdem wird sichergestellt, dass sämtliche Geschäfte, Büros, Hauseingänge, Garagen, etc. während der Bauzeit gegebenenfalls mittels geeigneter Provisorien erreichbar bleiben. Die Anlieger wurden vorab schriftlich über die anstehenden Arbeiten informiert und auch zukünftig, je nach Baufortschritt, über den Bauablauf unterrichtet. "Während der Bauarbeiten ist die Bauleiterin des Tiefbauamtes jederzeit ansprechbar für Anwohner und anliegende Geschäftsinhaber, um kleinere Probleme direkt vor Ort zu lösen", so Uehlendahl.

Die Bauarbeiten sind voraussichtlich im August 2018 abgeschlossen. Die Gesamtkosten für die Maßnahme liegen bei circa 1.100.000 Euro.