Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild: Jesús González Rebordinos

Jinder – der Job-Finder

Neue App des Klinikums Dortmund macht Ausbildungssuche intuitiv

Nachricht vom 15.05.2018

Mit einer neuen, interaktiven App schafft das Klinikum Dortmund jetzt für Schüler und junge Menschen auf Ausbildungssuche einen intuitiv-leichten Weg, genau den passenden Job in einem Krankenhaus der Maximalversorgung zu finden. Die App heißt "Jinder – der Job-Finder" und ist eine komplette Eigenentwicklung der Unternehmenskommunikation des Klinikums.

"Wir wollen all jenen etwas an die Hand geben, die noch Orientierung auf dem klinischen Ausbildungsmarkt benötigen. Es sollte aber eben nicht zu stocksteif, sondern eingängig und nahezu spielerisch sein", erklärt Marc Raschke, Leiter der Unternehmenskommunikation, der die Idee zu dieser ungewöhnlichen App hatte.

Kern der App sind zwölf Fragen, die der Nutzer durch einfaches Wischen ("swipen") nach links oder rechts beantworten kann. "Wer mit seinem Daumen nach links wischt, beantwortet die Frage mit 'nein'. Rechts bedeutet dann entsprechend 'ja'. Es gibt eine bekannte Partnersuch-App, die eine ähnliche Mechanik besitzt. Da lag es nahe, auch die Ausbildungssuche so einfach zu gestalten", so Raschke. Schließlich sei der einmal perfekt gewählte Job nicht selten ein "Partner fürs Leben".

Ranking

Nach den zwölf Fragen auf "Jinder" erfolgt dann zum Abschluss ein Ranking, welcher der aktuell zehn Ausbildungsberufe im Klinikum am besten zu den eigenen Antworten passt. "Natürlich kann sich der Nutzer dann auch gleich bis zur entsprechend gewünschte Stellenanzeige durchklicken und direkt online bewerben. Einfacher geht es also wirklich nicht", erklärt Raschke, der für die Programmierung der App einmal mehr auf seinen Teamkollegen Manuel Schenk setzen konnte.

Die App ist kostenlos in den App-Stores von Google und Apple erhältlich und bietet darüber hinaus auch viele weitere Infos rund um das Thema Ausbildung im Klinikum. "Als Zielpublikum haben wir vor allem Schüler und junge Menschen im Sinn, die nicht großartig Broschüren und Flyer über Jobs wälzen möchten, sondern die nach ihren Talenten gefragt werden wollen", so Raschke. Die App sei ein weiterer Baustein im Personalmarketing des Krankenhauses, das unter anderem auch schon eine App speziell für Medizin-Studenten entwickelt hat, die ihr "Praktisches Jahr" im Klinikum machen wollen.