Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild: Jesús González Rebordinos

Rathaus

Stadt lädt zu Forum "Inklusives Wohnen in Dortmund" mit Wohnungsunternehmen und Verbänden

Nachricht vom 14.06.2018

Welche Bedürfnisse haben Menschen mit Behinderung bei der Wohnungssuche? Welche neuen Wohnformen werden benötigt? Um diese und andere Fragen öffentlich zu diskutieren, lädt die Stadt Dortmund am Donnerstag, 14. Juni 2018, alle Interessierten zu einem Fachforum zum Thema "Inklusives Wohnen in Dortmund" mit Wohnungsunternehmen, Wohlfahrtsverbänden und dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe ein.

In Dortmund leben rund 1.300 Menschen mit Behinderungen in ambulantem Wohnen, 922 erwachsene Menschen mit Behinderungen wohnen in stationären Einrichtungen. Seit Jahren wirkt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe als zuständiger Kostenträger darauf hin, dass mehr Menschen gleichberechtigt im Quartier leben. Damit das erfolgreich gelingt, sind nicht nur bauliche Veränderungen notwendig. Insbesondere die Vielzahl der Nachbarschaften in den Wohnquartieren sollte hierbei mit einbezogen werden.

Viele Fragestellungen

Eine Zielsetzung, die viele Fragen mit sich bringt: Wie müssen die Quartiere umgestaltet werden? Welche neuen Wohnformen werden benötigt? Was wünschen sich Menschen mit Behinderungen? Was beschäftigt die Angehörigen von Menschen mit Behinderungen? Wie gehen Vermieter mit dem Thema "Mietverträge für Menschen mit Behinderungen" um?

Um diese und andere Fragen öffentlich zu diskutieren, lädt die Stadt Dortmund alle Interessierten zu einem Fachforum zum Thema "Inklusives Wohnen in Dortmund" mit Wohnungsunternehmen, Wohlfahrtsverbänden und dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe in das Dortmunder Rathaus, Friedensplatz 1, Saal Westfalia, ein. Das Forum findet am Donnerstag, 14. Juni 2018, von 18:00 bis 20:00 Uhr, statt.

Plattform für Verständigung und Vernetzung

Menschen mit Behinderungen haben gleiche Rechte für eine unabhängige Lebensführung und die volle Teilhabe in allen Lebensbereichen. Dies ist in Artikel 19 der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) rechtlich verankert. Die Vertragsstaaten erkennen das Recht von Menschen mit Behinderungen auf einen angemessenen Lebensstandard, einschließlich einer angemessenen Wohnung, für sich selbst und ihre Familien an und fördern dies durch geeignete Schritte und Maßnahmen. Menschen mit Behinderungen haben gleichberechtigt die Möglichkeit, ihren Aufenthaltsort zu wählen und zu entscheiden, wo und mit wem sie leben. Sie sind nicht verpflichtet, in besonderen Wohnformen zu leben.

Im Rahmen des "Forums Inklusives Wohnen in Dortmund" wird das Thema Wohnen aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet. Dabei richtet sich die Veranstaltung sowohl an Experten aus dem Bereich der Behindertenhilfe als auch an Vertreter der Wohnungswirtschaft, Investoren, Politiker und Bürger. Vor diesem Hintergrund soll der fachliche Austausch angeregt und ein Rahmen zur Verständigung und Vernetzung geboten werden.

Folgender Ablauf ist geplant:

  • Begrüßung durch Ullrich Sierau, Oberbürgermeister der Stadt Dortmund
  • Inklusives Wohnen – Wohnungsbedarf in Dortmund, Ludger Wilde, Beigeordneter für Umwelt, Planen und Wohnen der Stadt Dortmund
  • Selbstständiges, technikunterstütztes Wohnen im Quartier (SeWo), Matthias Gundlar, Prokurist/Leiter der Bauabteilung der Westfälisch-Lippischen Vermögensverwaltungsgesellschaft mbH und Sören Roters-Möller, Dipl.-Pädagoge/Projektleiter SeWo
  • Service-Team "… anders wohnen - anders leben …", Anja Laubrock, stellvertretende Leiterin des Amtes für Wohnen und Stadterneuerung der Stadt Dortmund
  • Anregungen und Austausch im Plenum
  • Schlussbetrachtung und Verabredungen, Ludger Wilde, Beigeordneter für Umwelt, Planen und Wohnen der Stadt Dortmund
  • Moderation: Reimund Schiller

Der Veranstaltungsort ist barrierefrei erreichbar. Innerhalb des Hauses ist ein behindertengerechter Fahrstuhl verfügbar. Das Rathaus ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln der Linien U 41, U 42, U 45, U 46, U 47, U 49, (Stadtgarten) und S 4 (Stadthaus) erreichbar. Folgende Parkhäuser (gebührenpflichtig) befinden sich in der Nähe: "Rathaus" bis 23:00 Uhr geöffnet, "Stadttheater" bis 0:00 Uhr geöffnet, "Hansaplatz" durchgehend geöffnet, "Friedensplatz" bis 23:00 Uhr geöffnet.

Zum Thema

Anmeldungen zum "Forum Inklusives Wohnen in Dortmund" am Donnerstag, 14. Juni 2018, von 18:00 Uhr bis voraussichtlich 20:00 Uhr im Rathaus Dortmund, Saal Westfalia, Friedensplatz 1, bitte per E-Mail bis zum 8. Juni 2018.