Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild: Jesús González Rebordinos

Industriekultur

"ExtraSchicht" bringt Programm rund um Kunst, Konzerte und Kohle an zehn Schauplätze

Nachricht vom 18.05.2018

Ein Tag, ein Leitthema, zehn Spielorte in Dortmund: "ExtraSchicht - Die Nacht der Industriekultur" am Samstag, 30. Juni, steht in diesem Jahr unter einem besonderen Stern: die letzte Zeche im Ruhrgebiet schließt. Das greift die "ExtraSchicht" auf. Zudem erleben Besucher Führungen, Tanz und Konzerte.

Zeche Zollern bei ExtraSchicht

An der Zeche Zollern erwartet die Besucher ein irisch-schottischer Abend.
Bild: Hudemann

50 Spielorte in 22 Städten von Moers bis Unna bilden am 30. Juni gemeinsam einen gigantischen Schauplatz der Industriekultur, bespielt von 2.000 Künstlern, traditionell begeistert gefeiert von rund 200.000 Besuchern. Zur "ExtraSchicht" rückt die Metropole Ruhr von 18:00 bis 02:00 Uhr zu einem einzigartigen Erlebnisraum zusammen.

Thematischer Schwerpunkt ist in diesem Jahr das Ende des deutschen Steinkohlebergbaus. So führen Bergleute, Koker und Stahlarbeiter die Gäste an ihre ehemaligen Wirkungsstätten - in Stollen oder Keller, hinauf auf Hochöfen, Dächer und Fördergerüste. Der 13. "Deutsche Bergmannstag" ist ins Programm eingebunden.

Die "ExtraSchicht" ist auch mobil unterwegs: Die rollenden Spielorte wie der "68er Express", der "CoalExpress" und der "ComedyExpress" bringen Musik und Kabarett in die Städte.

In Dortmund öffnen ganze zehn Spielorte am Abend des 30. Juni ihre Türen und überraschen die Besucher mit einem vielfältigen Programm. In diesem Jahr neu dabei ist der "JunkYard" im Dortmunder Norden.

Brauerei-Museum

Im Brauerei-Museum steht eines selbstverständlich auf dem Programm: Bier. Von 18:00 bis 0:00 können sich Besucher alle stündlich auf eine Bierverkostung in einem der ältesten und schönsten historischen Sudhäuser NRWs freuen. Außerdem bietet das Museum Führungen durch die neue Sonderausstellung "150 Jahre Dortmunder Actien-Brauerei" und die Dauerausstellung an. Kalli Dickhut präsentiert das Etikettieren und Abfüllen von Bierflaschen an Maschinen aus den frühen Jahren der Brauindustrie. Um 19:30 Uhr, 20:30 Uhr, 21:30 Uhr sorgen die beiden Poetry-Slammer Rainer Holl und Björn Gögge für Unterhaltung. Außerdem gibt es frisches Dortmunder von der Quelle, Deftiges vom Grill und musikalische Unterhaltung im Innenhof der Brauerei.

DASA Arbeitswelt Ausstellung

In der DASA in Dorstfeld steht nicht nur die Sonderausstellung "Experiment" im Mittelpunkt und liefert Einblicke in Erfindungen aus dem Chemielabor. Poetische Bilder zur Geschichte des Ruhrgebiets liefert um 18:00 Uhr – musikalisch begleitet – die aus dem Fernsehen bekannte "Sandmalerei- Show". Zudem ist um 19:00 Uhr Comedian Fritz Eckenga mit einem "Best-of" zu Gast. Ein Extra nicht nur für Fans: Gerd Kolbe liest um 20:00 Uhr aus "Die magische 6 des BVB".

Deutsches Fußballmuseum

Wie sieht der WM-Pokal aus? Was steht auf Lehmanns Spickzettel? Warum waren Fußballschuhe früher nicht bunt? Im Deutschen Fußballmuseum gibt es die Antworten. Darüber hinaus lassen der Weltmeister-Bus, der WM-Pokal von 1954 und vieles mehr Fanherzen höherschlagen. Das Museum würdigt den Ausstieg aus dem Steinkohlenbergbau mit der Sonderschau "FußballLebenRuhrgebiet". Ab 20:00 Uhr können Gäste vor einer großen Leinwand das Achtelfinale der WM in Russland verfolgen. Im Anschluss werden bis in die Nacht Fußball-Kurzfilme aus aller Welt gezeigt. Kreative können ihr eigenes Grubentuch mit einem Vereinswappen gestalten. Dazu gibt es regionale und vegetarische Köstlichkeiten.

Dortmunder U

Im Dortmunder U dreht sich in diesem Jahr alles um die Kohle. Anlässlich des Endes der Steinkohlenförderung stellt das U die Frage: Steinkohle ist Vergangenheit, aber was ist die Kohle der Zukunft und wie verändert diese unsere Heimat, unsere Identität? Was passiert also mit unserer Kohle? Auf der Ebene "Uzwei" können Besucher ihre persönliche Währung drucken. Das "kiU Storylab" nimmt die Gäste auf eine virtuelle Reise in ein bergmännisches Stollenmundloch mit. Das Museum Ostwall auf der fünften Etage wirft mit der Ausstellung "SchichtWechsel" einen aktuellen Blick auf die bergmännische Laienkunst und setzt diese in Bezug zu zeitgenössischen künstlerischen Arbeiten. Bis Mitternacht biete der Hardware Medien Kunstverein außerdem stündlich eine Führung an.

Hoesch-Museum

Das Hoesch-Museum präsentiert zur "ExtraSchicht" bis 23:00 Uhr Oldtimer sowie die dazu gehörende Mode und geht thematisch der Verarbeitung von Stahl in Automobilen nach. Ein exklusives Erlebnis ist die Befahrung der verbotenen Stadt Westfalenhütte. Dazu gibt es eine Modenschau und musikalische Unterhaltung von der "Pilspicker Jazzband". Ab 18:30 Uhr können Gäste mit dem Fahrrad die "verbotene Stadt Westfalenhütte" befahren. Außerdem sorgt DJ Aggi für Musik, es gibt eine Weinverkostung und Hüttenschmankerl.

JunkYard

In diesem Jahr neu als "ExtraSchicht"-Schauplatz dazu gekommen ist der "JunkYard". Neben einer multimedialen Ausstellung über die Entwicklung des ehemaligen Thyssen-Geländes - "Von der Eisenhütte zum Eventzentrum" - tragen Künstler aus der Poetry-Slam-Szene ihre Texte, angelehnt an die Themen der "ExtraSchicht", vor. Auf dem Gelände werden sowohl Streetart-Künstler beim Live-Painting als auch Kunsthandwerker direkt bei der Arbeit in Verbindung mit Upcycling-Workshops zu beobachten sein.

Seiltanz an der Kokerei Hansa

Kunst trifft Industriekultur: Auf dem Gelände der Kokerei Hansa erleben die Besucher u.a. eine Seiltanz-Show.
Bild: Gabriele Koch

Kokerei Hansa

Ein szenischer Parcours führt durch die Kokereilandschaft mitten hinein in eine Welt aus Theater, Tanz und Musik. Einmal angekommen, können die Besucher vor Wasserflächen Geschichten lauschen, eine Koksofenbatterie zum Glühen bringen und Kokerei-Geister bestaunen. In der Kompressorenhalle gibt der Jugendmädchenchor der Chorakademie Dortmund ein Eröffnungskonzert. Die markanten Kühltürme verwandeln sich ab 18:30 Uhr in eine artistische Manege: Seiltänzer balancieren auf den filigranen Streben, und Artisten schweben von den etwa 20 Meter hohen Gerüsten herab. Um 23:30 Uhr gibt es ein spektakuläres Finale an den Koksofenbatterien: eine artistische Feuershow, fliegende Pyrodrachen und Kokereiglühen. Begleitet wird das Programm am Tag von Flugdrachen. Der Industriewaldweg wird zu einer kleinen Oase aus Licht- und Klanginszenierungen, ein kleiner Street Food Markt bietet kulinarische Köstlichkeiten mit Musik auf dem Schwarzen Platz, Straßenbahn-Oldtimer pendeln zum Bahnhof Mooskamp. In der Mischanlage werden großformatige "Kumpelfotos" projiziert, um an die Ära des Steinkohlebergbaus zu erinnern.

Kulturort Depot

Im Depot ist die Ausstellung der weltbesten Pressefotografien "World Press Photo" mit 150 beeindruckenden Bildern zu Gast. Besucher können sich selbst in einer Spiegelwald voller optischer Täuschungen fotografieren und so selbstn künstlerisch aktiv werden. Kreativ-Workshops laden zum Mitmachen ein – Gäste können ihr eigenes Kaleidoskop oder Daumenkino gestalten. Die im Depot ansässigen bildenden Künstler öff nen ihre Ateliers und Studios. Zudem sind Kurzfilme und die Fotoausstellung "Pawo" zum Making-of des gleichnamigen Spielfilms zu sehen. Führungen durch das Gebäude gibt es 18:00 oder 19:30 Uhr an einer historischen Führung durch das Gebäude teil. Genießen Sie bei Speis‘ und Trank die außergewöhnliche Architektur des Hauses und sein vielfältiges Programm.

Künstlerhaus Dortmund

Im Künstlerhaus Dortmund haben Besucher die Wahl zwischen aktueller Kunst, Ruhrgebietsgeschichte und Country-Musik im Hofgarten des Hauses. Bei Hausführungen gibt es die Gelegenheit, die Geschichte der ehemaligen Waschkaue und der Betriebsgebäude von Schacht Westphalia kennenzulernen. Außerdem ist die Ausstellung "I Wanna Be Your Dog #2 – Animal Liberation in der aktuellen Kunst" zu sehen.

LWL-Industriemuseum Zeche Zollern

Auf Zeche Zollern erwartet die Besucher eine irisch-schottische Nacht. Denn auch die Briten und Iren haben das Ruhrgebiet geprägt. Museumsgäste können bis 23:00 Uhr bei den traditionellen Highland Games mitmachen, eine Dudelsack-Band begleiten und im gemütlichen Irish Pub Guinness und Whisky kosten. Am Abend gibt es Folkmusik und eine Kobold-Feuershow.

Zum Thema

Tickets gibt es im Online-Shop der "ExtraSchicht", über die Tickethotline Tickethotline +49 1806.181650 (kostenpflichtig) sowie an mehreren Vorverkaufsstellen.

Im Vorverkauf kosten Tickets 17 Euro, ermäßigt 14 Euro. "RUHR.TOPCARD"-Inhaber erhalten das Ticket für 8,50 Euro.

An der Tageskasse gibt es am 30. Juni Tickets für 20 Euro - an ausgewählten Vorverkaufsstellen, DB-Fahrkartenautomaten und allen Spielorten.